Während der Predigt niedergeschrien: Priester wehrt sich!

Starkes Stück, wie schon berichtet: Bischof: Angeschriener Priester soll nicht mehr predigen! Das lässt der so angepöbelte Priester so nicht auf sich sitzen: twitter.com/…/114822511919993… Am heut…
Josef O.
Doris Wagner rsp. Doris Reisinger hat in diesem Zusammenhang wieder einen interessanten Beitrag veröffentlicht: Von der Last ein Opfer zu sein - oder: Von der Unmöglichkeit zu vergeben. Laut Doris Reisinger soll sich ähnlich falsch wie Pfr. Ulrich Zurkuhlen neulich auch Eugen Drewermann geäußert haben, wobei er diese Äußerungen in einem Interview mit Christiane Florin gemacht haben soll. Anhand …More
Doris Wagner rsp. Doris Reisinger hat in diesem Zusammenhang wieder einen interessanten Beitrag veröffentlicht: Von der Last ein Opfer zu sein - oder: Von der Unmöglichkeit zu vergeben. Laut Doris Reisinger soll sich ähnlich falsch wie Pfr. Ulrich Zurkuhlen neulich auch Eugen Drewermann geäußert haben, wobei er diese Äußerungen in einem Interview mit Christiane Florin gemacht haben soll. Anhand des Drewerman-Interviews versucht Doris Reisinger die ganze Problematik hinsichtlich Vergebung für die Täter zu beleuchten. Doris Reisinger stellt die Frage, ob es einen Ausweg durch Vergebung geben kann und skizziert, in welch engen Rahmen das tatsächlich möglich ist. Heute würden ja vielfach Missbrauchstäter und kirchliche Verantwortungsträger auf diese subtile Art um Verständnis werben: war damals eine andere Zeit... man hätte solche Taten niemals für möglich gehalten... Bitte klagt uns nicht an, habt Verständnis, seht es uns nach. Vergebt uns. Dann wird alles wieder gut und wir alle haben endlich wieder Frieden. Dieser Druck zur Vergebung für die Täter käme zuweilen auch von wohlmeinenden Gläubigen oder sogar von Seelsorgenden und Angehörigen... und auch von Leuten, die meinen, auch die Täter seien Opfer des Systems Kirche geworden und müssten Vergebung erfahren. Und sie schreibt dann: "Diese Worte Drewermanns machen deutlich, dass hinter dem mehr oder weniger subtil geäußerten Wunsch, den Tätern und der Institution solle vergeben werden, noch viel mehr steckt als die unreflektierte Sehnsucht nach Entlastung und Frieden. Dahinter steckt ein, wenn nicht gar DAS Grundmotiv des Christentums: Erlösung durch Vergebung.
Ein wie ich finde sehr interessanter Beitrag! Bin schon auf Eure Reaktionen gespannt.
www.ihrstuhlf.echter.de/…/LS_3_2019_Reisi…
Update:

Der Mann ist suspendiert. ihm sind öffentliche Handlungen verboten.

www1.wdr.de/…/video-lokalzeit…

Das mit dem Schreien hat er wohl nur behauptet.

Er hat die Arbeit von 10 Jahren Missbrauchsaufklärung im Bistum Münster in einem Fernsehinterview zu nichte gemacht.
Ich sage ja immer: Die Kleriker müssen andere Präventionsschulungen haben.
Da lauten die Titel der Vorträge "Wie vertusche …More
Update:

Der Mann ist suspendiert. ihm sind öffentliche Handlungen verboten.

www1.wdr.de/…/video-lokalzeit…

Das mit dem Schreien hat er wohl nur behauptet.

