05:36

Die Weltherrschaft erzwingen durch den Heiligen Krieg

I. Vortrag von P. Paul Sigl: Teil 6/15 Gebetstag der Mutter aller Völker Heroldsbach, 31. Mai 2008More
I. Vortrag von P. Paul Sigl: Teil 6/15
Gebetstag der Mutter aller Völker
Heroldsbach, 31. Mai 2008
Picard
Auch von P. Gaudron (FSSPX) gibts dazu was gutes, er verteidigt den Titel corredemptrix - den man in der Tat aber richtig und sehr genau def. muß. Müßt ich allerdings auch erst mal raussuchen.

[Oh, und jetzt doch bitte nicht gleich was an sich kriegen, weil ich es gewagt habe, einen Theologen der FSSPX zu zitieren. (wie böse!) Vgl. man etwa mit den Bischöfen - bes. dem Vorsitzenden - der Dt. …More
Auch von P. Gaudron (FSSPX) gibts dazu was gutes, er verteidigt den Titel corredemptrix - den man in der Tat aber richtig und sehr genau def. muß. Müßt ich allerdings auch erst mal raussuchen.

[Oh, und jetzt doch bitte nicht gleich was an sich kriegen, weil ich es gewagt habe, einen Theologen der FSSPX zu zitieren. (wie böse!) Vgl. man etwa mit den Bischöfen - bes. dem Vorsitzenden - der Dt. Bischofkonferenz oder auch den "Theologen" an den dt. Unis, so schneidet P. Gaudron sicher nicht schlechter ab.....ganz im Gegenteil....



... Er ist ein sehr nüchterner und sachlicher Theologe - und eben einer der besten, der mir z. Z. in Dt. bekannt ist.]
Picard
@moni El:

Danke, ja stimmt, korrekter Titel ist Corredemptrix.

Mit Pius XII werd ich eben nochmal nachschauen.

M.E. findet sich auch etwas dazu bei Matth. Joseph Scheeben [nein, nicht der Seele hier - sondern beim echten, beim Namensgeber!] bzw. Garrigou-Lagrange [hofftl richtig geschrieben].
FSqueezy
Was tut ihr euch alle so schwer mit dem Titel Miterlöserin??? Geht doch mal der Sache nach, stellt recherchen an! Überprüft das ganze von eurem eigenen Interesse und sagt nicht einfach: Nur Jesus konnte uns erlösen!!

Maria war Körperlich als auch seelisch mit Jesus in allen Leiden verbunden. Sie war seine Mutter also er war ihr Fleisch und Blut. Welche Mutter würde nicht leiden, wenn sie …More
Was tut ihr euch alle so schwer mit dem Titel Miterlöserin??? Geht doch mal der Sache nach, stellt recherchen an! Überprüft das ganze von eurem eigenen Interesse und sagt nicht einfach: Nur Jesus konnte uns erlösen!!

Maria war Körperlich als auch seelisch mit Jesus in allen Leiden verbunden. Sie war seine Mutter also er war ihr Fleisch und Blut. Welche Mutter würde nicht leiden, wenn sie anschauen muss wie ihr Sohn gegeiselt, verspottet und schließlich gekreuzigt worden war???

Hier ein paar Zitate, damit ihr besser versteht:

"Es war der Wille des Vaters, dass sie, die zur höchsten Mitwirkung am Erlösungsgeheimnis berufen war, völlig mit dem Opfer verbunden sei und alle Schmerzen des Gekreuzigten teilen sollte ... " (Papst Johannes Paul II. am 4. Mai 1983)

"Maria, die ohne jeden Makel der Sünde empfangen und geboren wurde, hat in wunderbarer Weise an den Leiden Ihres göttlichen Sohnes teilgenommen, um so Miterlöserin der ganzen Menschheit zu sein." (Papst Johannes Paul II. am 8. Dezember 1982)

"Adam und Eva verkauften die Welt um einen Apfel; Mein Sohn und ich erkauften die Welt mit einem Herzen." (Die Gottesmutter zur hl. Brigitta von Schweden Reve Lib. 1. Cap. 35)

Hieronymus ( 420): "Von Eva kam der Tod, von Maria das Leben:"

Modestus von Jerusalem ( 630): "Maria ist jene, durch die wir die Vergebung der Sünden empfangen haben und durch die wir von der Tyrannei des Dämons erlöst worden sind. Sie ist es, durch die wir auf mystische Weise neu geschaffen und zum Tempel des Heiligen Geistes wurden."

Die Mutter hilft ihrem Sohn bei seiner Aufgabe als Erlöser. Dabei steht die Miterlöserin keineswegs mit dem Sohn auf gleicher Ebene. Er ist der Erlöser, nicht Miterlöser. Maria hat mit ihrem Sohn mitgewirkt, d.h. sie war von ihm abhängig und ihm unterstellt.

Capito? Ich glaub das genügt zum Verständnis ... ich hatte jetzt auch net so die Motivation so viel abzutippen, da es noch seeeeehr viele Zitate von Kirchenväter, Päpsten, Heiligen etc. gibt!!
Monika Elisabeth
aber was den Titel "Miterlöserin" (Co-Redemptrix) betrifft, so ist dieser durchaus traditionell (wird so in der Tradition durchaus verwendet) und kommt Maria auch wirklich zu.
Ich glaube, sogar Pius XII verwendet diesen Titel in einem Schreiben, allerdings muß ich da erst mochmal nachschauen.

Es gibt diesen Titel - der übrigends Corredemptrix heißt - nicht in der Kirchenlehre. Niemand muss ihn …More
aber was den Titel "Miterlöserin" (Co-Redemptrix) betrifft, so ist dieser durchaus traditionell (wird so in der Tradition durchaus verwendet) und kommt Maria auch wirklich zu.
Ich glaube, sogar Pius XII verwendet diesen Titel in einem Schreiben, allerdings muß ich da erst mochmal nachschauen.

Es gibt diesen Titel - der übrigends Corredemptrix heißt - nicht in der Kirchenlehre. Niemand muss ihn verwenden und Kardinal Ratzinger rät sogar davon ab, weil er Mariens Rolle schon in den bisherigen Texten des II. Vaticanums umfangreich beschrieben sieht. Alles Wesentliche dazu existiert bereits, ein Dogma ist nicht nötig.

Dieser Titel wurde nur sehr sehr selten frömmelnd überschwänglich in nicht besonders glaubensrelevanten Ansprachen etc. verwendet. Pius XII. machte meines Wissens nach einen großen Bogen um diesen Titel.
Ob der Titel Maria wirklich zukommt, hängt an einer peinlich genauen theologischen Aufklärung des Begriffes. Ohne doppelten Boden.

Als Dogma würde der Titel Verwirrung noch und nöcher stiften.

Zudem sind alle bisherigen Mariendogmen auf Jesus Christus zentriert. Ein Dogma der Miterlöserin wäre nicht christuszentriert. Auch nicht dann, wenn man sich das hinbiegt.
Iacobus
...nur Gott kann erlösen.

Hier nochmals Klärendes zum Thema "Miterlöserin".
Claudine
Der Titel "Miterlöserin" ist - denke ich - ziemlich gut dazu geeignet, Durcheinander und Misserverständnisse bei Gläubigen, aber auch bei Nichtgläubigen, zu erzeugen.

