Brazos
Ich vermute mal, der Urknall war der Beginn unseres materiellen Seins. So wie ich es verstanden habe war der Urknall, bzw. kurz nach dem wahnsinnig stark komprimierte Materie.
Brazos
Meinen sie andere höhere, intelligente Lebenwesen auf anderen Planeten?
One more comment from Brazos
Brazos
Die Evolutionstheorie ist ja auch nur eine Theorie, von dem alleinigen"survival of the fittest" rückt die Wissenschaft ja auch immer mehr ab. Nahrung, Umwelt, Ernährung spielten wohl doch eine grössere Rolle als bisher angenommen.
Theologisch gesehen kann wohl sagen, der Urknall wird wohl der Beginn der uns bekannten Zeit, des Werden und Vergehens, und der Endlichkeit sein.
Um es mit der Bibel …More
Die Evolutionstheorie ist ja auch nur eine Theorie, von dem alleinigen"survival of the fittest" rückt die Wissenschaft ja auch immer mehr ab. Nahrung, Umwelt, Ernährung spielten wohl doch eine grössere Rolle als bisher angenommen.
Theologisch gesehen kann wohl sagen, der Urknall wird wohl der Beginn der uns bekannten Zeit, des Werden und Vergehens, und der Endlichkeit sein.
Um es mit der Bibel konform zu bringen, war es wohl möglich eine Herausnahme aus der Ewigkeit.
CollarUri
@Roland Wolf Richtig. Unsere Auseinandersetzung von neulich "Makroevolution - Mikroevolution" hat hier ihren begrifflichen Haken. Zur Makroevolution wird die sogenannte "kosmologische Evolutionstheorie" gerechnet. Und wenn dann irgendwas mit der determinierten Mechanik (um's mal ein wenig überspitzt zu sagen) irgendwo im All nicht genau den prophetischen Vorhersagen entspricht, muss die ganze …More
@Roland Wolf Richtig. Unsere Auseinandersetzung von neulich "Makroevolution - Mikroevolution" hat hier ihren begrifflichen Haken. Zur Makroevolution wird die sogenannte "kosmologische Evolutionstheorie" gerechnet. Und wenn dann irgendwas mit der determinierten Mechanik (um's mal ein wenig überspitzt zu sagen) irgendwo im All nicht genau den prophetischen Vorhersagen entspricht, muss die ganze Evolutionstheorie verworfen werden - - oder die ganze Bibel.
Boni
@eiss,
auch war der Urknall (Trennung von Licht und Finsternis) nicht der Anfang der Schöpfung. Vor dem ersten Tag bereits schuf der Herr ja Himmel und Erde.
SohnDavids likes this.
esra likes this.
Boni
@eiss,
der Fehler der Urknalltheorie ist eben diese “Singularität der Schöpfung“. Denn des Schöpfungshandeln Gottes ging danach ja noch lange weiter. Die Schöpfung hat ihre Zeit (sechs Tage) gebraucht.
SohnDavids likes this.
Roland Wolf
Da passt mal wieder relativ wenig. Fangen wir bei der Urknalltheorie an: Die wäre eine Hypothese unter vielen wenn sie nicht Vorhersagen gemacht hätte die sich im Nachgang bestätigt hätten. Dies sind die Hintergrundstrahlung des Universums und die Rotverschiebung des Lichts ferner Sterne. Es gibt bis heute keine Beobachtung die der Urknalltheorie wiedersprechen würde, sie wird jedoch neueren …More
Da passt mal wieder relativ wenig. Fangen wir bei der Urknalltheorie an: Die wäre eine Hypothese unter vielen wenn sie nicht Vorhersagen gemacht hätte die sich im Nachgang bestätigt hätten. Dies sind die Hintergrundstrahlung des Universums und die Rotverschiebung des Lichts ferner Sterne. Es gibt bis heute keine Beobachtung die der Urknalltheorie wiedersprechen würde, sie wird jedoch neueren Erkenntnissen angepasst.

Der jetzige Stand der Physik sagt durchaus ein Ende des Universums voraus, es wird jedoch ziemlich lange dauern.

Die Evolutionstheorie setzt nach der Entstehung des Lebens an, daher würde die in dem verlinkten Artikel behauptete Unmögichkeit der Entstehung ohne Eingriff von außen die Evolutionstheorie in keiner Weise beschädigen.