Er hat die Arbeit von 10 Jahren Missbrauchsaufklärung im Bistum Münster in einem Fernsehinterview zu nichte gemacht.
Ich sage ja immer: Die Kleriker müssen andere Präventionsschulungen haben.
Da lauten die Titel der Vorträge "Wie vertusche ich noch effektiver", "Wie verniedliche ich die Probleme besser", "Wie rede ich den Opfern ihre Einbildungen aus" usw.
Da hat er gut aufgepasst.
Waagerl likes this.
Waagerl
Schrecklich finde ich die Aussage ja warum gehen die Mißbrauchsopfer da immer wieder hin. Hä? Das klingt als ob die Opfer förmlich danach verlangt haben mißbraucht zu werden.
Waagerl
@Pazzo Meinen Sie mich
One more comment from Waagerl
Waagerl
@Pazzo Wenn Sie sich das Interwiev richtig angeschaut hätten, wüssten Sie bescheid. Es gibt so ein bestimmtes Autoritätsverhalten. Viele Opfer berichten ja davon, das sie eingeschüchtert worden sind, das kleine große Geheimnis für sich zu behalten unter Strafandrohung.
kathvideo likes this.
Adelita
Was mich riesig ärgert, ist das Verhalten der Medien:
Über das unerhörte Störmanöver und unchristliche Verhalten der Messbesucher
schweigt man, aber den Priester, der vielleicht 40 Jahre lang Gott und den Menschen
gedient hat und jetzt einmal etwas Unkluges gesagt hat, regt man sich auf.
Das ist nicht nur unbarmherzig, sondern schlicht unchristlich!
Während der Hl. Messe zu schreien und die Mess…More
Was mich riesig ärgert, ist das Verhalten der Medien:
Über das unerhörte Störmanöver und unchristliche Verhalten der Messbesucher
schweigt man, aber den Priester, der vielleicht 40 Jahre lang Gott und den Menschen
gedient hat und jetzt einmal etwas Unkluges gesagt hat, regt man sich auf.
Das ist nicht nur unbarmherzig, sondern schlicht unchristlich!
Während der Hl. Messe zu schreien und die Messe zu verlassen, zeigt vor allem,
dass diese Störer kein Benehmen haben. Man hätte nach dem Gottesdienst
in aller Ruhe darüber sprechen können.
Das Fehlverhalten des Bischofs kommt noch hinzu. Ohne die Predigt überhaupt
zu kennen, untersagt er das Predigen, aber dies noch nicht einmal in der vor-
geschriebenen Form.
Carlus
Der Priester hat nicht unklug gesprochen, er hat die Glaubenswahrheit verkündet. In unser Gebet schließen wir alle lebenden und verstorbenen Menschen ein.
Unter den lebenden Menschen besonders alle Sünder und wir sind alle Sünder. Auch die Kleriker die sich der Sünde im Missbrauch schuldig gemacht haben.
Besonders diese Sünder bedürfen unserer Fürbitte. Wir sollen alle Menschen lieben auch diese …More
Der Priester hat nicht unklug gesprochen, er hat die Glaubenswahrheit verkündet. In unser Gebet schließen wir alle lebenden und verstorbenen Menschen ein.
Unter den lebenden Menschen besonders alle Sünder und wir sind alle Sünder. Auch die Kleriker die sich der Sünde im Missbrauch schuldig gemacht haben.
Besonders diese Sünder bedürfen unserer Fürbitte. Wir sollen alle Menschen lieben auch diese Sünder. Wenn wir diese Menschen lieben liegt uns deren Seelenheil am Herzen und so bedürfen diese unserer Fürbitte mehr als die ohne Sünde und Schuld beladenen Menschen.
Darum auch unser Gebet:
"Oh mein Jesus verzeih uns unserer Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, besonders jene die deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen!"
Welchen Fehler hat der Priester durch seine Predigt vorgenommen, warum haben diese von ihm angesprochenen Sünder kein Anrecht auf ein fürbittendes Gebet?
Pazzo and one more user like this.
Pazzo likes this.
Gestas likes this.
Pazzo likes this.
Niemand muss sich sich eine Predigt anhören, in der zum Schutz von Missbrauchstätern aufgerufen wird.

www.zurkuhlen.de/2019/07/08/so-war-es/

"Dann habe ich gesagt, dass ich es auch an der Zeit fände, dass unsere kirchlichen Hierarchen doch auch den Missbrauchs-Tätern irgendwann vergeben würden. "

