Cavendish
Cavendish

Das Wohlwollen von Franziskus hat der Piusbruderschaft genützt

@Mir vsjem, der HERR selbst schreibt auf "krummen Linien" gerade: Stammvater Jakob oder der Hl. Paulus sind dafür die besten Belege. Wer für die Kirche betet, setzt auf Gott und nicht auf weltliche Logik.
Cavendish

Kein Grund zur Mutlosigkeit in der katholischen Kirche

Danke für diese zeitübergreifende Ermutigung aus dunkler Zeit!
Cavendish

Unruhen in Stuttgart und Frankfurt: Was ist in den Städten los?

... vor allen Dingen der "Michel", der das hl. Evangelium als passgenaue Antwort vergessen hat und statt dessen kaum überzeugenden Ersatzbefriedigungen nachläuft.
Cavendish

Gloria Global am 27. Juli 2020

Ich höre heute schon den hellen Aufschrei, wenn etwa Israel entscheiden würde, in der letzten Ecke auf dem Jerusalemer Tempelberg einen Platz für jüdische Gebete zu garantieren. Wo bleibt andererseits die Unterstützung der Forderung nach Rückumwandlung des Pariser Panthéons in die weithin sichtbare Kirche der Pariser Stadtpatronin Ste-Geneviève? Nicht vergleichbar? Ich meine, schon.
Cavendish

Zweifel am Rücktritt von Benedikt XVI. sind unberechtigt

@CollarUri, die göttlichen zehn Gebote sind und bleiben selbstredend für alle Zeiten unantastbar. Jesus hat sie sogar verschärft. Sie sind Grundlage der Gewissenserforschung in jeder Hl. Beichte.
Cavendish

Zweifel am Rücktritt von Benedikt XVI. sind unberechtigt

@CollarUri, es ist wirklich sinnvoll, aussichtslose juristische Überlegungen beiseite zu legen. Der HERR jedenfalls hat der Kirche ganz klar zugesagt, dass die "Pforten der Hölle" sie "niemals überwältigen" werden (Mt. 16,18). Deshalb lohnt es sich auch wie je, für die von Ihnen genannten Inhalte zu streiten: kein Zweifel an der Treue Christi, Vorrang des ewigen Lebens vor dem irdischen und das …More
@CollarUri, es ist wirklich sinnvoll, aussichtslose juristische Überlegungen beiseite zu legen. Der HERR jedenfalls hat der Kirche ganz klar zugesagt, dass die "Pforten der Hölle" sie "niemals überwältigen" werden (Mt. 16,18). Deshalb lohnt es sich auch wie je, für die von Ihnen genannten Inhalte zu streiten: kein Zweifel an der Treue Christi, Vorrang des ewigen Lebens vor dem irdischen und das unbeirrbare Festhalten am Monotheismus.
Cavendish

Kirchengeschichte - warum wird da so wenig differenziert?

Einstmals Revolutionäres kann erstaunlich schnell konservativ werden. So haben lutherische Landeskirchen "Katholisches" bewahrt, was die katholische Kirche inzwischen selbst über Bord geworfen hat, so die lateinische Bezeichnung der Sonntage ( laetare, Trinitatis u.s.w.) oder die Ausrichtung des Altars. In welchem katholischen Gottesdienst werden Fürbitten noch in Altarrichtung gesprochen statt …More
Einstmals Revolutionäres kann erstaunlich schnell konservativ werden. So haben lutherische Landeskirchen "Katholisches" bewahrt, was die katholische Kirche inzwischen selbst über Bord geworfen hat, so die lateinische Bezeichnung der Sonntage ( laetare, Trinitatis u.s.w.) oder die Ausrichtung des Altars. In welchem katholischen Gottesdienst werden Fürbitten noch in Altarrichtung gesprochen statt zur Gemeinde, was eigentlich widersinnig ist?
All das ändert aber nichts daran, dass man sich sehr intensiv mit Luther in seiner Zeit auseinandersetzen muss. Ich erinnere u.a. an die Ergebnisse der Lutherforschung Alma von Stockhausens.
Cavendish

„Ich bin sanftmütig und demütigen Herzens“ (Mt 11,29 Vulg.)

