Das Referendum in Irland - eine legitime Entscheidung?

Die Medien hierzulande sind sich einig: Die Iren haben mit überwältigender Mehrheit für die Homo-Ehe gestimmt! Wirklich? Bei näherer Betrachtung sieht die Sache weniger eindeutig aus. Drei Fragen …
Eine klare Diagnose...

Die Erdrutschabstimmung zugunsten der Legalisierung einer fiktiven Form der Ehe zwischen Personen gleichen Geschlechts widerspricht allen Gesetzen, den natürlichen und den göttlichen und gräbt den Druidismus wieder aus, den der Hl. Patrick und seine Gefährten besiegt hatten.
Die geschätzten 17 Millionen $ von Pressure Groups aus den USA sind keine Entschuldig…More
Eine klare Diagnose...

Die Erdrutschabstimmung zugunsten der Legalisierung einer fiktiven Form der Ehe zwischen Personen gleichen Geschlechts widerspricht allen Gesetzen, den natürlichen und den göttlichen und gräbt den Druidismus wieder aus, den der Hl. Patrick und seine Gefährten besiegt hatten.
Die geschätzten 17 Millionen $ von Pressure Groups aus den USA sind keine Entschuldigung, weil Menschen sich nur unter Druck setzen lassen, wenn sie unter Druck gesetzt werden wollen.
Eine andere bedauernswerte Tatsache ist, daß mehr als 90% der jungen Leute, die beeinflußt wurden, bei dieser Abstimmung mit Ja zu stimmen, in Katholischen Schulen erzogen wurden.
Josephus
Da die Ehe als Verbindung von Mann und Frau definiert wird, könnte logischerweise selbst eine 100 % -Abstimmung eine Homo-Verbindung nicht zur Ehe machen. Was rechtlich allenfalls möglich wäre, ist, allen möglichen Verbindungen die Rechtswirkung einer Ehe zugute kommen zu lassen. Etwa auch, um es ironisch auf die Spitze zu treiben, einer Verbindung Mensch & Haustier.
CollarUri
Naturrecht: Ehe zwischen Mann und Frau. Anders ist es allenfalls im Tierreich.
Naturrecht: Polygamie? Jesus zweifelt daran, "von Anfang an aber war es nicht so".
Naturrecht: Homosexualität? Natur kommt von "nasci", geboren werden. Wer beweist, dass Homosexualität angeboren ist? Bis heute ist das unbewiesen, dagegen haben wir bei Paulus die Diagnose: "sie vertauschten den natürlichen Verkehr mit …More
Naturrecht: Ehe zwischen Mann und Frau. Anders ist es allenfalls im Tierreich.
Naturrecht: Polygamie? Jesus zweifelt daran, "von Anfang an aber war es nicht so".
Naturrecht: Homosexualität? Natur kommt von "nasci", geboren werden. Wer beweist, dass Homosexualität angeboren ist? Bis heute ist das unbewiesen, dagegen haben wir bei Paulus die Diagnose: "sie vertauschten den natürlichen Verkehr mit dem widernatürlichen (so wörtlich) und entbrannten in Begierde zueinander".
liabchrist
Der Teufel sieht die modernen, verblendeten, elektronischinfizierten seelenlosen "Europäer (-ischen Führungswesen)" als Spielwiese seiner Schlangenmacht.
Aber keine Angst: Gott trennt die Spreu (Todwesen) vom Weizen (Leben), wie er uns immer im AT und zuletzt vor 2Tsd. mit JESUS verheißen hat.
Libertas Ecclesiae
Man könnte auch umgekehrt fragen: Warum sind die Guten so schwach?