Vor der Vergebung kommen immer noch das Bekenntnis und die Reue.
Dann wären die Opfer zur …More
Niemand muss sich sich eine Predigt anhören, in der zum Schutz von Missbrauchstätern aufgerufen wird.

www.zurkuhlen.de/2019/07/08/so-war-es/

"Dann habe ich gesagt, dass ich es auch an der Zeit fände, dass unsere kirchlichen Hierarchen doch auch den Missbrauchs-Tätern irgendwann vergeben würden. "

Vor der Vergebung kommen immer noch das Bekenntnis und die Reue.
Dann wären die Opfer zur Vergebung berufen, aber niemals Bischöfe, die das Treiben der Verbrecher vertuschen und verharmlosen: Bis dato.

Hier hat sich ein Klerikalist vom "Schreienden Mob" gestört gefühlt.
Allein für diese Bezeichnung gehört er abgemahnt.

Das wird aber aus Gründen klerikaler Kumpanei nicht passieren.
CollarUri
Fie Rede war von Verzeihen, bzw. von Vergeben.

Einen Priester an der Messfeier zu hindern zu versuchen, ist demgegenüber eine neuerliche Sünde; die Weiheliturgie sagt ausdrücklich: Wehe dem, der ihn daran hindern will.

Dass der Bischof sich hier angeblich wegen "Kumpanei" vor den Priester stelle, ist nicht der Fall. Sollte es aber sein!
Waagerl
Und wie geht es weiter, wenn der Christ weiterhin schweigt? Verändert sich dadurch etwas in der Kirchenhierarchie? Oder fahren die Geistlichen weiter ihre Schiene? Ich kann vieleicht in meiner Gemeinde, das Thema ansprechen, aber verändert sich dann etwas in meiner Gemeinde oder in den vielen Gemeinden, wo einfach nur totgeschwiegen wird? Vielleicht war dieser Aufschrei ja mal nötig um wach zu …More
Und wie geht es weiter, wenn der Christ weiterhin schweigt? Verändert sich dadurch etwas in der Kirchenhierarchie? Oder fahren die Geistlichen weiter ihre Schiene? Ich kann vieleicht in meiner Gemeinde, das Thema ansprechen, aber verändert sich dann etwas in meiner Gemeinde oder in den vielen Gemeinden, wo einfach nur totgeschwiegen wird? Vielleicht war dieser Aufschrei ja mal nötig um wach zu rütteln?
Waagerl
Außerdem welchen Part übernehmen denn die Geistlichen? Sollten sie nicht die Beschützer des Gottesvolkes sein? Wenn sie diese Aufgabe mal wirklich übernehmen würden, dann käme es erst garnicht zur Schreierei. Die Menschen sind geistlich krank und das äussert sich dann so, wenn man irgendwann mal die Schnauze gestrichen voll hat und nicht mehr hören und sehen will, das man Wasser predigt und Wein …More
Außerdem welchen Part übernehmen denn die Geistlichen? Sollten sie nicht die Beschützer des Gottesvolkes sein? Wenn sie diese Aufgabe mal wirklich übernehmen würden, dann käme es erst garnicht zur Schreierei. Die Menschen sind geistlich krank und das äussert sich dann so, wenn man irgendwann mal die Schnauze gestrichen voll hat und nicht mehr hören und sehen will, das man Wasser predigt und Wein trinkt!
vir probatus likes this.
CollarUri
@Waagerl Wo ist denn, angesichts von Offizialdelikten, heutzutage überhaupt noch die Macht, etwas zu vertuschen, wenn man denn möchte?
Nirgends.
Also ist der vorgeschobene Grund selbst bei maximalem Misstrauen gegenüber den Hierarchen einfach nur fadenscheinig!
Waagerl
