3
4
1
2
Klicks3,9 Tsd.

Malachi Martin ~ "Der letzte Papst"

Carlus
10515
Pater Dr. Malachi Martin, ein amerikanischer Jesuit, war über lange Jahre Mitarbeiter im Vatikan. In dieser Eigenschaft war er über eine begrenzte Zeit auch Sekretär von Kardinal Bea SJ. Er hatte …Mehr
Pater Dr. Malachi Martin, ein amerikanischer Jesuit,
war über lange Jahre Mitarbeiter im Vatikan.
In dieser Eigenschaft war er über eine begrenzte Zeit auch Sekretär von Kardinal Bea SJ.
Er hatte viele Eindrücke in dieser Zeit gewonnen, die er in Romanform in diesem Buch veröffentlichte.
Nachdem er aus den Diensten des Vatikans abberufen wurde, ging er in seine Heimat USA zurück.
Dort wurde er ermordet. Der / die Täter konnten nicht ermittelt werde.
Sein Buch ist erst nach seinem Tod erschienen. Das Original vom Manuskript war bei einem Anwalt hinterlegt.

Der Link zur PdF Datei vom Buch;
docs9.chomikuj.pl/451518159,PL,0,…

Siehe hierzu auch, Der Untergang der Religions wie wir sie kennen.
Malachi Martin, über das Ende der Religion (wie wir sie kennen)

Unter folgendem Link kann eine Liste der Namen aus dem Buch aufgerufen werden, mit dem Hinweis, welche reale Person es eigentlich ist, von der im Buch gesprochen wird.
www.traditio.com/tradlib/wind.txt
Sunamis 46
Es gab diesenartikel bei katholisches info:
Alle freimaurer der welt schliessen sich dem aufruf des papstes an
🤮🤮🤮🤮🥶🥶🥶☠☠🧞🧞🧞
Ratzi gefällt das.
Sehr interessant.
Habe dieses Buch auch!
Carlus und einem weiteren Benutzer gefällt das.
Carlus gefällt das.
Gestas gefällt das.
Maria Katharina gefällt das.
Sunamis 46
Liebe CollarUri:
Noch schlechter als bei den jetzigen Nachrichten über die Kirche ???
Maria Katharina gefällt das.
CollarUri
Ist es nicht das Gleiche, Dreck auf der Kirche oder Kirche im Dreck?
Tina 13 und einem weiteren Benutzer gefällt das.
Tina 13 gefällt das.
esra gefällt das.
CollarUri
Warnung. Es kann einem schlecht werden vom Lesen.
Eine Leserin
Ist ja Sinn der Sache... vermutlich
Sunamis 46 und einem weiteren Benutzer gefällt das.
Sunamis 46 gefällt das.
CollarUri gefällt das.
Sunamis 46 gefällt das.
Sunamis 46
Und alpträume verursachen..
smily-xy
@Carlus und @Ratzi
www.nachfolgejesu.com/predigt/Der%20Letzte%20…

Dann einfach als PDF drucken und speichern.
hooton-plan gefällt das.
piakatarina gefällt das.
Carlus
@Ratzi
hier der Link, die Anlageform hat sich etwas geändert. Du mußt ganz unten nach der Beschreibung Dich einloggen.

Link docs9.chomikuj.pl/451518159,PL,0,…
Ratzi und einem weiteren Benutzer gefällt das.
Ratzi gefällt das.
Gestas gefällt das.
Ratzi
@Carlus Kann man dieses Dokument herunterladen? Gibt es einen Download-Link?
piakatarina
@Ratzi Das Buch kann man bei Amazon kaufen. Noch.
Ratzi gefällt das.
Sunamis 46 und 3 weiteren Benutzern gefällt das.
Sunamis 46 gefällt das.
Santiago74 gefällt das.
ľubica gefällt das.
ELJON
@Gerti Harzl
Diese Aussage ist so gut, dass ich diese hier einkopiere, weil sie noch relevant werden wird.
Laurentius von Brindisi
Der hl. Kirchenlehrer spricht: "Und unstreitig haben die Heiligen Väter immer eines Geistes, in einmütigem Konsens und mit einem Munde neue Glaubenslehren, von wem auch immer sie kamen, zurückgewiesen, verurteilt und verflucht" (Pars I, S. IV, Diss. III, S. 177).
Carlus
Gerti Harzl

Ich verlinke wieder mal meinen Beitrag: "Guten Abend!" Konklave für Diözese RomAls bloß der "Bischof von Rom" - wie er hier so auffällig bemüht ist sich zu bezeichnen - kann man ihn ja auch dann sehen, falls man ansonsten Zweifel haben sollte hinsichtlich des aktuellen Pontifikates.

*******************************************

1. ein Konklave wählt gemäß der gesetzlichen Ordnu…Mehr
Gerti Harzl

Ich verlinke wieder mal meinen Beitrag: "Guten Abend!" Konklave für Diözese RomAls bloß der "Bischof von Rom" - wie er hier so auffällig bemüht ist sich zu bezeichnen - kann man ihn ja auch dann sehen, falls man ansonsten Zweifel haben sollte hinsichtlich des aktuellen Pontifikates.

