Nach der Vollversammlung der DBK: Deutscher Katholizismus am Abgrund?

In der Frühjahrs-Vollversammlung hat sich der deutsche Wille zu einem Sonderweg vollumfänglich durchgesetzt. Weiter: mathias-von-gersdorff.blogspot.com/…/nach-der-vollve…
Aquila
Es stellt sich die ernste Frage, ob sich einige Bischöfe nicht schon außerhalb der Kirche befinden. Sie tragen zwar wohl eine Mitra und einen Bischofsstab, aber sie sind vom wahren Glauben abgefallen. Wenn solche Bischöfe gemeinsam agieren und Unchristliches, Unkirchliches vertreten, arbeiten sie eigentlich nicht mehr i n der Röm.-Kath. Kirche, sondern außerhalb - in ihrer „Kirche”, besser …More
Es stellt sich die ernste Frage, ob sich einige Bischöfe nicht schon außerhalb der Kirche befinden. Sie tragen zwar wohl eine Mitra und einen Bischofsstab, aber sie sind vom wahren Glauben abgefallen. Wenn solche Bischöfe gemeinsam agieren und Unchristliches, Unkirchliches vertreten, arbeiten sie eigentlich nicht mehr i n der Röm.-Kath. Kirche, sondern außerhalb - in ihrer „Kirche”, besser gesagt: „Afterkirche” [A.K. Emmerich] oder Antikirche.
gennen likes this.
Wer das buch der letzte papst gelesen hat
Weiss woher der wind weht
esra likes this.
Ottaviani
@esra danke für den Tip ich suche aber keine Arbeit ich genieße die Früchte meines Ruhestandes
esra
Shalom ! @Ottaviani als gar nicht so lustiger Relativist. Sie sollten sich als Sprecher der DBK
bewerben. Luzifer würde es begrüßen. Shalom !
Ottaviani
@Katholische-Legion
Die Antwort ist sehr einfach die heutige wie sie es nennen ist von der Mehrheit der Bevölkerung gewollt eine Minderheit muß sich da unterordnen oder sie versucht für ihren Standpunkt auf demokratischen Weg eine Änderung herbeiführen
Irland zeigt gerade wie der kath Moral der Boden auf demokratische Weise entzogen wird

Wenn es eine demokratische Mehrheit für kath Moral gäbe …More
@Katholische-Legion
Die Antwort ist sehr einfach die heutige wie sie es nennen ist von der Mehrheit der Bevölkerung gewollt eine Minderheit muß sich da unterordnen oder sie versucht für ihren Standpunkt auf demokratischen Weg eine Änderung herbeiführen
Irland zeigt gerade wie der kath Moral der Boden auf demokratische Weise entzogen wird