Es wurde viel zu lange vertuscht und das Vertrauen ist auf dem Nullpunkt! So siehts aus! Welche Veränderungen sind denn gefolgt? Hat man denn alle diese Geistlichen aus den Ämtern entfernt? Was bietet man denn an um das gegenseitige Vertrauen zu stärken? Wo sind denn die Heilungsgottesdienste? Wo sind denn die Geistlichen, welche sich für ihre Vergehen entschuldigen? Welchen Programmen …More
Es wurde viel zu lange vertuscht und das Vertrauen ist auf dem Nullpunkt! So siehts aus! Welche Veränderungen sind denn gefolgt? Hat man denn alle diese Geistlichen aus den Ämtern entfernt? Was bietet man denn an um das gegenseitige Vertrauen zu stärken? Wo sind denn die Heilungsgottesdienste? Wo sind denn die Geistlichen, welche sich für ihre Vergehen entschuldigen? Welchen Programmen unterziehen sie sich?
vir probatus likes this.
Waagerl
Kommen Migranten hier her und vergewaltigen oder auch die einheimische Bevlölkerung, sind wir dann auch so tolerant und vergeben ihnen sofort? Oder nur wenn es mich selbst nicht betrifft? Meine Frau, mein Kind oder ich selbst wurde ja nicht mißbraucht? Wer hilft mir dabei alles zu verarbeiten?
vir probatus likes this.
One more comment from Waagerl
Waagerl
Wenn ein Polizist oder ein Gesetzeshüter der sie schützen soll, sie und ihre Rechte mißbraucht, dann finden wir das alles ungerecht. Aber wenn es Geistliche sind, dann ist alles etwas anders gelagert?
CollarUri
@Waagerl Es ist aus folgenden Gründen anders gelagert:
1. Die Geistlichkeit hat nicht die praktische Macht von Polizei und Gesetzeshütern.
2. Da, wo der Blick in die Vergangenheit geht, Jahrzehnte zurück usw., wäre es oft unverhältnismässig, Suspensionen auszusprechen. Beispiel mag der Fall eines Ordenspriesters in seinen 70ern sein. Vor Jahrzehnten hatte er sich schuldig gemacht, übrigens zu …More
@Waagerl Es ist aus folgenden Gründen anders gelagert:
1. Die Geistlichkeit hat nicht die praktische Macht von Polizei und Gesetzeshütern.
2. Da, wo der Blick in die Vergangenheit geht, Jahrzehnte zurück usw., wäre es oft unverhältnismässig, Suspensionen auszusprechen. Beispiel mag der Fall eines Ordenspriesters in seinen 70ern sein. Vor Jahrzehnten hatte er sich schuldig gemacht, übrigens zu einer Zeit, wo die Sache kaum strafbar war. Später hatte man ihn zur Rechenschaft gezogen und er seine weltliche Strafe gemäss geändertem Rechte abgebüsst. Nun kommt eine Doku über ihn, und schliesslich verlangen die Leute seinen Ausschluss aus dem Orden, damit er "aus dem Amt entfernt" werde. Notabene ist es ein Orden, wo jeder immer wieder beichtet, also sollte klar sein, ob er einen "Heilungsgottesdienst" im Sinne der Kirche gefeiert habe oder nicht.
3. Auch einem fehlbaren Polizisten oder Gesetzeshüter sollten wir verzeihen lernen. Bei Geistlichen wird indessen ein anderer Tanz veranstaltet, weil sie nämlich regelmässig die Moral verkündigen. Da liegt des Pudels Kern. Die Leute wollen sich nicht mehr sagen lassen, was ihre Sünden sind. Sie suchen eine Rechtfertigung, wenn sie sich die Ohren zuhalten über ihren made by Hollywood-Lebensstil, der nun einmal der Wahrheit nicht genügt, sondern sie geradewegs auf die Hölle zulaufen lässt.
Pazzo and one more user like this.
Pazzo likes this.
Sinai 47 likes this.
Waagerl
Nein ich meine nicht nur die Vergangenheit, sondern die ganzen homosexuellen Netzwerke und die geistlichen Obrigkeiten, welche trotz ihrer schweren Vergehen in höhere Ämter katapultiert werden.

