Das Trauerspiel der Neuen Messe.

Dass Frauen am Altar stehen und dort Funktionen ausüben, gibt es in der tridentinischen H. Messe nicht. Auch die Konzelebration ist nur in der Neuen Messe vorhanden. Sie ist für den Priester und …
Carlus and one more user like this.
Carlus likes this.
cyprian likes this.
Carlus
1. Der NOM (Nicht Ordentliche Messe) gemäß dem Novus Ordo ist keine Liturgie der Heiligen Katholischen Kirche. Das ganze Gespiele ist ein Werk von einem Freimaurer und seiner Helfer den protestantischen "angebliche" Theologen, mit der verräterischen Promulgation von einem angeblich seligen Papst Paul VI.
2. siehe die freimaurische und protestantische Arbeitsgruppe, Die Helfer von …More
1. Der NOM (Nicht Ordentliche Messe) gemäß dem Novus Ordo ist keine Liturgie der Heiligen Katholischen Kirche. Das ganze Gespiele ist ein Werk von einem Freimaurer und seiner Helfer den protestantischen "angebliche" Theologen, mit der verräterischen Promulgation von einem angeblich seligen Papst Paul VI.
2. siehe die freimaurische und protestantische Arbeitsgruppe, Die Helfer von Paul VI. unter Leitung vom Freimaurer EB Bugnini als Arbeitsgruppe
3. natürlich wurde der katholische Wille von Paul VI. außer Kraft gesetzt, siehe hierzu Kurze kritische Untersuchung des neuen „Ordo Missae“
4. was als Häretiker außerhalb der Heiligen Mutter Kirche (Häretiker sind niemals Mitglied der Kirche) entwickeln ist deren Angelegenheit und geht einen Katholiken niemals etwas an,
5. Mit der Einführung des NOM hat Paul VI. die Gemeinschaft mit dem Authentischen und Obersten Lehramt der Kirche aufgekündigt,
6. die Heilige Opfermesse der Mutter Kirche ist eine Stiftung unseres ewigen Hohenpriester Jesus Christus, kein Mensch und auch kein Papst hat das Recht diese zurückzustellen (Formulierung von Paul VI.) um eine eigene Schöpfung davor zu stellen.
cyprian likes this.
liabchrist
1) die ..neue.. mehr uni-brüderliche Eucharistiefeier (Jesusgewollt?!) nimmt immer mehr Züge an. 2) plus man kann öfter die Mit-(ja auch Haupt-Zelebranten sehen wie sie in nichtaktiven Augenblick unverhohlen des öfter das Kirchenvolk studieren! Statt (vorbildlich) auf Jesus Christus im Altarsakrament zu sehen. Was sagen die Oberen Hirten dazu?! Mir ist dies zu Liberal!
Eugenia-pia likes this.
Eugenia-pia
@Winfried Ihre Bestandsaufnahme ist so wahr. Es fehlt an Glaubenspredigten, an Gemeindemission, am Religionsunterricht, an guter theologischer Ausbildung der Priester. Die Katholiken werden nicht mehr unterrichtet und geführt.
cyprian and one more user like this.
cyprian likes this.
Winfried likes this.
Winfried
@Viandonta @Eugenia-pia

Streng gläubige Katholiken sind in kleinen Gruppen zu FSSPX bzw. FSSP abgewandert, allerdings nur in geringer Prozentzahl. Die meisten älteren Menschen sind der Hl. Messe im Sinn des Vatikanums II (Liturgiereform) treu geblieben, da sie in ihrem Alter und aus Gründen der Gebrechlichkeit die alte Messe, die lokal weit von ihnen entfernt ist, ja nicht mehr besuchen …More
@Viandonta @Eugenia-pia

Streng gläubige Katholiken sind in kleinen Gruppen zu FSSPX bzw. FSSP abgewandert, allerdings nur in geringer Prozentzahl. Die meisten älteren Menschen sind der Hl. Messe im Sinn des Vatikanums II (Liturgiereform) treu geblieben, da sie in ihrem Alter und aus Gründen der Gebrechlichkeit die alte Messe, die lokal weit von ihnen entfernt ist, ja nicht mehr besuchen können, zumal die Kirche in Deutschland seinerzeit entschieden hat, sich nach der Liturgiereform und den damit verbundenen Änderungen auszurichten.

