Bischof "entführt", später freigelassen - bekommt Huhn

Bischof George Nkuo (66) von Kumbo in Kamerun wurde von englischsprachigen Sezessionisten entführt, aber Medienberichten zufolge kurz darauf, am 24. August, wieder freigelassen. In Kamerun gibt es …
Rita 3 likes this.
michael7
Der Bischof scheint sich über das geschenkte Huhn sehr zu freuen (Bild)!?

"Das Gespräch ist beendet und der Bischof ist wieder zu Hause, möge Gott die Kämpfer von Ambazonia segnen," fügte der Chef hinzu. Er bat den Bischof, eine Kirche, die geschlossen worden war, wieder zu öffnen und die Gruppe zu segnen.

= Verhandlungsdiplomatie in Afrika!
Carlus likes this.
Mangold03
Manchmal muß man eben zu solchen Methoden greifen um GEHÖRT zu werden. UND: was spricht gegen dieses Argument: Er bat den Bischof, eine Kirche, die geschlossen worden war, wieder zu öffnen und die Gruppe zu segnen. Was macht man bei uns, wenn eine Kirche geschlossen wird???? Man hüllt sich in Schweigen!!! - Was ist nun besser??
Goldfisch likes this.
alfredus
Im Gegensatz zu unseren Bischöfen, leben diese Apostelnachfolger in einer stetigen Gefahr ! Gerade in Drittländern wie Kamerun, ist das besonders ausgeprägt. Dazu vermisst man die " Stimme der Kirche ", aber nicht wenn es um Migranten geht.
Gestas likes this.
alfredus likes this.
Nicolaus
Weltkirchlich uninteressant.