Und ich meine die, die in der Kirche gut bezahlte Posten haben und trotzdem ihren Pflichten nicht nachkommen, Gottes Wort in der Wahrheit und in der Tat zu verkünden.

Wenn Sie von einem betrunkenen …
More
Nein ich meine nicht nur die Vergangenheit, sondern die ganzen homosexuellen Netzwerke und die geistlichen Obrigkeiten, welche trotz ihrer schweren Vergehen in höhere Ämter katapultiert werden.

Und ich meine die, die in der Kirche gut bezahlte Posten haben und trotzdem ihren Pflichten nicht nachkommen, Gottes Wort in der Wahrheit und in der Tat zu verkünden.

Wenn Sie von einem betrunkenen Autofahrer angefahren werden und danach ihr Leben lang ein Krüppel sind, brauchen Sie auch erst mal Zeit um sich ihre Wunden zu lecken.

Kürzlich hörte ich einen Bericht von einer Frau auf Radio Horeb, welche von ihrer eigenen Schwester um das elterliche Erbe betrogen wurde. Und Sie sagte, ich kann meiner Schwester nicht so einfach verzeihen, denn ich hätte das Geld so dringend gebraucht. Und der Priester antwortete ihr. Es ist ein Irrglaube zu denken, man kann immer gleich verzeihen. Zuerst braucht das Opfer Heilung und dann kann es auch wirklich verzeihen. Alles andere wäre eine Lüge. Deshalb können wir nur Gott bitten, es in uns zu bewirken verzeihen zu können. Und manchmal ist das ein langer Weg!
CollarUri
@Waagerl Sie können dies hier und anständig sagen. Sehen Sie den Unterschied zwischen Ihnen und den Liturgiestörern? Der Prediger hatte ein offenes Ohr für die, die ihn nach der Hl. Messe im Zwiegespräch auf die Predigt ansprechen wollten. Es geht nicht darum, dem Streit auszuweichen. Es geht darum, mit welchen (niederträchtigen) Mitteln er geführt wird und wer sich dann auf welche Seite …More
@Waagerl Sie können dies hier und anständig sagen. Sehen Sie den Unterschied zwischen Ihnen und den Liturgiestörern? Der Prediger hatte ein offenes Ohr für die, die ihn nach der Hl. Messe im Zwiegespräch auf die Predigt ansprechen wollten. Es geht nicht darum, dem Streit auszuweichen. Es geht darum, mit welchen (niederträchtigen) Mitteln er geführt wird und wer sich dann auf welche Seite schlägt (Bischof).
Sinai 47 likes this.
Waagerl
Nun das ist Ihre Ansicht. Ich war bemüht es anständig zu sagen.

Der Prediger war bemüht? Wissen Sie die Mißbräuche in der Messe anzusprechen und um Vergebung zu bitten ist die eine Sache. Taten folgen zu lassen die andere.

Sie sind enttäuscht das die Liturgie nicht stimmt. Andere deshalb, weil von ihnen immer nur abverlangt wird, aber die Verantwortlichen keine Verantwortung übernehmen! …
More
Nun das ist Ihre Ansicht. Ich war bemüht es anständig zu sagen.

Der Prediger war bemüht? Wissen Sie die Mißbräuche in der Messe anzusprechen und um Vergebung zu bitten ist die eine Sache. Taten folgen zu lassen die andere.