Wenn es eine demokratische Mehrheit für kath Moral gäbe müßte sich der Nichtglaubende unterordnen wo es gesetzliche Vorschriften
betrifft ( Abtreibung Schulwesen usw)
zur Zeit ist es eben umgekehrt
@Ottaviani Abtreibung ist in Deutschland gesetzlich verboten!!! Eine Mehrheit für was auch immer hat nichts mit Moral zu tun. Über die katholische Morallehre kann man nicht abstimmen. Die unmoralische Mehrheit hat kein Recht mir ihre Unmoral aufzudrängen. Ich werde dies immer bekämpfen.
esra likes this.
Ottaviani
und umgekehrt der staat wird dafür sorgen daß sie nicht nicht belästigt werden wenn sie ihre Religion praktizieren aber er muss auch andere vor Belästigung durch Gläubige schützen
es ist ganz einfach
Mk 16,16 likes this.
Ottaviani
es ist immer lustig zu lesen wenn gewissen kreisen ihr liebstes spielzeug die sexualmoral weggenommen wird sehen sie die Welt untergehn 51 Jahre nach 1968 steht die Welt immer noch
jeder das das möchte soll sich gemäß der kath Sexualmoral verhalten nur bitte nicht dauern andere damit belästigen der großen Mehrheit ist das völlig egal man will ja auch nicht mit der Sharia belästigt werden
wenn …More
es ist immer lustig zu lesen wenn gewissen kreisen ihr liebstes spielzeug die sexualmoral weggenommen wird sehen sie die Welt untergehn 51 Jahre nach 1968 steht die Welt immer noch
jeder das das möchte soll sich gemäß der kath Sexualmoral verhalten nur bitte nicht dauern andere damit belästigen der großen Mehrheit ist das völlig egal man will ja auch nicht mit der Sharia belästigt werden
wenn die Kirche die Absicht hat in der Gesellschaft weiterhin eine Rolle zu spielen muss sie sich von vielem Verabschieden
nur um es nochmal klar zu stellen
ich bin absolut dafür daß jeder die Freiheit hat gemäß den alten kath normen zu leben genauso aber muß jeder das das nicht möchte das recht haben das nicht zu tun und auch außerhalb des kirchlichen Rahmens nicht damit belästigt zu werden
@Ottaviani Falsch! Wir Katholiken sind verpflichtet unseren Glauben zu leben UND auch zu verkünden. Dahzu gehört auch die Sexualmoral. Abirrungen müssen angesprochen werden. Dazu müssen wir uns einmischen, ob Sie das hören wollen oder nicht. Das ist uns von Gott befohlen. Es ist auch egal wie Sie sich entscheiden, das bleibt Ihnen überlassen und nur Sie werden Ihre Entscheidung vor Gott …More
@Ottaviani Falsch! Wir Katholiken sind verpflichtet unseren Glauben zu leben UND auch zu verkünden. Dahzu gehört auch die Sexualmoral. Abirrungen müssen angesprochen werden. Dazu müssen wir uns einmischen, ob Sie das hören wollen oder nicht. Das ist uns von Gott befohlen. Es ist auch egal wie Sie sich entscheiden, das bleibt Ihnen überlassen und nur Sie werden Ihre Entscheidung vor Gott verantworten müssen.
Übrigens: Warum belästigen uns Ungläubige immer mit ihrer Freizügigkeit? Wann hören diese auf uns gläubige Katholiken überall, z.B. Werbung, Ferbsehen, Kino etc. damit zu belästigen?
esra and one more user like this.
esra likes this.
CollarUri likes this.
Ottaviani
das mag ja sein nur in einer demokratischen Gesellschaft hat auch jeder der nicht glaubt das recht nicht davon belästigt zu werden
sie wollen ja auch nicht von Atheisten oder Muslimen permanent voll geschwafelt zu werden
Antiquas likes this.
.......jeder der so denkt muß auch den Mut haben die kath.Glaubensrichtung zu verlassen und eine weltliche Ordnung, einen Freiglauben zu praktizieren. Die Gesellschaft muß sich der Kirche unterordnen, sonst ist sie verloren. - ohne Christus keine Rückkehr in das geistige Leben, keinen Glauben ohne eine gewisse Grundordnung im Zusammenleben. Das Grundgesetz von Adenauer ( der wußte noch was …More
.......jeder der so denkt muß auch den Mut haben die kath.Glaubensrichtung zu verlassen und eine weltliche Ordnung, einen Freiglauben zu praktizieren. Die Gesellschaft muß sich der Kirche unterordnen, sonst ist sie verloren. - ohne Christus keine Rückkehr in das geistige Leben, keinen Glauben ohne eine gewisse Grundordnung im Zusammenleben. Das Grundgesetz von Adenauer ( der wußte noch was wichtig ist ) basiert auf diese Lebensweise mit katholischer Sozial und Morallehre, die das Wirtschaftwunder und die positive Entwicklung in Deutschland beeinflußt hat; durch einen Geist der lenkt und schützt. Von diesen Prinzip keinen Gebrauch zu machen ist unüberlegt - jetzt benutze ich zuletzt noch das "Lieblingspielzeug" der 50er Jahre - ".....wenn du nicht hörst, dann wartet (kommst) du in die Hölle "
Sunamis 46 and one more user like this.
Sunamis 46 likes this.
Mk 16,16 likes this.
@katholische legion : Der Glaube ist nicht in erster Linie die Einhaltung einer
Sexualmoral, deren Verfasser, außschließlich zur Keuschheit verpflichtete män-
ner, sich einer Keuschheitsideologie verpflichtet sehen, die ihnen
über die Unkeuschen (Sünder) richterliche Macht verleiht.
Es geht nämlich um falschverstandene Macht über die Seelen, immer wieder ist
es das was die mittlerweile mündigen …More
@katholische legion : Der Glaube ist nicht in erster Linie die Einhaltung einer
Sexualmoral, deren Verfasser, außschließlich zur Keuschheit verpflichtete män-
ner, sich einer Keuschheitsideologie verpflichtet sehen, die ihnen
über die Unkeuschen (Sünder) richterliche Macht verleiht.
Es geht nämlich um falschverstandene Macht über die Seelen, immer wieder ist
es das was die mittlerweile mündigen Christen auf die Palme bringt. Der
Klerikalismus ist allein auf dieser Macht über den Unterleib gegründet !
CollarUri
@martin eisel Sie meinen den nicht existierenden Klerikalismus, ein Gespenst, ein Phantom.
Antiquas likes this.
Antiquas
Wilhelmina
Es steht jedem Christen frei, so zu leben, wie er es möchte. Die Zeit des strengen Vor-VII-Katholizismus, wie er in unserer Jugend gepflegt wurde, ist nicht zu Ende, aber er wird nur noch von wenigen Katholiken praktiziert. Ob einem das gefällt, oder nicht, das ist die Realität, die man zu Kenntnis nehmen muss.
Mk 16,16
@Ottaviani: „ich bin absolut dafür daß jeder die Freiheit hat gemäß den alten kath normen zu leben genauso aber muß jeder das das nicht möchte das recht haben das nicht zu tun“

