„In der AfD wackelt der Schwanz mit dem Hund.“ Dieses Bild bemühte Schreiber, um die gegenwärtige Lage zu skizzieren. Dabei sei die AfD in ihren Anfängen als „Professorenpartei“ angetreten, um etwa …More
„In der AfD wackelt der Schwanz mit dem Hund.“ Dieses Bild bemühte Schreiber, um die gegenwärtige Lage zu skizzieren. Dabei sei die AfD in ihren Anfängen als „Professorenpartei“ angetreten, um etwa unter Bernd Lucke eine eurokritische Position zu behaupten und der etablierten Politikszene etwas entgegenzusetzen. Davon sei letztlich nichts mehr übrig geblieben, sagte Schreiber. Ihrer Schilderung zufolge haben Rechtsradikale längst die Oberhand gewonnen. Inzwischen bestehe die AfD„zu 15 Prozent aus Neonazis, 20 Prozent Nationalromantischen mit Kaiserreichsaffinität und 15 Prozent Mitläufern.
ln-online.de

AfD-Aussteigerin packt aus

Franziska Schreiber las im Oldesloer KuB aus ihrem Buch „Inside AfD“ vor. Der Kreistagsabgeordneten Ute Wocker, die sich ebenfalls von der Partei …