@micha, streitbar war und ist der HERR immer dann, wo es um Selbstgerechtigkeit geht, Sanftmut und Erbarmen zeigt er aber gegenüber allen die bei Ihm Zuflucht suchen.
Cavendish

Zweifel am Rücktritt von Benedikt XVI. sind unberechtigt

@CollarUri und @DrMartinBachmaier, bei allen interessanten Überlegungen wird es so lange kein erhöhtes Stirnrunzeln geben wie kein formaler Dissens zwischen beiden Männern in weißer Soutane festgestellt wird: wo kein Kläger, da kein Richter. Deshalb wird nicht das Ableben von "B", sondern von "F" die Wahl eines Nachfolgers auf dem Stuhl Petri zur Folge haben. So völlig ungewöhnlich ist die …More
@CollarUri und @DrMartinBachmaier, bei allen interessanten Überlegungen wird es so lange kein erhöhtes Stirnrunzeln geben wie kein formaler Dissens zwischen beiden Männern in weißer Soutane festgestellt wird: wo kein Kläger, da kein Richter. Deshalb wird nicht das Ableben von "B", sondern von "F" die Wahl eines Nachfolgers auf dem Stuhl Petri zur Folge haben. So völlig ungewöhnlich ist die Situation auch wieder nicht, wenn man an andere abgedankte Monarchen und "königliche Hoheiten" in der Welt denkt, die ebenfalls nicht sofortige Staatskrisen ausgelöst haben oder auslösen.
Cavendish

Zweifel am Rücktritt von Benedikt XVI. sind unberechtigt

@CollarUri, ich kann Ihre ernste Sorge um den rapiden Verfall von Glaubenswissen und Glaubenspraxis unter den Katholiken sehr gut nachvollziehen. Gleichwohl tickt die Jurisprudenz nach eigenen Gesetzen: Die Feststellung der "Nichtigkeit" von Rücktritt und Neuwahl setzt zunächst eine gerichtsanhängige Klage und dann ein entsprechendes Urteil durch die allein zuständige kirchliche Gerichtsbarkeit…More
@CollarUri, ich kann Ihre ernste Sorge um den rapiden Verfall von Glaubenswissen und Glaubenspraxis unter den Katholiken sehr gut nachvollziehen. Gleichwohl tickt die Jurisprudenz nach eigenen Gesetzen: Die Feststellung der "Nichtigkeit" von Rücktritt und Neuwahl setzt zunächst eine gerichtsanhängige Klage und dann ein entsprechendes Urteil durch die allein zuständige kirchliche Gerichtsbarkeit voraus. Letzteres ist weder gegeben noch zu erwarten.
Cavendish

Zweifel am Rücktritt von Benedikt XVI. sind unberechtigt

@DrMartinBachmaier, da stellen Sie einen sehr interessanten Vergleich mit originellen Schlussfolgerungen her. Die entscheidende Frage ist natürlich, ob sich eine solche Sichtweise jemand anderes zu eigen machen möchte, insbesondere die zuständigen kirchlichen Entscheidungsträger. Cui bono?
Cavendish

Zweifel am Rücktritt von Benedikt XVI. sind unberechtigt

@CollarUri, Papst Franziskus ist nun einmal nicht "irgend einer", sondern der vom Kardinalskollegium der Römisch-Katholischen Kirche nach kanonischem Recht gewählte Nachfolger Papst Benedikts. Von einer erfolgreichen Anfechtung der Wahl ist mir nichts bekannt.
Cavendish

Zweifel am Rücktritt von Benedikt XVI. sind unberechtigt

@CollarUri, ganz offensichtlich sieht Papst Franziskus in der räumlichen Nähe zu seinem Vorgänger keine Beeinträchtigung seiner päpstlichen Autorität, weshalb sich Spekulationen jenseits des kanonischen Rechts schon allein aus diesem Grunde erübrigen.
Cavendish

