WilliWinzig
WilliWinzig

Christoferuswerk kritisiert erschreckenden Terror gegen Priester in Deutschland

Ja, "Paule M.", ich bin schon ganz außer Atem. Ich brauch noch 'n bischen "Zeug".
WilliWinzig

Christoferuswerk kritisiert erschreckenden Terror gegen Priester in Deutschland

Sehr geehrter Herr Raphael,

genau das habe ich gemeint, was Sie und Ihresgleichen hier praktizieren: "... zumal hier niemand Prof. Zulehner einen Narr genannt hat ..." Nein, weiß Gott, auf solche Harmlosigkeiten lassen Se sich erst gar nicht ein. Sie "schmeissen" ihn gleich "aus der Kirche raus", nennen ihn "antikatholisch", "teuflisch" und was der Dinge mehr sind. Nein, Sie sind ja so was von …More
Sehr geehrter Herr Raphael,

genau das habe ich gemeint, was Sie und Ihresgleichen hier praktizieren: "... zumal hier niemand Prof. Zulehner einen Narr genannt hat ..." Nein, weiß Gott, auf solche Harmlosigkeiten lassen Se sich erst gar nicht ein. Sie "schmeissen" ihn gleich "aus der Kirche raus", nennen ihn "antikatholisch", "teuflisch" und was der Dinge mehr sind. Nein, Sie sind ja so was von katholisch, daß Sie "den Rauch des Satans" aus jeder Zipfelmütze qualmen sehen. Und daraus nehmen Sie und Ihresgleichen sich das Recht, Christen zu beleidigen und das als Gipfel Ihres Großkatholizismus zu verkaufen. Schämen sollten Sie sich und Ihre Mitchristen um Verzeihung bitten sollten Sie und nicht diese himmelschreiende Anmaßung noch als Großtat breitwalzen. Auf solche Ideen kommen nicht einmal Heidenkinder.
WilliWinzig

Volksaltar

Wer sich sich als unbedarfter Normalkatholik auf dieser Seite umtut, der faßt sich an den Kopf, wieviel Unfug sich auf einer sich katholisch gebenden Internetseite ansammeln kann. "Erbarmen!!" geschrien. Das ist hier das reinste Tollhaus ....!!!!
WilliWinzig

Christoferuswerk kritisiert erschreckenden Terror gegen Priester in Deutschland

Lieber "Paul M.",
das hast Du brav gemacht. Dafür bekommst Du auch ein Fleißkärtchen mit einem Bienchen darauf.
WilliWinzig

Klostertourismus

Wenn in den Klöstern mit den und für die Gäste nicht mehr passiert ("... die Gäste können daran [am Gebet] teilnehmen, sie müssen es aber nicht."), dann ist der Sinn eines Klosters verfehlt. Gute Speisen kann jeder (wahrscheinlich aber gegen höhere Kosten) in jedem Hotel einnehmen. Dazu ist kein Kloster da. - Es gibt allerdings auch andere Formen des sogenannen "Klostertourismus", die mit "…More
Wenn in den Klöstern mit den und für die Gäste nicht mehr passiert ("... die Gäste können daran [am Gebet] teilnehmen, sie müssen es aber nicht."), dann ist der Sinn eines Klosters verfehlt. Gute Speisen kann jeder (wahrscheinlich aber gegen höhere Kosten) in jedem Hotel einnehmen. Dazu ist kein Kloster da. - Es gibt allerdings auch andere Formen des sogenannen "Klostertourismus", die mit "Tourismus" in dem in diesem Video beschriebenen Sinne nichts zu tun haben, wie etwa die vielfältigen Formen vom "Mitleben im Kloster". Da ist die benediktinische Regel "ora et labora" auch für die Gäste gültig.
WilliWinzig

Deutsche Weihnachten!

Muß man das verstehen?
WilliWinzig

Papst speist mit 520 Armen und Bedürftigen zu Mittag

Völlig unsinnige Diskussion: Niemand kann von der Kommunion ausgeschlossen werden, der würdig die Kommunion empfängt. "Würdig" empfängt jeder die Kommunion, der sich nach den Regeln richtet, die seit Paul VI. 1969 gelten und die auch von Benedikt nicht aufgehoben wurden. Benedikt hat lediglich gebeten, wenn er die Kommunion austeilt, daß man sich niederkniet und die Kommunion von ihm mit dem …More
Völlig unsinnige Diskussion: Niemand kann von der Kommunion ausgeschlossen werden, der würdig die Kommunion empfängt. "Würdig" empfängt jeder die Kommunion, der sich nach den Regeln richtet, die seit Paul VI. 1969 gelten und die auch von Benedikt nicht aufgehoben wurden. Benedikt hat lediglich gebeten, wenn er die Kommunion austeilt, daß man sich niederkniet und die Kommunion von ihm mit dem Mund empfängt. Wer sich nicht danach richtet, darf nicht vom Kommunionempfang ausgeschlossen werden.