Versuche das 2. Gesetz der Thermodynamik zu nutzen um die Evolution/Entstehung des Lebens als Unmöglich zu bezeichnen Scheitern regelmäig an der Tatsache das die Biosphere ein offenes System ist. In solchen Systemen ist eine größere Ordnung zeitweilig durchaus möglich.

Physiktagungen sind auch eher ungewöhnliche Orte um über Evolution zu sprechen.
CollarUri likes this.
piakatarina
Alles stammt von Gott, auch der Urknall ;)
Bethlehem 2014 likes this.
Sunamis 46
Genau so ist es
CollarUri likes this.
eiss
Wer dem Universum einen Ewigkeitscharakter zuweist, fühlt sich psychologisch auf der sicheren Seite.
Das reale Universum an sich, von dem der sichtbare Teil nur ein eingebundener Bruchteil ist den wir aber fälschlicherweise aufgrund der Sinne verabsolutieren, hat gemäß der Eigenschaften des Ewigen schon immer existiert. Warum der winzige materielle Teil der aus dem Ewigen Teil herausquoll und eigentlich nur als Seelenbewährungskerker geschaffen ist, überhaupt existiert ist im Buch Genesis …More
Das reale Universum an sich, von dem der sichtbare Teil nur ein eingebundener Bruchteil ist den wir aber fälschlicherweise aufgrund der Sinne verabsolutieren, hat gemäß der Eigenschaften des Ewigen schon immer existiert. Warum der winzige materielle Teil der aus dem Ewigen Teil herausquoll und eigentlich nur als Seelenbewährungskerker geschaffen ist, überhaupt existiert ist im Buch Genesis erklärt.
->
www.tagesspiegel.de/…/4706592.html
eiss
Die Urknall-Theorie ist katholisch und ein Antwort auf die aufklärerische Theorie des ewigen Werdens und Vergehens, also der Unerschaffenheit der Welt. Stephan Hawkings arbeitet genau entlang dieser These. Georges Edouard Lemaître (* 17. Juli 1894 in Charleroi, Belgien; † 20. Juni 1966 in Löwen, Belgien) hat als katholischer Priester und Astrophysiker mit der Theorie des Urknall eine moderne …More
Die Urknall-Theorie ist katholisch und ein Antwort auf die aufklärerische Theorie des ewigen Werdens und Vergehens, also der Unerschaffenheit der Welt. Stephan Hawkings arbeitet genau entlang dieser These. Georges Edouard Lemaître (* 17. Juli 1894 in Charleroi, Belgien; † 20. Juni 1966 in Löwen, Belgien) hat als katholischer Priester und Astrophysiker mit der Theorie des Urknall eine moderne Wortwahl gefunden, für die Singularität der Schöpfung. Und das ist der Kern der Schöpfungsgeschichte (siehe Augustinus oder auch Maimonides). Dagegen steht die antike und moderne Sicht eines ewigen Werdens und Vergehens, oder ins Psychologische gewendet die Idee der Selbsterschaffung. Nicht Religion (und Glaube) stehen gegen Aufklärung, sondern die widerstreitenden Kräfte unserer Zeit kämpfen sowohl um die Deutungshoheit in der Religion als auch in der wissenschaftlichen Welt. Das Verdienst von Lemaître ist darum nicht zu unterschätzen. Und unser Problem besteht umgekehrt darin, dass die Welt der Aufklärung tief in den katholischen Glauben eingedrungen ist.
CollarUri and 2 more users like this.
CollarUri likes this.
Brazos likes this.
Bethlehem 2014 likes this.
"Kreationismus ist kein Dogma an das geglaubt werden muß"
In der Tat.....die hochspekulative Urknalltheorie ebensowenig..
Brazos
Gott hat es urknallen lassen
Man kann bis Millisekunden nach dem Urknall wissenschaftlich sehr viel nachvollziehen. Der Urknall selber und was davor war, bleibt aber noch Gottes Geheimnis.
Bethlehem 2014 and one more user like this.
Bethlehem 2014 likes this.
Nachtwache likes this.
Nachtwache
Die Wissenschaft ist Menschenwerk und daher immer nur ein Stückwerk der ganzen Wahrheit. Atheistische Wissenschaftler können nur erklären, was sie sehen, aber nicht, weshalb es geschieht.
Urknall? Okay.
Wir Christen aber fragen:" Wer hat da geknallt?"
Durch den fiktiven Urknall kam höchstens der Knall in die Welt der Hirne den heute viele haben. Aber kein Universum
SohnDavids likes this.
Tina 13 likes this.