cyprian
151832

Das waren noch Zeiten...

...als Ordensfrauen in solch exotisch anmutenden Habits rumliefen. - Diese Aufnahme stammt aus den USA: 100% "vorkonziliar". (Aber damals gab es noch Berufungen. In den USA gehen die meisten …More
...als Ordensfrauen in solch exotisch anmutenden Habits rumliefen. - Diese Aufnahme stammt aus den USA: 100% "vorkonziliar". (Aber damals gab es noch Berufungen. In den USA gehen die meisten Ordensfrauen heute in zivil. Ihre "Klöster" muten an wie Altenheime oder zumindest wie Betreutes Wohnen. In einigen Jahren erledigt sich dieser Spuk biologisch.)
sudetus
na ja, also alle Ordenstrachten waren auch nicht schön, manches war schon übertrieben und albern, wie diese Suppenteller da hinter dem Kopf und die Flügel, gut das das weg ist.
Theresia Katharina likes this.
Theresia Katharina
Das wurde mit etwas Stabilem unterfüttert! Aber wenn man früher gestärkt hat, dann wurde die Stärke richtig aufgekocht und dann das Tuch hineingelegt. Nach dem Trocknen und Bügeln war das plan und steif wie Papier!
Gestas and 2 more users like this.
Gestas likes this.
cyprian likes this.
Vered Lavan likes this.
cyprian
@Maria Franziska - Das musste aber für die Vinzentinerinnen schon ein riesiger Regenschirm sein. Könnte mir vorstellen, dass nach einer halben Stunde heftigen Regens wegen der Luftfeuchtigkeit trotzdem alles zusammengefallen ist. Würde mich mal interessieren, wie die Schwestern ein Stück Tuch zu solch einem Aufbau hochstylen konnten. Muss doch ein Megaaufwand gewesen sein.
cyprian
@stefan4711 @Maria Franziska - Fakt ist, dass hinter den modernen Habits eindeutig eine Einstellung steckt! Es ist nicht einfach nur eine "bequemere Kleidung". Es ist auch ein modernistischer Geist der Bequemlichkeit und für viele dieser Ordensfrauen auch ganz bewusst ein Gegenstück und ein Abschließen mit einer ihrer Ansicht nach "altmodischen Vergangenheit", einem "altmodischen, vorkonziliare…More
@stefan4711 @Maria Franziska - Fakt ist, dass hinter den modernen Habits eindeutig eine Einstellung steckt! Es ist nicht einfach nur eine "bequemere Kleidung". Es ist auch ein modernistischer Geist der Bequemlichkeit und für viele dieser Ordensfrauen auch ganz bewusst ein Gegenstück und ein Abschließen mit einer ihrer Ansicht nach "altmodischen Vergangenheit", einem "altmodischen, vorkonziliaren Ordensverständnis". - Aber, Maria Franziska, es ist höchst auffällig, dass diese Ordensfrauen fast alle bereits altern oder schon alt sind. Von solch einer unattraktiven geistigen Trockenheit fühlen sich so gut wie keine jungen Frauen mehr angezogen. - In den USA ist das Ablegen des Ordenskleides eine richtige Seuche und weitverbreitet. Aber welch ein Trost: diese Frauen sind fast alle schon mindestens im Alter des Betreuten Wohnens.
Tabitha1956 and one more user like this.
Tabitha1956 likes this.
Maria Franziska likes this.
Cohen
@cyprian
Herzlichen Dank! Ich würde nicht sagen, dass sie sich schon bestens informiert hat. Sie weiß allerdings schon was sie will bzw. hat konkrete Vorstellungen, wie Sie sagen. Interessaterweise soll es nicht einfach sein... Herzlichen Dank für Ihren Hinweis! Werde diesen weiterleiten.
Maria Franziska
Die Vinzentinerinnen mussten früher immer einen Regenschirm dabeihaben, denn bei Regen weicht die Versteifung auf! Diese Trachten waren nicht immer praktisch - man hört und sieht viel schlechter seine Umgebung, - aber auf jeden Fall schöner als heutige "haarfreie" Schleier! Es gibt auch heute noch schöne Trachten mit geschlossenem Schleier. Die allermeisten Klöster sind heute jedoch hypermodern …More
Die Vinzentinerinnen mussten früher immer einen Regenschirm dabeihaben, denn bei Regen weicht die Versteifung auf! Diese Trachten waren nicht immer praktisch - man hört und sieht viel schlechter seine Umgebung, - aber auf jeden Fall schöner als heutige "haarfreie" Schleier! Es gibt auch heute noch schöne Trachten mit geschlossenem Schleier. Die allermeisten Klöster sind heute jedoch hypermodern eingestellt - leider, und können nur alte überlieferte Traditionen abschaffen ... das habe ich selber erleben müssen.