Sie sind enttäuscht das die Liturgie nicht stimmt. Andere deshalb, weil von ihnen immer nur abverlangt wird, aber die Verantwortlichen keine Verantwortung übernehmen! Außerdem war im Text keine Rede davon, das der Prediger ein Gespräch angeboten hat. Das hat man dann mal wieder hinein interpretiert.
CollarUri
@Waagerl Da haben irgendwo in der Kirchenhierarchie einmal Leute Wasser gepredigt und Wein getrunken. Und deswegen soll man Ihrer Meinung nach nicht mehr über Vergebung predigen können.
Sind Sie übergeschnappt?
Waagerl
Ich bin nicht übergeschnappt, aber was bedeutet es denn, Wasser predigen und Wein trinken? Es bedeutet, den Leuten zu erzählen sie sollen rein und heilig sein. Selbst aber Mißbräuche verüben und dann zur Tagesordnung übergehen und die Heilige Messe zelebrieren, als ob nichts passiert wäre? Und bitte zügeln Sie sich in Ihrer Wortwahl, denn wann immer ich in der Kirche Hilfe gesucht habe, war auch …More
Ich bin nicht übergeschnappt, aber was bedeutet es denn, Wasser predigen und Wein trinken? Es bedeutet, den Leuten zu erzählen sie sollen rein und heilig sein. Selbst aber Mißbräuche verüben und dann zur Tagesordnung übergehen und die Heilige Messe zelebrieren, als ob nichts passiert wäre? Und bitte zügeln Sie sich in Ihrer Wortwahl, denn wann immer ich in der Kirche Hilfe gesucht habe, war auch niemand da, außer die lapidare Erklärung, ich bete für Sie!
CollarUri
Das wissen Sie nicht, ob die Sünder die Messe feiern, "als ob nichts gewesen wäre". Einzelne wahrscheinlich schon. Die meisten wohl nicht. Auch in früheren Zeiten wurden viele Priester wegen auch viel kleinerer Vergehen zeitweise suspendiert, es kam zu jahrelangen Bussleistungen schon für das Vergehen der Onanie oder eines ausserehelichen Geschlechtsakts mit einer Erwachsenen. In den letzten 50 …More
Das wissen Sie nicht, ob die Sünder die Messe feiern, "als ob nichts gewesen wäre". Einzelne wahrscheinlich schon. Die meisten wohl nicht. Auch in früheren Zeiten wurden viele Priester wegen auch viel kleinerer Vergehen zeitweise suspendiert, es kam zu jahrelangen Bussleistungen schon für das Vergehen der Onanie oder eines ausserehelichen Geschlechtsakts mit einer Erwachsenen. In den letzten 50 Jahren war das recht unterschiedlich, zeitweise waren die Bussen lächerlich, aber dafür kamen die weltlichen Straftatbestände des Ausnützens Abhängiger und des Kindesmissbrauchs auf sowie immer wieder die von höherer Stelle verhängten Kirchenstrafen der Suspension und Exkommunikation.

In etlichen bekannten Fällen sodann war der Bischof nachsichtig und hoffte auf die Einsicht des Betroffenen, nicht weil man ihn bestraft, sondern vor allem weil man ihn überhaupt erwischt hatte. In leichteren Fällen war dies auch durchaus sachgerecht, denn wer als Kleriker bei solchen Vergehen erwischt wurde, schämte sich, fühlte sich gezeichnet und geächtet, und kam es soweit, dass er persönlich vor den Bischof zitiert wurde, war das der Paradefall des Armen Sünders, der allein durch den Pranger oder gefühlten Pranger schon beträchtlich leidet. In schwereren Fällen war dies anders, der Täter suchte und fand neue Schlupflöcher für dieselben oder ähnliche Taten, oft auch für grässlichere. Da war natürlich verfrühte Vergebung seitens der Hierarchen fehl am Platze, wenigstens was die Strafe anbelangt; die Vergebung der Schuld ist nochmals ein eigenes Thema.