Diese fortlaufende dämliche Debatte ist eine von diesen unsinnigen Diskussionen, die mit dem Kern des Empfanges des Leibes (und Blutes) Christi gar nichts zu tun haben. Hier arbeiten sich Leute ab, die sich immer noch an den (bis zu tausenden von) Rubriken orientieren, die vor der Liturgiereform den Sinn der Liturgie verdeckt haben. Unser "barocker" Papst Benedikt scheint ein großer Freund dieses Rubrizismus zu sein. Er scheint sich aber auch (Gott sei Dank!) nicht gegen die Bischöfe der Weltkirche durchsetzen zu können. Man sieht: Auch ein Papst kann nicht als Einzelkämpfer in der Kirche agieren.
WilliWinzig

Volksaltar

"Einsicht ist der erste Weg zur Besserung."
WilliWinzig

Volksaltar

Ich frage mich etwas ganz anderes. Was hat ein Mensch davon, wenn er am laufenden Meter hahnebüchenen Unsinn erzählt, der anscheinend nur daraus erwächst, daß er sein privates Geschmacksurteil für das Wort Gottes hält? Das gehört eigentlich in den Bereich "Paranoia" und nicht in das Fach "Theologie".
WilliWinzig

Pfarrer mit Schaufel überfallen

Frau von Thüringen,

"Leute, es kommt nichts Gutes auf uns zu!!!!" Auf Sie wahrscheinlich nicht, da können Sie ganz beruhigt sein.
WilliWinzig

Andritzki. Bekenntnis (1. Teaser)

Am Pfingstmontag 2011 wird vor der Dresdner Kathedrale die Seligsprechung von Alois Adritzky gefeiert, wo der sorbische Priester Kaplan war. Die Videoinstallation von Sonja Toepfer soll auch Nichtchristen ansprechen und sie einladen, sich mit der Person und dem "Bekenntnis" von Alois Andritzky auseinanderzusetzen. Die Betrachter sollen eingeladen werden, sich Gedanken darüber zu machen, wie der …More
Am Pfingstmontag 2011 wird vor der Dresdner Kathedrale die Seligsprechung von Alois Adritzky gefeiert, wo der sorbische Priester Kaplan war. Die Videoinstallation von Sonja Toepfer soll auch Nichtchristen ansprechen und sie einladen, sich mit der Person und dem "Bekenntnis" von Alois Andritzky auseinanderzusetzen. Die Betrachter sollen eingeladen werden, sich Gedanken darüber zu machen, wie der Widerstand gegen die menschenverachtende Maschinerie des Naziregimes in der Liebe zu Gott und seiner Liebe zu allen Menschen seine Wurzeln hat. Grundlage der Videoinstallation sind die "Sieben Worte Jesu am Kreuz". Die Installation wird am 20. Januar in Bautzen (Andritzky war Sorbe und Bautzen liegt im sorbischen Landesteil unseres Vaterlandes) Primiere haben. Ich werde dort hinfahren und bin sehr neugierig, wie die Gesamtinstallation (Video und Aufbau) aussehen wird. Danach wird die Installation im ganzen Freistaat Sachsen (u.a. auch im Deutschen Hygienemuseum in Dresden) zu sehen sein. Das Video ist so konzipiert, daß es zu Bildungszwecken später ausgeliehen werden kann.