Zweifel am Rücktritt von Benedikt XVI. sind unberechtigt

@CollarUri und @DrMartinBachmaier, gegenüber wem sollte der Stellvertreter Christi auf Erden erpressbar sein? Welcher Papst übt sein Amt ohne "Druck" aus? Wer Präfekt der Glaubenskongregation geworden ist, hat schon im rein weltlichen Sinn bewiesen, dass er über ausreichend Managerqualitäten verfügt. Was bleibt, ist der bislang ungewöhnliche Rückzug aus Altersgründen.
Der wenig hilfreiche "…More
@CollarUri und @DrMartinBachmaier, gegenüber wem sollte der Stellvertreter Christi auf Erden erpressbar sein? Welcher Papst übt sein Amt ohne "Druck" aus? Wer Präfekt der Glaubenskongregation geworden ist, hat schon im rein weltlichen Sinn bewiesen, dass er über ausreichend Managerqualitäten verfügt. Was bleibt, ist der bislang ungewöhnliche Rückzug aus Altersgründen.
Der wenig hilfreiche "Ein bisschen Papst"-Gedanke wurde schon durch die seinerzeitige BILD-Schlagzeile weit übertroffen: "Wir sind Papst!"
Cavendish

Zweifel am Rücktritt von Benedikt XVI. sind unberechtigt

Es kann überhaupt keinen Zweifel daran geben, dass Papst em. Benedikt XVI. die volle Amtsautorität seines Nachfolgers, Papst Franziskus, zu keinem Zeitpunkt selbst in irgendeiner Weise in Frage gestellt hat. Schon allein deshalb erübrigt sich jede Phantomdiskussion.
Cavendish

Das Zweite Vatikanum nicht als Ganzes verwerfen

@Carlus, Sie haben vollkommen Recht, was Sie zur Heiligen Schrift sagen. Aber gleichwohl war die Kirche schon immer mit zeittypischen Fragen konfrontiert, die sie dann entschieden hat. Das beste Beispiel ist das Symbolon von Chalcedon. Sie würden nicht mehr an Christus als den Herrn der Kirche glauben, wenn Sie das Zweites Vaticanum hier ausklammern würden. Andererseits ist dieses Pastoralkonzil…More
@Carlus, Sie haben vollkommen Recht, was Sie zur Heiligen Schrift sagen. Aber gleichwohl war die Kirche schon immer mit zeittypischen Fragen konfrontiert, die sie dann entschieden hat. Das beste Beispiel ist das Symbolon von Chalcedon. Sie würden nicht mehr an Christus als den Herrn der Kirche glauben, wenn Sie das Zweites Vaticanum hier ausklammern würden. Andererseits ist dieses Pastoralkonzil selbstverständlich nicht das Ende der Kirchengeschichte.
Cavendish

Die Frage des häretischen Papstes

Im Ergebnis Fehlanzeige für alle, die am liebsten selbst auf dem Richterstuhl Christi sitzen wollen.
Cavendish

Was passiert, wenn der Staat gottlos wird? Die Antwort gibt Papst Leo XIII.

@Mk 16,16, ich stimme Ihnen vollkommen zu, dass auch Demokratie kein Wert an sich ist, sondern "nur so wertvoll oder wertlos, wie es die Werte der Bevölkerung sind". Die Kirche verhielt sich deshalb, was die Staatsformen angeht, traditionell neutral.
Darüber hinaus lohnt es sich in jedem Falle, hinter die Kulissen vorgeblich "demokratischer" Herrschaft als solche zu schauen. Und da zeigt sich …More
@Mk 16,16, ich stimme Ihnen vollkommen zu, dass auch Demokratie kein Wert an sich ist, sondern "nur so wertvoll oder wertlos, wie es die Werte der Bevölkerung sind". Die Kirche verhielt sich deshalb, was die Staatsformen angeht, traditionell neutral.
Darüber hinaus lohnt es sich in jedem Falle, hinter die Kulissen vorgeblich "demokratischer" Herrschaft als solche zu schauen. Und da zeigt sich von der Antike bis heute durchweg der entscheidende Einfluss von Minderheiten und nicht durch Mehrheitsfindung legitimierter Kräfte, insbesondere vor dem Hintergrund wirtschaftlicher Macht.
Cavendish

Was passiert, wenn der Staat gottlos wird? Die Antwort gibt Papst Leo XIII.