Nona hat Maria Anteil am Erlösungswerk durch ihre Gottesmutterschaft, der Titel "Miterlöserin" würde jedoch meines Erachtens dazu führen, dass Menschen glauben könnten, sie hätte quasi einen Anteil, ohne den Gott das Erlösungswerk …More
Der Titel "Miterlöserin" ist - denke ich - ziemlich gut dazu geeignet, Durcheinander und Misserverständnisse bei Gläubigen, aber auch bei Nichtgläubigen, zu erzeugen.

Nona hat Maria Anteil am Erlösungswerk durch ihre Gottesmutterschaft, der Titel "Miterlöserin" würde jedoch meines Erachtens dazu führen, dass Menschen glauben könnten, sie hätte quasi einen Anteil, ohne den Gott das Erlösungswerk aus sicher heraus nicht hätte schaffen können. Und das ist wohl nicht der Fall, denke ich. Gott hätte uns ja auch anders erlösen können, er hat es halt aber so getan...

In alten Gebeten - Ihnen, Picard, sicher bekannt, betet man "was an den Leiden Christi noch fehlt"... iSv dass wir als Sünder trotz Christi Leiden dazu aufgerufen sind, selbst Sühne zu leisten und allenfalls auch Leid auf uns zu nehmen. Trotzdem würde ich nicht meinen, dass das als eine Art Miterlöserschaft gelten könnte.

Ich geb zu' diese ganze Debatte wäre für mich etwas einfacher zu führen, würde sich das nicht an dieser skurrilen Erscheinung aufhängen. Oder, anders formuliert: Der Böse hätte es sicher nicht über sich gebracht, sich mit der Forderung des Dogmas der Unbefleckten Empfängnis zu brüsten...
Picard
Ich glaube auch nicht an die Echtheit der Botschaften und gebe dir, claudine, wie vielen anderen im Prinzip recht;
aber was den Titel "Miterlöserin" (Co-Redemptrix) betrifft, so ist dieser durchaus traditionell (wird so in der Tradition durchaus verwendet) und kommt Maria auch wirklich zu.
Ich glaube, sogar Pius XII verwendet diesen Titel in einem Schreiben, allerdings muß ich da erst mochmal …More
Ich glaube auch nicht an die Echtheit der Botschaften und gebe dir, claudine, wie vielen anderen im Prinzip recht;
aber was den Titel "Miterlöserin" (Co-Redemptrix) betrifft, so ist dieser durchaus traditionell (wird so in der Tradition durchaus verwendet) und kommt Maria auch wirklich zu.
Ich glaube, sogar Pius XII verwendet diesen Titel in einem Schreiben, allerdings muß ich da erst mochmal nachschauen.

Claudine
je mehr ich von dem Völkerfrauenschmus lese, desto widerlicher wirds mir.

Iacobus hat recht mit seiner Feststellung, dass die "Miterlöserin" ziemich Verwirrung stiften würde bei den Katholiken ... nixda!

Maria ist Gnadenvermittlerin, Fürsprecherin, Gottesgebärerin.... aber keine Miterlöserin.
Und dann spricht sie noch Gebete, diese anebliche Maria, von denen Teile verboten werden.

Verwirrer! …More
je mehr ich von dem Völkerfrauenschmus lese, desto widerlicher wirds mir.

Iacobus hat recht mit seiner Feststellung, dass die "Miterlöserin" ziemich Verwirrung stiften würde bei den Katholiken ... nixda!

Maria ist Gnadenvermittlerin, Fürsprecherin, Gottesgebärerin.... aber keine Miterlöserin.
Und dann spricht sie noch Gebete, diese anebliche Maria, von denen Teile verboten werden.

Verwirrer! Vater der Lüge!

Schwachfug.
Monika Elisabeth
Ich habe die Videos nicht gesehen.

Man kann ein paar Ausschnitte daraus hier: www.youtube.com/watch
online begutachten.

Das Cover der DVD ist dieses: www.turkevi.nl/images/dvd_maria.jpg

Die Zeitung "Theologisches" genießt meines Wissens einen akzeptablen Ruf.
www.theologisches.net

Ich gehe davon aus, dass die Autorin keine Fehlinformationen verbreitet, die nicht belegbar sind. Ich …More
Ich habe die Videos nicht gesehen.

Man kann ein paar Ausschnitte daraus hier: www.youtube.com/watch
online begutachten.

Das Cover der DVD ist dieses: www.turkevi.nl/images/dvd_maria.jpg

Die Zeitung "Theologisches" genießt meines Wissens einen akzeptablen Ruf.
www.theologisches.net

Ich gehe davon aus, dass die Autorin keine Fehlinformationen verbreitet, die nicht belegbar sind. Ich würde der Autorin auch keinen Betrug unterstellen, weil obendrein auch angegeben ist, an welchem Datum dieses Interview ausgestrahlt wurde.
Monika Elisabeth
@Paul I

Ach iwo, sie haben mich nicht so sehr damit verletzt.

Ich dachte die farbliche Kennzeichnung würde ausreichen - dem war nicht so.
Aber nun ist es trotzdem noch geklärt worden. Das ist sicherlich das Wichtigste.

Ich wünsche allen hier einen gesegneten Tag!

One more comment from Monika Elisabeth
Monika Elisabeth
@Paul I

Wissen Sie was, Paul? Das Sie mir so etwas unterstellen, kann mich persönlich nicht tangieren.

Sie sehen sich ja im Stande dazu, mir so etwas zu unterstellen. Wo ich hier die ganze Zeit mit offenen Karten spiele, indem ich in der Öffentlichkeit bestehende Botschaften kommentiert habe, deren Quelle auf der offiziellen Internetseite der "Frau aller Völker" nachgeprüft werden kann.

Rübez…More
@Paul I

Wissen Sie was, Paul? Das Sie mir so etwas unterstellen, kann mich persönlich nicht tangieren.

Sie sehen sich ja im Stande dazu, mir so etwas zu unterstellen. Wo ich hier die ganze Zeit mit offenen Karten spiele, indem ich in der Öffentlichkeit bestehende Botschaften kommentiert habe, deren Quelle auf der offiziellen Internetseite der "Frau aller Völker" nachgeprüft werden kann.

Rübezahl hat es schon erwähnt - für den Fall das Sie es übersehen, hier noch einmal die Quelle des Interviews:
Frau aller Völker?

@Bibiana
Der Satz im Gebet "die einst Maria war" ist verboten. Wenigstens an das sollte man sich halten.

Was Satan angeht: Lügen sind nur dann gute Lügen, wenn sie nicht gleich als solche von allen Menschen entlarvt werden können. Er ist nicht nur ein Lügner im Sinne davon, dass er alle Wahrheit umkehrt oder alles nachäfft. Er ist auch Lügner, indem er der Wahrheit die Lüge beimischt.
Iacobus
@Bibiana:
Die Mutter Gottes kann keine Miterlöserin sein, denn die Mutter Gottes kann nicht erlösen ; Nur Jesus Christus, der wahrer Gott und wahrer Mensch ist, kann erlösen.