*******************************************

1. ein Konklave wählt gemäß der gesetzlichen Ordnung einen Papst und nicht den Bischof von Rom,

2. Das Amt eines Bischof wird immer nur vom rechtmäßigen Papst besetzt,

3. jeder rechtmäßige Papst besetzt als erstes den Bischofsstuhl von Rom, indem er sich als Papst diesen Bischofsstuhl zu eigen nimmt, "indem er vom Lateran Besitz ergreift!"

4. d.h. Bergoglio wurde nicht zum Papst gewählt, zum Bischof von Rom konnte ihn kein Konklave wählen und kein rechtmäßiger Papst hat ihm dieses Amt übertragen.

5. aus diesem Grunde trägt er seit der Amtsanmaßung in Rom auch keine Mozetta mehr. Als Kardinal von Argentinien trug er bis zur Amtsaneignung die rote Mozetta als Kardinal.

6. die Mozetta ist immer das Abzeichen einer kirchlichen Jurisdiktion, er hat weder die päpstliche Jurisdiktion noch die eines Bischofs von Rom .

6.1. Bergoglio sagt uns grundsätzlich die Wahrheit, wir müssen nur mit den Ohren der Kirche hören und mit den Augen der Kirche sehen.

6.2. in allem aber zwingt Gott seine Gegner in der satanische Wahrheit dem Mensch zu sagen woher was kommt und wer dies vertritt. Wir müssen nur Hören und Sehen wollen.
Sunamis 46 gefällt das.
Gerti Harzl
Zitat: "Eines ist doch Fakt: Ist B.XVI nicht aus gesundheitlichen Gründen gegangen, hat er uns billig belogen. Wenn er gehen "musste" und keinen Widerstand leisten wollte - der mutigste ist er nach eigenen Angaben nicht - hätte er einen anderen Grund nennen sollen und müssen."
---
@ELJON Ich persönlich erkläre es mir so, dass er sich das hat einreden lassen, er sei nun einfach schon zu alt …Mehr
Zitat: "Eines ist doch Fakt: Ist B.XVI nicht aus gesundheitlichen Gründen gegangen, hat er uns billig belogen. Wenn er gehen "musste" und keinen Widerstand leisten wollte - der mutigste ist er nach eigenen Angaben nicht - hätte er einen anderen Grund nennen sollen und müssen."
---
@ELJON Ich persönlich erkläre es mir so, dass er sich das hat einreden lassen, er sei nun einfach schon zu alt und zu schwach, um den Herausforderungen des Amtes nachkommen zu können; er war damals offensichtlich in einem sehr geschwächten Zustand, warum auch immer. Dies wird eine der Facetten sein, die den Rücktritt ausgelöst haben - aber eben nur eine davon. Nicht alles, was unwahr ist, muß zugleich auch eine Lüge im Vollsinn des Wortes sein, meinen Sie nicht auch?

Weiteres beantworte ich am Wochenende ...
ELJON
@Gerti Harzl
Frage 3: Ist A in B vollständig enthalten, wenn B keine falsche Lehre ist?
Zu 3: Ja.

In diesem Zusammenhang nun folgende Frage: Ist es logisch, dass Ratzinger/B.XVI oder wer auch immer (der Lehre B), von der Piusbruderschaft (Lehre A) verlangt, dass VII anzuerkennen, wenn Lehre A ja vollständig in B enthalten ist?