Sie verwechseln entweder aus übergroßer Bosheit oder aus übergroßer Dummheit Freiheit und Recht miteinander.

Jeder hat die freie Wahl nach der katholischen Glaubenslehre zu leben oder sie abzulehnen. Wer seinen von …More
@Ottaviani: „ich bin absolut dafür daß jeder die Freiheit hat gemäß den alten kath normen zu leben genauso aber muß jeder das das nicht möchte das recht haben das nicht zu tun“

Sie verwechseln entweder aus übergroßer Bosheit oder aus übergroßer Dummheit Freiheit und Recht miteinander.

Jeder hat die freie Wahl nach der katholischen Glaubenslehre zu leben oder sie abzulehnen. Wer seinen von Gott geschenkten freien Willen dazu nutzt, Gottes Gebote abzulehnen hat deswegen aber noch lange nicht ein Recht auf ein sündiges Leben!

Der dumme und verlogene Teil der Bevölkerung will mit aller Macht den Weg in die Hölle gehen. Diese Freiheit wird keinem verwehrt - das bedeutet aber noch lange nicht, daß aus dieser Freiheit ein (moralisches) Recht wird, weil dann nämlich auch ein Rechtsanspruch daraus eingefordert werden kann. Das bedeutet, daß die Bösen für ihre Irrtümer öffentlich Werbung betreiben dürfen und das ganze Volk mit ihrer Unmoral vergiften dürfen. Das was Sie selber fordern, nämlich außerhalb des kirchlichen Rahmens nicht mit der Moral der Kirche „belästigt“ zu werden, das verlangen sie ja selber indem Sie der Unmoral des Satans ein Recht zugestehen.

Wenn Sie die Kirchenmoral als Belästigung verstehen, warum giften Sie pausenlos in einem katholischen Forum mit Ihren widerlichen Kommentaren? Ihre Beiträge sind in sich unlogisch, verlogen und unmoralisch.

Sie befinden sich hier in einem katholischen Forum und schwafeln selber die Leute voll mit Ihren unchristlichen Ansichten.