Sie fragen inwieweit der Titel Miterlöserin im Sinne Satans sein könnte: Indem er den Eindruck vermittelt, die Mutter Gottes könne erlösen.
- Dies würde das Geschöpf auf die selbe Ebene mit dem Schöpfer stellen und v.A. …More
@Bibiana:
Die Mutter Gottes kann keine Miterlöserin sein, denn die Mutter Gottes kann nicht erlösen ; Nur Jesus Christus, der wahrer Gott und wahrer Mensch ist, kann erlösen.

Sie fragen inwieweit der Titel Miterlöserin im Sinne Satans sein könnte: Indem er den Eindruck vermittelt, die Mutter Gottes könne erlösen.
- Dies würde das Geschöpf auf die selbe Ebene mit dem Schöpfer stellen und v.A. viele vom einzigen Weg zum Heil ablenken: Jesus Christus - ER ist der Weg, die Wahrheit und das Leben.
Bibiana
@Rübezahl

Ich habe mir mal die Mühe gemacht, auf Ihren Hinweis vom 21.4.09, 22:43:56 h, die Quellenangabe zu studieren! Davon, von all dem Hin und Her um die Erscheinungen der "Frau aller Völker", habe ich nichts gewusst. Vor Jahren hatte ich mal ein Buch darüber gelesen, fand das Gebet auch spontan sehr beeindruckend - und werde dies auch weiterhin beten. Vor kurzem las ich auch über die …More
@Rübezahl

Ich habe mir mal die Mühe gemacht, auf Ihren Hinweis vom 21.4.09, 22:43:56 h, die Quellenangabe zu studieren! Davon, von all dem Hin und Her um die Erscheinungen der "Frau aller Völker", habe ich nichts gewusst. Vor Jahren hatte ich mal ein Buch darüber gelesen, fand das Gebet auch spontan sehr beeindruckend - und werde dies auch weiterhin beten. Vor kurzem las ich auch über die eucharistischen Erlebnisse, mit denen ich allerdings kaum etwas anfangen konnte.

Zweifel an den Erscheinungen und vor allem der aufdringlichen Propaganda gewisser Eiferer sind durchaus nun auch bei mir aufgetreten, doch bleibt Maria für mich trotzdem weiterhin Miterlöserin, Mittlerin und Fürsprecherin, ob "mit" Dogma oder ohne.
Denn Maria als Miterlöserin, Mittlerin und Fürsprecherin kann niemals im Sinne Satans und seines Anhangs sein.
Rübezahl
>>Da bei diesem Text keine Quellenangabe steht , ist der Text wohl von ihnen geschrieben worden.<<

Ziemlich unlogischer Schluss, würde ich mal sagen.

Die Quellenangabe finden Sie übrigens sogar hier auf der Plattform:

Frau aller Völker?
Monika Elisabeth
@Paul I

Nun. Ida, die Seherin, hat größtenteils all das aufschreiben lassen, was sie während der Erscheinungen laut gesagt hat. Es waren ihre Worte, die den Boden, dieses Innere der Kirche "wie in einem Amphitheater" beschrieben haben. Das steht in der Botschaft, die ich mehrmals gepostet habe.

Der Begriff "internationale Kirche" befindet sich auf der offiziellen Homepage der "Frau aller …More
@Paul I

Nun. Ida, die Seherin, hat größtenteils all das aufschreiben lassen, was sie während der Erscheinungen laut gesagt hat. Es waren ihre Worte, die den Boden, dieses Innere der Kirche "wie in einem Amphitheater" beschrieben haben. Das steht in der Botschaft, die ich mehrmals gepostet habe.

Der Begriff "internationale Kirche" befindet sich auf der offiziellen Homepage der "Frau aller Völker".

Neben der Verbreitung des neuen marianischen Titels „die Frau oder Mutter aller Völker und eines neuen Gebetes ist die Verehrung auch auf den Bau einer internationalen Kirche in Amsterdam und auf die dogmatische Verkündigung der Aufgabe Mariens im Heilsplan Gottes als Miterlöserin, Mittlerin, Fürsprecherin, ausgerichtet.

www.de-vrouwe.net/deutsch/index.html
Monika Elisabeth
@Paul I

Das Innere der Kirche
(...)
Während ich mit der Frau durch die Kirche gehe, fällt mir auf, dass der Fußboden ein wenig schräg nach unten fällt, wie in einem Amphitheater. (...)


P.s.:
Die Botschaft "Die eine Gemeinschaft" habe ich bewusst hier zitiert. Es schadet nicht, sich darüber einmal im Zusammenhang mit dieser "internationalen Kirche" ein paar Gedanken zu machen.

Das Wichtigste …More
@Paul I

Das Innere der Kirche
(...)
Während ich mit der Frau durch die Kirche gehe, fällt mir auf, dass der Fußboden ein wenig schräg nach unten fällt, wie in einem Amphitheater. (...)


P.s.:
Die Botschaft "Die eine Gemeinschaft" habe ich bewusst hier zitiert. Es schadet nicht, sich darüber einmal im Zusammenhang mit dieser "internationalen Kirche" ein paar Gedanken zu machen.

Das Wichtigste wurde ja schon erwähnt. Mehrmals.
2 more comments from Monika Elisabeth
Monika Elisabeth
@Paul I

Die eine Gemeinschaft
Dann sehe ich große Gebäude, Kirchen. Es erscheinen Kirchen von verschiedener Art, also nicht nur katholische Kirchen. Die Frau sagt:
„Es muss eine, große Gemeinschaft werden.“
Bei diesen Worten bekomme ich schreckliche Schmerzen in meiner Hand. Es kommen Stürme über diese Kirchen.

Die Außenansicht der Kirche
Plötzlich sehe ich an der von der Frau angedeuteten …
More
@Paul I

Die eine Gemeinschaft
Dann sehe ich große Gebäude, Kirchen. Es erscheinen Kirchen von verschiedener Art, also nicht nur katholische Kirchen. Die Frau sagt:
„Es muss eine, große Gemeinschaft werden.“
Bei diesen Worten bekomme ich schreckliche Schmerzen in meiner Hand. Es kommen Stürme über diese Kirchen.

Die Außenansicht der Kirche
Plötzlich sehe ich an der von der Frau angedeuteten Stelle eine große Kirche stehen. Es ist eine imposante Kirche auf einem großen Platz, eine besondere Kirche, wie wir sie nicht kennen. An ihr kann jedoch von allen bestehenden Kirchen etwas wiedererkannt werden. Der hintere Teil scheint mir orientalisch, die Vorderseite hat mehr etwas westliches. Die Kirche ist aus einem gelbbeigen Naturstein gebaut. Sehr auffallend sind die hellgrünen Kuppeln, eine große mit zwei kleineren zu beiden Seiten. Die Frau weist mich darauf hin und sagt:
„Du siehst drei Kuppeln auf der Kirche, eine große und zwei kleinere zu beiden Seiten.“
Das Grün der Kuppeln hebt sich wunderbar von den gelbbeigen Kirchenmauern ab. In diesen Mauern befinden sich große Fenster. Im Kuppelbereich sind die Fenster direkt unterhalb der Kuppeln. Auf der großen Kuppel steht ein Kreuz.

