1. Die Bundeswehr wurde durch die leitende Frauenliga abgerüstet, 2. auch alle Immobilien sind weg, d.h. es gibt keine Kasernen mehr. Neue Kasernen wie die Hindenburgkaserne in Ulm Donau, die Dragone…More
1. Die Bundeswehr wurde durch die leitende Frauenliga abgerüstet,
2. auch alle Immobilien sind weg, d.h. es gibt keine Kasernen mehr. Neue Kasernen wie die Hindenburgkaserne in Ulm Donau, die Dragoner Kaserne in Bruchsal usw. wurden dem Erdboden gleich gemacht oder anderen Zwecken zugeführt,
3. Dienstpflicht für alle, wo will, AKK die Soldaten und deren Gerät unterbringen?
4. Dem Wunsch hat Ursula bereits vorgebeugt, wo nichts ist kann auch nichts werden, von nichts kommt nichts.
5. AKK glaubt sie bekommt neue Kasernen geschenkt vom Weihnachtsmann.
6 hier fehlt bereits das logische und rationale Denken armer Schrotthaufen und neue Kindertagesstätte Deutsche Bundeswehr, das hast du nicht verdient
Quelle
www.deutschlandfunk.de/bundeswehr-kram…
deutschlandfunk.de
Carlus
41

Bundeswehr - Kramp-Karrenbauer will Dienstpflicht für alle

Junge Männer und Frauen ab 18 Jahren könnten künftig wieder zum Dienst in der Bundeswehr verpflichtet werden. Sie sollen die Sicherheit des Landes …
Gestas likes this.
Elista
"Junge Männer und Frauen ab 18 Jahren könnten künftig wieder zum Dienst in der Bundeswehr verpflichtet werden."
Na, bei dieser Meldung kann ich mich ja mal freuen, dass ich keine 18 oder 20 Jahre mehr alt bin
Carlus likes this.
Carlus
Die Wehrpflicht war nicht abgesetzt, sie war nur zurückgestellt. Nachdem die Frauen freiwillig Dienst an der Waffe leisten durften, gab es den im Grundgesetz für Frauen vorgesehenen Schutz nicht mehr und Frauen konnten Soldat werden. Da die Wehrpflicht nicht aufgehoben wurde, sind alle Frauen und Männer nicht zur Dienstleistung verpflichtet. Sie werden aber im Spannungsfall als Wehrpflichtige …More
Die Wehrpflicht war nicht abgesetzt, sie war nur zurückgestellt. Nachdem die Frauen freiwillig Dienst an der Waffe leisten durften, gab es den im Grundgesetz für Frauen vorgesehenen Schutz nicht mehr und Frauen konnten Soldat werden. Da die Wehrpflicht nicht aufgehoben wurde, sind alle Frauen und Männer nicht zur Dienstleistung verpflichtet. Sie werden aber im Spannungsfall als Wehrpflichtige einberufen. D.h. da diese Personen schlechter ausgebildet sind und sofort nach einer kurzen Einweisung an die Front geworfen werden, werden sie zu billigem Kanonenfutter missbraucht.
AKK will, da auf freiwilliger Basis nicht genügend Bewerbungen da sind um die Sollstärke im Frieden zu erfüllen den Grundwehrdienst für Frauen und Männer wieder zulassen, damit aus diesen Damen und Herren evtl. neue Verpflichtungen für die Bundeswehr hervorkommen. Damit in der Nato der Auftrag für den Friedensfall geleistet werden kann.
Die Allgemeine Dienstpflicht im Verteidigungsfall für Frauen und Männer besteht unabhängig von der Wiedereinführung eines Grundwehrdienstes weiter.
Die Frauen / Emanzen haben zur Befreiung der Frauen den Dienst an der Waffe erzwungen, diese Verpflichtung gab es weder in der Zeit der Sozialistischen Diktaturen ( NS / Kommunismus) noch in der Zeit der bisherigen Demokratie.
Hier galt der Schutz der Frauen. Jeder Soldat wusste und jedem Mann ist bekannt was einen Kriegsgefangenen alles geschehen kann, wenn er als rechtmäßiger Kombattant in die Gefangenschaft kommt. In diesem Fall haben männliche Gefangene den Himmel auf Erden, den weiblichen wird hier der Einblick in die Hölle geschenkt. Arme Frauen, da sage ich mit Bedauern als ehemalig länger dienender Soldat der Bundeswehr.
Die Frauen haben im Krieg besonders zu leiden, aber Frauen als Soldat die wünschen sich in diesem Falle nicht geboren zu sein.
Derzeit für den Einsatz der Bundeswehr in Krisengebieten (Krieg) gibt es einen Kommandeursbefehl, Frauen dürfen nur so eingesetzt werden, wo die Sicherheit besteht, es kann ihnen nichts geschehen. Aus diesem Grunde sind bisher keine Frauen im Einsatz getötet worden. In Afghanistan nicht einmal beim Transport zum Flughafen um in den Heimaturlaub zu fliegen. Hierbei wurden Transportfahrzeuge in die Luft gesprengt und Männer getötet.
Als eine Frau (Unfall) vom Mast des Segelschulschiff stürzt und getötet wurde, wurde dem Kapitän das Schiff entzogen und er bekam keinen Posten als Kapitän mehr. Missachtung eines Kommandeurbefehl. Zur Strafe wurde selbst das Schiff länger als ein Jahr aus dem Dienst entfernt und es wurde überlegt, ob das Schiff nochmals eingesetzt werden kann.
In einem Kriegsfall nützt der Befehl nichts mehr. Heute dient die BW in kleinen regionalen Kampfhandlungen, da bringt der Befehl noch etwas. Kampfhandlungen wie in einem Krieg Stalingrad usw. das kann der Befehl genützt werden um ein Feuer zu entfachten und die Suppe anzuwärmen.
Wer trägt für das zu erwartende Leid der Frauen Verantwortung? Richtig die Femen.
Gestas likes this.
Elista
Die Femen haben das angezettelt und die Frauen müssen es ausbaden
Carlus likes this.
Unfassbar!
Man stelle sich zum Vergleich nur mal vor,
eine Universitätsklinik würde von jemand geleitet, der noch nie
was mit Medizin zu tun gehabt hat!
Die Soldaten werden mal wieder zum Spielball für politische Karrieren.
Carlus likes this.