@Mk 16,16, Herr H. kam nur an die Schaltstellen der Macht, weil ihn ein bereits seniler Reichspräsident zum Kanzler ernannte und bestimmte Parteien ihm mit dem "Ermächtigungsgesetz" ermöglichten, seine Terrorherrschaft zu beginnen. Wer hat die Nazis vor und nach 1933 finanziert? Auf wessen Kosten gingen Herrn H.´s wirtschaftliche Erfolge? Wer hat Herrn H. Vorschub zu seinen "Blitzkriegen" …More
@Mk 16,16, Herr H. kam nur an die Schaltstellen der Macht, weil ihn ein bereits seniler Reichspräsident zum Kanzler ernannte und bestimmte Parteien ihm mit dem "Ermächtigungsgesetz" ermöglichten, seine Terrorherrschaft zu beginnen. Wer hat die Nazis vor und nach 1933 finanziert? Auf wessen Kosten gingen Herrn H.´s wirtschaftliche Erfolge? Wer hat Herrn H. Vorschub zu seinen "Blitzkriegen" geleistet? Für die Nazis war das Volk eine "knetbare Masse", und das haben Sie leider bewiesen. Mit "Demokratie" hat all das nichts zu tun.
Aus geistiger Perspektive ist es eine ganz andere Frage, weshalb der HERR diesem Absturz des deutschen Volkes nicht Einhalt geboten hat. Die Wurzeln hierfür liegen Jahrzehnte, wenn nicht Jahrhunderte früher. Jedenfalls waren es keine Katholiken, die eine "deutsche Kirche" erfanden.
Cavendish

Was passiert, wenn der Staat gottlos wird? Die Antwort gibt Papst Leo XIII.

@Mk 16,16, .. wobei die von Ihnen genannten Beispiele ("3. Reich", "DDR") gerade nicht für Mehrheitsherrschaft stehen. Dies ist ja der Grund für ihre totalitären Herrschaftspraktiken. Das Mantra von der "Mehrheit" ist nichts als Verschleierungstaktik.
Cavendish

Was passiert, wenn der Staat gottlos wird? Die Antwort gibt Papst Leo XIII.

@Ottaviani, ist es nicht gerade so, dass es wie je Minderheiten sind, die auch den "demokratisch" firmierten Staat beherrschen? Bereits 1792 hat man sich etwas vorgemacht, als man die "Volkssouveränität" aufs Podest erhoben hat. Lediglich die Verantwortlichkeiten werden leichter verwischt.
Cavendish

So werden Corona-Kritiker mundtot gemacht (Raphael Bonelli)

Das Wechselspiel von Angst und Aggression "durch und mit" Corona torpediert jeden Austausch auf rationaler Basis. Wenn wir ehrlich sind, kann Vieles derzeit denkbar sein. Wir wissen es einfach (noch) nicht. Als Christen sollten wir uns wenigstens darum bemühen, "cool" zu bleiben:
"In der Welt habt ihr Angst, aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden" (Joh. 16,33).
Cavendish

Milieustudie des deutschen landeskirchlichen Protestantismus 2020

Witzigerweise zeigt schon das Transparent rein graphisch das gepriesene Bunte als seismische Störung.
Cavendish

BLM: Bergoglio's Live Matters

@Marienfloss, wie die Wortwahl, so der dahinterstehende Geist, der schlicht satanisch ist, da Ausdruck von Spaltung und Zerstörung, aber nicht von Barmherzigkeit und Liebe. Dazu passt, dass die Wahrheit gleich mit unter die Räder gerät.
Cavendish

Bremische Kirche verbietet Olaf Latzel Bibelstunde?