Das Innere der Kirche
Die Frau sagt nun sehr feierlich:
„Wir treten jetzt in das Haus des Herrn ein.“
Plötzlich stehe ich mit der Frau in der Kirche. Es ist eine große, einladende Kirche. Alle Fenster haben Glasmalereien; es sind volle, warme Farben, ein orientalisches Rot und Blau überwiegen. Es sind Farben, die in unseren Kirchen nicht zu finden sind. Während ich mit der Frau durch die Kirche gehe, fällt mir auf, dass der Fußboden ein wenig schräg nach unten fällt, wie in einem Amphitheater. (...)
Monika Elisabeth
jetzt um so inniger den Herrn Jesus bitten, dass das Dogma Maria Miterlöserin, Mittlerin und Fürsprecherin verkündet wird!

Tun Sie sich keinen Zwang an.

Beten will ich privat auch ...die einst Maria war... Offiziell würde ich aber ...die selige Jungfrau Maria... in der Kirche vorbeten, das ja.

Wenn sie sich unbedingt abspalten möchten, weil Sie auf Teufel komm raus ein Gebet beten …More
jetzt um so inniger den Herrn Jesus bitten, dass das Dogma Maria Miterlöserin, Mittlerin und Fürsprecherin verkündet wird!

Tun Sie sich keinen Zwang an.

Beten will ich privat auch ...die einst Maria war... Offiziell würde ich aber ...die selige Jungfrau Maria... in der Kirche vorbeten, das ja.

Wenn sie sich unbedingt abspalten möchten, weil Sie auf Teufel komm raus ein Gebet beten wollen, welches in dieser Form klar verboten wurde, dann kann ich Sie nicht davon abbringen.

Genau das meinte ich u.a. mit dem Ungehorsam. Da kommt es dann auch nicht mehr darauf an, ob Sie einem einzelnen Bischof Folge leisten, aber dafür klar gegen die Weisungen aus Rom verstoßen.

Hier redet man aber scheinbar sowieso gegen eine Wand. Na dann doch lieber:
Bibiana
Ich werde bei d e n negativen Beurteilungen um die Botschaften der Frau aller Völker in diesem Forum jetzt um so inniger den Herrn Jesus bitten, dass das Dogma Maria Miterlöserin, Mittlerin und Fürsprecherin verkündet wird! Und sind die Botschaften für mich echt, da ein Bischof diese im Jahre 2002 ja anerkannt hat. Beten will ich privat auch ...die einst Maria war... Offiziell würde ich aber ...…More
Ich werde bei d e n negativen Beurteilungen um die Botschaften der Frau aller Völker in diesem Forum jetzt um so inniger den Herrn Jesus bitten, dass das Dogma Maria Miterlöserin, Mittlerin und Fürsprecherin verkündet wird! Und sind die Botschaften für mich echt, da ein Bischof diese im Jahre 2002 ja anerkannt hat. Beten will ich privat auch ...die einst Maria war... Offiziell würde ich aber ...die selige Jungfrau Maria... in der Kirche vorbeten, das ja.
Iacobus
Wie glaubwürdig kann eine 'Erscheinung' sein, die auf den Wortlaut "die einst Maria war" pocht und dann von Rom korrigiert wird??
Monika Elisabeth
@Paul

stimmt, da habe ich Sie mit frbenedikt verwechselt, da Sie das gleiche Benutzerbild verwenden und ich ob dessen wahrscheinlich nicht auf die Namen geachtet habe.

Gute Nacht
Monika Elisabeth
@frbenedikt
Sie unterstellen mir, einen Bischof anzugreifen, den ich hier nicht einmal namentlich erwähnt habe. Was meinen Sie, was das ist? Katholisch?

Belege finden Sie im Beitrag von Rübezahl.

Lesen Sie doch auch einmal das hier Frau aller Völker?
vielleicht erkennen Sie dann den Ungehorsam gegenüber Rom, der damals rund um diese "Frau aller Völker" betrieben wurde und was Rom dazu sagte.…More
@frbenedikt
Sie unterstellen mir, einen Bischof anzugreifen, den ich hier nicht einmal namentlich erwähnt habe. Was meinen Sie, was das ist? Katholisch?

Belege finden Sie im Beitrag von Rübezahl.

Lesen Sie doch auch einmal das hier Frau aller Völker?
vielleicht erkennen Sie dann den Ungehorsam gegenüber Rom, der damals rund um diese "Frau aller Völker" betrieben wurde und was Rom dazu sagte.

Übrigends hat auch Kardinal Ratzinger damals die Verehrung und das Gebet verurteilt - bis heute gab es von ihm weder als Kardinal noch als Papst eine gegenteilige Erklärung. Reicht Ihnen das nicht? Da Rom gesprochen hat, dürfte man sich davon in der Gegenwart und in der Zukunft nicht mehr so viel erwarten. Oder meinen Sie, Rom äußert sich jedes Jahr erneut dazu?

So muss man also davon ausgehen, dass sich die Stellung von Rom gegenüber dieser Thematik nicht wesentlich verändert hat.

Für die Anerkennung ist das freilich nicht von großer Bedeutung, denn die durfte der Bischof aussprechen.

Später wurde diese Erscheinung also dann anerkannt - nicht von Rom, sondern durch den Bischof. Dies steht dem Bischof natürlich zu. Was hier auch niemand bezweifelt. Doch die Umstände - die sollten Sie sich einmal ansehen.

Nun. Da ich also nicht dazu verpflichtet bin, diese Anerkennung des Bischofs in meine Glaubenspraxis einzubeziehen, kann ich doch wohl auch aufzeigen, welche Gründe das hat. Genau das habe ich hier die ganze Zeit getan. Ich habe einige widersprüchliche Botschaften hier zitiert und kommentiert. Wenn ein Bischof diese Erscheinung anerkennt, nachdem man Jahre zuvor unerlaubterweise schon die Verehrung betrieben hat, darf ich wohl auch einem Bischof gegenüber kritisch sein, ohne ihn damit anzugreifen.

Bitte differenzieren Sie.

Außerdem kann es ja nur nützlich sein, gewisse Botschaften zu durchleuchten.
frbenedikt
@Monika Elisabeth
"Fakt ist, dass Rom auch heute noch nicht davon begeistert ist"

Belege?

Entscheidend ist, was rechtlich unternommen wird. Und da hat Rom nichts unternommen, auch wenn es das dürfte. Sie verbreiten hier Nebelkerzen und greifen einen Bischof an. Das ist unkatholisch.
Monika Elisabeth
@Paul I

Ich frage mich gerade auf was Sie hinaus wollen?

An was hakt es denn bei Ihnen jetzt genau? Das sie nicht wissen, wie man eine Kirche zu bauen hat? Das kann es ja wahrscheinlich nicht sein. Ich war nun einmal nicht die Jenige, die gesagt hat, dass diese Kirche der "Frau aller Völker" wie eine Moschee und somit nicht katholisch aussieht. Nein, das war die "Seherin" Ida. Wenn Sie schon …More
@Paul I

Ich frage mich gerade auf was Sie hinaus wollen?