Wenn die Katholiken also nach Ihrer Moral das Recht haben, nicht von Atheisten und Moslems vollgeschwafelt zu werden, dann bin ich dafür, diesen Leuten sofort in der Öffentlichkeit Rede- und Werbeverbot zu erteilen, denn wir leben ja in einer "demokratischen" Gesellschaft.
Wilhelmina likes this.
Ottaviani
eine demokratische Gesellschaft ist der Mehrheit verpflichtet ob das einer religiösen Moral entspricht ist unerheblich solang das Volk sich nicht mehrheitlich dafür ausgesprochen hat
natürlich können sich religionsgemeinschaften am demokratischen Diskurs beteiligen aber es geht zum beispiel nicht daß sog Lebenschützer frauen direkt auf Klinik Grund und Boden belästigen
@martin eisel Was soll denn das bedeuten "was die mittlerweile mündigen Christen....". Sie wollen doch nur ihren Unglauben und ihre Unmoral als positive "mündige Entscheidung" anerkannt wissen. Wollen sie behaupten unsere Vorfahren waren nicht mündig Dies ist eine Beleidigung unserer Ahnen. Sie irren sich, die Entscheidung ist zwischen gut und böse. Damals wie heute. Böse bleibt aber immer böse.…More
@martin eisel Was soll denn das bedeuten "was die mittlerweile mündigen Christen....". Sie wollen doch nur ihren Unglauben und ihre Unmoral als positive "mündige Entscheidung" anerkannt wissen. Wollen sie behaupten unsere Vorfahren waren nicht mündig Dies ist eine Beleidigung unserer Ahnen. Sie irren sich, die Entscheidung ist zwischen gut und böse. Damals wie heute. Böse bleibt aber immer böse. Wer sich für böse entscheidet wird in der Hölle landen.
Moselanus
Der neutrale Staat kann gar nicht anders vorgehen als von Ottaviani beschrieben. Gerade angesichts des Modernismus in der Institution Kirche ist es für traditionstreue Katholiken ein reiner Vorteil, in einem neutralen Staat zu leben. Und es ist nur logisch, dass eine gesellschaftliche Minderheit, egal, welche, der Gesamtgesellschaft die eigene Überzeugung oder Lebensweise nicht aufzwingen kann, …More
Der neutrale Staat kann gar nicht anders vorgehen als von Ottaviani beschrieben. Gerade angesichts des Modernismus in der Institution Kirche ist es für traditionstreue Katholiken ein reiner Vorteil, in einem neutralen Staat zu leben. Und es ist nur logisch, dass eine gesellschaftliche Minderheit, egal, welche, der Gesamtgesellschaft die eigene Überzeugung oder Lebensweise nicht aufzwingen kann, dafür allerdings in ihrer Überzeugung und Lebensweise unbehelligt bleibt, vorausgesetzt, diese verstoßen nicht gegen staatliche Gesetze.
Mk 16,16
@Ottaviani: eine demokratische Gesellschaft verkommt immer sofort zur Ochlokratie wenn die Bevölkerung mehrheitlich vom christlichen Glauben abgefallen ist. Die Christen sind immer und ausschließlich zuerst dem katholischen Glauben verpflichtet und nicht einer unmoralischen, antichristlichen Mehrheit.

Nach Ihren Moralvorstellungen haben die Christen sich also den moralischen Abartigkeiten der …More
@Ottaviani: eine demokratische Gesellschaft verkommt immer sofort zur Ochlokratie wenn die Bevölkerung mehrheitlich vom christlichen Glauben abgefallen ist. Die Christen sind immer und ausschließlich zuerst dem katholischen Glauben verpflichtet und nicht einer unmoralischen, antichristlichen Mehrheit.

Nach Ihren Moralvorstellungen haben die Christen sich also den moralischen Abartigkeiten der Atheisten unterzuordnen weil die gerade die politische Mehrheit stellen? Das ist ja pervers. Ihre Moral ist die Moral der Nazis und Kommunisten, nämlich die Macht des Stärkeren hat immer recht. Das ist eine widerwärtige, antichristliche Moral die in die Barbarei von Ausschwitz und in den Archipel Gulag geführt hat.

Wenn Lebensschützer vor den Hinrichtungsstätten für Kinder protestieren, dann nennen Sie das eine „Belästigung“ von Frauen die ihre Kinder dort schlachten lassen wollen?

Die christliche Moral wird nicht dadurch moralisch richtig oder gerechtfertigt, wenn eine politische Mehrheit dahinter steht.

