14:46
Cave
828.8K

Tot oder doch lebendig?

Fehldiagnosen beim Hirntod gibt es,obwohl die Transplantationsmedizin diese brisante Tatsache vehement bestreitet. Hier sehen sie ein Beispiel von vielen. Inzwischen ist es ein offenes Geheimnis, …More
Fehldiagnosen beim Hirntod gibt es,obwohl die Transplantationsmedizin diese brisante Tatsache vehement bestreitet. Hier sehen sie ein Beispiel von vielen.
Inzwischen ist es ein offenes Geheimnis, dass für "hirntot" erklärte Patienten nicht tot sind. Offiziell gelten sie als Leichen. Doch das entspricht nicht der Realität. Einige von ihnen sind sicher irreversibel Sterbende, andere können bei richtiger Behandlung überleben,oft sogar wieder völlig gesund werden.Der Film zeigt einen solchen Fall.
Elista likes this.
Hyla
Auch ein "irreversibel Sterbender" ist bei der Organentnahme noch nicht tut. Ein totes Organ kann nicht verpflanzt werden.
Gerti Harzl likes this.
Gerti Harzl
Extrem wichtig, ausgezeichneter Film.
Bitte dieses Video beachten!
braindeath
@akluinga

Wenn Sie um üblichen Sinn tot sind, werden Sie ja -zumindest bei uns- nicht sofort begraben. Bis zur Beerdigung dauert es einige Tage und da zeigt ihr Körper deutliche Zeichen des Todes. Mag sein, dass es lebendig Begrabene gegeben hat. Aber sicher ist: eine Leiche ist als solche erkennbar, auch für Laien. Der Hirntote aber wirkt wie ein Lebender.
Außerdem geschieht die Organentnahm…More
@akluinga

Wenn Sie um üblichen Sinn tot sind, werden Sie ja -zumindest bei uns- nicht sofort begraben. Bis zur Beerdigung dauert es einige Tage und da zeigt ihr Körper deutliche Zeichen des Todes. Mag sein, dass es lebendig Begrabene gegeben hat. Aber sicher ist: eine Leiche ist als solche erkennbar, auch für Laien. Der Hirntote aber wirkt wie ein Lebender.
Außerdem geschieht die Organentnahme innerhalb von wenigen Stunden nach der Hirntoddiagnostik. Der Spender wird durchgehend beatmet, er zeigt die klassischen Todeszeichen erst nach der Entnahme der Organe.
Wenn es Ihnen sicherer erscheint, esplantiert zu werden um auf keinen Fall lebendig begraben zu werden, sind Sie der ideale Spender. Dann würde ich in jedem Fall einen Organspenderausweis ausfüllen.
akluinga
@braindeath

Auf den Fall direkt bezieht sich meine Frage nicht. Nur im Allgemeinen. Dass man auch bei der Toddiagnose nicht sicher sein kann. Es gab schon mehrere Fälle vom Lebendigbegraben
braindeath
@akluinga

Organe werden in beatmeten Zustand innerhalb von Stunden entnommen. Bis man begraben werden kann, dauert es sehr viel länger. Und künstlich beatmet wird man auch nicht. Sichere Todeszeichen wie Leichenstarre, Leichenflecken usw. sind unübersehbar. Diese Zeichen gibt es beim beatmeten Hirntoten nicht. Der Hirntod ist eine Diagnose, eine Prognose ,und die kann unter Umständen falsch …More
@akluinga

Organe werden in beatmeten Zustand innerhalb von Stunden entnommen. Bis man begraben werden kann, dauert es sehr viel länger. Und künstlich beatmet wird man auch nicht. Sichere Todeszeichen wie Leichenstarre, Leichenflecken usw. sind unübersehbar. Diese Zeichen gibt es beim beatmeten Hirntoten nicht. Der Hirntod ist eine Diagnose, eine Prognose ,und die kann unter Umständen falsch sein. Der Fall des jungen Amerikaners Zack Dunlapp, bei dem auch nach Aussagen der behandelnden Ärzte alle Hirntod-Kriterien erfüllt waren, zeigt, wie problematisch solche Diagnosen sein können. Bei der jungen Polin liegt der Fall ähnlich.

Übrigens- wie bezieht sich Ihr Kommentar auf den Bericht über die junge Polin? Sie ist doch wohl, trotz schriftlichem Todesvermerk in der Krankenakte, noch einmal davongekommen?
akluinga
Wie soll man da aber sicher sein, dass man nicht lebendig begraben wird???? Wenn ich die Wahl habe, halbtot zerschnitten werden und auf dem OP-Tisch betäubt sterben oder halbtot begraben werden und dann unter der Erde erwachen und qualvoll ersticken, da bin ich doch für die erste Option.
HerzMariae
Der Beitrag ist genial.
Schwanenruf
GUTES VIDEO DANN MEHR MENSCHEN BEKANNTGEMACHT WERDEN MUSS!