Empfehlen wir Olaf Latzel im Gebet dem HERRN. Kann nie falsch sein.
Cavendish

Ideologische Instrumentalisierung der Lauretanischen Litanei? « kathnews

Latein ist die offizielle Sprache der katholischen Kirche. Der lateinische Sinn eines Wortes hat deshalb Vorrang vor dessen vielleicht missverständlichen deutschen Konnotationen. Lösung: die Lauretanische Litanei auf lateinisch beten.
Cavendish

Armenischer Christ : „Habe soeben einen Mordanschlag überlebt“

Die armenische Kirche steht in der Tradition der Ablehnung des zentralen orthodox-katholisch-evangelischen Glaubensbekenntnisses von Chalcedon: Jesus Christus - wahrer Gott und wahrer Mensch. Wird sogar mit ihr Ökumene möglich, wo soll es dann noch unüberwindliche Hürden gegenüber Protestanten oder Orthodoxen geben?
Cavendish

Kardinal Reinhard Marx - „Freiheit ist kein Selbstläufer“

@Mk 16,16, damit stellen Sie erfreulich klar, wie die Rangfolge bischöflicher Aufgaben zu sein hat. Die Kirche musste zu allen Zeiten aufpassen, dass ihre Amtsträger nicht zu eng mit der weltlichen Politik verbandelt waren. Wenn deutsche Bischöfe analog Staatsbeamten eines zunehmend säkularisierten Staates besoldet werden, hinterlässt dies zumindest einen Beigeschmack.
Cavendish

Kardinal Reinhard Marx - „Freiheit ist kein Selbstläufer“

Propagandabegriffe wechseln, das Manipulationsinteresse bleibt.
Cavendish

Kardinal Reinhard Marx - „Freiheit ist kein Selbstläufer“

@Don Reto Nay, die Gegner der Freiheit sind diejenigen, die im Namen von Sicherheit, Gesundheit oder Staatsfürsorge Gefängnissituationen im eigenen politisch-wirtschaftlichen Interesse schmackhaft machen wollen - und sie haben erkennbar Erfolg! Es gibt tatsächlich mehr Menschen als gedacht, die das schützende Gefängnis der mit Verantwortung verbundenen Freiheit vorziehen. Die gegenwärtige, …More
@Don Reto Nay, die Gegner der Freiheit sind diejenigen, die im Namen von Sicherheit, Gesundheit oder Staatsfürsorge Gefängnissituationen im eigenen politisch-wirtschaftlichen Interesse schmackhaft machen wollen - und sie haben erkennbar Erfolg! Es gibt tatsächlich mehr Menschen als gedacht, die das schützende Gefängnis der mit Verantwortung verbundenen Freiheit vorziehen. Die gegenwärtige, von Materialismus und Hedonismus bestimmte Gesellschaft ist natürlich alles andere als frei. Materialismus war schon immer lediglich eine teuflische Illusion von Freiheit.
Cavendish

Kardinal Reinhard Marx - „Freiheit ist kein Selbstläufer“

Bitte beim Stichwort "offene Gesellschaft" sich nicht gleich in die politische Echokammer zurückziehen, sondern das ganze Interview erst einmal in Ruhe lesen. Manchen dürfte das inzwischen schon richtig schwer fallen. Gerade in Corona-Zeiten wird deutlich, welch kostbares Gut die Freiheit ist und wie rasch sie verspielt werden kann. Einem Gegner der Freiheit kann nichts Besseres einfallen, als …More
Bitte beim Stichwort "offene Gesellschaft" sich nicht gleich in die politische Echokammer zurückziehen, sondern das ganze Interview erst einmal in Ruhe lesen. Manchen dürfte das inzwischen schon richtig schwer fallen. Gerade in Corona-Zeiten wird deutlich, welch kostbares Gut die Freiheit ist und wie rasch sie verspielt werden kann. Einem Gegner der Freiheit kann nichts Besseres einfallen, als sie - unter welchem Stichwort auch immer - madig zu machen.
Cavendish

Berufszufriedenheit von Priestern ist "sehr hoch"!