An was hakt es denn bei Ihnen jetzt genau? Das sie nicht wissen, wie man eine Kirche zu bauen hat? Das kann es ja wahrscheinlich nicht sein. Ich war nun einmal nicht die Jenige, die gesagt hat, dass diese Kirche der "Frau aller Völker" wie eine Moschee und somit nicht katholisch aussieht. Nein, das war die "Seherin" Ida. Wenn Sie schon von dieser Geschichte so fasziniert sind, wieso akzeptieren Sie dann nicht das, was die "Seherin" über diese Kirche gesagt hat? Das sie eben wie eine Moschee aussieht und nicht wie eine katholische Kirche.

Und was die Kompetenz des Ortsbischof für die Entscheidung zur Anerkennung angeht - nun die hat hier niemand angezweifelt. Wieso wird es hier dann von Ihnen direkt erwähnt? Fakt ist, dass Rom auch heute noch nicht davon begeistert ist und Fakt ist, dass hier durch Ungehorsam eigene spirituelle Habseligkeiten abgetrotzt wurden. Wenn Sie die Geschichte rund um diese Erscheinung lesen würden, dann könnten Sie das vielleicht auch einsehen.

Frau aller Völker?

Gift und Galle sehe ich hier auch nicht.
frbenedikt
Die Kompetenz, eine Erscheinung anzuerkennen oder abzulehnen, kommt dem Ortsbischof zu. Das hat der Vatikan in seinen Normen der Glaubenskongregation von 1978 über die Beurteilung von Erscheinungen festgelegt. Bischof Punt hob ein früheres negatives Urteil seines Vorgängers auf. Das war alles rechtmäßig.

Die Glaubenskongregation hat niemals in der Frage der Erscheinungen geurteilt, sie hat ledig…More
Die Kompetenz, eine Erscheinung anzuerkennen oder abzulehnen, kommt dem Ortsbischof zu. Das hat der Vatikan in seinen Normen der Glaubenskongregation von 1978 über die Beurteilung von Erscheinungen festgelegt. Bischof Punt hob ein früheres negatives Urteil seines Vorgängers auf. Das war alles rechtmäßig.

Die Glaubenskongregation hat niemals in der Frage der Erscheinungen geurteilt, sie hat lediglich - zu einem Zeitpunkt, als die Erscheinungen abgelehnt wurden - die Schriften verboten. Durch das neue Urteil, sind diese Entscheidungen jedoch hinfällig. (Mit Ausnahme der später erfolgten Verwerfung eines Titels für Maria "Die einst Maria war")

Insofern ist alles rechtmäßig verlaufen. Niemand muss an diese Erscheinungen glauben, aber wir haben auch nicht das Recht gegen diese Erscheinungen publizistisch vorzugehen und - schlimmer - Gift und Galle zu spucken, wie das hier teilweise getan wird.
Rübezahl
Da ich nun wiederholt in den letzten Tagen und Wochen per Privatnachrichten zu dieser "leidigen" Thematik rund um die Frau aller Völker gefragt worden bin, verlinke ich an dieser Stelle einen Hinweis auf einen ausführlichen Artikel zum Thema in der Zeitschrift "Theologisches" aus dem Jahr 2005.

Hier der Artikel

Der Artikel wurde scheinbar noch vor dem "Gebets-Teil-Verbot" durch die Glaubensko…More
Da ich nun wiederholt in den letzten Tagen und Wochen per Privatnachrichten zu dieser "leidigen" Thematik rund um die Frau aller Völker gefragt worden bin, verlinke ich an dieser Stelle einen Hinweis auf einen ausführlichen Artikel zum Thema in der Zeitschrift "Theologisches" aus dem Jahr 2005.

Hier der Artikel

Der Artikel wurde scheinbar noch vor dem "Gebets-Teil-Verbot" durch die Glaubenskongregation im Mai 2005 verfasst.

Zu Letzterem berichtete z.B. die Deutsche Tagespost am 11.08.2005:

>>Vatikan (DT/kath.net) Die vatikanische Glaubenskongregation hat in einem Brief vom 20. Mai dieses Jahres die Bezeichnung "Frau aller Völker, die einst Maria war" verworfen und festgestellt, dass eine katholische Gemeinschaft diesen Zusatz nicht verwenden darf. Dies steht laut einem Bericht von MSNNet in einem offiziellen Schreiben der Glaubenskongregation aufgrund einer Anfrage durch die philippinische Bischofskonferenz. In dem Brief verweist Erzbischof Angelo Amato, der Sekretär der Glaubenskongregation, auf die Anerkennung der Erscheinungen durch Bischof Joseph Maria Punt (Harlem) vom 31. Mai 2002, unterstreicht aber gleichzeitig, dass die vatikanische Glaubenskongregation in Bezug auf einen Aspekt der Verehrung, in der die Muttergottes als "Frau aller Völker, die einst Maria war" besorgt sei.<<

DT vom 11.08.2005

-------

Die ganzen Umstände, die zur Anerkennung durch den Ortsbischof führten, sind - gerade im Hinblick auf die Vorgeschichte (und die vorhergehende Verwerfung durch Rom!) - m. E. äußerst dubios.

Aus u.a. zeitlichen Gründen werde ich persönlich jedoch nicht weiter Stellung zu diesem Thema nehmen.
Monika Elisabeth
@frbenedikt

Das braucht Ihnen nicht leid zu tun. Es tut nämlich nichts zur Sache ob diese Erscheinung von einem Bischof (der sich ja vorher schon gegenüber Rom nicht gerade gehorsam gezeigt hat) anerkannt wurde oder nicht. Diese Erscheinung ist trotzdem nicht Teil der Katholischen Lehre und von daher auch nicht heilsnotwendig.

Niemand muss so eine Erscheinung (nicht einmal die von Rom anerkan…More
@frbenedikt

Das braucht Ihnen nicht leid zu tun. Es tut nämlich nichts zur Sache ob diese Erscheinung von einem Bischof (der sich ja vorher schon gegenüber Rom nicht gerade gehorsam gezeigt hat) anerkannt wurde oder nicht. Diese Erscheinung ist trotzdem nicht Teil der Katholischen Lehre und von daher auch nicht heilsnotwendig.

Niemand muss so eine Erscheinung (nicht einmal die von Rom anerkannten - und dazu gehört diese hier nicht) in sein Glaubensgut aufnehmen. Selbst wenn man eine Erscheinung noch so sehr propagiert. Das unterstreicht letztendlich nur noch mehr den negativen Beigeschmack.

Von daher sind unsere Betrachtungen in keinster Weise ohne Belang, sofern sie jemandem dazu verhelfen genau zu differenzieren.
frbenedikt
Es tut mir leid, aber diese Erscheinung ist vom zuständigen Ortsbischof anerkannt. Eure Privatbetrachtungen sind von daher ohne Belang.
Monika Elisabeth
@Sonnengesang

Ich kenne auch sehr gläubige Katholiken, die diese "Frau aller Völker" verehren. Ich halte das nicht für ungefährlich.

