Language

Clicks
1.4K
Wen wählt der Christ und Katholik bei den kommenden Bundestagswahlen? (Flugblatt)

CSc
Die AfD ist die letzte erfolgreiche Partei in Deutschland, die noch einige bedeutsame christliche Werte verteidigt und dadurch bremsend auf die fortschreitende Umsetzung der luziferischen Neuen Weltordnung wirkt.

Write a comment …
An alle Deutschen,
wählt am Sonntag AFD und betet für Sie, denn die AFD ist mit Abstand die Partei die den Geboten Gottes noch am nächsten kommt. Die AFD ist die einzigste Partei die sagt, das der Islam nicht zu Deutschland gehört. Die AFD lehnt die Ehe für alle ab. Auch die AFD ist nicht perfekt aber sie setzen sich als einzigste für das eigene Volk ein während die ethablierten Parteien das Land zugrunde richten.
Franz Joseph
Ich finde, die AFD ist nicht nur im Bezug auf die Migrationsproblematik auf einen guten Weg. In einigen Punkten vertritt diese Partei genau diese Standpunkte, die eine Partei für mich interessant, sprich wählbar machen. Natürlich stellt sich erst dann heraus, ob sie auch zu ihren Wahlaussagen stehen, wenn sie dann einmal im Parlament vertreten sind. Aber wir können doch nicht im Vornherein davon … More
View 2 more likes.
CSc mentioned this post in P. Franz Schmidberger zur Bundestagswahl 2017.
Falko
@Theresia Katharina Ich liebe ja Ihre Hartnäckigkeit! Respekt, aber es fällt immer wieder auf, dass vom Wahlvolk keiner Argumente liefern kann, oder dagegen halten kann.
Aber egal, die Schlacht wird bereits eh woanders geschlagen, es muss alles so kommen.
Feanor likes this.
@Falko Es gibt gar keine Partei, die Ihre genannten Punkte vertritt und die eine Chance hätte in den Bundestag einzuziehen! Wenn wir die Migrantenflut nicht rasch stoppen, können wir alle anderen Programme vergessen! Das andere später: step by step! More
View 5 more likes.
Falko
AfD aha,
@Theresia Katharina okay nochmal ein paar Argumente:

