Irapuato
191.5K
parangutirimicuaro shares this
1504
Fest der Bekehrung des Hl. Apostels Paulus - 25. Januar
parangutirimicuaro
Irapuato
Irapuato
One more comment from Irapuato
Irapuato
Eremitin 👏 👏 👍 und Co 🤗
Eremitin
Gehen wir den Weg mit dem HERRN, der Gottesmutter und den Heiligen gemeinsam, vielleicht stolpernd, strauchelnd und doch zuversichtlich!
Sonia Chrisye
@Katholische Tradition mit Vernunft KTmV
Wenn nur alle Konvertiten so viel Weitsicht hätten wie Paulus.....
Nicht nur Konvertiten, sondern auch alle Christen, deren Blick verstellt wurde ...More
@Katholische Tradition mit Vernunft KTmV

Wenn nur alle Konvertiten so viel Weitsicht hätten wie Paulus.....

Nicht nur Konvertiten, sondern auch alle Christen, deren Blick verstellt wurde ...
Sonia Chrisye
Wenn sich aber der Gottlose bekehrt von allen seinen Sünden, die er getan hat, und hält alle meine Gesetze und übt Recht und Gerechtigkeit, so soll er am Leben bleiben und nicht sterben. Es soll an alle seine Übertretungen, die er begangen hat, nicht gedacht werden, sondern er soll am Leben bleiben um der Gerechtigkeit willen, die er getan hat. Meinst du, dass ich Gefallen habe am Tode des Gottlosen …More
Wenn sich aber der Gottlose bekehrt von allen seinen Sünden, die er getan hat, und hält alle meine Gesetze und übt Recht und Gerechtigkeit, so soll er am Leben bleiben und nicht sterben. Es soll an alle seine Übertretungen, die er begangen hat, nicht gedacht werden, sondern er soll am Leben bleiben um der Gerechtigkeit willen, die er getan hat. Meinst du, dass ich Gefallen habe am Tode des Gottlosen, spricht Gott der Herr, und nicht vielmehr daran, dass er sich bekehrt von seinen Wegen und am Leben bleibt? Und wenn sich der Gerechte abkehrt von seiner Gerechtigkeit und tut Unrecht und lebt nach allen Gräueln, die der Gottlose tut, sollte der am Leben bleiben? An alle seine Gerechtigkeit, die er getan hat, soll nicht gedacht werden, sondern in seiner Übertretung und Sünde, die er getan hat, soll er sterben. (Hesekiel 18, 21 - 24)
RupertvonSalzburg
Paulus, Werkzeug der Auserwählung
(Andacht vor dem Allerheiligsten)

V: Göttlicher Heiland, einst bist Du selbst als der Gesandte des Vaters über die Erde gegangen, um die Frohe Botschaft zu verkünden. Hier im heiligsten Sakrament bist Du wie ein Gefangener, ein Gefangener Deiner Liebe. Darum sendest Du Boten, die in Deinem Namen zu den Menschen sprechen sollen.
A: Wie Dich der Vater gesandt hat,…More
Paulus, Werkzeug der Auserwählung
(Andacht vor dem Allerheiligsten)

V: Göttlicher Heiland, einst bist Du selbst als der Gesandte des Vaters über die Erde gegangen, um die Frohe Botschaft zu verkünden. Hier im heiligsten Sakrament bist Du wie ein Gefangener, ein Gefangener Deiner Liebe. Darum sendest Du Boten, die in Deinem Namen zu den Menschen sprechen sollen.
A: Wie Dich der Vater gesandt hat, hast Du sie gesandt.
V: Wir gedenken eines Deiner größten Boten: des Völkerapostels Paulus. Er hat mehr gearbeitet als viele andere, doch nicht er, sondern Deine Gnade mit ihm. Ein auserwähltes Werkzeug ist er Dir gewesen.
A: Er sollte Deinen Namen tragen vor die Heiden / und vor die Kinder Israels.
V: In alle Welt dringt weit hinaus sein Ruf,
A: bis an der Erde Grenzen seine Predigt.
V: Herr Jesus Christus, Du hast Dich einst dem Saulus, der Dich verfolgte, in wunderbarer Weise offenbart. Du hast ihn zum Apostel berufen. Er sollte den Heiden Deine Frohe Botschaft verkünden. Schenke Deiner Kirche auf seine Fürsprache auch heute Apostel, die erfaßt sind von Deiner Liebe, die mit Freimut das Wort der Wahrheit verkünden. Und gib ihren Mühen Deinen Segen, damit Dein Reich wachse in aller Welt. Denen aber, die Dich in Deiner Kirche verfolgen, gib auf seine Bitten die Gnade der Erkenntnis und Bekehrung. Der Du lebst und herrschest in alle Ewigkeit.
A: Amen. V: Ehre sei... A: Wie im Anfang...
Irapuato
✍️ Fest der Bekehrung des Hl. Apostels Paulus
Apostelgeschichte 9,1-22.