(Zur Frage 1 später, nachdem F3 geklärt ist)
ELJON
@Gerti Harzl
Dogma: Die Nachfolger des Petrus im Primat sind die römischen Bischöfe. (de fide)
Was sagt uns das?
Einen weiteren Kommentar von ELJON
ELJON
@Gerti Harzl
Dem Satan wird nun schon seit 2000 Jahren gewährt, die Kirche zu zerstören.
Eines ist doch Fakt: Ist B.XVI nicht aus gesundheitlichen Gründen gegangen, hat er uns billig belogen. Wenn er gehen "musste" und keinen Widerstand leisten wollte - der mutigste ist er nach eigenen Angaben nicht - hätte er einen anderen Grund nennen sollen und müssen.
Gerti Harzl
Ich verlinke wieder mal meinen Beitrag: "Guten Abend!" Konklave für Diözese Rom Als bloß der "Bischof von Rom" - wie er hier so auffällig bemüht ist sich zu bezeichnen - kann man ihn ja auch dann sehen, falls man ansonsten Zweifel haben sollte hinsichtlich des aktuellen Pontifikates.
Gerti Harzl
Zitat: "Wenn B.XVI nicht freiwillig gegangen ist, ist er ein erbärmlicher Lügner und Feigling." (@ELJON)
---
Dann wäre es ganz so wie einst mit Petrus. Jedoch ist Christus vertraut mit unserer menschlichen Schwäche und entzieht uns trotzdem nicht zwangsläufig gleich jegliche uns anvertraute Aufgabe. Es könnte ja alles lediglich die Vorsehung Gottes sein; dem Satan könnte eine kurze Zeit …Mehr
Zitat: "Wenn B.XVI nicht freiwillig gegangen ist, ist er ein erbärmlicher Lügner und Feigling." (@ELJON)
---
Dann wäre es ganz so wie einst mit Petrus. Jedoch ist Christus vertraut mit unserer menschlichen Schwäche und entzieht uns trotzdem nicht zwangsläufig gleich jegliche uns anvertraute Aufgabe. Es könnte ja alles lediglich die Vorsehung Gottes sein; dem Satan könnte eine kurze Zeit gewährt worden sein, innerhalb welcher er versuchen darf, die Kirche zu zerstören. Das jedenfalls denke ich mir dazu. Für mich hat sich jenes mir einst so rätselhafte Wort erfüllt: "Betet für mich, daß ich nicht furchtsam vor den Wölfen fliehe." (24. April 2005) Habe ich dafür gebetet? Nein. Ich hielt dies für nicht wirklich notwendig, für eine Floskel nur. Papst Benedikt XVI. ist uns noch erhalten geblieben; man wird sehen, was dies bedeutet.
ELJON
@Gerti Harzl
Weshalb hätte Athanasius diesen Schritt tun sollen, wenn Papst Julius I sich entschlossen auf seine Seite geschlagen hatte gegen die Arianer.
Gerti Harzl
Zitat: "Gegenfrage: Warum war Bischof Athanasius der einzige, der an der Gottheit Christi festgehalten hat und weshalb sind alle anderen Bischöfe abgefallen und Arius auf den Leim gegangen?"
---
Meine Antwort an @ELJON Der Vergleich hinkt, denn meines Wissens hat Bischof Athanasius zwar vieles zu erleiden und zu erdulden gehabt, jedoch hat er nicht den Schritt von der Hierarchie der Kirche …Mehr
Zitat: "Gegenfrage: Warum war Bischof Athanasius der einzige, der an der Gottheit Christi festgehalten hat und weshalb sind alle anderen Bischöfe abgefallen und Arius auf den Leim gegangen?"
---
Meine Antwort an @ELJON Der Vergleich hinkt, denn meines Wissens hat Bischof Athanasius zwar vieles zu erleiden und zu erdulden gehabt, jedoch hat er nicht den Schritt von der Hierarchie der Kirche weg zu einer eigenständigen Gemeinschaft vollzogen. (Dies nämlich meinte ich mit "Warum war es nur ein einziger, der sich losgelöst hat?" hinsichtlich des EB Lefebrve.) Ansonsten stimme ich dem Vergleich zu, denn in der Sache selbst könnte durchaus ein einziger Bischof bzw. Mensch, der für etwas einsteht, im Recht sein und alle anderen im Unrecht. Könnte ... Aber im konkreten Fall habe ich einen Vorbehalt.

Ich bedanke mich gleich mal für die Antworten und warte ab, was morgen noch folgen wird.
ELJON
@Gerti Harzl
Mir ist dazu heute auch eine Frage in den Sinn gekommen: Der Papst und die Konzilsväter (oder wie immer es präzise formuliert gehört) sind alle den Weg in der Gemeinschaft weiter gegangen. Ich denke, bei weitem nicht alle werden untereinander völlig einig gewesen sein. Von den 3000 Bischöfen ist ein einziger ausgeschert. Warum war es nur ein einziger, der sich losgelöst hat?

Gegen…Mehr
@Gerti Harzl
Mir ist dazu heute auch eine Frage in den Sinn gekommen: Der Papst und die Konzilsväter (oder wie immer es präzise formuliert gehört) sind alle den Weg in der Gemeinschaft weiter gegangen. Ich denke, bei weitem nicht alle werden untereinander völlig einig gewesen sein. Von den 3000 Bischöfen ist ein einziger ausgeschert. Warum war es nur ein einziger, der sich losgelöst hat?

Gegenfrage: Warum war Bischof Athanasius der einzige, der an der Gottheit Christi festgehalten hat und weshalb sind alle anderen Bischöfe abgefallen und Arius auf den Leim gegangen?

PS: Erzbischof Lefebvre war übrigens nicht dieser eine Bischof, sondern Bischof de Castro Mayer! Warum? Weil er als einziger die Dokumente überhaupt gelesen hat und der überlieferten apostolischen Lehre treu war, wie Athanasius. Lefebvre hat auch gelesen, aber er war anfänglich zu naiv und hatte einige unterschrieben, weil er sich am Papst ausgerichtet hatte - bis es zu bunt wurde...
Carlus gefällt das.
ELJON
@Gerti Harzl
Meines Wissens sind noch immer nicht alle Glaubensinhalte der Kirche vollkommen ausformuliert und endgültig festgelegt, und vielleicht streitet man sich vor allem deswegen, weil man sich über das Ausmaß der Berechtigung des Papstes uneinig ist, worüber er frei entscheiden darf und worüber nicht.