.... nun gut dann wählt diese doch. Haben diese euch gesagt, warum sie für die Verschärfungen gegen Rußland namentlich gestimmt haben?
Wollen diese Rußland auf Augenhöhe die Hand reichen?
Wollen diese aus Nato, EU und Euro raus und wenn ja wie?
Haben diese etwas zum Friedensvertrag gesagt, wollen diese verhandeln, den 2.… More
@Falko Diese Wahl ist eine Schicksalswahl! Wir müssen der AfD zur Macht verhelfen! Ansonsten wird uns die schwarzafrikanische Migrantenflut endgültig überrennen! Eine Bildumfrage hat ergeben, dass 49% AFD wählen wollen!
Wir müssen aufpassen, dass sie die Wahlen nicht manipulieren, so gut es geht!
Die NWO wird trotzdem manipulieren, aber das sind dann glühende Kohlen auf ihrem Haupt, dann … More
Falko
@Theresia Katharina Taktisch haben Sie absolut Recht! Nur gibt es keinen Widerstandswillen mehr. Die Menschen sind überwiegend sediert und kennen diese ihre eigenen Fähigkeiten nicht mehr. Ich sammel lieber die Suchenden. Da lässt sich drauf bauen. Nicht auf die, die wieder mal nichts verantworten wollen, und ihre Stimme abgeben. Die einzig richtige Antwort in diesen Zeiten, ist die Antwort … More
@Falko Ich verstehe Ihre Argumentation, aber wenn wir eine Abwehrfront aufbauen wollen, ist jetzt bei der Wahl die richtige Gelegenheit, um überhaupt erst mal die Idee des Widerstandes einzupflanzen! Sie sind schon 2 Schritte weiter!
View 3 more likes.
CSc
@Falko
Es erwächst kein Unheil daraus, wenn man (gemäß katholischer Morallehre) durch die Wahl des kleineren Übels die Übel verkleinert. Es erwächst hingegen sehr wohl Unheil daraus, wenn man (entgegen katholischer Morallehre) sich weigert, durch die Wahl des kleineren Übels seinen Beitrag zur Verkleinerung der Übel zu leisten. Wenn es nicht in unserer Macht steht, die Übel vollständig zu … More
Falko
@CSc Nochmal zur Erinnerung: Wenn Unheil in jedem Fall daraus erwächst, dann gehe ich nicht wählen. Hitler ist mit 29% der abgegebenen Stimmen an die Macht gekommen. Verantwortlich werden heute auch die 71% gemacht, die Hitler nicht wählten. Wer lernfähig ist der lerne. Ich beteilige mich nicht an diesem schlechten Schauspiel, meine Stimme bleibt bei mir. Ich halte Benedikt dagegen (sinngemäß):… More
CSc
@Falko
Zur Erinnerung noch einmal den von @Sanctus Bonifatius zitierten Abschnitt aus einer Moraltheologie von 1954: "Wenn jedoch der Wähler nur die Möglichkeit zur Wahl von Parteien hat, von denen jede schwer unsittliche oder glaubenswidrige Programmpunkte vertritt, so muß er sich je nach Lage entweder der Stimme enthalten, falls er nicht fürchten muß, daß daraus noch größere Übel erwachsen, … More
Falko
@CSc Ja, wahrscheinlich bin ich dann abgefallen. Wenn die katholische Morallehre uns anweist das Werkzeug Satans in die Hand zu nehmen und wählen gehen zu müssen. Das ist der Irrtum, sie tut es nicht. Die Morallehre weist uns das nicht an. Christus weist uns das nicht an und auch nicht die Tradition. Also..... bin ich wohl doch nicht abgefallen.
CSc
@Falko
Es besteht kein Zweifel daran, dass Sie im Irrtum sind, wenn Sie aufgrund persönlicher Erfahrung die katholische Lehre ablehnen wollen. Die katholische Moraltheologie sagt ganz klar, dass man zwischen zwei Übeln das kleinere wählen muss, wenn auf diese Weise größere Übel verhindert werden können. Zweifellos kann durch die Wahl der AfD größeres Übel verhindert werden. Aus diesem Grund ist … More
CSc
@Sanctus Bonifatius
Keines Ihrer Zitate beweist, dass Erzbischof Lefebvre den NOM für in sich schlecht hielt. Ähnliche Zitate bringt nämlich Bischof Tissier und er schreibt dennoch, dass Erzbischof Lefebvre den NOM nicht für in sich schlecht hielt, obgleich der Erzbischof davon überzeugt war, dass sie in sich Schlechtes birgt. Hier scheint es also noch einmal einen Unterschied zu geben, den ich auch noch nicht erklären kann.
Falko
Zur Erklärung, wir können es auch abkürzen: Es ist Erfahrung, allein praktische Erfahrung, und da kann kein Schriftstück gegen an:
Diktaturen, wie auch zu meiner Zeit die Kommunisten, wurden immer erst dann nervös, wenn einer nicht zur Wahl ging, nicht zur Armee ging, nicht in Organisationen oder in die Partei ging, nicht an Jubelfeiern und Manifesten teilnahm. nichts tat. Unzweifelhaft leben … More
Falko
@CSc Okay, anderer Gedanke: Kommt einer auf Sie zu und sagt folgendes: "So! Es ist jetzt Ihre Bürgerpflicht sich die Finger zu verbrennen. Wie wollen Sie es tun: Mit der Kerze oder mit dem Flammenwerfer?" Was tun Sie? Wählen Sie die Kerze, oder zeigen sie dem den Vogel?
@CSc
Zum NOM schlussfolgerte der Erzbischof wie folgt:

"Folgende fundamentale Dogmen der heiligen Messe scheinen nicht mehr klar auf oder werden sogar abgelehnt:

- es gibt ein wirkliches Opfer und eine Opferhandlung
- die Opfergabe oder Hostie ist unser Herr Jesus Christus selbst, gegenwärtig unter den Gestalten von Brot und Wein, mit seinem Leib und Blut, mit seiner Seele und Gottheit
- … More
CSc
@Sanctus Bonifatius
Erzbischof Lefebvre stufte den NOM nicht als eindeutig antikatholisch, sondern als doppeldeutig ein. Er erklärte, dass man den NOM in katholischer und in antikatholischer Weise auffassen kann. Da der NOM doppeldeutig ist, ist er sehr gefährlich und darum auch zu meiden. Da der NOM aber nicht eindeutig antikatholisch ist, kann er nicht als in sich schlecht bezeichnet werden. … More
@CSc
"Er wollte die neue Messe nicht als an sich schlecht erklären in dem Sinne, in dem wir von einer an sich perversen Sache sprechen..."

Ich verweise noch einmal hierauf:
"Die Neue Messe ist ein Ärgernis, nicht in dem einfachen Sinne eines Ärgernisses, das schockiert."