@Erntehelfer, danke für Ihren Post und für dessen erbauenden Inhalt. Wie schnell wird unser Blick für die Wahrheit getrübt, wenn wir nur auf Krawall gebürstet sind, was erfahrungsgemäß sehr unchristliche Verhaltensweisen zum Vorschein bringt.
Cavendish

Bätzing: Kirche ist wie eine Schutzhütte

Früher gab es in Deutschland "Fürst-Bischöfe", heute nur noch "Beamten-Bischöfe" - Besoldungsgruppe B7 bis B10 - im Dienst von "Vater Staat" und bezahlt von allen Steuerzahlern (Kirchenmitglieder, Moslems oder Atheisten). Schon immer galt: Wes Brot ich ess, des Lied ich sing...
Cavendish

Josef Pieper - Was ist ein Priester?

Äußerst empfehlenswert für jeden, der berechtigte oder unberechtigte Vorbehalte gegenüber dem katholischen Amtspriestertum hat.
Cavendish

Viele wissen nicht, dass alle Menschen von Adam und Eva abstammen

@Salzburger, warum wählen Sie so hasserfüllte Worte ("verlogene, gottlose Krämerratten")? "Extra ecclesiam salus non est"gilt unverrückbar. Die spannende Frage ist, wo denn "Ecclesia" ist. Vergessen Sie bitte nicht die Worte des HERRN aus Mt. 18,20: "Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen" - und zwar nach dem alles bestimmenden Maßstab der Liebe (…More
@Salzburger, warum wählen Sie so hasserfüllte Worte ("verlogene, gottlose Krämerratten")? "Extra ecclesiam salus non est"gilt unverrückbar. Die spannende Frage ist, wo denn "Ecclesia" ist. Vergessen Sie bitte nicht die Worte des HERRN aus Mt. 18,20: "Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen" - und zwar nach dem alles bestimmenden Maßstab der Liebe (1 Kor. 13,13). Eines ist der HERR ganz sicher nicht: ein Bürokrat, der nur denjenigen hereinlässt, der an der richtigen Zimmertür klopft.
Cavendish

Viele wissen nicht, dass alle Menschen von Adam und Eva abstammen

@Salzburger, aus einer Wahrheit wird woanders keine Unwahrheit, nur weil eine Aussage nicht ausschließlich im eigenen "Stall" verkündet wird. Wo Freikirchler recht haben, haben sie recht, wo sie unrecht haben, haben sie unrecht.
Cavendish

Viele wissen nicht, dass alle Menschen von Adam und Eva abstammen

Alle Menschen aus jedem Winkel der Welt können miteinander Kinder bekommen - der klarste Beleg für die katholische Lehre der gemeinsamen Abstammung. Katholischen Rassismus gibt es nicht. Deshalb schmerzen die derzeitigen blindwütigen Attacken auf Denkmäler katholischer Missionare besonders.
Cavendish

Forderung von Ordensfrauen - "Kein Zurück in die Kirche vor Corona"

Der Eindruck der Ordensfrauen, dass die bisher gewohnten Eucharistiefeiern verzichtbar erscheinen, lässt aufhorchen. Sie bieten wohl tatsächlich nicht mehr für viele die gesuchte Gottesbegegnung. Junge Christen organisieren inzwischen Online-Meetings zum Gebet. Andere entdecken die lateinische Messe "aller Zeiten" wieder. Ein altes Bonmot lautet: Was ist das Wichtigste in der Kirche? Antwort: …More
Der Eindruck der Ordensfrauen, dass die bisher gewohnten Eucharistiefeiern verzichtbar erscheinen, lässt aufhorchen. Sie bieten wohl tatsächlich nicht mehr für viele die gesuchte Gottesbegegnung. Junge Christen organisieren inzwischen Online-Meetings zum Gebet. Andere entdecken die lateinische Messe "aller Zeiten" wieder. Ein altes Bonmot lautet: Was ist das Wichtigste in der Kirche? Antwort: die Wandlung.
Die geannten Ordensfrauen müssen deshalb aber noch lange nicht über die richtungsweisenden Lösungen verfügen. In der Kirchengeschichte kam aus kirchlichen Orden bekanntlich sowohl Positives wie auch Negatives.
Cavendish

Medjugorje der große Betrug?

