Was täten wir, wenn wir den Küble-Blog nicht hätten ...

Dies ist ein Beitrag zum Album Medjugorje erneut im Fokus der Medien Wozu noch eine Glaubenskongregation in Rom? Im Küble-Blog wurde alles längst geprüft und endgültig beurteilt. Steht irgendwo …
Winfried
Schön, dass Felizitas KÜBLE hier mitliest. Der Genauigkeit halber möchte ich ihren Kommentar zu der Anerkennung/Nicht-Anerkennung der Erscheinungen von Amsterdam ("Frau aller Völker") hier wiederholt einstellen:

charismatismus.wordpress.com/…/warum-die-ersch…

Ich darf einmal davon ausgehen, dass dies so der Wahrheit entspricht. Demnach hat die Hierarchie hier das letzte Wort (was natürlich …More
Schön, dass Felizitas KÜBLE hier mitliest. Der Genauigkeit halber möchte ich ihren Kommentar zu der Anerkennung/Nicht-Anerkennung der Erscheinungen von Amsterdam ("Frau aller Völker") hier wiederholt einstellen:

charismatismus.wordpress.com/…/warum-die-ersch…

Ich darf einmal davon ausgehen, dass dies so der Wahrheit entspricht. Demnach hat die Hierarchie hier das letzte Wort (was natürlich auch für Medjugorje gilt).
Fantasticmax
@Gerti Harzl Ich muss ehrlich gestehen, dass ich die Küble-Beiträge stets kritisch lese, jedoch noch nie "handwerkliche" Fehler bei Ihr finden konnte. Über ihren Stil kann man durchaus streiten, nicht aber in der Sache.
Gerti Harzl likes this.
Gerti Harzl
@Fantasticmax Danke für den Hinweis. Ich musste einfach den Küble-Blog mit hineinnehmen in mein Album, denn sonst hätte ich diese ständige Quelle jeglicher Medjugorje-Kritik nicht gebührend beachtet. Ich wüsste keine andere Quelle im deutschen Sprachraum, die über Jahre hinweg so viel an Negativem zu Medjugorje gesammelt und verbreitet hat wie diese. Ich würde aber sagen, in dem von Ihnen …More
@Fantasticmax Danke für den Hinweis. Ich musste einfach den Küble-Blog mit hineinnehmen in mein Album, denn sonst hätte ich diese ständige Quelle jeglicher Medjugorje-Kritik nicht gebührend beachtet. Ich wüsste keine andere Quelle im deutschen Sprachraum, die über Jahre hinweg so viel an Negativem zu Medjugorje gesammelt und verbreitet hat wie diese. Ich würde aber sagen, in dem von Ihnen verlinkten Beitrag ist vor allem @Winfried angesprochen, den das interessieren könnte.
Fantasticmax
@Gerti Harzl Sie wurden soeben von Frau Küble mit einem Kommentar geadelt:
charismatismus.wordpress.com
Gerti Harzl
@Fantasticmax Wir müssen dies ja nicht jetzt im Moment und in diesem Thread weiter diskutieren. Eine interessante Frage ist es aber schon, welche Konsequenz es für die Gläubigen und für den Klerus hat, wenn ein Erscheinungsort wie Lourdes, Fatima usw. die kirchliche endgültige Anerkennung erhalten hat. Ich lese darüber in einem alten Buch zu Fatima, von Pater Hermann Netter SVD. Werde bei …More
@Fantasticmax Wir müssen dies ja nicht jetzt im Moment und in diesem Thread weiter diskutieren. Eine interessante Frage ist es aber schon, welche Konsequenz es für die Gläubigen und für den Klerus hat, wenn ein Erscheinungsort wie Lourdes, Fatima usw. die kirchliche endgültige Anerkennung erhalten hat. Ich lese darüber in einem alten Buch zu Fatima, von Pater Hermann Netter SVD. Werde bei Gelegenheit an anderer Stelle Zitate bringen. Dass eine Privatoffenbarung niemals der allgemeinen Offenbarung gleichgestellt wird, ist völlig klar - dies ist immer zu beachten! Doch eine Anerkennung kann auch nicht einfach so vom Tisch gewischt werden; siehe Fatima, zum Beispiel.