In jenen Tagen wütete Saulus immer noch mit Drohung und Mord gegen die Jünger des Herrn. Er ging zum Hohenpriester
und erbat sich von ihm Briefe an die Synagogen in Damaskus, um die Anhänger des neuen Weges, Männer und Frauen, die er dort finde, zu fesseln und nach Jerusalem zu bringen.
Unterwegs aber, als er sich bereits …More
✍️ Fest der Bekehrung des Hl. Apostels Paulus
Apostelgeschichte 9,1-22.


In jenen Tagen wütete Saulus immer noch mit Drohung und Mord gegen die Jünger des Herrn. Er ging zum Hohenpriester
und erbat sich von ihm Briefe an die Synagogen in Damaskus, um die Anhänger des neuen Weges, Männer und Frauen, die er dort finde, zu fesseln und nach Jerusalem zu bringen.
Unterwegs aber, als er sich bereits Damaskus näherte, geschah es, dass ihn plötzlich ein Licht vom Himmel umstrahlte.
Er stürzte zu Boden und hörte, wie eine Stimme zu ihm sagte: Saul, Saul, warum verfolgst du mich?
Er antwortete: Wer bist du, Herr? Dieser sagte: Ich bin Jesus, den du verfolgst.
Steh auf und geh in die Stadt; dort wird dir gesagt werden, was du tun sollst.
Seine Begleiter standen sprachlos da; sie hörten zwar die Stimme, sahen aber niemand.
Saulus erhob sich vom Boden. Als er aber die Augen öffnete, sah er nichts. Sie nahmen ihn bei der Hand und führten ihn nach Damaskus hinein.
Und er war drei Tage blind, und er aß nicht und trank nicht.
In Damaskus lebte ein Jünger namens Hananias. Zu ihm sagte der Herr in einer Vision: Hananias! Er antwortete: Hier bin ich, Herr.
Der Herr sagte zu ihm: Steh auf und geh zur sogenannten Geraden Straße, und frag im Haus des Judas nach einem Mann namens Saulus aus Tarsus. Er betet gerade
und hat in einer Vision gesehen, wie ein Mann namens Hananias hereinkommt und ihm die Hände auflegt, damit er wieder sieht.
Hananias antwortete: Herr, ich habe von vielen gehört, wieviel Böses dieser Mann deinen Heiligen in Jerusalem angetan hat.
Auch hier hat er Vollmacht von den Hohenpriestern, alle zu verhaften, die deinen Namen anrufen.
Der Herr aber sprach zu ihm: Geh nur! Denn dieser Mann ist mein auserwähltes Werkzeug: Er soll meinen Namen vor Völker und Könige und die Söhne Israels tragen.
Ich werde ihm auch zeigen, wie viel er für meinen Namen leiden muss.
Da ging Hananias hin und trat in das Haus ein; er legte Saulus die Hände auf und sagte: Bruder Saul, der Herr hat mich gesandt, Jesus, der dir auf dem Weg hierher erschienen ist; du sollst wieder sehen und mit dem Heiligen Geist erfüllt werden.
Sofort fiel es wie Schuppen von seinen Augen, und er sah wieder; er stand auf und ließ sich taufen.
Und nachdem er etwas gegessen hatte, kam er wieder zu Kräften. Einige Tage blieb er bei den Jüngern in Damaskus;
und sogleich verkündete er Jesus in den Synagogen und sagte: Er ist der Sohn Gottes.
Alle, die es hörten, gerieten in Aufregung und sagten: Ist das nicht der Mann, der in Jerusalem alle vernichten wollte, die diesen Namen anrufen? Und ist er nicht auch hierher gekommen, um sie zu fesseln und vor die Hohenpriester zu führen?
Saulus aber trat um so kraftvoller auf und brachte die Juden in Damaskus in Verwirrung, weil er ihnen bewies, dass Jesus der Messias ist.