Da ich jemanden persönlich kenne, der nach einem - fast zufälligen - Medjugorje-Besuch als krasser Agnostiker zum Glauben gefunden hat, bin ich mit Urteilen zu diesem Ort zurückhaltend. Was ich selbst als "diffuses Geschwätz" empfinde, mag einfach nicht an mich gerichtet sein, sondern an andere Menschen. Um mich muss nicht die ganze Welt kreisen. Ansonsten gilt wie immer der nüchterne biblische …More
Da ich jemanden persönlich kenne, der nach einem - fast zufälligen - Medjugorje-Besuch als krasser Agnostiker zum Glauben gefunden hat, bin ich mit Urteilen zu diesem Ort zurückhaltend. Was ich selbst als "diffuses Geschwätz" empfinde, mag einfach nicht an mich gerichtet sein, sondern an andere Menschen. Um mich muss nicht die ganze Welt kreisen. Ansonsten gilt wie immer der nüchterne biblische Maßstab: An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.
Cavendish

Argumentationshilfe zum Thema "Sola Scriptura"

@Mk 16,16, Sie tönen das hermeneutische Problem konkurrierender Selbstbezeichnungen an. Die Reihe könnte erweitert werden mit dem Begriff "orthodox". Wie einst bei der "DDR" weicht man drohenden Missverständnissen üblicherweise mit sprechenden Anführungszeichen oder der Ergänzung "so genannt" aus.
Cavendish

Argumentationshilfe zum Thema "Sola Scriptura"

Bei der Gustav-Siewerth-Akademie sind zu diesem Thema die originalen Quellentexte erhältlich: "Albrecht Graf von Brandenstein-Zeppelin (Hg.): Vom unfreien Willen. Martin Luther in der Auseinandersetzung mit Erasmus von Rotterdam"
Man kann nicht oft genug betonen, welch fatale Folgen die Verneinung der Willensfreiheit für die gesamte abendländische Kultur gezeitigt hat. Wie ein Fähnlein im Wind …More
Bei der Gustav-Siewerth-Akademie sind zu diesem Thema die originalen Quellentexte erhältlich: "Albrecht Graf von Brandenstein-Zeppelin (Hg.): Vom unfreien Willen. Martin Luther in der Auseinandersetzung mit Erasmus von Rotterdam"
Man kann nicht oft genug betonen, welch fatale Folgen die Verneinung der Willensfreiheit für die gesamte abendländische Kultur gezeitigt hat. Wie ein Fähnlein im Wind war der von Anfang an in sich gespaltene Protestantismus zu allen Zeiten den gerade gängigen Strömungen unterworfen. Heute ist es der Wissenschaftsglaube, der in den Landeskirchen die einstmals unerschütterliche Autorität der Bibel abräumt. Gleichwohl sollten sich zunehmend traditionsvergessene Katholiken heute nicht allzu sicher wähnen, die besseren "Evangelischen" zu sein.
Cavendish

Gloria Global am 29. Juni 2020

In jedem Fall sind die Hexagramme auf dem Boden ein antichristlich gemeinter Missbrauch dieses Zeichens, das für seinen Missbrauch nichts kann. Das gleiche könnte dem Petruskreuz passieren.
Cavendish

Argumentationshilfe zum Thema "Sola Scriptura"