Das denke ich nicht. Alles ist von Anfang an bereits definiert worden. Daraus muss man …Mehr
@Gerti Harzl
Meines Wissens sind noch immer nicht alle Glaubensinhalte der Kirche vollkommen ausformuliert und endgültig festgelegt, und vielleicht streitet man sich vor allem deswegen, weil man sich über das Ausmaß der Berechtigung des Papstes uneinig ist, worüber er frei entscheiden darf und worüber nicht.

Das denke ich nicht. Alles ist von Anfang an bereits definiert worden. Daraus muss man für heutige Entscheidungen schöpfen.

Der Papst hat betreffend der Lehre über rein garnichts frei zu entscheiden! Er muss - ob er will oder nicht - die überlieferte Lehre bis auf´s Blut verteidigen und ungetrübt überliefern.
4 weitere Kommentare von ELJON
ELJON
@Gerti Harzl
Frage 1: Darf B der A widersprechen?
Zu 1: In endgültig verbindlichen Glaubensfragen: nein!

Frage 3: Ist A in B vollständig enthalten, wenn B keine falsche Lehre ist?
Zu 3: Ja.

Logisch und richtig geantwortet! Gratuliere!
Morgen werden wir besprechen, was das zur Folge hat.
ELJON
@Gerti Harzl
Es gibt, denke ich, also Bereiche, wo die Kirche durchaus Wahrheiten vertiefen und interpretieren kann,

Sicher. Logischerweise dürfen diese Vertiefungen oder Interpretationen der überlieferten Wahrheit nicht widersprechen.
ELJON
@Gerti Harzl
Welchem Menschen steht es zu, die Doktrin der Kirche betreffend das letzte Wort zu sprechen?

Einem Papst und einem (echten) Konzil. Doch kann dieses "letzte Wort" niemals dem widersprechen, was die überlieferte Lehre vorher war.
ELJON
@Gerti Harzl
Für mich - @ELJON, fressen Sie mich nun bitte nicht gleich - ist es sinnvoll, sich gedanklich um den emeritierten Papst Benedikt XVI. zu scharen, wenn man etwa aufgrund des Drucks beim Papstrücktritt an der Legitimität des derzeitigen Pontifikates seine Zweifel hat.

Wenn B.XVI nicht freiwillig gegangen ist, ist er ein erbärmlicher Lügner und Feigling.
Ob die Wahl von Franz gültig…Mehr
@Gerti Harzl
Für mich - @ELJON, fressen Sie mich nun bitte nicht gleich - ist es sinnvoll, sich gedanklich um den emeritierten Papst Benedikt XVI. zu scharen, wenn man etwa aufgrund des Drucks beim Papstrücktritt an der Legitimität des derzeitigen Pontifikates seine Zweifel hat.

Wenn B.XVI nicht freiwillig gegangen ist, ist er ein erbärmlicher Lügner und Feigling.
Ob die Wahl von Franz gültig ist, ist eine andere Sache. Absprachen vor einem Konklave sind, soweit mir bekannt, verboten und eine Wahl dann ungültig. Aber das ist eigentlich nicht das Thema hier.
a.t.m
@Gerti Harzl Glauben sie den wirklich das mir diese Art der Diskussion gefällt, und es mir so leicht fällt über das zu schreiben das die Kirche von innen heraus spaltet. Aber diese Art der Diskussion ist nötig um erstens damit man selber nicht Opfer dieser Sünden wird und zweitens um
Die 9 Fremden Sünden
1. Zur Sünde raten
2. Andere zur Sünde auffordern
3. In die Sünden anderer einwilligen
4. …Mehr
@Gerti Harzl Glauben sie den wirklich das mir diese Art der Diskussion gefällt, und es mir so leicht fällt über das zu schreiben das die Kirche von innen heraus spaltet. Aber diese Art der Diskussion ist nötig um erstens damit man selber nicht Opfer dieser Sünden wird und zweitens um
Die 9 Fremden Sünden
1. Zur Sünde raten
2. Andere zur Sünde auffordern
3. In die Sünden anderer einwilligen
4. Andere zur Sünde reizen
5. Die Sünden anderer loben
6. Zur Sünde schweigen
7. Die Sünde nicht strafen
8. Zur Sünde helfen
9. Anderer Sünden verteidigen
nicht zu begehen.

