de.news
154K

Kardinal: "Es gibt in Rom keinen Glauben mehr"

In der gegenwärtigen Situation "gibt es in Rom keinen Glauben mehr", sagte ein anonymer Kardinal zum amerikanischen Journalisten Michael Voris, der sich gegenwärtig in Rom aufhält (Twitter, 2. …
Waagerl
Hier zeigt sich, wenn das ein Kardinal anonym sagt, dann scheint doch die Behauptung jeder kann während und auf dem Weg der Bischofsynode seine Meinung sagen, wie ein Witz! Synodenchef: Synodenväter werden Beendigung des Zölibates vorschlagen
Tina 13
Tja !
Carlus
nach dieser Synode verabschiedet sich die Nachäfferkirche komplett von der Katholischen Wurzel und zeigt der ganzen Welt und Kirche ihr endgültige schismatische Trennung auf den Fundamenten aller Häresien seit Menschengedenken.
Bergoglio der Reichsführer und oberste Reichsverwalter von Besetzter Raum wird alle Katholiken aus Besetzter Raum schmeißen und angeben er habe diese Exkommuniziert.
Bergo…More
nach dieser Synode verabschiedet sich die Nachäfferkirche komplett von der Katholischen Wurzel und zeigt der ganzen Welt und Kirche ihr endgültige schismatische Trennung auf den Fundamenten aller Häresien seit Menschengedenken.
Bergoglio der Reichsführer und oberste Reichsverwalter von Besetzter Raum wird alle Katholiken aus Besetzter Raum schmeißen und angeben er habe diese Exkommuniziert.
Bergoglio das Flaggschiff aller Exkommunizierten weltweit.
Joseph Franziskus
Gott sei dank. Vielleicht hat Gott Bergoglio geschickt, um endlich allen klar zu machen, daß der Vatikan, derzeit besetzter Raum ist und leider nicht die hl katholische Kirche.
Joseph Franziskus
Beten wir, für alle Kardinäle und alle Bischöfe, die erkennen und verurteilen, was Franziskus derzeit vorbereitet. Der Herr schenke ihnen weiterhin Erkenntnis, Weisheit, Mut Kraft und Gottvertrauen, damit sie bestehen, im gerechten Kampf, für den Glauben und die hl. Kirche. Gelobt sei Jesus Christus, in Ewigkeit, Amen.
kath. Kirchenfreund
das denk ich mir schon die ganze Zeit
Magee
"Es gibt in Rom keinen Glauben mehr"
Auch dort gilt: wie der Herr, so das Gescherr!
Eugenia-Sarto
Ist doch gut, dass ein Kardinal schon mal den Satz gesagt hat, den wir hier ständig zitieren. Bald werden es noch Mehrere sagen und schliesslich gibt es eine Revolution und die Spaltung in Wahrheit und Lüge.
Es wird nämlich Zeit, dass wieder Recht gesprochen und geurteilt wird in der Kirche. Das wurde seit Vatikanum II nämlich unterlassen und anstelle dessen sollte die "Barmherzigkeit "geübt …More
Ist doch gut, dass ein Kardinal schon mal den Satz gesagt hat, den wir hier ständig zitieren. Bald werden es noch Mehrere sagen und schliesslich gibt es eine Revolution und die Spaltung in Wahrheit und Lüge.
Es wird nämlich Zeit, dass wieder Recht gesprochen und geurteilt wird in der Kirche. Das wurde seit Vatikanum II nämlich unterlassen und anstelle dessen sollte die "Barmherzigkeit "geübt werden.

Es gibt aber keine Barmherzigkeit, wenn nicht alles aus der Wahrheit Gottes hervorgeht. Gott ist barmherzig und unendlich gerecht und wahrhaftig. Das kann man nicht trennen.

Die Kirche muss die Menschen führen. Sie muss die Sünden erkennen und vergeben und die Menschen zum Heile führen. Dazu gehört das Urteil über die Gewissen und dazu gehören die Sakramente der Liebe und Heilung.

Ohne diese wunderbaren Heilmittel: Beichte und Eucharistie kommt der Mensch nicht aus seiner
verwirrten und sündhaften Gewohnheit heraus.
Gestas
@Klaus Elmar Müller
Anonym ist nicht wertlos. Es zeigt uns, das es in Rom noch Kardinäle gibt die nicht 100% hinter Franziskus stehen. Den Eindruck das die Kardinäle alle die "Reformen" von Franziskus gut finden, will Vatikan uns vermitteln, was nicht stimmt. Das macht Hoffnung!
Bibiana
Anonym finde ich auch nicht "wertlos". Wenn man etwas zur Wahrheit, also über die Wirklichkeit, etwas zu sagen hat, sollte man es tun - mit Namen oder anonym. Manchmal will man sich sogar "outen" / oft genug zum eigenen "Ruhm" und manchmal nicht, weil man sich damit in Gefahr bringen würde... Ist doch verständlich.
Wichtig ist doch nur, dass widrige Umstände benannt werden, die Wahrheit ans Licht…More
Anonym finde ich auch nicht "wertlos". Wenn man etwas zur Wahrheit, also über die Wirklichkeit, etwas zu sagen hat, sollte man es tun - mit Namen oder anonym. Manchmal will man sich sogar "outen" / oft genug zum eigenen "Ruhm" und manchmal nicht, weil man sich damit in Gefahr bringen würde... Ist doch verständlich.
Wichtig ist doch nur, dass widrige Umstände benannt werden, die Wahrheit ans Licht kommt.

Natürlich müssen Behauptungen dann auch überprüft werden, steht dann aber auf einem anderen Blatt. Ist es Lüge - oder die Wahrheit?
Klaus Elmar Müller
Anonym ist wertlos! Bekenner und Märtyrer zeigen ihr Gesicht. (Anonym wirkt wie heimlich Stänkern mit der Chance, wenn entlarvt, zu relativieren.)
Goldfisch
Mat.24,48 Wenn jener Diener aber ein böser Mensch ist und sich sagt: ›Mein Herr kommt noch lange nicht!‹

49 und anfängt, die anderen Diener zu schlagen, während er selbst mit Trunkenbolden schwelgt und prasst,

50 dann wird sein Herr an einem Tag kommen, an dem er ihn nicht erwartet, und zu einem Zeitpunkt, an dem er es nicht vermutet.

51 Er wird den Diener in Stücke hauen und dorthin bringen …
More
Mat.24,48 Wenn jener Diener aber ein böser Mensch ist und sich sagt: ›Mein Herr kommt noch lange nicht!‹

49 und anfängt, die anderen Diener zu schlagen, während er selbst mit Trunkenbolden schwelgt und prasst,

50 dann wird sein Herr an einem Tag kommen, an dem er ihn nicht erwartet, und zu einem Zeitpunkt, an dem er es nicht vermutet.

51 Er wird den Diener in Stücke hauen und dorthin bringen lassen, wo die Heuchler sind und wo es nichts gibt als lautes Jammern und angstvolles Zittern und Beben.«
Vered Lavan
Liberanosamalo
👏
P.Andrijs
Wie ich liebe „anonymes Kardinäle“ und Diskussion, wer sein es könnte! 😂 in Rom laufen in dieses Tagen wegen Konsistorium mindestens 150 Kardinäle rum. Es dürfen also weiteres Namen ins Spiel gebracht werden!