DANKE SONJA TOEPFER/KinoInTalk
WilliWinzig

Sorbischer Priester und Märtyrer in Dachau wird seliggesprochen

Am Pfingstmontag 2011 wird vor der Dresdner Kathedrale die Seligsprechung von Alois Adritzky gefeiert, wo der sorbische Priester Kaplan war. Die Videoinstallation dazu von Sonja Toepfer soll auch Nichtchristen ansprechen und sie einladen, sich mit der Person und dem "Bekenntnis" von Alois Andritzky auseinanderzusetzen. Die Betrachter sollen eingeladen werden, sich Gedanken darüber zu machen, wie …More
Am Pfingstmontag 2011 wird vor der Dresdner Kathedrale die Seligsprechung von Alois Adritzky gefeiert, wo der sorbische Priester Kaplan war. Die Videoinstallation dazu von Sonja Toepfer soll auch Nichtchristen ansprechen und sie einladen, sich mit der Person und dem "Bekenntnis" von Alois Andritzky auseinanderzusetzen. Die Betrachter sollen eingeladen werden, sich Gedanken darüber zu machen, wie der Widerstand gegen die menschenverachtende Maschinerie des Naziregimes in der Liebe zu Gott und seiner Liebe zu allen Menschen seine Wurzeln hat. Grundlage der Videoinstallation sind die "Sieben Worte Jesu am Kreuz". Die Installation wird am 20. Januar in Bautzen (Andritzky war Sorbe und Bautzen liegt im sorbischen Landesteil unseres Vaterlandes) Primiere haben. Ich werde dort hinfahren und bin sehr neugierig, wie die Gesamtinstallation (Video und Aufbau) aussehen wird. Danach wird die Installation im ganzen Freistaat Sachsen (u.a. auch im Deutschen Hygienemuseum in Dresden) zu sehen sein. Das Video ist so konzipiert, daß es zu Bildungszwecken später ausgeliehen werden kann.

DANKE SONJA TOEPFER/KinoInTalk
WilliWinzig

Andritzki. Bekenntnis. Trailer

Am Pfingstmontag 2011 wird vor der Dresdner Kathedrale die Seligsprechung von Alois Adritzky gefeiert, wo der sorbische Priester Kaplan war. Die Videoinstallation von Sonja Toepfer soll auch Nichtchristen ansprechen und sie einladen, sich mit der Person und dem "Bekenntnis" von Alois Andritzky auseinanderzusetzen. Die Betrachter sollen eingeladen werden, sich Gedanken darüber zu machen, wie der …More
Am Pfingstmontag 2011 wird vor der Dresdner Kathedrale die Seligsprechung von Alois Adritzky gefeiert, wo der sorbische Priester Kaplan war. Die Videoinstallation von Sonja Toepfer soll auch Nichtchristen ansprechen und sie einladen, sich mit der Person und dem "Bekenntnis" von Alois Andritzky auseinanderzusetzen. Die Betrachter sollen eingeladen werden, sich Gedanken darüber zu machen, wie der Widerstand gegen die menschenverachtende Maschinerie des Naziregimes in der Liebe zu Gott und seiner Liebe zu allen Menschen seine Wurzeln hat. Grundlage der Videoinstallation sind die "Sieben Worte Jesu am Kreuz". Die Installation wird am 20. Januar in Bautzen (Andritzky war Sorbe und Bautzen liegt im sorbischen Landesteil unseres Vaterlandes) Primiere haben. Ich werde dort hinfahren und bin sehr neugierig, wie die Gesamtinstallation (Video und Aufbau) aussehen wird. Danach wird die Installation im ganzen Freistaat Sachsen (u.a. auch im Deutschen Hygienemuseum in Dresden) zu sehen sein. Das Video ist so konzipiert, daß es zu Bildungszwecken später ausgeliehen werden kann.

DANKE SONJA TOEPFER/KinoInTalk
WilliWinzig

Volksaltar

Hallo "Wölfchen", "Sankt Michael", "barocker Conde",
hab da noch einen Nachtrag. In Euren Kommentaren seit Euch ja einig, daß Ihr am liebsten Altäre in katholischen Kirchen zerschlagt.

"Sankt Michael": "So etwas wie auf den Links würde ich am liebsten unmittelbar zerschlagen. Pfui, pfui, pfui!"
"Wölfchen": "@Sankt Michael - warte ich mac mit"
Dabei werdet Ihr von dem "barrocken Conde" sekundie…More
Hallo "Wölfchen", "Sankt Michael", "barocker Conde",
hab da noch einen Nachtrag. In Euren Kommentaren seit Euch ja einig, daß Ihr am liebsten Altäre in katholischen Kirchen zerschlagt.