11 Mai 2010 Papst Benedikt XI in Fatima:
„Die größte Verfolgung der Kirche kommt nicht von den äußeren Feinden, sondern erwächst aus der Sünde in der Kirche“

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Gerti Harzl
@a.t.m Tut mir leid, aber ich mag diese Art der Diskussion nicht, vielleicht möchte sonst jemand mit Ihnen darüber diskutieren.
a.t.m
@Gerti Harzl Wollen sie andeuten das in der Kirche Gottes unseres Herrn in der heutigen Zeit KEINE "Gutmenschen", antikatholischen - innerkirchlichen Irrlehrer und Wölfe in Schafskleidern Wirken und das alles was in der Kirche seit dem Unseligen VK II vor sich geht, Beispiel Sexueller Missbrauch durch Kleriker und Epskopaten, Ungehorsam gegenüber den Päpsten und Ungehorsam der Päpste gegenüber …Mehr
@Gerti Harzl Wollen sie andeuten das in der Kirche Gottes unseres Herrn in der heutigen Zeit KEINE "Gutmenschen", antikatholischen - innerkirchlichen Irrlehrer und Wölfe in Schafskleidern Wirken und das alles was in der Kirche seit dem Unseligen VK II vor sich geht, Beispiel Sexueller Missbrauch durch Kleriker und Epskopaten, Ungehorsam gegenüber den Päpsten und Ungehorsam der Päpste gegenüber Gott dem Herrn und seiner Kirche, liturgischer Missbrauch, Häresien usw. im Sinne Gottes unseres Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche ist??? ES ist eben Traurige Tatsache das seit dem Unseligen VK II versucht wird Gott dem Herrn aus der Kirche zu verbannen.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Carlus
Gerti Harzl
1. Liebe Gerti ich unterstelle keinem User eine Bösartigkeit,
2. das Problem welches heute für im Glauben suchende Menschen besteht in der Abgrenzung, d.h.
2.1. alles was im sogenannten Umfeld Katholische Kirche abzugrenzen und dadurch ohne Zweifel feststellen zu müssen wir haben
> die unveränderliche "Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Katholische Kirche" deren Glaube durch…Mehr
Gerti Harzl
1. Liebe Gerti ich unterstelle keinem User eine Bösartigkeit,
2. das Problem welches heute für im Glauben suchende Menschen besteht in der Abgrenzung, d.h.
2.1. alles was im sogenannten Umfeld Katholische Kirche abzugrenzen und dadurch ohne Zweifel feststellen zu müssen wir haben
> die unveränderliche "Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Katholische Kirche" deren Glaube durch kein Dokument des verräterischen 1. Pastoralkonzil verändert wurde, sondern durch deren doppelzüngige Dokument in den Hintergrund gestellt wurden. Definition bei der Neueinführung der Messe gemäß dem NOM und der neuen Sakramentenpastoral "Zurückgestellt, wird die Heilige Messe gemäß Missale Romanum und deren Sakramentenverwaltung" um festzustellen ob die neue Form eine Bereicherung oder eine Zerstörung ermöglicht, dan sollte eine Entscheidung getroffen werden,
> die Entscheidung wurde getroffen und eine schismatische Abspaltung "Besetzter Raum" gegründet. Diese neue Kirche hat die Entwicklung nicht abgewartet und sofort die Entscheidung getroffen. Alles Bisherige wurde verbal, jedoch niemals gesetzlich verboten. Das Urteil hat zwangsweise die Gründung der Piusbruderschaft erforderlich, durch die Führung Gottes dem Heiligen Geist, gemacht und das Handeln von Papst Benedikt notwendig gemacht, in einer dokumentarischen Richtigstellung bis zur Klarstellung die Bischöfe der Bruderschaft, deren Priester und Anhänger sind nicht exkommuniziert. Das war für Papst Benedikt das Todesurteil und ihm wurde die Amtsführung entzogen, die Papstwürde lies er sich nicht nehmen und hat diese weiterhin an seine Person gebunden. Dieser Zustand erlaubt kein Konklave und keine gültige Papstwahl zu seiner Lebenszeit. Siehe hierzu die Konklaveordnung und die Tradition der Kirche, hier die Päpste Cölestin V. und Gregor XII.
3. wer auf die Kirche hört muß auf ihre Anordnungen, Gesetze und Tradition hören, dann ist für ihn zu erkenne, Gott der Heilige Geist hat zu Lebzeiten von Papst Benedikt kein gültiges Konklave einberufen, da er vom Amtsinhaber die Papstwürde nicht zurück bekam. Diese bekommt Gott zurück durch den biologischen Tod oder durch den mystischen Tod, d.h. Niederlegung der Papstwürde, die Niederlegung der Amtsgeschäfte beinhaltet diesen Akt nicht.
3.1. die Papstwürde kann Gott der Heilige Geist niemals zweifach vergeben, da diese von Jesus Christus nur einmalig gestiftet wurde,