Also, wenn morgen die Atheisten die allgemeine Euthanasie für alle über 65 Jahre einführen, dann finden Sie das wohl auch gerechtfertigt und fühlen sich der abartigen Mehrheit verpflichtet?
Mk 16,16
@Moselanus: Sie glauben also tatsächlich daß es einen neutralen Staat gibt? Das ist ein Denkfehler. Es gibt keinen neutralen Staat. Sobald ein Staat vorgibt „neutral“ zu sein, wie es z.B. in der BRD der Fall ist, dann ist er sofort ein atheistischer Staat. Denn Wertneutralität bedeutet immer die Ablehnung aller christlichen Werte und was dann über bleibt ist immer eine atheistische Politik.

More
@Moselanus: Sie glauben also tatsächlich daß es einen neutralen Staat gibt? Das ist ein Denkfehler. Es gibt keinen neutralen Staat. Sobald ein Staat vorgibt „neutral“ zu sein, wie es z.B. in der BRD der Fall ist, dann ist er sofort ein atheistischer Staat. Denn Wertneutralität bedeutet immer die Ablehnung aller christlichen Werte und was dann über bleibt ist immer eine atheistische Politik.

Es gibt im Verhältnis zu Gott nur zwei Zustände: die Annahme oder die Ablehnung von Gottes Geboten. Alles was dazwischen ist wird von Gott abgelehnt.

Die wertneutrale BRD zwingt den Christen mittlerweile eine atheistische Politik auf allen gesellschaftlichen Ebenen auf.

Bei Gerichtsentscheidungen z.B. müssen die Richter Entscheidungen treffen bei denen es auch um moralische Fragen geht. Die Politiker müssen täglich Entscheidungen treffen wo es um moralische Fragen geht. Nach welcher Moral sollen die Politiker und Richter handeln? Es gibt aber keine Paragrafen im Grundgesetz, die eindeutig den christlichen Glauben zur Grundlage haben.

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Art 6
(3) Gegen den Willen der Erziehungsberechtigten dürfen Kinder nur auf Grund eines Gesetzes von der Familie getrennt werden, wenn die Erziehungsberechtigten versagen oder wenn die Kinder aus anderen Gründen zu verwahrlosen drohen.

Kinder dürfen also nur den Eltern weggenommen werden, wenn die Erziehungsberechtigten „versagen“ Wer entscheidet wann die Eltern versagen ? Entscheiden darüber politische Mehrheitsverhältnisse ? Wo ist da der moralische Maßstab im GG zu finden ? Es gibt ihn nirgends. Ein tödlicher Mangel.

Die Christen bleiben in diesem Staat nicht unbehelligt von der politischen Mehrheit - die Atheisten zwingen uns ihre Unmoral immer auf. Eine freie Ausübung der Religion ist nicht gewährleistet wenn der Staat die Eltern zwingt ihre Kinder auf staatlichen Schulen einer atheistischen Erziehung zu unterwerfen. Der Staat zwingt die Christen, den Kindermord mit ihren Krankenkassenbeiträgen zu bezahlen. Der Staat zwingt den Jugendlichen über staatliche Sender z.B. Gehirnwäsche in Form satanischer Rockmusik auf und läßt sich das von allen teuer bezahlen usw.

