28 pages
niclaas
892.8K

Kurze kritische Untersuchung des neuen „Ordo Missae“

Eine klarsichtige Analyse der sog. „Liturgiereform“, die Papst Paul VI. bereits 1969 vorlag.
Gibt es diesen Text als pdf zum Herunterladen?
"...und es war ein Putsch; davon gehe ich nicht ab! Es war ein Putsch!" (Dr. Johannes Kreier in
www.youtube.com/watch)
Santiago74 and 2 more users like this.
Santiago74 likes this.
CSc likes this.
Carlus
Maria Faustyna and one more user like this.
Maria Faustyna likes this.
Rückkehr-Ökumene likes this.
Carlus
Eugenia-pia
1. Das Urteil über den Hinweis sprach aber Paul VI.
2. er hat was sein Recht ist, sich vom Freimaurer Bugnini und von den protestantischen Theologen ein zweites Urteil eingeholt;
3. er hat beide Aussagen miteinander abgewogenund hat sich für den freimaurischen, protestanischen Inhalt entschieden,
4. Nicht die Verkäufer einer Ware sind die Schuldigen sondern der Käufer selbst, wenn er …More
Eugenia-pia
1. Das Urteil über den Hinweis sprach aber Paul VI.
2. er hat was sein Recht ist, sich vom Freimaurer Bugnini und von den protestantischen Theologen ein zweites Urteil eingeholt;
3. er hat beide Aussagen miteinander abgewogenund hat sich für den freimaurischen, protestanischen Inhalt entschieden,
4. Nicht die Verkäufer einer Ware sind die Schuldigen sondern der Käufer selbst, wenn er dazu noch zwei Beratungen, eine der Wahrheit entsprechende und eine auf der Basis der Lüge eingesehen hat, und das war Paul VI.
5. für diese Handlung trägt er die Verantwortung vor den Richterstuhl Gottes und alle anderen nur an zweiter oder dritter Stelle,
Eugenia-pia likes this.
Eugenia-pia
@cyprian Paul VI. hat das Schreiben nicht ignoriert. Er hat es gelesen, war zunächst besorgt und leitete es an seine Leute weiter, die es für nicht qualifiziert etc hielten. Dann beeilte sich der Papst, die Neue Messe schnell für verbindlich zu erklären und anzuordnen.
Raffi2211 likes this.
Carlus
1. vielen Dank für dieses Dokument, welches aufzeigt, die Hirten der Kirche wurden von der Freimaurerei und von den Protestanten über den Tisch gezogen und gegen deren Willen zur Aufgabe des katholischen Glaubens gezwungen;
2. hier trifft das Sprichwort zu, "zeige mir wie du betest und ich sage dir was du glaubst!"
3. Dieser Link zeigt ganz deutlich wer die Väter dieser Häresie wqaren, Die …More
1. vielen Dank für dieses Dokument, welches aufzeigt, die Hirten der Kirche wurden von der Freimaurerei und von den Protestanten über den Tisch gezogen und gegen deren Willen zur Aufgabe des katholischen Glaubens gezwungen;
2. hier trifft das Sprichwort zu, "zeige mir wie du betest und ich sage dir was du glaubst!"
3. Dieser Link zeigt ganz deutlich wer die Väter dieser Häresie wqaren, Die Helfer von Paul VI. unter Leitung vom Freimaurer EB Bugnini als Arbeitsgruppe
4. Paul VI. handelte nicht in Unwissenheit, was er veranlasst hatte war ihm bekannt, nun zeigt sich das für die Reinhaltung des Glaubens verantwortliche Kirchenführer aus dem Vatikan den Papst auf das Unheil hingewiesen haben, was er aber nicht berücksichtigen wollte,
5. warum Paul VI. auf den Freimaurer Bugnini und die protestantischen Theologen hören wollte muß er vor Gott verantworten;
6. das 1. Pastoralkonzil brachte viel Unheil in die Kirche dafür trägt Johannes XXIII. (2ter) die Verantwortung, wie auch Paul VI. dieser trägt aber jedoch eine größere Verantwortung für die Zerstörung der kirchlichen Liturgie (nicht nur des Missale Romanum) der Heiligen Mutter Kirche.
7. Beide Päpste wussten was sie taten und tragen dafür vor Gott der Heiligen Mutter Kirche und vor allen Menschen die Gott suchen die Verantwortung;
7.1. Johannes XXIII. (2ter) (als Vorbote er war nicht das Licht des neuen Glauben, er sollte nur dazu hinführen) sagte uns allen er will die Kirche soweit öffnet damit der alte Mief raus kann und ein neuer Geist einziehen kann., er sagte die Wahrheit keine wollte dies glauben;
7.2. Paul VI. (der Völkerapostel der neuen Lehre vom 1. Pastoralkonzil ), er formte aus und festigte die der Wahrheit der Kirche widersprechenden Formen und Aussagen um das was christlich, katholisch in der Welt bisher war, nicht mehr zugegen ist,
7.3. Johannes Paul II. (er nahm die Funktion der Kirchenväter in Besetzter Raum ein) festigte in der ganzen Welt die neue zu glaubenden Wahrheit bis hin zur Veränderung des Kirchenrechtes indem er bewusst die Verurteilung der Freimaurerei herausgenommen hatte, warum diese Tat?
7.4. Papst Benedikt wollt das Geschehene entkräften und durch die Wahrheit zu verdrängen, Missale Romanum, die nicht vorhandene Exkommunikation der Piusbrüder Bischöfe, die knieende Mundkommunion und die richte Nutzung der Wandlungsworte, dies ging nun den rotarischen Mietlingen, wie Kasper, Lehmann, Schönborn u.v.a. zu weit, so fand man einen Weg dem Papst die Amtsführung zu entziehen und den nun für die Endzeit richtigen Mann, den für ein kirchliches Amt unfähigen Kleriker Bergoglio mit der Amtsführung zu beauftragen,
8. Ohne dem 1. Pastoralkonzil und den Vorgängern Johannes XXIII. (2ter), Paul VI. und Johannes Paul II. ist ein Mann wie Bergoglio auf dem Stuhl in Rom undenkbar, aus dem Blickfeld der Heiligen Mutter Kirche ist er auch heute undenkbar, da Gott der Heilige Geist niemals mit 2 Werten antwortet;
8.1. für einen Priester und jeden Kleriker der Kirche ist es verboten Mitglied dieser Gemeinschaft zu werden, oder mit dieser nur zusammen zu arbeiten,
8.2. da Gott der Heilige Geist in einem rechtmäßigen Konklave immer den von Gott bestimmten Hirten erwählen lässt, kann Gott der Heilige Geist auch er selbst niemals gegen sein eigens Gebot verstoßen.
Carlus likes this.
cyprian
Und das alles hat Paul VI. ignoriert!
Liberanosamalo likes this.
a.t.m likes this.
Eugenia-pia
Das sollten möglichst alle lesen. sehr wertvoll!
Liberanosamalo likes this.
Eugenia-pia and one more user like this.
Eugenia-pia likes this.
Vered Lavan likes this.