Fantasticmax
@Winfried ... letztendlich wurde Amsterdam aber abgelehnt, oder?
Fantasticmax
@Gerti Harzl Nein, eine kirchliche Anerkennung hat bei Privatoffenbarungen eben keine Konsequenzen bei einer ablehnenden Haltung da die Offenbarung mit dem letzten Apostel abgeschlossen ist und tatsächlich hat ja bisher noch keiner der Päpste der letzten 100 Jahre die Forderungen der Muttergottes in Gänze erfüllt.
Seit Franziskus wissen wir ja leider, dass nichts mehr undenkbar ist trotz aller …More
@Gerti Harzl Nein, eine kirchliche Anerkennung hat bei Privatoffenbarungen eben keine Konsequenzen bei einer ablehnenden Haltung da die Offenbarung mit dem letzten Apostel abgeschlossen ist und tatsächlich hat ja bisher noch keiner der Päpste der letzten 100 Jahre die Forderungen der Muttergottes in Gänze erfüllt.
Seit Franziskus wissen wir ja leider, dass nichts mehr undenkbar ist trotz aller Standesgnaden, also würde mich auch Ihr Gedankenspiel nicht vom Hocker hauen. Wir werden geprüft und das ist gut so.
Gerti Harzl
@Fantasticmax Die Regel, die Sie hier vorgeben, sollte auf jeden Katholiken anzuwenden sein, selbst auf einen Papst - falls sie haltbar sein sollte. Ist sie aber nicht. Diese Regel spreche ich damit an: "ich darf aber kirchlich annerkannte Privatoffenbarungen trotz der Annerkennung ablehnen."
---
Eine Anerkennung, oder eine Stufe auf dem Weg zur Anerkennung, von letztverantwortlicher kirchlicher…More
@Fantasticmax Die Regel, die Sie hier vorgeben, sollte auf jeden Katholiken anzuwenden sein, selbst auf einen Papst - falls sie haltbar sein sollte. Ist sie aber nicht. Diese Regel spreche ich damit an: "ich darf aber kirchlich annerkannte Privatoffenbarungen trotz der Annerkennung ablehnen."
---
Eine Anerkennung, oder eine Stufe auf dem Weg zur Anerkennung, von letztverantwortlicher kirchlicher Instanz ausgesprochen, hat sehr wohl eine gewisse Verbindlichkeit für die Gläubigen. Man muss doch nur schauen, welchen Platz die großen Pilgerorte in der Kirche einnehmen, bis in die liturgische Ordnung hinein, etwa dem Lourdes-Gedenktag usw. w2.vatican.va/…/hf_ben-xvi_hom_… Oder wäre ein Papst denkbar, der in aller Freiheit sagt, an die Privatoffenbarung von Lourdes glaubt er nicht, daher begeht er diesen Gedenktag auch nicht. Zugegeben, ein drastisches Beispiel. Aber eine kirchliche Anerkennung hat eben doch Konsequenzen.
Winfried
Frau Küble ist bekannt dafür, dass sie sich bevorzugt gegen nicht-anerkannte Marienerscheinungen wendet, wie z.B. Medjugorje, welches von dem zuständigen Bischof, bzw. der jugoslawischen Bischofkonferenz abgelehnt wurde. Daraufhin fragte ich sie, was es denn mit der bischöflichen Anerkennung von Amsterdam auf sich hätte. Dies sei etwas anderes, sagte sie. Auch ein Bischof [eine Bischofskonf…More
Frau Küble ist bekannt dafür, dass sie sich bevorzugt gegen nicht-anerkannte Marienerscheinungen wendet, wie z.B. Medjugorje, welches von dem zuständigen Bischof, bzw. der jugoslawischen Bischofkonferenz abgelehnt wurde. Daraufhin fragte ich sie, was es denn mit der bischöflichen Anerkennung von Amsterdam auf sich hätte. Dies sei etwas anderes, sagte sie. Auch ein Bischof [eine Bischofskonferenz] könne irren.