Es muss nicht zwingend etwas Schlimmes dabei rum kommen. Es kann auch sein, dass sich da der Fürst dieser Welt dumme Scherze erlaubt hat, die auch zum wahren Glauben hin umgewandelt werden können - siehe: Gott kann auch auf krumme Zeilen gerade schreiben.

More
@Sonnengesang

Ich kenne auch sehr gläubige Katholiken, die diese "Frau aller Völker" verehren. Ich halte das nicht für ungefährlich.

Es muss nicht zwingend etwas Schlimmes dabei rum kommen. Es kann auch sein, dass sich da der Fürst dieser Welt dumme Scherze erlaubt hat, die auch zum wahren Glauben hin umgewandelt werden können - siehe: Gott kann auch auf krumme Zeilen gerade schreiben.

Aber da wir das nicht wissen, würde ich persönlich allen Menschen von einer direkten Verehrung dieser F.a.V., die einst Maria war, abraten.

Ich schlage immer wieder vor: Leute, bleibt doch auf den sicheren Pfaden und hängt nicht so viel den Privatoffenbarungen an, die nicht einmal notwendig für das Heil sind.


Überhaupt halte ich Privatoffenbarungen nur dann für sinnvoll, wenn dadurch Leute WIRKLICH in die Katholische Kirche kommen und nicht darob ihr eigenes spirituelles Süppchen kochen und dieses dann katholisch nennen.
Monika Elisabeth
@Iacobus

Diese Zeit ist unsere Zeit

Dazu fällt mir auch der Satz hier ein:
Mein Name ist
Legion; denn wir sind viele. (Mk 5,9 EU)

Ja, dieses "Reich Mariens" wurde bisher nicht näher erklärt, nicht wahr? Was kann man sich darunter vorstellen? Wo findet man die passenden Entsprechungen dazu aus der Lehre und der Bibel? Bisher kamen da einfach keine Erklärungen.
One more comment from Monika Elisabeth
Monika Elisabeth
@Sonnengesang

Ja, diese Szene passt auch gut zum Bild, wo die F.a.V. vor dem Kreuz steht, anstatt darunter. Dem noch nicht genug, wird das Kreuz auch noch sehr ungeschickt verdeckt, so dass Menschen, die keine Ahnung vom Kreuz haben, wohl nicht an ein Kreuz denken würden. Wie will man aber so die Menschen zum Kreuz bringen (wie es die Erscheinung behauptet)?


Iacobus
@Monika Elisabeth":
Diese Zeit ist unsere Zeit."

...wenn ich das lese, kommt mir sofort der Terminus "Reich Mariens" in den Sinn.

Siehe hierzu folgende Diskussion.
Monika Elisabeth
Die Frau aller Völker und die Einheit
(...)
Ich will in dieser Zeit die Frau aller Völker genannt werden. Weil sich die Welt in allem, was sie angeht, nach Einigkeit sehnt, will der Herr und Meister den Völkern dieser Welt geistige Einheit bringen. Darum sendet er Mirjam oder Maria - als die Frau aller Völker.“


(Anmerkung von Monika Elisabeth: Geistige Einheit aller Völker - klingt so wie das …More
Die Frau aller Völker und die Einheit
(...)
Ich will in dieser Zeit die Frau aller Völker genannt werden. Weil sich die Welt in allem, was sie angeht, nach Einigkeit sehnt, will der Herr und Meister den Völkern dieser Welt geistige Einheit bringen. Darum sendet er Mirjam oder Maria - als die Frau aller Völker.“


(Anmerkung von Monika Elisabeth: Geistige Einheit aller Völker - klingt so wie das Weltethos von Hans Küng. Eine heillose Utopie, die das Himmelreich auf Erden verspricht, sich aber weit von der katholischen Lehre und der üblichen christlichen Konfessionen entfernt hat.)
Monika Elisabeth
@Sonnengesang

Ich glaube auf dieser Aussage beruht die Forderung nach dem Dogma, Maria als Miterlöserin zu erklären, gell?

Da hast du etwas erkannt, dass ich noch nicht bedacht habe. Das kann gut möglich sein. Denn, wie gesagt - normalerweise ist so ein Dogma als Miterlöserin gar nicht nötig. Aber wenn diese F.a.V. behauptet, sie hätte körperlich mitgelitten und wäre vorausgegangen, so wäre …More
@Sonnengesang

Ich glaube auf dieser Aussage beruht die Forderung nach dem Dogma, Maria als Miterlöserin zu erklären, gell?

Da hast du etwas erkannt, dass ich noch nicht bedacht habe. Das kann gut möglich sein. Denn, wie gesagt - normalerweise ist so ein Dogma als Miterlöserin gar nicht nötig. Aber wenn diese F.a.V. behauptet, sie hätte körperlich mitgelitten und wäre vorausgegangen, so wäre es nochmal eine ganz andere Ebne, auf der man noch wesentlich mehr Unfug treiben kann.

Dann könnte es leicht passieren, dass man F.a.V. auf eine Stufe mit Jesus Christus stellt. Was auch gut zu dem Bild dieser ominösen Kirche passen würde, in der alle drei Altäre auf gleicher Höhe stehen.
7 more comments from Monika Elisabeth
Monika Elisabeth
Zum Guten, zu Christus
„Die Kirche wird viel Widerspruch wegen des neuen Dogmas erfahren. Es wird bei anderen Verwunderung auslösen. Es wird die Kirche nur kräftiger und stärker machen. Weißt du, Rom, wie groß deine Macht ist? Begreifst du wohl, was du in Händen hast? Einfach die Menschen zum Guten bringen, zu Christus. Auf andere Kleinigkeiten kommt es nicht an.
Ich will die Frau aller Völker …
More
Zum Guten, zu Christus
„Die Kirche wird viel Widerspruch wegen des neuen Dogmas erfahren. Es wird bei anderen Verwunderung auslösen. Es wird die Kirche nur kräftiger und stärker machen. Weißt du, Rom, wie groß deine Macht ist? Begreifst du wohl, was du in Händen hast? Einfach die Menschen zum Guten bringen, zu Christus. Auf andere Kleinigkeiten kommt es nicht an.
Ich will die Frau aller Völker sein. Ich werde und darf allen, die mich bitten, Gnade, Erlösung und Friede austeilen. Ich verspreche das heute.“


(Anmerkung von Monika Elisabeth: Dieses Dogma wurde nicht zu jenem Zeitpunkt eingesetzt, nach dem es die Erscheinung verlangte.
Es gibt dieses Dogma auch heute nicht.

So ein Dogma ist kurzum sinnlos. Jeder weiß, dass Maria Teil des Erlösungswerkes ihres Sohnes ist. Es braucht dazu nicht ein extra Dogma. Maria ist am Erlösungsgeschehen beteiligt. Übrigends sind wir das eigentlich auch. Zur "Miterlösung" sind wir alle berufen, wie Maria das "Fiat" auszusprechen und Gottes Willen zu tun.

Die
Mariendogmen sind Dogmen (wichtige, wahre und daher pflichtmäßige Glaubensgrundsätze), die sich auf das Leben und das Sein Mariens beziehen. Die Anerkennung der Dogmen ist für Katholiken geboten. Es gibt bisher vier Mariendogmen.