Es ist egal ob eine Mehrheit oder eine Minderheit den anderen etwas aufzwingt. Entscheidend ist immer die moralische Qualität einer Politik, nicht die demokratische Legitimität.
Moselanus
Sie haben offenbar keine philosophischen Kenntnisse und fordern daher etwas, was Sie jedoch selbst nicht korrekt erfassen, @Mk 16,16.
Mk 16,16
Sie können mich gerne aufklären.
Ottaviani
Nein ich bin der Auffassung daß Katholiken im Rahmen der demokratischen Gesellschaft für Ihren Standpunkt eintreten
und sich dabei aber eben an die Spielregeln halten und eben wenn die Mehrheit sagt wir wollen das nicht laßt uns in Ruhe das akzeptieren
Mk 16,16
@Ottaviani: Was die stupide Masse will, interessiert mich nicht. Mich interessiert nur, was Jesus Christus will, nämlich die Missionierung. Deshalb ist es richtig die christliche Wahrheit bei jeder passenden Gelegenheit aufrecht zu sagen. Der Verbrecherstaat hält sich ja nicht einmal selber an die Spielregeln. Das GG wird schon lange mit Füßen getreten. Die Buka Merkel hat bestehende Gesetze …More
@Ottaviani: Was die stupide Masse will, interessiert mich nicht. Mich interessiert nur, was Jesus Christus will, nämlich die Missionierung. Deshalb ist es richtig die christliche Wahrheit bei jeder passenden Gelegenheit aufrecht zu sagen. Der Verbrecherstaat hält sich ja nicht einmal selber an die Spielregeln. Das GG wird schon lange mit Füßen getreten. Die Buka Merkel hat bestehende Gesetze frech ignoriert und ebenso ignoriert der Staat das GG und verstößt gegen das im GG zugesicherte Gesetz der Religionsausübung. Den Atheisten passt es nie wenn die Christen die Wahrheit bekennen. Ich bin natürlich dagegen anderen die Wahrheit aufzudrängen, das wäre gegen Gottes Gebot. Das bedeutet aber nicht sich von Ihnen den Mund verbieten zu lassen.
Ottaviani
für ihr eigenes Leben ist das unbenommen sie handeln da genau so wie die Salafisten die Korane verteilen aber auch das ist ihr gutes Recht beschweren sie sich aber bitte nicht über Reaktionen
auf ihre Belästigungen und schreien sie Christenverfolgung
Ottaviani
ach ja wo konkret verstößt der Staat den gegen das Recht auf Religionsausübung
Tradition und Kontinuität likes this.
sudetus
so am Ende war der Glaube noch nie. Würde Hitler heute noch leben, er wäre sehr zufrieden, was er nicht geschafft hat, das haben die Herren auf dem " Konzil" geschafft !
Sunamis 46 and 2 more users like this.
Sunamis 46 likes this.
DJP likes this.
SvataHora likes this.
.... die oberen Hirten bleiben ihrer Linie des II Vat.Konzils treu.
Die Welt schreit nach Veränderung, also brüllen sie auch Erneuerung, Aufklärung, ein „ synodalen Weg „ sind aber zu feige Heräsien und Schismas zu verantworten, weil sie genau wissen, daß was die Welt verlangt, kirchenrechtlich aus Tradition und Lehre, durch „ Bullen“ und „ Dekrete“ amtlichen Lehrschreiben früherer Päpste, durch …
More
.... die oberen Hirten bleiben ihrer Linie des II Vat.Konzils treu.
Die Welt schreit nach Veränderung, also brüllen sie auch Erneuerung, Aufklärung, ein „ synodalen Weg „ sind aber zu feige Heräsien und Schismas zu verantworten, weil sie genau wissen, daß was die Welt verlangt, kirchenrechtlich aus Tradition und Lehre, durch „ Bullen“ und „ Dekrete“ amtlichen Lehrschreiben früherer Päpste, durch Konzilien vor 1958, ein für allemal festgeschnürt wurde, damit der Herr, wenn er wieder kommt, noch Glauben vorfindet.
Die notwendige Keuschheit, die zurückhaltende Sexualität zwischen Mann und Frau ( und nur zwischen Mann und Frau ), ist ein Gebot Jesu, sie soll Raum lassen für das wichtige Sakrament der Ehe, die kleinste kirchliche Gemeinschaft zwischen Mann und Frau und Christus, als Fundament zur Erziehung der Gotteskinder, beim Priester ist dieser „ Dreierbund“ ein aus Tradition hervorgegangener „ Zweierbund“, um nicht Kinder zu zeugen, sondern stellvertretend den Geist Gottes, in die verlorenen Menschenseelen einzuverleiben. Der Korinther-Brief des heiligen Paulus spricht hier von der Neugeburt...... die Fähigkeit sich auf das Amt zu konzentrieren ( und nicht die natürliche Veranlagung Kinder zu zeugen) wird dem Priesteramtskanditaten als Hauptendscheidung zur Berufung gemacht. Fühlt er sich berufen, dann bekommt er die Gnade, diesen natürlichen Instinkt, diese Kraft zu „ sublimieren „ umzulegen, zu konzentrieren- in die Eucharistie, die Hauptaufgabe des Priestertums; wenn seine Veranlagung ( Berufung ) fleischlich ausgerichtet ist, dann darf er nicht Priester werden, es fehlt die geistige Stärke ( oder anders der „ Zweierbund“ ist ein Ego-Bund ohne Christus. Siehe auch die Vergehen der Priester aus 60 Jahre „ Sucherei“ meist von Homofonen begangen wurden.
Die Liturgiereform ist ein Kind dieser Handlungweise der Bischöfe, es hätte nie so kommen dürfen, ist aber aus dieser Haltung entstanden-sie lassen es einfach laufen und übergeben es wie Pilatus der ZDK, ein haufen von möchtegern Nachfolger......
Sunamis 46 and one more user like this.
Sunamis 46 likes this.
CollarUri likes this.
@Katholische Legion : Bei von Gersdorff wie auch bei Ihnen scheint die Sexualmoral DAS
Fundament des katholischen Glaubens zu sein, obwohl der Christus sich kaum damit be-
schäftigt. Das Ideal absoluter Keuschheit geht einher und bedingt die kultische Rein-
heit, ist aber ein priesterliches Ideal und kann nicht auf den "normalen" Gläubigen
übertragen werden und hat, wie auch das Klosterleben, im …More
@Katholische Legion : Bei von Gersdorff wie auch bei Ihnen scheint die Sexualmoral DAS
Fundament des katholischen Glaubens zu sein, obwohl der Christus sich kaum damit be-
schäftigt. Das Ideal absoluter Keuschheit geht einher und bedingt die kultische Rein-
heit, ist aber ein priesterliches Ideal und kann nicht auf den "normalen" Gläubigen
übertragen werden und hat, wie auch das Klosterleben, im AT kein Vorbild. (Die 10)
Gebote sind in erster Linie ein Regulativ für eine funktionirende Gemeinschaft. Im
alten Testament war die Polygamie wie später im Islam üblich, es gibt keine peniblen
Moralvorschriften, wie sie indirekt in den Beichtspiegeln der Vorkonzilszeit auftauchen,
Die Ablehnung der Homosexualität ergibt sich aus dem Wesen der patriarchalischen
Gesellschft mit dem Ideal der Fortpflanzung der väterlichen Linie, Homos. ist in dieser
Gesellschat sinnlos. Wir leben aber nicht mehr in einer dominant patriarchalischen
Gesellschft, und das ist auch gut so. Die Sexualität als reine Fortpflanzungsma-
schinerie aufzufassen, ist ein Unding und widerspricht der Natur und natür-
lich auch der Sexualwissenschft. Keuschheit als Ideal ist nur aus dem priesterlichen
Kultus abzuleiten, auch als Abgrenzung zu den Laien, die in der Regel diesem
Ideal gar nicht folgen können/wollen , und damit automatischen zu Sündern werden.
Was Gendervergewaltigung ist, müssen Sie mir mal erklären !!!
Boni
Die Kirche, die uns eine weise Mutter ist, hat immer gewusst, worauf es mit uns hinaus will, wenn sie uns beim sechsten Gebot keine strenge Disziplin auferlegt. Wie viele von uns sind auf die schiefe Bahn gekommen. "Dauergeil statt Seelenheil" hörte man die Gefallenen dann nur noch aus den Darkrooms lallen. Das kann keine gute Mutter wollen.
SvataHora
Das ist alles nur unter solch einem Fake"past" wie Jorge Bergoglio möglich! Die scheußlichsten Papstzeichnungen aus der "Reformation" treffen für den heutigen "Papst" den Nagel auf den Kopf!
SvataHora
Worte Luthers - seinerzeit daneben: heute brandaktuell!
CollarUri and one more user like this.
CollarUri likes this.
sudetus likes this.
Bibiana
Luther konnte nachfolgende Päpste doch gar nicht kennen...
Die Kirche ging nach ihm sehr wohl ihren Weg weiter. Auch ein Zeichen dafür, dass er irrte.
Sunamis 46 likes this.
SvataHora
@Bibiana - Aber heute treffen Luther's Worte zu.
Sunamis 46 likes this.
Es gibt keinen "deutschen Willen" zu einem Sonderweg! Den kann es gar nicht geben, denn die Kirche ist universal. Was Sünde ist, wie Homosex, Gendervergewaltigung, Ehebruch, Zölibatsbruch, ... bleibt auch künftig Sünde! Die ganze DBK und selbst der Papst kann hier keinen Sonderweg genehmigen.
esra likes this.