idea.de
Eva
7

Warum sind Getränkemärkte auf und Kirchen zu?

Peter Hahne Der Bestsellerautor Peter Hahne. Foto: www.peter-hahne.de Berlin (idea) – Christliche Publizisten und Theologen haben die starken …
sudetus
Kirchen sind doch nicht zu, also in unserer Region sind alles wie immer geöffnet.
Winfried
Sind die Kirchen wirklich geschlossen? Es geht nur keiner hin.
Elista
@Winfried
Bei uns sind die Kirchen bis auf wenige Std. In der Woche geschlossen. Wenn sie offen sind, sind Leute drin.
nujaas Nachschlag
Palmsonntag waren es so viele, da konnte man es eigentlich nicht keine Versammlung nennen. Es hatte keine Folgen, obwohl es darüber einen Artikel mit Fotos in der Zeitung gab.
Anno
Getränkemärkte sind offen, weil die Inhaber an ihre Kunden und ihr Überleben denken.
Die deutschen Bischöfe haben ihre Kunden (Schäfchen) längst aus den Augen verloren und müssen sich auch keine Sorge um das Überlebenden machen, da die Kirchensteuer noch reichlich fließt.
Zudem haben sie gelernt, das die Kirche auch ohne Inhalte existieren kann.
Bei einem Getränkemarkt ohne Waren funktioniert …More
Getränkemärkte sind offen, weil die Inhaber an ihre Kunden und ihr Überleben denken.
Die deutschen Bischöfe haben ihre Kunden (Schäfchen) längst aus den Augen verloren und müssen sich auch keine Sorge um das Überlebenden machen, da die Kirchensteuer noch reichlich fließt.
Zudem haben sie gelernt, das die Kirche auch ohne Inhalte existieren kann.
Bei einem Getränkemarkt ohne Waren funktioniert das nicht, insofern ist ein Getränkemarkt ehrlicher als die Kirche der Gegenwart.🥺
Mk 16,16
Passender Vergleich. Aber wir dürfen die Begriffe nicht verwechseln - die Kirche bleibt die Kirche trotz der bösen Verwalter des Weinbergs. Und die Inhalte sind ja trotzdem immer da: die Glaubenslehre, der Glaube, die guten Werke, die Liebe, die Barmherzigkeit. Die Sakramente laufen uns auch nicht weg, solange wir nicht weglaufen. Die "Kirche" der Konzilsanbeter wird immer leerer an Inhalten und …More
Passender Vergleich. Aber wir dürfen die Begriffe nicht verwechseln - die Kirche bleibt die Kirche trotz der bösen Verwalter des Weinbergs. Und die Inhalte sind ja trotzdem immer da: die Glaubenslehre, der Glaube, die guten Werke, die Liebe, die Barmherzigkeit. Die Sakramente laufen uns auch nicht weg, solange wir nicht weglaufen. Die "Kirche" der Konzilsanbeter wird immer leerer an Inhalten und an Gläubigen. Vielleicht hat das auch sein Gutes.
Tina 13
Tja. Freimaurer haben Durst !