Wohlgemerkt: Das Leben und das Sein Mariens - nicht aber das Sein einer als Maria verkleideten "Frau aller Völker", die nicht mehr Maria sein möchte.

Bleibt noch die Frage: Welche Kleinigkeiten sind es, auf die es nach der Meinung der F.a.V. nicht ankommt? In der Katholischen Lehre gibt es eigentlich keine Unwichtigkeiten, auf die man verzichten könnte - sonst wären sie schon lange weg und es stünde dann weniger zwischen den Splittern des Felsens und dem Felsen selbst.)
Monika Elisabeth
Die einst Maria war
„Diese Zeit ist unsere Zeit. Alle Völker müssen den Herrn und Meister ehren in seiner Schöpfung. Alle Völker sollen um den wahren, den Heiligen Geist beten. Darum habe ich dieses Gebet, kurz und kräftig, gegeben. Deshalb sage ich nochmals: Dieses Gebet soll schnell verbreitet werden! Die ganze Welt ist in Verfall. Die Menschen guten Willens sollen doch jeden Tag darum bitten, …More
Die einst Maria war
„Diese Zeit ist unsere Zeit. Alle Völker müssen den Herrn und Meister ehren in seiner Schöpfung. Alle Völker sollen um den wahren, den Heiligen Geist beten. Darum habe ich dieses Gebet, kurz und kräftig, gegeben. Deshalb sage ich nochmals: Dieses Gebet soll schnell verbreitet werden! Die ganze Welt ist in Verfall. Die Menschen guten Willens sollen doch jeden Tag darum bitten, dass der wahre Geist kommen möge. Ich bin die Frau aller Völker. Diese Zeit ist unsere Zeit.
,Die einst Maria war‘ bedeutet: Viele Menschen haben Maria als Maria gekannt. Nun aber will ich in diesem neuen Zeitabschnitt, der anbricht, die Frau aller Völker sein, das versteht jeder.


(Anmerkung von Monika Elisabeth: Die Frage ist: Was bedeutet "diese Zeit ist unsere Zeit"? Wer ist "uns"? Und warum bricht diese Zeit jetzt an?

Der wahre Heilige Geist ist nicht erst seit diesem neuen Gebet anrufbar. Es gibt viele kurze und prägnante Gebete zum Heiligen Geist.

Und wieder die Frage: Wer ist "uns"?

Gott ist nicht an irgend einen Zeitabschnitt gebunden.

Desweiteren: Maria war Maria, ist Maria und wird Maria bleiben.)
Monika Elisabeth
Die Frauen und Männer dieser Welt
Jetzt wartet die Frau einen Augenblick und blickt vor sich hin. Dann sagt sie:
„Theologen, ihr werdet keine Schwierigkeit haben, wenn ihr bedenkt, dass der Herr und Meister die Frau bereits vorherbestimmt hatte, um zu opfern. Das Schwert war ja schon auf das Herz der Mutter gerichtet. Damit will ich sagen, dass ich dem Sohn in seelischen und körperlichen Leiden …
More
Die Frauen und Männer dieser Welt
Jetzt wartet die Frau einen Augenblick und blickt vor sich hin. Dann sagt sie:
„Theologen, ihr werdet keine Schwierigkeit haben, wenn ihr bedenkt, dass der Herr und Meister die Frau bereits vorherbestimmt hatte, um zu opfern. Das Schwert war ja schon auf das Herz der Mutter gerichtet. Damit will ich sagen, dass ich dem Sohn in seelischen und körperlichen Leiden immer vorausgegangen bin.
Und nun spreche ich zu den Frauen dieser Welt. Ihr Frauen dieser Welt, wisst ihr, was es heißt, Frau zu sein? Das bedeutet opfern. Legt all eure Selbstsucht und Eitelkeit ab, und bemüht euch, alle Kinder und diejenigen, die noch ,grasend‘ herumlaufen zum Mittelpunkt, dem Kreuz, zu bringen! Opfere selbst mit!
Und dann spreche ich zu den Männern dieser Welt. Ich sage ihnen: Männer, von euch aus muss die Kraft und der Wille kommen, die Welt zum einzigen Fürsten dieser Welt, dem Herrn Jesus Christus, zu bringen.“


(Anmerkung von Monika Elisabeth: Der Fürst dieser Welt ist nicht Jesus, sondern Satan. Jesus selbst hat Satan so bezeichnet! Es grenzt nahezu schon an Blasphemie, Jesus mit den gleichen Worten zu bezeichnen, die Er für den Teufel verwendet hat. In einer anderen Botschaft nennt die "Frau aller Völker" plötzlich wieder Satan den "Fürsten dieser Welt".)
Monika Elisabeth
29. Botschaft
28. März 1951

Nochmals das Gebet
„Sieh nochmals genau wie ich aussehe!“
Nun ist es, als würde die Frau näher kommen und mir erneut alles deutlich zeigen. Dann sagt sie:
„So muss es verbreitet werden. Am Text des vorgesprochenen Gebetes darf nichts verändert werden!“
Wieder betet die Frau das Gebet in der gleichen wunderbaren Weise und mit himmlischem Ausdruck vor:

„Herr Jesus …
More
29. Botschaft
28. März 1951

Nochmals das Gebet
„Sieh nochmals genau wie ich aussehe!“
Nun ist es, als würde die Frau näher kommen und mir erneut alles deutlich zeigen. Dann sagt sie:
„So muss es verbreitet werden. Am Text des vorgesprochenen Gebetes darf nichts verändert werden!“
Wieder betet die Frau das Gebet in der gleichen wunderbaren Weise und mit himmlischem Ausdruck vor:

„Herr Jesus Christus,
Sohn des Vaters,
sende jetzt Deinen Geist über die Erde.
Lass den Heiligen Geist wohnen
in den Herzen aller Völker,
damit sie bewahrt bleiben mögen
vor Verfall, Unheil und Krieg.
Möge die Frau aller Völker,
die einst Maria war,
unsere Fürsprecherin sein.
Amen.“

Während die Frau das Gebet vorspricht, lässt sie es mich in Druckbuchstaben lesen. Dann sehe ich, dass das Wörtchen „jetzt“ von „Sende jetzt deinen Geist“ und das Wörtchen „aller“ von „die Frau aller Völker“ unterstrichen ist.
Die Frau sagt:
„Die einst Maria war, das bleibt so.“


(Anmerkung von Monika Elisabeth: Die Erscheinung besteht eindeutig auf diesen Satz "die einst Maria war." Ausgerechnet dieser Satz wurde aber korrigiert! Leider gibt es heute wie damals Menschen, welche die Korrektur nicht annehmen und stur auf den oben genannten Satz bestehen.)
Monika Elisabeth
@Paul
Keine Sorge, ich habe alle Botschaften komplett gelesen und sehr viele Ungereimtheiten gefunden.

Aber eine Kirche ist eine Kirche und eine Moschee ist eine Moschee. Das hat rein gar nichts mit "deutschen Maßstäben" zu tun. Ida erwähnte selbst, dass diese ersehnte Kirche der "Frau aller Völker" nicht wie eine katholische Kirche aussieht. Und sie war ja keine Deutsche.