In dem Sinne kann man tatsächlich davon sprechen, dass die Neue Messe nicht in sich schlecht ist. Sie enthält kein Bekenntni… More
CSc
@Sanctus Bonifatius
Ich denke nicht, dass diese Zitate beweisen, dass Erzbischof Lefebvre den NOM für in sich schlecht hielt. Hier noch einmal die Worte von Bischof Tissier: "Bald [Ende der 70er] nahm es Mgr. Lefebvre nicht mehr hin, daß jemand an der nach dem neuen Ritus gefeierten Messe teilnahm, außer gelegentlich als unbeteiligter Zuschauer, zum Beispiel bei einer Beisetzung. Er wollte die … More
@CSc @Falko

Erzbischof Lefebvre sagte Folgendes:
"Diese Neuen Messen können nicht nur kein Gegenstand einer Verpflichtung des Sonntagsgebotes sein, sondern man muß hier die Regeln der Moraltheologie und des kanonischen Rechts anwenden, die Regeln der übernatürlichen Klugheit sind, was die Teilnahme oder Beihilfe zu einer für unseren Glauben gefährlichen oder gar sakrilegischen Handlung … More
DJP likes this.
CSc
Zusammenfassung

1.) Einige preisen die AfD gleichsam als Heilsbringerin, da sie mit Recht erkannt haben, dass diese Partei viel besser ist, als alle anderen erfolgreichen Parteien. Andere wollen die AfD nicht einmal wählen, da sie mit Recht erkannt haben, dass diese Partei keineswegs das Ideal darstellt. Wir müssen diese beiden verheerenden Extreme meiden und jene Ausgewogenheit suchen, die … More
CSc
@Falko

Ihr Irrtum besteht darin, dass Sie die Wahl des kleineren Übels für ein Übel halten, obwohl es ein Gut ist, und dass Sie die Verweigerung der Wahl des kleineren Übels für ein Gut halten, obwohl es ein Übel ist. Die Wahl der AfD ist kein Übel, sondern ein Gut, da Sie auf diese Weise das Gute unterstützen und das Übel bekämpfen. Die Weigerung der Wahl der AfD ist ein Übel, da Sie sich in … More
Falko
@CSc Das kleinere Übel ist also das Gute, ja wahrlich so zieht Satan ein. So widerspricht sich ja auch @Sanctus Bonifatius selbst, denn damit könnte es keinen Zweifel am NOM geben. Wo ist der Geist?
CSc
@Falko

Jedermann zieht das kleinere Übel dem größeren Übel vor. Denn wer das kleinere Übel wählt, der vermehrt das Gute und verringert das Übel. Darum ist die Wahl des kleineren Übels eine tugendhafte Handlung. Wer sich weigert das kleinere Übel zu wählen, der lehnt es ab, das Gute zu vermehren und das Übel zu verringern. Wer sich also weigert, das kleinere Übel zu wählen, obwohl er die … More
Falko
Naja, lieber CSc, gut und schön; kann, will aber nicht weiter in die Einzelheiten gehen, denn das dreht sich schlussendlich eh nur im Kreis. Ihre Argumentationskette ist schon sehr steil..... Anderer Gedanke: Wie kommen erwachsene, erfahrene, gebildete, reife, Menschen darauf loszugehen und zueinander zu sagen: "Lasst uns nun das kleinere Übel wählen"!?! Nun, lassen wir es dabei.....
CSc
@Falko
"Daß das Unkraut mitwachsen soll heißt ja nicht, das wir als Weizen uns dem Wesen des Unkrautes annähern"
In der Tat, wir dürfen uns nicht dem Wesen des Unkrauts annähern. In der AfD ist aber nicht nur Unkrautwucherung (z.B. Wucherung der liberalen Unkultur der Aufklärung, Säkularisation und Schamlosigkeit), sondern auch Weizenschutz (z.B. Schutz der christlichen Kultur durch Eindämmung … More
a.t.m likes this.
Sieglinde
Man hat meistens die Politiker und Geistlichen, die man verdient, (oder selber gewählt hat) heisst es. Was nun?? Hinaus werfen kann man sie nicht, aber ABWAEHLEN und zwar alle, welche nicht die wahren werte befolgen. Also seid so gut wählt eure Henker nicht selbst.
View 3 more likes.
a.t.m
@Falko Früher gab es eben auf und für die Welt keine Wahlen in denen Kaiser, Könige, Fürsten vom Volk gewählt wurden, nur seitdem es Wahlen gibt in denen das Volk sozusagen ihre Kaiser, Könige und Fürsten selber wählt, so gilt eben auch hier.