Trotzdem setzte auch schon in dieser Generation der Abfall ein. Viele, die früher noch an der Hl. Messe teilnahmen, kommen jetzt nicht mehr, von den Jugendlichen, den Kindern und deren Eltern jetzt einmal ganz abgesehen ("erste" und damit letzte "Hl. Kommunion". Danach kommt noch die Firmung, die immerhin noch begangen wird. Das Sakrament der Ehe wird kaum noch in Anspruch genommen (bestenfalls zivile Trauungen). Bleiben nur noch die Beerdigungen, bei denen mancher nur noch im Wald verscharrt wird (sog. Friedwald).

Da wird dann mit dem Medien (PC, Internet, TV) argumentiert, welche ja viel interessanter und spannender wären ("Kirche ist langweilig"). Außerdem möchte man sonntags ausschlafen. Dann gibt es den Gruppenzwang etc.

Hier stellt sih die Frage: Wer von den Katholiken glaubt denn noch wirklich an die REALPRÄSENZ Christi im Sakrament des Altares? Eine verschwindende Minderheit, ansonsten wären die Gottesdienste besser besucht, von der Bedeutung und Wichtigkeit der vorauszugehenden BEICHTE ganz zu schweigen ("Wer unwürdig mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, isst und trinkt sich das Gericht", d.h. bei Unbußfertigkeit die ewige Verdammnis. Darüber sollte man auch als Messbesucher einmal nachdenken.

"Wird der Menschensohn, wenn er wieder kommt, noch Glauben finden"?
cyprian and 3 more users like this.
cyprian likes this.
Carlus likes this.
Anno likes this.
Eugenia-pia likes this.
Eugenia-pia
Wenn das 2. Vatikanum nicht gewesen wäre, wäre alles besser gelaufen. Allerdings nur dann, wenn die Päpste die Kirchenführung so fortgesetzt hätten wie Pius XII. und seine Vorgänger, indem sie die überlieferte Lehre verkündigt und die Irrtümer verurteilt hätten.
Eugenia-pia
@Viandonta Christus hat nicht mit dem Volk sondern mit seinen Aposteln zelebriert. Die hat er zu Bischöfen geweiht. Also war kein Volk da.
Winfried
"Das alles macht nicht nur so manchen Priester heimatlos, sondern vermehrt das gläubige Volk, was sich im Rückgang der Kirchenbesucher deutlich zeigt."

@alfredus
Paradoxerweise ging/geht u.a. der Glaubensabfall mit der Hinwendung des Priesters (Messopfers) zum Volk einher. Man ist dem Kirchenvolk sowohl dadurch, als auch durch eine Reihe anderer Änderungen, wie z.B. der Feier der Hl. …More
"Das alles macht nicht nur so manchen Priester heimatlos, sondern vermehrt das gläubige Volk, was sich im Rückgang der Kirchenbesucher deutlich zeigt."

@alfredus
Paradoxerweise ging/geht u.a. der Glaubensabfall mit der Hinwendung des Priesters (Messopfers) zum Volk einher. Man ist dem Kirchenvolk sowohl dadurch, als auch durch eine Reihe anderer Änderungen, wie z.B. der Feier der Hl. Eucharistie in der Landessprache, durch Mitwirkung der Laien am Gottesdienst u.v.m. rückhaltlos entgegengekommen und trotzdem trat ein massiver Rückgang der Teilnahme an den Gottesdiensten/der Hl. Messe ein. Wo liegen da Ihrer Meinung nach die genauen Gründe?

Nach Leseart der Traditionalisten lag/liegt dies an der Abschaffung des alten Ritus. Meine Frage: Glauben Sie wirklich, dass ohne das Konzil und die Liturgiereform - also bei Beibehaltung der alten Messe - die Kirchen voller wären als heute und der Abfall, wie wir ihn heute vorfinden, hätte verhindert werden können (und wenn ja, wie?)? Ich nicht.

Anno
Hat wohl versucht Gehirnwäsche zu betreiben.
Vered Lavan likes this.
Anno
Viandonta