"Sankt Michael": "So etwas wie auf den Links würde ich am liebsten unmittelbar zerschlagen. Pfui, pfui, pfui!"
"Wölfchen": "@Sankt Michael - warte ich mac mit"
Dabei werdet Ihr von dem "barrocken Conde" sekundiert: "Das seid ihr zwei nicht alleine :-D"

Ist das der Umgang der FSSP und ihrer Sympathisanten mit der katholischen Kirche? Ich habe selten ein so offenes Bekenntnis christlicher Fundis zu offener Gewalt gegenüber der katholischen Kirche gelesen, wie auf dieser Seite. Man sollte vielleicht den Staatsschutz darauf aufmerksam machen.
WilliWinzig

Papst speist mit 520 Armen und Bedürftigen zu Mittag

Sehr geehrter Vesperfan,
die Frage scheint berechtigt. Aber ich vermute einen ganz einfachen Tatbestand: Wenn Sie sich ein wenig mit der Lage der Armutsflüchtlinge vor allem in Neapel und Rom befassen, erleben Sie, wie diese massenweise über Neapel (dorthin meist von der Camorra/Gomorra verschleppt) nach Rom weiterreisen (weil sie sich in Rom eine Beschäftigung erhoffen und weil sie dort am …More
Sehr geehrter Vesperfan,
die Frage scheint berechtigt. Aber ich vermute einen ganz einfachen Tatbestand: Wenn Sie sich ein wenig mit der Lage der Armutsflüchtlinge vor allem in Neapel und Rom befassen, erleben Sie, wie diese massenweise über Neapel (dorthin meist von der Camorra/Gomorra verschleppt) nach Rom weiterreisen (weil sie sich in Rom eine Beschäftigung erhoffen und weil sie dort am leichtesten untertauchen können). Vor allem die Salesianer Don Bosco kümmern sich in Rom um die armen gestrandeten Menschen aus aller Herrenländer (Indien, Marokko, Sudan, Haiti usw.). Es ist ein gutes Zeichen, daß der Papst anläßlich des Festes der Heiligen Familie, mit den Armutsflüchtlingen gemeinsam ißt. Die Familie Jesu mußte auch aus Palästina nach Ägypten fliehen, weil Herodes dem Kind nach dem Leben trachtete. Auch heute noch hat die Aufforderung Gottes an sein Volk Bedeutung: "Den Fremden in deinem Land sollst du weder unterdrücken noch bedrängen, denn Fremde seid ihr im Land Ägypten gewesen." Und diese im Elend lebenden Menschen sind in äußerster Bedrängnis!
WilliWinzig

Volksaltar

Hallo "Wölfchen",
gerade war ich auf "Ihrer"/"Deiner" "Meldeseite" von gloria.tv und bin einigermaßen erstaunt, was ich da sehe und lese. Da sind doch tatsächlich drei Personen auf dem Foto, die Sie/Du so vorstellst:
"Dieses Bild stellt meinen Zwillingsbruder, meine beste Freundin und mich, am Bahnhof kurz vor dem Wölflingslager, dar." Bei "Zwillingsbruder" denke ich an einen gleichaltrigen …More
Hallo "Wölfchen",
gerade war ich auf "Ihrer"/"Deiner" "Meldeseite" von gloria.tv und bin einigermaßen erstaunt, was ich da sehe und lese. Da sind doch tatsächlich drei Personen auf dem Foto, die Sie/Du so vorstellst:
"Dieses Bild stellt meinen Zwillingsbruder, meine beste Freundin und mich, am Bahnhof kurz vor dem Wölflingslager, dar." Bei "Zwillingsbruder" denke ich an einen gleichaltrigen Bruder - den sehe ich aber nicht. Wie kommt das?
WilliWinzig

Pij wino sw. Jana

In unserer Gemeinde gibt es anstelle der "Johannesminne" die "Martinsminne". Zu diesem Anlaß wird der erste Wein des Jahres am 11. November geweiht und verkostet. Dieser Brauch geht auf eine französische Traditon im Zusammenhang mit dem Martinsfest zurück. In Frankreich ist es der Beaujolais primeur, der nicht vor dem dritten Donnerstag im November (vermutlich das älteste Datum des Martinsfestes …More
In unserer Gemeinde gibt es anstelle der "Johannesminne" die "Martinsminne". Zu diesem Anlaß wird der erste Wein des Jahres am 11. November geweiht und verkostet. Dieser Brauch geht auf eine französische Traditon im Zusammenhang mit dem Martinsfest zurück. In Frankreich ist es der Beaujolais primeur, der nicht vor dem dritten Donnerstag im November (vermutlich das älteste Datum des Martinsfestes in Frankreich) ausgeliefert werden darf - was leider aus vordergründigen Geschäftsinteressen immer weniger beachtet wird.
WilliWinzig