Fantasticmax
@Gerti Harzl Tja, bis jetzt hat noch kein Papst die Russlandweihe, die sie wohl ansprechen, durchgeführt. Das kann uns natürlich nicht gefallen aber für uns bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe und dass am Ende ihr unbeflecktes Herz triumphieren wird. Außerdem, dass der Hl. Vater genau der ist, den unsere Zeit braucht. Ob als Prüfung oder zum Segen, mal schaun...
Daher gefällt mir die Nüchternheit …More
@Gerti Harzl Tja, bis jetzt hat noch kein Papst die Russlandweihe, die sie wohl ansprechen, durchgeführt. Das kann uns natürlich nicht gefallen aber für uns bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe und dass am Ende ihr unbeflecktes Herz triumphieren wird. Außerdem, dass der Hl. Vater genau der ist, den unsere Zeit braucht. Ob als Prüfung oder zum Segen, mal schaun...
Daher gefällt mir die Nüchternheit von Frau Küble allemal besser als so manche Privattheologie wie man sie auf dieser Seite nur zu oft finden kann.
Gerti Harzl
@Fantasticmax Wie ist das zum Beispiel, wenn sich ein Papst Fatima gegenüber so verhält? Könnte man ihm einen Vorwurf machen, wenn er den Wünschen der Gottesmutter, die sie in den Fatima-Botschaften geäußert hat, nicht nachkommen möchte? Ich denke, das ist eine etwas kniffelige Frage, auch wenn Sie grundsätzlich richtig erkannt haben, dass mein Text im Beitrag diese Schwachstelle …More
@Fantasticmax Wie ist das zum Beispiel, wenn sich ein Papst Fatima gegenüber so verhält? Könnte man ihm einen Vorwurf machen, wenn er den Wünschen der Gottesmutter, die sie in den Fatima-Botschaften geäußert hat, nicht nachkommen möchte? Ich denke, das ist eine etwas kniffelige Frage, auch wenn Sie grundsätzlich richtig erkannt haben, dass mein Text im Beitrag diese Schwachstelle hat. Ich wartete schon darauf, wer die wohl als erster bemerken wird
Fantasticmax
@Gerti Harzl Differenzierung ist nötig! Zwar darf ich keiner kirchlich abgelehnten Privat"offenbarung" folgen, ich darf aber kirchlich annerkannte Privatoffenbarungen trotz der Annerkennung ablehnen, da sie nicht zum verbindlichen Glaubensgut gehören.