Der Typ hat das ca. hundertmal gepostet. Das macht Sorge!
Vered Lavan likes this.
One more comment from Anno
Anno
memento1054
Sie sind doch nicht ganz bei Sinnen!!
Vered Lavan likes this.
Plaisch
BM: scheint mir schon sehr konstruiert.
DrMartinBachmaier
@Plaisch: Zitat aus www.katholisches.info/…/prophezeiungen-…
„Erst jetzt verstehe ich, was mir ein hoher Prälat wenige Tage nach dem Begräbnis von Kardinal Martini sagte. Ich versuche den Inhalt möglichst wörtlich wiederzugeben: ‚Die Beerdigung, die eine so große Beteiligung von Kardinälen, Bischöfen und Priestern sah, war ein Konzil: Das Konzil von Mailand! Das ist die Kirche. In Rom werden …More
@Plaisch: Zitat aus www.katholisches.info/…/prophezeiungen-…
„Erst jetzt verstehe ich, was mir ein hoher Prälat wenige Tage nach dem Begräbnis von Kardinal Martini sagte. Ich versuche den Inhalt möglichst wörtlich wiederzugeben: ‚Die Beerdigung, die eine so große Beteiligung von Kardinälen, Bischöfen und Priestern sah, war ein Konzil: Das Konzil von Mailand! Das ist die Kirche. In Rom werden sie das zur Kenntnis nehmen müssen!’ Soweit seine Worte. Und tatsächlich haben sie es fünf Monate später zur Kenntnis genommen. Papst Benedikt XVI., der Nachfolger des Petrus und Stellvertreter Christi auf Erden reichte seinen Rücktritt sein. Der letzte Akt eines Kirchenoberhauptes, das aus größter Liebe zur Kirche und für ihre unmögliche Einheit eine Reihe von Nötigungen und Schikanen aller Art ertragen mußte, die für immer als Via Crucisvon Papst Benedikt XVI. in unser Gedächtnis eingeprägt bleiben wird“, so Messa in Latino.
alfredus
Dem kann und muss man eindeutig zustimmen. Durch das Konzil ist es erst möglich geworden, dass alle Schranken für den Laien abgebrochen wurden und der Laie so bis zum Tabernakel vordringen kann. Durch die Landessprache versteht die Gemeinde zwar die Worte, aber nicht mehr ihre tiefe Bedeutung. Das Knien, die Gebetshaltung, ist weitgehend abgeschafft und selbst Franziskus macht bei der Wandlung …More
Dem kann und muss man eindeutig zustimmen. Durch das Konzil ist es erst möglich geworden, dass alle Schranken für den Laien abgebrochen wurden und der Laie so bis zum Tabernakel vordringen kann. Durch die Landessprache versteht die Gemeinde zwar die Worte, aber nicht mehr ihre tiefe Bedeutung. Das Knien, die Gebetshaltung, ist weitgehend abgeschafft und selbst Franziskus macht bei der Wandlung keine Kniebeuge. Das alles macht nicht nur so manchen Priester heimatlos, sonder vermehrt das gläubige Volk, was sich im Rückgang der Kirchenbesucher deutlich zeigt. Hinzu kommt das blasse und protestantische Wirken der meisten Bischöfe und Kardinäle, um so die letzte Freude am Glauben zu rauben. Schmucklose Altäre, kahle Kirchenräume und versteckte Tabernakel, sind dann die Folge einer destruktiven Kirchenlehre und der Kirchenleere !
Eugenia-pia likes this.
Plaisch
BM, das verstehe ich nicht ganz: Zu Martini: Das ist doch der Kardinal, dessen Beerdigung als Konzil von Mailand zur Absetzung Benedikts in die Geschichte einging?
katzenellenbogen and one more user like this.
katzenellenbogen likes this.
ľubica likes this.
Tina 13
Eugenia-pia likes this.
Eugenia-pia
Der Blick des Volkes auf den Priester ist eben eine Zumutung. Ebenso ist es eine Zumutung, wenn die Gläubigen beten und dabei vom Priester angeschaut werden. Darum muss sich die Zelebrationsrichtung wieder ändern.
alfredus and 2 more users like this.
alfredus likes this.
Tradition und Kontinuität likes this.
Tina 13 likes this.
DrMartinBachmaier
@Eugenia-pia: Vielleicht ist die Kozelebration sogar eine Erleichterung. Zelebriert man alleine, muss man 100% seines Gebetes vor dem Volk zur Schau stellen. Ein Kozelebrant dagegen nimmt ihm schon 50 % der Volksblicke weg. Man teilt sich die Last, vom Volk begafft zu werden.
alfredus likes this.
Eugenia-pia
Warum wehren sich eigentlich die Priester nicht gegen Konzelebration. Sie können das doch ablehnen und sagen, dass sie dann nicht richtig beten können.
alfredus and 2 more users like this.
alfredus likes this.
Vered Lavan likes this.
Tina 13 likes this.
DrMartinBachmaier
@Plaisch: Über die Dame kann ich kaum was sagen, erinnere mich aber an ihre lutherische Halszier. Bin ja bereits vor der Veranstaltung wieder gegangen, hab aufs Anschlagbrett geschaut und dann festgestellt, dass die Messe nebenan ist.