Mk 12,17, Da sagte Jesus zu ihnen: So gebt dem Kaiser, was dem Kaiser gehört, und Gott, was Gott gehört!

Und der einfache Katholik kann eben nur dadurch … More
CSc likes this.
Falko
@CSc Ich achte Ihre Denkweisen sehr hoch, halte diese Ihre Darstellung jedoch für zu weit hergeholt.
Daß das Unkraut mitwachsen soll heißt ja nicht, das wir als Weizen uns dem Wesen des Unkrautes annähern, ja es akzeptieren sollen, ja es wählen sollen...... sozusagen zu unserem König.

Das kleinere Übel wählen ist besser? Warum? Woher wissen Sie das? War Honecker besser als Ulbricht? War Obama … More
augustinus 4
1. Christus hat uns aufgefordert, niemals zu sündigen und immer das Gute zu tun.
2. Das ganze Evangelium dreht sich um die Gesinnung unserer Worte,
Taten, Gefühle, Gedanken, Pläne, Wahlentscheidungen, etc..
3. Voraussetzung für ein wählbares Parteiprogramm ist, dass es Punkte enthält,
die in sich gut sind, sonst würde unsere gute Gesinnung auch nichts nützen,
weil man nicht mit guter Gesinnun… More
View 2 more likes.
Die Wahl eines Abgeordneten oder einer Partei, die offensichtlich unsittliche oder widerchristliche Grundsätze vertritt, bedeutet an sich Billigung und Unterstützung dieser Grundsätze und ist darum formelle Mitwirkung. Die Grundsätze der kommunistischen Partei sind so sehr gegen die christliche Sitte und Lehre, daß das Heilige Offizium die Wahl der kommunistischen Partei oder ihre Unterstützung … More
a.t.m likes this.
CSc likes this.
CSc
@Falko
"Hat Christus euch gelehrt das kleinere Übel zu wählen?"
Ja, Christus hat uns mit dem Gleichnis vom Unkraut unter dem Weizen gelehrt, das kleinere Übel zu wählen, um das größere Übel zu verhindern. Es ist ein Übel, wenn das Unkraut wuchert. Dennoch will Christus, dass wir vom Ausreißen des Unkrauts absehen, wenn andernfalls der Weizen Schaden erleidet. Mit diesem Gleichnis zeigt Christus,… More
View 3 more likes.
Falko
Das kleinere Übel wählen? Hat Christus euch gelehrt das kleinere Übel zu wählen? Übel ist Übel. Macht euch nicht schuldig.
IBIF likes this.
OttoSchmidt
Der Christ/Katholik wählt die, die man in seinem Unterbewußtsen eingepflanzt hat. Nämlich, die die Land und unsere Religion letztlich zerstören wollen. Die Systemparteien.
ertzt likes this.
Gestas likes this.
Lichtlein
Christen denen der Glauben wichtig ist, dürfen die gängigen Parteien (CDU, SPD, GRÜNE, FDP) eigentlich nicht wählen. Diese Parteien unterstützen mehr oder weniger die Abtreibung, Homo-Ehe und den Gender-Wahnsinn. Mit seiner Wahl würde man dies fördern. Aber jeder Wähler muss dies selbst entscheiden.
View 4 more likes.
augustinus 4
Wenn ein Land vor dem Abgrund steht (und das ist jetzt der Fall),
gibt es nur zwei Richtungen:

- Entweder man wählt den Fall in den Abgrund hinein ("mit
Vollgas in den Abgrund"), was nicht mehr rückgängig zu
machen ist, oder
- man wählt die andere Richtung, jene, die zumindest deutlich
entgegensteuert in bessere und sicherere Gefilde, wo das
Licht wieder in Sicht ist.

Fazit: Dies ist eine ganz entscheidende Richtungswahl !
View 2 more likes.
Lichtlein
Beatrix von Storch wäre meine beste Wahl bzw auch Kanzlerin
View 5 more likes.
CSc
Wir müssen gegenüber der AfD dieselbe Haltung einnehmen, die Erzbischof Lefebvre gegenüber dem Front National einnahm. Einerseits bewunderte Erzbischof Lefebvre den Mut von Jean-Marie Le Pen und erlaubte auch dessen politischen Kampf zu unterstützen. Andererseits wies er darauf hin, dass diese Bewegung der Neuen Rechten (genauso wie die Linken) heidnisch geprägt sei und das Soziale Königtum … More
Matthias Lutz
Da denke ich an Stefan der von hier ging richtig Gläubig war und trotzden AFD kritisch und auch wegen dem gegangen ist.