Ein Interview mit …More
@Paul
Keine Sorge, ich habe alle Botschaften komplett gelesen und sehr viele Ungereimtheiten gefunden.

Aber eine Kirche ist eine Kirche und eine Moschee ist eine Moschee. Das hat rein gar nichts mit "deutschen Maßstäben" zu tun. Ida erwähnte selbst, dass diese ersehnte Kirche der "Frau aller Völker" nicht wie eine katholische Kirche aussieht. Und sie war ja keine Deutsche.

Ein Interview mit Ida Peerdeman vom 22. April 1996, kurz vor deren Tod am 17. 6. 1996

Ein lokaler TV Sender in Amsterdam brachte anlässlich der Beendigung des Ramadan in November 2004 eine Wiederholung von einem Interview mit Ida Peerdeman. Der Interviewer, von einer türkischen TV Gruppe in Amsterdam, der Ida schon einmal ausführlich interviewt hatte, befragte Ida über die Kirche der „Frau aller Völker“, die diese in Amsterdam wünscht. Interviewer: „die Kirche war eine Art Moschee, nicht wahr?“ Ida völlig verstört und stets von der Kamera weglaufend, kommt zurück und antwortet: „Wenn ich so eine große Moschee sehe, dann denke ich, oh jeh Frau, was ist das nun? Ich fand es so eine sonderbare katholische Kirche, ich dachte, das ist keine katholische Kirche mit Türmen. Fremd, so fremd, mit drei Kuppeln. Ich dachte, Frau, das ist keine katholische Kirche. Aber dann lächelt die „Frau“ und sagt: „fang an.“ „Ja, wenn ich jetzt eine Moschee sehe, dann denke ich, oh jemineh.“ Während der Aussendung wurde eine DVD eingeblendet, mit auf dem Cover die bekannte Abbildung der „Frau aller Völker“, stehend auf der Weltkugel vor einem Wolkenhimmel, aber ohne (!) Kreuz. und mit dem Text: ‚De Vrouwe van alle Volkeren – De Maagd Maria in de Koran‘. Das Programm für den Gebetstag 2005 lädt zum ersten mal Anhänger anderer Religionen ein unter dem Motto. ‚Die Frau aller Völker ist für alle gekommen, schließt euch alle zusammen‘. (6.4.52).
Monika Elisabeth
Dementsprechend sollte man Privatoffenbarungen - wenn es denn überhaupt wirklich solche sind, die vom Himmel kommen (was hier herzhaft bezweifelt werden darf) - auch so halten und nicht eine dermaßen groß angelegte Propaganda durch ganz Europa aufziehen.
Monika Elisabeth
Aus der Botschaft:
Das Innere der Kirche

Die Frau sagt nun sehr feierlich:
„Wir treten jetzt in das Haus des Herrn ein.“
Plötzlich stehe ich mit der Frau in der Kirche. Es ist eine große, einladende Kirche. Alle Fenster haben Glasmalereien; es sind volle, warme Farben, ein orientalisches Rot und Blau überwiegen. Es sind Farben, die in unseren Kirchen nicht zu finden sind. Während ich mit der …
More
Aus der Botschaft:
Das Innere der Kirche

Die Frau sagt nun sehr feierlich:
„Wir treten jetzt in das Haus des Herrn ein.“
Plötzlich stehe ich mit der Frau in der Kirche. Es ist eine große, einladende Kirche. Alle Fenster haben Glasmalereien; es sind volle, warme Farben, ein orientalisches Rot und Blau überwiegen. Es sind Farben, die in unseren Kirchen nicht zu finden sind. Während ich mit der Frau durch die Kirche gehe, fällt mir auf, dass der Fußboden ein wenig schräg nach unten fällt, wie in einem Amphitheater. Es ist auch auffallend, dass alles in der Kirche in einem Halbkreis angeordnet ist. Alles an und in der Kirche ist rund. Vorne in der Kirche sehe ich ein erhöhtes Plateau, eine Art Plattform von gewaltigem Ausmaß. An der Vorderseite sind Stufen, die rund angelegt sind. Auch die Sitzplätze sind in Kreisform angeordnet. Vor dem Plateau sehe ich Kommunionbänke.


Monika Elisabeth:
Das hier ist die Bauart eines Amphitheaters.
www.griechenland-portal.de/…/IMG12_Amphithea…

Soll so etwa eine katholische Kirche aussehen?
Dann weist Ida ja schon auf den orientalischen "Stil" hin. Mal ehrlich: Wieso sollte man gerade in einer Gegend wie Amsterdam ein Gebäude mit orientalischer Farbausstattung bauen? Noch dazu mit 3 Kuppeln und das Ganze soll dann auch noch katholisch sein? Das passt doch hinten und vorne nicht.


Zudem kann unsere echte Maria Muttergottes nicht die "Frau aller Völker" sein, denn die Katholische Kirche ist nur ein einziges Volk, dass sich aus den Mitgliedern verschiedener Völker speist und diese unterschiedlichen Menschen bereits durch die Zugehörigkeit zur Katholischen Kirche als Volk eint. Dieses Volk ist auf der ganzen Welt in Jesus Christus geeint.

Das, was einer "Frau aller Völker" näher kommt, ist wohl eher die Vorstellung einer großen archetypischen "Göttin", die als solche in nahezu jeder vorchristlichen und heidnischen Religion beheimatet ist, und so zu sagen einen universellen Charakter hat. Den Charakter einer großen Schöpfungs-Göttin. Also zum Beispiel: Artemis, Isis, Ischtar, Terra magna ect.
pina
ich denke,mit dem thema PRIVATOFFENBARUNGEN sollte man großzügig sein,wer daraus etwas POSITIVES für seinen glauben entnehmen kann,bitte---wer sie nicht braucht,auch gut------- deine argumente mit fauna und flora sind gut,elisabeth---
"KEIN MENSCH braucht Privatoffenbarungen zu kennen, um in den Himmel zu kommen. (Nicht mal die anerkannten)."
Wozu werden sie dann gegeben, für Fauna und Flora vielleicht??
Für Fiepsi und Flocki....?

Kein Mensch braucht aber auch Rübezahl, EVT,etc.... GTV, zu kennen, um in den Himmel zu kommen, es geht halt leichter mit....
Klaus
@Iacobus:
Da haben Sie recht!
Iacobus
Rübezahl:

"KEIN MENSCH braucht Privatoffenbarungen zu kennen, um in den Himmel zu kommen. (Nicht mal die anerkannten)."
catharina
Endlich einer, der es mit Deutlichkeit ausspricht!
Monika Elisabeth
Die Kirche wird auch eine pilgernde Kirche genannt. Es war nie sicher, ob Europa bis ans Ende aller Tage christlich bleiben wird. Genauso war es auch in anderen Erdteilen nie sicher, ob das Christentum sich durchsetzen wird. Es hat sich durchgesetzt und ist dann wieder - nicht selten gänzlich - aus jenem Erdteil verschwunden.

@Iacobus
Danke, dass werde ich tun.

Iacobus
@Monika Elisabeth:
Danke für Ihre Aufklärungsarbeit!
Bitte auch die entsprechenden Texte aus der Botschaft posten samt kritischer Anmerkungen Ihrerseits.