Zu Martini: Das ist doch der Kardinal, dessen Beerdigung als Konzil von Mailand zur Absetzung Benedikts in die Geschichte einging?
Plaisch
Ist die schwarze Dame vorne eine Gebärdensprachlerin ?

Die Photos sind noch relativ "fromm". Als Kardinal Martini starb, wurde er in den Zeitungen auf einem Bild herumgereicht, wo er nur in schwarz überek an einem kleinen Tischlein stand, um die "Messe" durch handausstreckung zu verblödeln (er "konzelebrierte" ohne liturgische Gewänder).
Plaisch
Vielleiht war er daran gehindert. Der "Regens" des Churer Priesterseminars durfte am 28.5.1992 an der Seminar "wallfahrt" auch keine Messe lesen, predigen tat eine Luxemburgerin, dass wir jetzt Chritus suchen müssten. An Christi Himmelfahrt. DEr Opusdeimann sagte nacher dem Bischof, es sei eine schöne Wallfahrt gewesen. Löwen ohne Zähne.

So ist der Novus Ordo: selbst die im Herz frommen haben …More
Vielleiht war er daran gehindert. Der "Regens" des Churer Priesterseminars durfte am 28.5.1992 an der Seminar "wallfahrt" auch keine Messe lesen, predigen tat eine Luxemburgerin, dass wir jetzt Chritus suchen müssten. An Christi Himmelfahrt. DEr Opusdeimann sagte nacher dem Bischof, es sei eine schöne Wallfahrt gewesen. Löwen ohne Zähne.

So ist der Novus Ordo: selbst die im Herz frommen haben keinerlei öffentliche Durchsetzungskraft.

Man kann dieses Theater nur durch völlige Verweigerung der Konzelebration boykottieren, aber dann ist man bald out.

Sicher geschieht so im katholischen Gymnasion keine fundamentalistische Mission !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
DrMartinBachmaier
Mir ist diesen Sommer aufgefallen, dass die Jahresabschluss-Gottesdienste der Schüler im Moosburger Kastulus-Münster nicht mehr von Priestern gehalten wurden, sondern von einem katholischen Diakon, der sich nicht gegen die Abtreibung ausspricht, und irgendeiner evangelischen Dame, gekleidet wie eine Pfarrerin; ob sie eine ist, weiß ich nicht und interessiert mich auch nicht.
Der katholische Moosb…More
Mir ist diesen Sommer aufgefallen, dass die Jahresabschluss-Gottesdienste der Schüler im Moosburger Kastulus-Münster nicht mehr von Priestern gehalten wurden, sondern von einem katholischen Diakon, der sich nicht gegen die Abtreibung ausspricht, und irgendeiner evangelischen Dame, gekleidet wie eine Pfarrerin; ob sie eine ist, weiß ich nicht und interessiert mich auch nicht.
Der katholische Moosburger Pfarrer zelebrierte zur gleichen Zeit in der Johannes-Kirche direkt daneben, ohne die Schüler, versteht sich.

Einerseits verständlich, so einem Kasperl-Theater auszuweichen; andererseits aber: warum kann er keine einigermaßen anständige heilige Messe durchsetzen? Wegen der Ökumene mit den Protestanten? Sind doch eh kaum welche da hier im altbayerischen Moosburg.
Vered Lavan likes this.
DrMartinBachmaier
Nach dem Krieg war der Kirchenbesuch besonders stark. Danach nahm er stetig ab. Prozentual besonders stark war der Einbruch aber erst seit der Liturgiereform, und ein Ende ist immer noch nicht in Sicht.
katzenellenbogen and 3 more users like this.
katzenellenbogen likes this.
Gestas likes this.
Eugenia-pia likes this.
Vered Lavan likes this.
DrMartinBachmaier and 4 more users like this.
DrMartinBachmaier likes this.
Gestas likes this.
Timoratus likes this.
Tina 13 likes this.
Maria Franziska likes this.
ApoCalypso Dancer
Gestas likes this.
Elisabetta and one more user like this.
Elisabetta likes this.
RupertvonSalzburg likes this.
Vered Lavan
Danke für diesen erhellenden Artikel. Der emeritierte Dr. Georg May, em. Professor für Kirchenrecht, kirchliche Rechtsgeschichte und Staatskirchenrecht, hat in seinen Publikationen auch oft darauf hingewiesen, dass die "Neue Messe" nicht richtig andächtig ist und nicht die volle Fülle des eucharistischen Sakramentes spendet.
alfredus and 4 more users like this.
alfredus likes this.
ľubica likes this.
Eugenia-pia likes this.
Gestas likes this.
Tina 13 likes this.
Vered Lavan likes this.