Nun rät hier aber einer für die Kleriker, die sich des schweren Missbrauchs schuldig gemacht haben, allgemein zur Vergebung. Das ist vergleichbar, wie wenn er Vergebung für schwere, aber wenige Mörder anmahnen würde, zum Beispiel für kommunistische oder faschistische Diktatoren und ihre obersten Minister. Wenn er es für kommunistische tut, finden die Linken ihn einen schlechten Prediger, tut er es für faschistische, tadeln ihn insgeheim die Rechten. Trotzdem kann es auch angesichts von Millionen von Opfern und grausamen Taten ein wichtiger und richtiger Gedanke sein, weil du als Katholik bereit sein musst, zu erkennen, dass hinter den Taten oft Mächte stehen, die stärker sind als wir einzelnen Menschen. Zudem ist die "kleine" Sünde nicht immer auch die leichte. Also wer etwas tut, das von allen getan und als Kavaliersdelikt betrachtet wird, sündigt in Wahrheit nicht schlechthin leichter als einer, der jahrelang Knast verbüsst. Selbst wenn man heute glaubt, die eine richte prinzipiell weniger Schaden an als die andere, wer weiss es denn so genau? Und nur weil sich auf die eine oder andere Weise das weltliche Recht ändert, dem Zeitgeist hinterherzulaufen, ist geradezu verwerflich, weil ohne Standpunkt zu leben unmoralisch zu leben bedeutet. Schlussendlich sind dann auch noch nicht alle gleich besserungsfähig: Der eine wird durch eine leichte Strafe bereits krass verändert, der andere auch durch viele Jahre harte und kriegerische Haft im Hochsicherheitsknast nicht gebessert.
Waagerl
Worum es mir geht ist eigentlich, diesezüglich? Wir diskutieren hier über alle möglichen Fehltritte der Kirchenhierarchie, des II. VK, politischer Themen usw. Aber kaum einer stellt sich vor die Täter und sagt diesen die Meinung ins Gesicht. Es ist als ob alle nur hinter vorgehaltener Hand reden, aber die Botschaft bei Empfänger nicht ankommt! Der eigentliche Empfänger sagt dann, ich habe nichts …More
Worum es mir geht ist eigentlich, diesezüglich? Wir diskutieren hier über alle möglichen Fehltritte der Kirchenhierarchie, des II. VK, politischer Themen usw. Aber kaum einer stellt sich vor die Täter und sagt diesen die Meinung ins Gesicht. Es ist als ob alle nur hinter vorgehaltener Hand reden, aber die Botschaft bei Empfänger nicht ankommt! Der eigentliche Empfänger sagt dann, ich habe nichts gehört, bei mir ist die Botschaft nicht angekommen. Genau wie die Botschatfen bei PF nicht anzukommen scheinen. Nun hat es sich aber mal eine entrüstete Menge erlaubt aufzustehen und sich Luft gemacht, indem sie es an der mehr oder weniger passenden Stelle kund getan hat. Und so kam es auch an die Öffentlichkeit! Was ich garnicht so verkehrt finde, denn so haben die Geistlichen auch mal gemerkt, das Fass ist zum Überlaufen voll. Wir wollen keine Hirten, welche Gott einen frommen Mann sein lassen und das Kirchenvolk in die Irre führen.

Ich glaube es ging den Schreihälsen garnicht nur darum, das sie nicht vergeben wollen, es ging vielmehr darum, das sie sehen wollen, das die Geistlichen ihre Pflicht tun, das Kirchenvolk zu schützen.

Was kam denn all den Jahren in den Pfarrgemeinderäten heraus? Was wurde da für die Gläubigen und zu ihrem Heil beschlossen?

Wenn sich jetzt noch Geistliche zurücklehnen und die Auflösung des Zölibats fordern und ihre Aufgaben an die Laien verteilen, was hat man denn dann noch zukünftig zu erwarten. Ich verstehe diese Schreierei als ein Hilfeschrei der Seele. Das das Kirchenvolk aufgestanden ist und sagen wollte, wir haben es satt das ihr uns in die Irre leitet. Ihr wollt Vergebung? Dann hört auf euch für einen Judaslohn an die Welt zu verkaufen!
CollarUri
Sicherheit werden wir nie ganz haben. 100% Sicherheit ist eine Illusion, auch wenn es nur um wenige Tatbestände und krass geschädigte Opfer geht.

Man mag sich einen heileren Klerus wünschen, was zwar seltsam ist, wenn die Laien auch Sünder sind.

Aber das Schreien während der Predigt eines Niederen Geistlichen ist garantiert der falsche Weg.
Sie sehen ja die Folgen: Er wird von seinem Bischof …More
Sicherheit werden wir nie ganz haben. 100% Sicherheit ist eine Illusion, auch wenn es nur um wenige Tatbestände und krass geschädigte Opfer geht.