Somit muss Frau Küble als Ablehnerin eben gerade nicht auf das kirchliche Lehramt verweisen, Unterstützer hingegen auf alle Fälle.
St.Peter&Paul and one more user like this.
St.Peter&Paul likes this.
Tradition und Kontinuität likes this.
Ottaviani
jeder kann über jede Privatoffenbarung sagen sie ist nicht echt den eine privatoffenbarung ist egal ob die kirche feststellt dort wurde nichts gesagt was dem kath glauben widerspricht, mehr tut sie nämlich nicht,ist nie in irgendeiner Form verpflichtend
St.Peter&Paul likes this.
Marc.Matura
@Sandorn beschreibt die Situation der Medjugorje Anhänger ganz gut. Freillig ohne das diese selbst es merken...
"Manchen fehlt einfach die Korrektur(annahme). Hier wird zudem offensichtlich, dass Glaube haben eine Gnade ist, für die man auch offen sein muss. Es gibt Labyrinthe ohne gesicherten Rückweg zum Eingang und der Ausgang entpuppt sich als tote Sackgasse."
PaulK likes this.
Das Problem ist, dass nach dem Krieg jede Marienerscheinung bis aufs Messer bekämpft wurde, weil sie zu wichtig für den Erhalt des Glaubens bei den Menschen sind. Ich speziell kenne halt die entsprechende Geschichte von Heroldsbach recht gut.
Jetzt gibt es aber eine, ich meine Medjugorje, die von den ansässigen Franziskanern gefördert wurde, wenn ich auch da keine Echtheit erkennen kann. Nimmt …More
Das Problem ist, dass nach dem Krieg jede Marienerscheinung bis aufs Messer bekämpft wurde, weil sie zu wichtig für den Erhalt des Glaubens bei den Menschen sind. Ich speziell kenne halt die entsprechende Geschichte von Heroldsbach recht gut.
Jetzt gibt es aber eine, ich meine Medjugorje, die von den ansässigen Franziskanern gefördert wurde, wenn ich auch da keine Echtheit erkennen kann. Nimmt man den Leuten aber die auch noch weg, dann haben sie gar nichts mehr, was ihnen den katholischen Glauben auf übernatürliche Weise bestägigt.
Es haben nicht alle Zeit, jede Marienerscheinung selbst zu untersuchen, sowie ich es bei wenigstens einigen mache. Also verlassen sich die Leute auf solche, die sie für klug halten. Ich selbst habe auch Jahrzehnte Erfahrung hinter mir, bis ich mir nun endlich selbst eine gute Urteilsfähigkeit bescheinigen kann.
Abramo
Soviel ich weiss, wurden Marienerscheinungen (z.B. Fatima oder Lourdes) immer von den lokalen Bischöfen anerkannt, nicht von Rom. Somit hat das Wort von Bischof Ratko Peric (abgesehen von der Küble) schon Gewicht.
PaulK and 2 more users like this.
PaulK likes this.
Santiago74 likes this.
DrMartinBachmaier likes this.
Marc.Matura
Weshalb Küble? Dort wird der Bischof von Mostar wiedergegeben. Und weshalb sollte es in Sachen Medjugorje spannend werden? Es ist doch schon zu 100% klar, dass die "Erscheinung" und die "Botschaften" nicht anerkannt werden! Man wird vermutlich max. eine Gebetsstätte daraus machen und den "Sehern" in Zukunft die Verbreitung der "Botschaften" verbieten.
St.Peter&Paul and one more user like this.
St.Peter&Paul likes this.
PaulK likes this.
Sandorn
Küble - wie "üble" : nomen est omen
Aus den Artikeln im Küble-Blog über Medjugorje schlägt einem regelrecht die Hitze der Anstrengung entgegen, mit welcher hier gearbeitet wird. Hier wird vorgeführt, wie es geht, sich besserwisserisch zu erheben und zu versteigen. Manchen fehlt einfach die Korrektur(annahme). Hier wird zudem offensichtlich, dass Glaube haben eine Gnade ist, für die man auch …More
Küble - wie "üble" : nomen est omen
Aus den Artikeln im Küble-Blog über Medjugorje schlägt einem regelrecht die Hitze der Anstrengung entgegen, mit welcher hier gearbeitet wird. Hier wird vorgeführt, wie es geht, sich besserwisserisch zu erheben und zu versteigen. Manchen fehlt einfach die Korrektur(annahme). Hier wird zudem offensichtlich, dass Glaube haben eine Gnade ist, für die man auch offen sein muss.
Es gibt Labyrinthe ohne gesicherten Rückweg zum Eingang und der Ausgang entpuppt sich als tote Sackgasse.
Gerti Harzl
Wer gegen Medjugorje ist - ich bin ja bekanntlich nicht dagegen, ganz im Gegenteil - schaut vermutlich am ehesten in diesem oben verlinkten Blog nach. Sogar ich mache das ab und zu, wenn ich wissen will, was sich an der gegnerischen Front gerade tut; für Lageberichte von behaupteten Erscheinungen, falls man negative Meldungen dazu sucht, ist man dort stets an der richtigen Adresse