Volksaltar

Herr "Iacobus",
wenn das Ihre Vorstellung von der Heiligen Messe oder einer katholischen Kirche sein soll, dann waren Sie vermutlich noch nie in einer Messe oder Sie haben etwas gegen die Kirche. Im ersten Fall: Das können Sie nachholen. In Ihrer Nähe findet sich bestimmt eine katholische Kirche, in die Sie am Sonntag zu einer Messe gehen können. - Sie müssen nur aufpassen: Es gibt vielleicht …More
Herr "Iacobus",
wenn das Ihre Vorstellung von der Heiligen Messe oder einer katholischen Kirche sein soll, dann waren Sie vermutlich noch nie in einer Messe oder Sie haben etwas gegen die Kirche. Im ersten Fall: Das können Sie nachholen. In Ihrer Nähe findet sich bestimmt eine katholische Kirche, in die Sie am Sonntag zu einer Messe gehen können. - Sie müssen nur aufpassen: Es gibt vielleicht Leute da, die Sie für einen "U-Boot-Christen" halten. Aber ich glaube, daß diese Leute zumindest während der Messe es unterlassen, Sie zu beissen. Im zweiten Fall, Sie hätten etwas gegen die Kirche, sollten Sie auch einmal das Gespräch mit engagierten Christen in einer Pfarrgemeinde in Ihrer näheren Umgebung suchen - wenn diese (und das wäre äußerst wünschenswert) nicht von selbst auf Sie zukommen; vielleicht lassen sich dann einige Vorurteile wenigstens ein wenig abbauen. Viel Glück!

PS:
Ich glaube nicht, daß Freimaurer sich einen Koran auf ihren liturgischen Tisch legen. Aber da müßte ich mal nachforschen.
WilliWinzig

Priester verweigert Handkommunion in der Papstmesse

Herr Iacobus,
dieses Schreiben sagt überhaupt nichts aus. "ist nicht vorgesehen" heißt: "Darüber ist (noch?) nicht entschieden." D.h., die Deutsche Bischofskonferenz bestimmt weiter über Hand- und Mundkommunion. Das heißt, auch in der außerordentlichen Form bleiben die Bestimmungen der Deutschen Bischofskonferenz bestehen.

Nur am Rande: Wegen des sogenannten Schweinegrippevirus hatte die Deuts…More
Herr Iacobus,
dieses Schreiben sagt überhaupt nichts aus. "ist nicht vorgesehen" heißt: "Darüber ist (noch?) nicht entschieden." D.h., die Deutsche Bischofskonferenz bestimmt weiter über Hand- und Mundkommunion. Das heißt, auch in der außerordentlichen Form bleiben die Bestimmungen der Deutschen Bischofskonferenz bestehen.

Nur am Rande: Wegen des sogenannten Schweinegrippevirus hatte die Deutsche Bischofskonferenz (auch den Besuchern der außerordentlichen Form der Messe) im Jahr 2009 geraten, die Hand- der Mundkommunion vorzuziehen. Wer die Handkommunion bevorzugt, kann vom Kommunionempfang auch nicht ausgeschlossen werden.
WilliWinzig

Priester verweigert Handkommunion in der Papstmesse

Ich zitiere Sie Herr "Tiberias Magnus":

"Würde ein Zelebrant im AOR diese HK ausgeben, dem würden Schimpf und Schande auf sein beschämtes Haupt gehäufet werden."

So ist es: Bei den Traditionalisten soll man gezwungen werden, die Mundkommunion zu empfangen. In der übrigen Kirche richtet man sich nach den Bestimmungen der Deutschen Bischofskonferenz.

Sehen Sie: Das ist der Unterschied zwische…More
Ich zitiere Sie Herr "Tiberias Magnus":

"Würde ein Zelebrant im AOR diese HK ausgeben, dem würden Schimpf und Schande auf sein beschämtes Haupt gehäufet werden."

So ist es: Bei den Traditionalisten soll man gezwungen werden, die Mundkommunion zu empfangen. In der übrigen Kirche richtet man sich nach den Bestimmungen der Deutschen Bischofskonferenz.

Sehen Sie: Das ist der Unterschied zwischen einer traditionalistischen Krämerseele und den Bestimmungen der Deutschen Bischofskonferenz.