4. auch bei einem rechtmäßigen Konklave kann niemals ein Rotarier von Gott dem Heiligen Geist zum Papst und Nachfolger des Heiligen Petrus berufen werden. Da er diesen Herren jedes kirchliche Amt incl. den Empfang der Heiligen Weihen untersagt und verboten hat.
4.1. handeln bei einem gültigen Konklave die Wähler gegen die Gesetze Gottes, dann handeln sie niemals im Gebet vereint mit Gott dem Heiligen Geist. Sie handeln als Revolutionäre und Kirchenfeinde und sind durch ihr Handeln in der Tatstrafe exkommuniziert. Da sie bei einem rechtmäßigen Konklave nicht auf Gott sondern auf den Widersacher und Nachäffer gehört haben.
5. Liebe Gerti es ist richtig, Du und wir alle müssen auf die Kirche hören und dann auch die Trennung vollziehen.
6. Vollziehen wir die Trennung nicht, dann vollziehen andere die Trennung für uns, d.h. in unserer Zeit ein Rotarier der mit Sicherheit ein Freimaurer ist und den Namen Bergoglio trägt und seine Helfer das sind die derzeitigen Rotarier die sich das Bischofsamt ergaunert haben. Mit dem Ziel die Heilige Mutter Kirche zu vernichten.
Gestas gefällt das.
Gerti Harzl
@a.t.m Es ist richtig, dass Sie mir gegenüber einen solchen Vorwurf dann immer abschwächen und dass Sie zu mir stets zugleich auch freundlich waren. Wer aber meine heilige Mutter Kirche beschimpft, trifft zugleich auch mich selbst; mehr sogar als wenn ich selbst beschimpft werde schmerzt es mich, wenn meine Mutter besudelt wird mit Worten, die ich ja nicht wiederholen muß, weil sie schon oft …Mehr
@a.t.m Es ist richtig, dass Sie mir gegenüber einen solchen Vorwurf dann immer abschwächen und dass Sie zu mir stets zugleich auch freundlich waren. Wer aber meine heilige Mutter Kirche beschimpft, trifft zugleich auch mich selbst; mehr sogar als wenn ich selbst beschimpft werde schmerzt es mich, wenn meine Mutter besudelt wird mit Worten, die ich ja nicht wiederholen muß, weil sie schon oft genug gefallen und allen bekannt sind. Es ist nun mal die eine Kirche, in der so viel Gutes und so viel Schlechtes zugleich anzutreffen ist - und dann noch jener Teil, der sich von ihr abgesondert hat. Ich werde mich nicht absondern, sondern in der Kirche bleiben.
a.t.m
@Gerti Harzl Ich bitte sie darum mir nicht etwas zu unterstellen das ich so nie geschrieben habe, und dass sie mich nun hier Verleumden geht zu weit. Sie wissen sehr wohl was genau ich unter "Gutmenschen" und "Kadaver - Führergehorsame" verstehe und wenn sie sich nun selber als eine solche Definieren, so ist das DIE VERACHTUNG DIE SIE PERSÖNLICH FÜR SICH SELBER EMPFINDEN. Und ich habe ihnen …Mehr
@Gerti Harzl Ich bitte sie darum mir nicht etwas zu unterstellen das ich so nie geschrieben habe, und dass sie mich nun hier Verleumden geht zu weit. Sie wissen sehr wohl was genau ich unter "Gutmenschen" und "Kadaver - Führergehorsame" verstehe und wenn sie sich nun selber als eine solche Definieren, so ist das DIE VERACHTUNG DIE SIE PERSÖNLICH FÜR SICH SELBER EMPFINDEN. Und ich habe ihnen schon mehrfach und persönlich geschrieben das ich sie nicht als solche Definieren würde, aber es ist der Hass den sie mir gegenüber empfinden, der sie so denken lässt.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen.
Gerti Harzl
Zitat: "Es sind vor allem die "Gutmenschen" und blind - fanatischen "Kadaver - Führergehorsamen"
---
@a.t.m Belassen wir es dabei! Ich weiß, dass Sie für mich nur pure Verachtung übrig haben.
a.t.m
@Gerti Harzl Sie verwechseln hier etwas, der wahre Anhänger der Heiligen Tradition der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche Gottes unseres Herrn verharrt immer im Gehorsam gegenüber Gott dem Herrn und seiner seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche, den wahrer Gehorsam gegenüber der Kirche Gottes unseres Herrn, besteht eben darin einen Menschen der Gott …Mehr
@Gerti Harzl Sie verwechseln hier etwas, der wahre Anhänger der Heiligen Tradition der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche Gottes unseres Herrn verharrt immer im Gehorsam gegenüber Gott dem Herrn und seiner seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche, den wahrer Gehorsam gegenüber der Kirche Gottes unseres Herrn, besteht eben darin einen Menschen der Gott dem Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche Ungehorsam ist, Nicht zu Gehorchen. Eben weil Gott der Herr es selbst so angeordnet hat.