Die gesamte Bibel ist geronnene Tradition der Begegnung mit dem HERRN. An ihr führt kein Weg vorbei, aber auch nicht an der kirchlichen Tradition insgesamt, weil Christus für alle Zeiten über sein stets gefährdetes Volk wacht. Die Heilige Schrift sollte unbedingt mit "evangelischem" Eifer gelesen werden, aber im Bewusstsein, dass sie nie im Widerspruch zur "katholischen" Gesamtlehre stehen …More
Die gesamte Bibel ist geronnene Tradition der Begegnung mit dem HERRN. An ihr führt kein Weg vorbei, aber auch nicht an der kirchlichen Tradition insgesamt, weil Christus für alle Zeiten über sein stets gefährdetes Volk wacht. Die Heilige Schrift sollte unbedingt mit "evangelischem" Eifer gelesen werden, aber im Bewusstsein, dass sie nie im Widerspruch zur "katholischen" Gesamtlehre stehen kann.
Cavendish

Corona-Maßnahmen-Kindergarten

In jedem Fall werbewirksam! Während seiner Schließung hat es in der Rue de Medicis ein Bistro vorgemacht: von außen an den Tischen ausschließlich Bärengäste zu sehen...
Cavendish

Ein stupender Gelehrter und eigenwilliger Denker: Klaus Berger in Heidelberg begraben

In memoriam Klaus Berger - ein unbestechlicher Bibelwissenschaftler, der als Katholik unerkannt unter evangelischer Flagge segelte - und am Ende alle überraschte: "Die Bibelfälscher. Wie wir um die Wahrheit betrogen werden", bei Pattloch erschienen 2013
Cavendish

Verspätet und ohne die Putin-Stalin-Mosaike wurde jetzt die neue Kirche der Streitkräfte eingeweiht

Derartige Kirchenbauten sind ein Zeichen der Hoffnung nicht nur des russischen Christentums - bei aller Funktion als Militärkirche hoffentlich auch weiterhin mit kritischem Blick auf Stalin.
Cavendish

Präsidentin des katholischen Frauenbunds ist "Champion" für Abtreiber-Initiative

Immerhin wird so noch deutlicher, was von den Vereinen "ZdK" und "KDFB" zu halten ist. Sie werden genauso in der Versenkung verschwinden wie die einst ebenso zeitgeistigen "deutschen Christen" oder die Propagandisten der "Kirche im Sozialismus" - eigentlich eine tröstliche Aussicht!
Cavendish

DDDr. Peter Egger - Sekten und Evangelikale

59 und eine halbe Minute hervorragendes Plädoyer für die katholische Kirche. Besonders glaubenstreue Evangelikale, verleugnet nicht weiter eure Mutter! Bei allen abstoßenden, selbst verursachten Fehltritten in Geschichte und Gegenwart wacht der HERR über seine Kirche wie zu Zeiten des gar nicht immer so vorbildlichen Petrus, dem er die Schlüssel übergeben hat.
Gerade heute wieder weist der evange…More
59 und eine halbe Minute hervorragendes Plädoyer für die katholische Kirche. Besonders glaubenstreue Evangelikale, verleugnet nicht weiter eure Mutter! Bei allen abstoßenden, selbst verursachten Fehltritten in Geschichte und Gegenwart wacht der HERR über seine Kirche wie zu Zeiten des gar nicht immer so vorbildlichen Petrus, dem er die Schlüssel übergeben hat.
Gerade heute wieder weist der evangelische Pressedienst ungewollt auf die eigene Schwäche des dem jeweiligen Zeitgeist ausgesetzten Protestantismus: "Mal pietistisch, mal sozialistisch - die Bremer St.-Martini-Gemeinde polarisiert immer wieder...": www.evangelisch.de/…/die-kirchengeme…
Cavendish

Schon wieder: Unbekannte verunstalten Würzburger Brückenheilige

Offensichtlich ist die politische Gemeinde zuständig. Überwachungskameras wären auf lange Sicht billiger.
Cavendish

Schon wieder: Unbekannte verunstalten Würzburger Brückenheilige

@Guadalupano1212, Ihren Kommentar verstehe ich inhaltlich nicht. Was meinen Sie und auf was beziehen Sie sich?