Nur rund 734.000 Iren haben sich gegen die Einführung der Homo-Ehe ausgesprochen.
CrimsonKing
Wenn man es weglässt, gibt es keine Gesetzgebung mehr, auch keine Exekutive, welche die nicht vorhandenen Gesetze ausführt, oder Judikative, welche die Exekutive überprüfen würde. Womöglich fehlt mir einfach die Phantasie, wie dann ein Gemeinwesen überhaupt noch bestehen soll (falls noch eines bestehen sollte). Jeder macht einfach, was er will? Wenn jemand einen anderen erschlägt, dann richtet …More
Wenn man es weglässt, gibt es keine Gesetzgebung mehr, auch keine Exekutive, welche die nicht vorhandenen Gesetze ausführt, oder Judikative, welche die Exekutive überprüfen würde. Womöglich fehlt mir einfach die Phantasie, wie dann ein Gemeinwesen überhaupt noch bestehen soll (falls noch eines bestehen sollte). Jeder macht einfach, was er will? Wenn jemand einen anderen erschlägt, dann richtet niemand über ihn bzw. man überlasst es der Lynchjustiz? Mich interessiert einfach, wie Sie sich das vorstellen.
Delphina
Kardinal-Staatssekretär Pietro Parolin hat das Ja der Iren zur Homo-Ehe scharf kritisiert. Der Vertraute von Papst Franziskus bezeichnete das Votum als "Niederlage für die Menschheit".
27. Mai 2015
Gelesen in WEB.de
wallo and 2 more users like this.
wallo likes this.
CollarUri likes this.
erdenpilger86 likes this.
Delphina
Polen hat über 38 Millionen Einwohner, Irland 4,5 Millionen Einwohner.
Das Wahlergebnis in Polen sollte uns beeinflussen, nicht das Ergebnis des Referendums in Irland.
Alles Gute und Gottes Segen!
wallo likes this.
CrimsonKing
Dann stellen Sie doch endlich mal Ihre Gegenmodell/Alternativmodell zur Demokratie vor. Ich bin gespannt.
CrimsonKing
Viel bedenklicher daran, dass man solche Änderungen per Volksentscheid beschließt, ist eigentlich, dass eine Mehrheit über eine Minderheit beschließt. Das ist etwa so, als würde man per gesamtdeutschen Volksentscheid darüber abstimmern, wer der Bürgermeister von München wird, obwohl es nur die Münchner angehen sollte. Oder ob man darüber abstimmen würde, ob Juden oder Muslime in Deutschland …More
Viel bedenklicher daran, dass man solche Änderungen per Volksentscheid beschließt, ist eigentlich, dass eine Mehrheit über eine Minderheit beschließt. Das ist etwa so, als würde man per gesamtdeutschen Volksentscheid darüber abstimmern, wer der Bürgermeister von München wird, obwohl es nur die Münchner angehen sollte. Oder ob man darüber abstimmen würde, ob Juden oder Muslime in Deutschland heiraten dürfen.

Nicht vergessen: Es handelt sich lediglich um eine staatliche Ehe, nicht um eine kirchliche. Es gibt bereits jetzt schon Millionen staatlicher Ehen, die nach katholischem Verständnis unwirksam sind: Sämtliche Ehen von Geschiedenen. Widersprechen die etwa auch em Naturrecht? Oder einfach nur der katholischen Lehre?
One more comment from CrimsonKing
CrimsonKing
Und was soll der Unfug? Jeder wahlberechtigte Ire konnte abstimmen und hätte mit "NO" votieren können. Man kann niedrige Wahlbeteiligung beklagen. Aber das Ergebnis muss man nunmal hinnehmen, auch wenn es einem nicht passt. Für Verfassungsänderungen gibt es wie in Deutschland bestimmte Vorgaben. Diese sind entweder erfüllt oder nicht. Hier waren sie erfüllt.

Die Ausführungen zum Naturrecht sind…More
Und was soll der Unfug? Jeder wahlberechtigte Ire konnte abstimmen und hätte mit "NO" votieren können. Man kann niedrige Wahlbeteiligung beklagen. Aber das Ergebnis muss man nunmal hinnehmen, auch wenn es einem nicht passt. Für Verfassungsänderungen gibt es wie in Deutschland bestimmte Vorgaben. Diese sind entweder erfüllt oder nicht. Hier waren sie erfüllt.

Die Ausführungen zum Naturrecht sind Unsinn. Es gab zu allen Zeiten der Menschheitsgeschichte gleichgeschlechtliche Partnerschaften. Auch gab (und gibt!) es Polygamie, schon die Bibel ist voll davon. Wer da mit dem Naturrecht argumentiert, der müsste also auch für die Polygamie sein.
Iacobus
Was schließt @erdenpilger86 daraus?
Gerti Harzl
Wenn ich das auch erst abends lesen werde können, so will ich dennoch danken und alle auf den Beitrag von erdenpilger86 aufmerksam machen ...