Apostelgeschichte 5. 29 Petrus und die Apostel antworteten: Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen

Es sind vor allem die "Gutmenschen" und blind - fanatischen "Kadaver - Führergehorsamen" die den VK II und Nach VK II Päpste (als auch der antikatholischen innerkirchlichen Irrlehrer und Wölfen in Schafskleidern" die massive Probleme mit dem Gehorsam haben, weil sie eben nicht mehr Wissen oder erkennen können (wollen) was nun im Sinne Gottes unseres Herrn und Seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche ist. Viele sind eben schon Opfer der antikatholischen Indokrtinatio ngeworden die seit dem Unseligen VK II betrieben wird und Glauben das "Gut = Böse und Böse = Gut".

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Gerti Harzl
Zitat: Dann kamen die Vertreter der "Konzilskirche" und haben so einiges davon "dogmatisiert".
---
@ELJON Da wird es also noch harte Auseinandersetzungen der Piusbruderschaft mit den zuständigen Ansprechpartnern der Kurie geben. Das dauert, und dauert, und dauert.

Inzwischen treffen manche Anhänger der Tradition längst ihre eigenen Entscheidungen, denn geduldiges Zuwarten ist nicht jedermanns…Mehr
Zitat: Dann kamen die Vertreter der "Konzilskirche" und haben so einiges davon "dogmatisiert".
---
@ELJON Da wird es also noch harte Auseinandersetzungen der Piusbruderschaft mit den zuständigen Ansprechpartnern der Kurie geben. Das dauert, und dauert, und dauert.

Inzwischen treffen manche Anhänger der Tradition längst ihre eigenen Entscheidungen, denn geduldiges Zuwarten ist nicht jedermanns Sache. Ich beneide niemanden, der Verantwortung trägt für diese schwierige Lage. Wenn der Gehorsam gegenüber der Kirche erst einmal in Frage gestellt ist, dann kehrt man ja nicht mehr sehr gerne unter das Joch des Gehorsams zurück. Das heißt, die Leitung der Traditionalisten, mit all ihren Untergruppen, wird es eher schwer haben mit den eigenen Schäfchen, denn manche - so denke ich - werden sich nicht allzugern überhaupt noch von wem leiten lassen.

@ELJON Bin fertig. Oder ist noch etwas unbeantwortet geblieben?
Gerti Harzl
Kleine Notiz am Rande: Ich sehe mich außerstande, dem @a.t.m zu antworten in einer Weise, die für ihn zufriedenstellend sein könnte. Bitte, wenn dies jemand anderer wahrnehmen könnte!
a.t.m
Darf ein Mensch die Heilige Schrift Gottes unseres Herrn widersprechen oder diese abändern?

Und

Darf ein Mensch die zu Glaubenden Glaubenswahrheiten (DE fide erklärten) leugnen oder anzweifeln?

Kein Frage JA, aber bis zum Unseligen VK II wusste eben jedes Kind Gottes unseres Herrn, das dieser Mensch dann KEIN Glied oder Teil der Kirche Gottes unseres Herrn sein kann (Anathema). Nur seit dem …Mehr
Darf ein Mensch die Heilige Schrift Gottes unseres Herrn widersprechen oder diese abändern?

Und

Darf ein Mensch die zu Glaubenden Glaubenswahrheiten (DE fide erklärten) leugnen oder anzweifeln?

Kein Frage JA, aber bis zum Unseligen VK II wusste eben jedes Kind Gottes unseres Herrn, das dieser Mensch dann KEIN Glied oder Teil der Kirche Gottes unseres Herrn sein kann (Anathema). Nur seit dem Unseligen VK II ist es eben genau umgekehrt, diejenigen die der Heiligen Schrift Gtotes unseres Herrn und den Glaubenswahrheiten NICHT widersprechen und diese standhaft verteidigen werden als Ausgestoßene angesehen und das ist eben eine der Unheiligen Früchte des Unseligen VK II und der antikatholischen innerkirchlichen Indoktrination die erfolgreich mit einer satanischen Salamitaktik betrieben wird.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Gerti Harzl
@Carlus Ich danke Dir herzlich für Deine an mich gerichteten Kommentare. Ich arbeite zuerst brav die Fragen von @ELJON ab, komme aber später auch noch auf Deine Kommentare zurück. Und noch ein Wort, warum ich hier mitmache bei dieser Fragerei: nicht um irgend jemandem etwas erklären zu wollen, sondern damit Ihr wißt, wie ich ticke ... Nochmals: ich, ohne theologische Bildung.
Gerti Harzl
Nun will ich @ELJON auf folgende Frage antworten, Zitat:

Die bis zum VII überlieferte Lehre nennen wir A
und die Lehre nach dem VII, die sich "weiter entwickelt" hat, nennen wir B.

Frage 1: Darf B der A widersprechen?
Frage 2: Muss B in A vollständig enthalten sein?
Frage 3: Ist A in B vollständig enthalten, wenn B keine falsche Lehre ist?

@Gerti Harzl nehmen wir hier bei Frage 2 noch die …Mehr
Nun will ich @ELJON auf folgende Frage antworten, Zitat:

Die bis zum VII überlieferte Lehre nennen wir A
und die Lehre nach dem VII, die sich "weiter entwickelt" hat, nennen wir B.

Frage 1: Darf B der A widersprechen?
Frage 2: Muss B in A vollständig enthalten sein?
Frage 3: Ist A in B vollständig enthalten, wenn B keine falsche Lehre ist?

@Gerti Harzl nehmen wir hier bei Frage 2 noch die Doktrin nach dem VII hinzu, dann ist die Frage sinnvoll und so wie angedacht.
---
Frage 1: Darf B der A widersprechen?