Man mag sich einen heileren Klerus wünschen, was zwar seltsam ist, wenn die Laien auch Sünder sind.

Aber das Schreien während der Predigt eines Niederen Geistlichen ist garantiert der falsche Weg.
Sie sehen ja die Folgen: Er wird von seinem Bischof zusammengestaucht und gegenüber Vrantišek und seinem warmen Klüngel geschieht rein garnichts.
Waagerl
Nun wissen Sie wie oft ich schon versucht habe an der Klerus heran zu treten und denen meine bescheidene Meinung mitzuteilen? Mehr als ein müdes Lächeln kam da nicht rüber!

Ja wir sind alle Sünder nur als Priester sollte man sich auch bewusst sein, das die Kirchenmitglieder nicht nur zahlende Mitglieder sind, die nichts von den Kirchenvertretern erwarten dürfen. Aber warum regen wir uns dann …
More
Nun wissen Sie wie oft ich schon versucht habe an der Klerus heran zu treten und denen meine bescheidene Meinung mitzuteilen? Mehr als ein müdes Lächeln kam da nicht rüber!

Ja wir sind alle Sünder nur als Priester sollte man sich auch bewusst sein, das die Kirchenmitglieder nicht nur zahlende Mitglieder sind, die nichts von den Kirchenvertretern erwarten dürfen. Aber warum regen wir uns dann über PF und die Politiker auf, das sind ja auch blos alle Sünder?
Waagerl
Ja warum passiert Vrantisek und dem warmen Klüngel nichts? Haben Sie eine Antwort?
One more comment from Waagerl
Waagerl
Ach @CollarUri, da sie doch noch mal den Prediger erwähnten, habe ich mir aufgrund dieses eingestellten Filmchens ein eigenes Bild machen dürfen und jetzt verfestigt sich meine Meinung noch mehr, die Gemeinde hat recht und dieser Prediger ist nich koscher!! www1.wdr.de/…/video-lokalzeit…

Bärchen- und Büchersammlung massig, was auf ein gestörtes Seelenleben hinweist, sowie dann noch die Worte …
More
Ach @CollarUri, da sie doch noch mal den Prediger erwähnten, habe ich mir aufgrund dieses eingestellten Filmchens ein eigenes Bild machen dürfen und jetzt verfestigt sich meine Meinung noch mehr, die Gemeinde hat recht und dieser Prediger ist nich koscher!! www1.wdr.de/…/video-lokalzeit…

Bärchen- und Büchersammlung massig, was auf ein gestörtes Seelenleben hinweist, sowie dann noch die Worte dieses Predigers dazu, sind einfach nur abstoßend!
Eine Nachbarin, die in Münster Theologie studiert hat,
sagte mir dazu: Früher war Münster ein Leuchtturm des Katholizismus,
heute ist es ein Stützpunkt der Kirchenfeinde von innen.
Sinai 47 and one more user like this.
Sinai 47 likes this.
CollarUri likes this.
Was sind denn das für Christen, die den alten Pfarrer derart schikanieren?
Sind wir in Münster inzwischen schon so weit, dass die Heilige Messe massiv
von Schreihälsen gestört wird und der Bischof anschließend NICHT die
Schreihälse kritisiert, sondern den Priester?
Soso, man will heute also über den Vorfall miteiander sprechen,
aber der betroffene Priester darf nicht daran teilnehmen.
WAS FÜR …More
Was sind denn das für Christen, die den alten Pfarrer derart schikanieren?
Sind wir in Münster inzwischen schon so weit, dass die Heilige Messe massiv
von Schreihälsen gestört wird und der Bischof anschließend NICHT die
Schreihälse kritisiert, sondern den Priester?
Soso, man will heute also über den Vorfall miteiander sprechen,
aber der betroffene Priester darf nicht daran teilnehmen.
WAS FÜR EINE SCHANDE FÜR PFARRGEMEINDE UND BISCHOF !!!
Sinai 47 and 2 more users like this.
Sinai 47 likes this.
CollarUri likes this.
Gestas likes this.