Fußballfans "beten" im Kölner Dom (Video)

Am Freitagnachmittag hielten die Fans des Fussballclubs „FC Köln“ ihre alljährliche ökumenische Andacht im Kölner Dom. Das Domradio der Erzdiözese Köln veröffentlichte am Donnerstag die „FC-Köln …
Tina 13
Tina 13
„Als in den 1960er-Jahren muslimische Gastarbeiter nach Deutschland kamen, gab es in Köln kein Haus, wo die Gläubigen zu Allah beten konnten. Darum stellte der Kölner Dom kurzerhand seine beiden nördlichen Seitenschiffe islamischen Gottesdiensten türkischer Arbeitsmigranten zur Verfügung. Die Gebetsbänke wurden weggeräumt und Gebetsteppiche ausgerollt. Im Jahr 1965 breiteten zum Ende des …More
„Als in den 1960er-Jahren muslimische Gastarbeiter nach Deutschland kamen, gab es in Köln kein Haus, wo die Gläubigen zu Allah beten konnten. Darum stellte der Kölner Dom kurzerhand seine beiden nördlichen Seitenschiffe islamischen Gottesdiensten türkischer Arbeitsmigranten zur Verfügung. Die Gebetsbänke wurden weggeräumt und Gebetsteppiche ausgerollt. Im Jahr 1965 breiteten zum Ende des Ramadans um die 400 Muslime ihre Gebetsteppiche im Kölner Dom aus, um mit religiösem Gesang das Ende des Fastenmonats zu feiern. Das Gebet “Allahu akbar” erschallte im Kölner Dom“

Wacht endlich auf und bringt wieder in Ordnung was ihr versemmelt habt. Die Beleidigung Jesus muss gesühnt werden.
Gestas likes this.
Gestas likes this.
Man schaue sich mal die Entwicklung beim Karneval im Kölner Dom an, das konnte man auf Videos anschauen, früher als Messe dann der Versuch die Feier ökomenisch zu gestalten. Das zeigt die gleichen Tendenzen. Man will sich gut fühlen und ausgelassen feiern. Wohlfühlchristentum. Immer anthropozentrischer und protestantischer, die Ökomene mit der EKD führt dazu dass immer mehr der gemeinsame Nenner …More
Man schaue sich mal die Entwicklung beim Karneval im Kölner Dom an, das konnte man auf Videos anschauen, früher als Messe dann der Versuch die Feier ökomenisch zu gestalten. Das zeigt die gleichen Tendenzen. Man will sich gut fühlen und ausgelassen feiern. Wohlfühlchristentum. Immer anthropozentrischer und protestantischer, die Ökomene mit der EKD führt dazu dass immer mehr der gemeinsame Nenner gesucht wird und vieles aus der kath. Lehre einfach nicht mehr in das Format reinpasst. Früher war die Kirche heiliger Raum und ein Vorteil der lateische Sprache war , dass solche Übertreibungen dadurch ausgebremst wurden.
So waren sie wenigsten einmal in der Kirche...
"Heimatgefühl und Kirche gehören zusammen. Katholische Kirche und der 1. FC Köln: HEIMAT." (sic) Die Apostel und Missionare aller Zeiten wurden genau dafür gemartert, geschunden und gekreuzigt, dass sie fremden Völkern deren "Heimatgefühle" empfindlich störten: gegen die heimatlich-heidnische Religion, gegen die heimatlich-gewohnten Moralvorstellungen u.a.m. "Heimatgefühl" ist keine religiöse …More
"Heimatgefühl und Kirche gehören zusammen. Katholische Kirche und der 1. FC Köln: HEIMAT." (sic) Die Apostel und Missionare aller Zeiten wurden genau dafür gemartert, geschunden und gekreuzigt, dass sie fremden Völkern deren "Heimatgefühle" empfindlich störten: gegen die heimatlich-heidnische Religion, gegen die heimatlich-gewohnten Moralvorstellungen u.a.m. "Heimatgefühl" ist keine religiöse Größe, sondern unterliegt starken Beeinflussungen vom Geist dieser Welt und den Leidenschaften des Menschen. Die Kirche versucht daher, die Kultur zu prägen - aber die Kirche und einen Fussballverein gleichermassen mit "Heimat" zu identifizieren ist unsinnig.
Heimatgefühl und Kirche gehören zusammen. Katholische Kirche und der 1. FC Köln: HEIMAT.
Mangold03
Also an Geschmacklosigkeit hat man uns ja in den letzten Wochen und Monaten alles Mögliche geboten. Clown alias Priester oder umgekehrt, Tänzer, Homosegnungen, u.n.viele andere Dinge. Und nun glaubt dieses primitive Volk vermutlich, daß das ganz im Sinne Gottes ist - denn da plötzlich gibt es IHN doch wieder (oder beten sie zum FußballGott??) um IHN dann bis zur nächsten Fußballveranstaltung …More
Also an Geschmacklosigkeit hat man uns ja in den letzten Wochen und Monaten alles Mögliche geboten. Clown alias Priester oder umgekehrt, Tänzer, Homosegnungen, u.n.viele andere Dinge. Und nun glaubt dieses primitive Volk vermutlich, daß das ganz im Sinne Gottes ist - denn da plötzlich gibt es IHN doch wieder (oder beten sie zum FußballGott??) um IHN dann bis zur nächsten Fußballveranstaltung wieder in die Schublade zu stecken. Was will man damit bezwecken??? Das weiß wohl keiner so genau!
Marienfloss likes this.
Gestas likes this.