Zu 1: In endgültig verbindlichen Glaubensfragen: nein!

Frage 2: Muss B in A vollständig enthalten sein?
Zu 2: Ja, soweit es sich um absolut verbindliche Glaubensfragen handelt.*

Frage 3: Ist A in B vollständig enthalten, wenn B keine falsche Lehre ist?
Zu 3: Ja.

Rückfrage zu 2*: Was aber verstehen Sie unter "enthalten"? Ich denke nicht, dass alles in neu erstellten Dokumenten erwähnt sein muß. Was nicht eigens Erwähnung findet, gilt sowieso weiterhin und ist nicht von irgendwem willkürlich "entfernbar". @ELJON Wo also "enthalten?

Meines Wissens sind noch immer nicht alle Glaubensinhalte der Kirche vollkommen ausformuliert und endgültig festgelegt, und vielleicht streitet man sich vor allem deswegen, weil man sich über das Ausmaß der Berechtigung des Papstes uneinig ist, worüber er frei entscheiden darf und worüber nicht.

Mir ist dazu heute auch eine Frage in den Sinn gekommen: Der Papst und die Konzilsväter (oder wie immer es präzise formuliert gehört) sind alle den Weg in der Gemeinschaft weiter gegangen. Ich denke, bei weitem nicht alle werden untereinander völlig einig gewesen sein. Von den 3000 Bischöfen ist ein einziger ausgeschert. Warum war es nur ein einziger, der sich losgelöst hat?
Carlus
Gerti Harzl

Das Lehramt der Kirche, so wurde mir immer gesagt, setze sich aus vielen einzelnen Lehrschreiben einschließlich der Tradition zusammen,

***********************************

und all dem widerspricht Besetzter Raum und Bergoglio somit haben beide keinen Anteil mit dem Authentischen und Obersten Lehramt der Kirche und haben die Berechtigung verloren im Namen der Kirche zusprechen.
Carlus
Gerti Harzl

Welchem Menschen steht es zu, die Doktrin der Kirche betreffend das letzte Wort zu sprechen?

************************************+

1. keinem Menschen auch keinem der sich zu Recht oder Unrecht Papst nent, denn was Gott der Heilige Geist durch die Kirche lehrt und verkündet hat Gültigkeit in Zeit und Ewigkeit,

2. aus diesem Grunde gehört eine Person die sich Papst nennt aber …Mehr
Gerti Harzl

Welchem Menschen steht es zu, die Doktrin der Kirche betreffend das letzte Wort zu sprechen?

************************************+

1. keinem Menschen auch keinem der sich zu Recht oder Unrecht Papst nent, denn was Gott der Heilige Geist durch die Kirche lehrt und verkündet hat Gültigkeit in Zeit und Ewigkeit,

2. aus diesem Grunde gehört eine Person die sich Papst nennt aber die Gemeinschaft mit dem Authentischen und Obersten Lehramt der Kirche aufkündigt weder der Heiligen Mutter Kirche an, noch hat er Anteil am Lehramt der Kirche.

3. Das ist die Lehre der Kirche, begründet in der Tradition, der göttlichen Offenbarung und der katholischen Dogmatik und in allen durch die Heilige Mutter Kirche veröffentlichten Dokumenten,

4. was jedoch begonnen mit dem 1. Pastoralkonzil, in der Fortführung der Dokument von Besetzter Raum und die anmaßenden Mitteilungen des Freimaurer Bergoglio als kirchliche Aussage begründet wurde und wird ist alles ein Bruch mit der Katholischen Kirche und somit ein Schisma beruhend auf einer Sammlung aller in der Geschichte bisher aufgetretenen Häresien.
Gerti Harzl
Das Lehramt der Kirche, so wurde mir immer gesagt, setze sich aus vielen einzelnen Lehrschreiben einschließlich der Tradition zusammen, und bei diesen gibt es durchaus Abstufungen in der Verbindlichkeit, was ja auch hinsichtlich VII immer wieder von Traditionalisten ins Treffen geführt wird. Es gibt, denke ich, also Bereiche, wo die Kirche durchaus Wahrheiten vertiefen und interpretieren kann, …Mehr
Das Lehramt der Kirche, so wurde mir immer gesagt, setze sich aus vielen einzelnen Lehrschreiben einschließlich der Tradition zusammen, und bei diesen gibt es durchaus Abstufungen in der Verbindlichkeit, was ja auch hinsichtlich VII immer wieder von Traditionalisten ins Treffen geführt wird. Es gibt, denke ich, also Bereiche, wo die Kirche durchaus Wahrheiten vertiefen und interpretieren kann, aber ebenso gibt es Bereiche, die absolut unabänderlich sind, also etwa die Zehn Gebote Gottes, oder wo in Form eines Dogmas eine Wahrheit bereits endgültig deklariert wurde.
Dies als kurze Zwischenantwort, an alle gerichtet.