cyprian
@Cohen - Ihre Tochter will in ein kontemplatives Kloster. Da hat sie sich sicher schon bestens informiert, was in Frage käme und hat bestimmt schon ihre konkreten Vorstellungen. - Ganz hardcore sind die Kapuzinerinnen von der Ewigen Anbetung im Salzburger Loretto-Kloster. Petruspatres versorgen sie mit der täglichen tridentinischen heiligen Messe. Kann mir also gut vorstellen, dass ihre …More
@Cohen - Ihre Tochter will in ein kontemplatives Kloster. Da hat sie sich sicher schon bestens informiert, was in Frage käme und hat bestimmt schon ihre konkreten Vorstellungen. - Ganz hardcore sind die Kapuzinerinnen von der Ewigen Anbetung im Salzburger Loretto-Kloster. Petruspatres versorgen sie mit der täglichen tridentinischen heiligen Messe. Kann mir also gut vorstellen, dass ihre Tochter diese bereits "zur Kenntnis" genommen hat. Wichtig ist natürlich der Wille Gottes. Und so wünsche und erbitte ich Ihrer Tochter Gottes Führung in das für sie richtige Kloster und dann vor allem auch um die Gnade der Beharrlichkeit.
Cohen likes this.
cyprian
@Conde_Barroco - Irgendwie sehen die Vinzentinerinnen-Habits gut aus. Aber die müssen immer einen gewissen Sicherheitsabstand voneinander gehalten haben, um sich nicht gegenseitg den "Hut" runterzustreifen - besonders in den Kirchenbänken.
Elisabetta likes this.
Conde_Barroco
Die berühmteste Vinzentinerin ist wohl die Hl. Katharina Labouré.
Elisabetta likes this.
Conde_Barroco
@Elisabetta: Die Schwester mit den Flügeln kann ich dir klären. Sie nannte man in Spanien "Paulas". Nach dem Hl. Vinzenz von Paul (1581-1660). Sie ist also eine Vinzentinerin.
Elisabetta likes this.
Elisabetta
Kann jemand die jeweilige Ordenszugehörigkeit der Schwestern erklären? Links, oder in der Mitte vorne (weiß?), das könnten Kreuzschweren sein. Die zwei mit dem angedeuteten Heiligenschein bzw. mit den Flügeln würden mich auch interessieren - echt stark! Umständlich waren sie sicher, aber das hat man auch als Opfer betrachtet...
Eremitin
aber auch sehr umständlich , ja hart für die Schwestern und schön finde ich diese alte Tracht auch nicht immer. Zivil muss ja nicht sein, aber die heutigen Habite und Trachten gefallen mir gut. Die frühere hohe Zahl der Ordensfrauen lag 1. an den vielen gläubigen Familien , die stolz waren auf einen Sohn oder Tochter im Kloster 2. an den Berufsmöglichkeiten für Frauen, die es oftmals nur über …More
aber auch sehr umständlich , ja hart für die Schwestern und schön finde ich diese alte Tracht auch nicht immer. Zivil muss ja nicht sein, aber die heutigen Habite und Trachten gefallen mir gut. Die frühere hohe Zahl der Ordensfrauen lag 1. an den vielen gläubigen Familien , die stolz waren auf einen Sohn oder Tochter im Kloster 2. an den Berufsmöglichkeiten für Frauen, die es oftmals nur über Orden gab, gerade im sozialen Bereich.
Cohen
Meine Tochter hat die Absicht in ein kontemplatives Kloster zu gehen. Im Zusammenhang mit diesem Foto fällt mir ein, dass sie in keinen Orden will, wo die Schwestern ihre Haare, auch nur ansatzweise, zeigen. Mir gefällt die Kopfbedeckung der beiden Schwestern links und der Schwester vorne rechts am besten.
cyprian and 3 more users like this.
cyprian likes this.
Eremitin likes this.
Abramo likes this.
Elisabetta likes this.
cyprian
@Abramo - Irgendwie aber trotzdem interessant. Auf jeden Fall waren es katholische Schwestern!
Cohen likes this.
Abramo
Früher war nicht alles gut, aber alles besser.
sudetus and 3 more users like this.
sudetus likes this.
Tabitha1956 likes this.
Elisabetta likes this.
Cohen likes this.