Ministrant1961

Ausfälliger Erzbischof beschimpft Katholiken als „aggressiv“, „feindselig“

Mir ist dieser Mensch auf d. 1. Blick schon unsympathisch. Das muß zwar noch lange nichts heißen, aber oft trügt der erste Eindruck nicht. Ausserdem bestätigt er mit seinen Weisheiten, die er raus lässt ja diesen ersten Eindruck.
Ministrant1961

Ausfälliger Erzbischof beschimpft Katholiken als „aggressiv“, „feindselig“

@Alexander VI., Das ist jedenfalls ein keltischer Name. Da die Iren bereits seit den frühen Mittelalter Christen sind, ist es schon warscheinlich, daß es in Irland auch einen Heiligen, mit diesen Namen gibt.
Ministrant1961

Zwanzig Priester und Gelehrte resümieren: „Franziskus ist ein häretischer Papst“

Sehr geehrter @Brazos, haben sie mit der Behauptung, Gott will positiv, den Pluralismus aller Religionen, keinerlei Schwierigkeiten? Widerspricht das nicht allen, was die hl. Katholische Kirche je gelehrt hat. Widerspricht das nicht sogar jeder Logik? Wo würden sie die Grenze ziehen? Wann wäre es ihrer Meinung nach erlaubt, einen Papst zurechtzuweisen? Ich will sie wirklich nicht kränken, aber …More
Sehr geehrter @Brazos, haben sie mit der Behauptung, Gott will positiv, den Pluralismus aller Religionen, keinerlei Schwierigkeiten? Widerspricht das nicht allen, was die hl. Katholische Kirche je gelehrt hat. Widerspricht das nicht sogar jeder Logik? Wo würden sie die Grenze ziehen? Wann wäre es ihrer Meinung nach erlaubt, einen Papst zurechtzuweisen? Ich will sie wirklich nicht kränken, aber eine Auffassung, wie sie es hier aufzeigen, ist das Ergebnis, von Relativismus und Modernismus, wie es seit Jahrzehnten in die katholische Kirche eingedrungen ist und wovor alle Päpste, bis Pius Xll, eindringlich gewarnt haben und was sie immer wieder verurteilt haben.
Ministrant1961

Zwanzig Priester und Gelehrte resümieren: „Franziskus ist ein häretischer Papst“

245 Glaubenswahrheiten, so viele denken hierbei manche. Aber alle 246 bedingen irgendwie einander und wer eine dieser Dogmen glaubt, dem erschließen sich doch auch die anderen. Wer auch nur eine dieser Wahrheiten anzweifelt, dem erschließen sich auch die anderen nicht wirklich. Und wenn man bedenkt, zu wie vielen, dieser Glaubenssätze, Papst Franziskus bereits entgegenstehende Behauptungen …More
245 Glaubenswahrheiten, so viele denken hierbei manche. Aber alle 246 bedingen irgendwie einander und wer eine dieser Dogmen glaubt, dem erschließen sich doch auch die anderen. Wer auch nur eine dieser Wahrheiten anzweifelt, dem erschließen sich auch die anderen nicht wirklich. Und wenn man bedenkt, zu wie vielen, dieser Glaubenssätze, Papst Franziskus bereits entgegenstehende Behauptungen aufgestellt hat und wobei er somit für Zweifel, Verwirrung und Spaltung die Schuld trägt, dann ist dieses Resümee, dieser zwanzig katholischen Persönlichkeiten, absolut notwendig. Eine Häresie muß benannt werden, bevor sie immer tiefer, in die Köpfe der Gläubigen dringen kann und diese somit vergiftet.
Ministrant1961

Zwanzig Priester und Gelehrte resümieren: „Franziskus ist ein häretischer Papst“

Eher totgeschwiegen, darauf würde ich beinahe wetten.
Ministrant1961

Gloria Global am 18. April 2019

Ich finde, es ist schon auffällig, wenn jemand sich offenbar getrieben fühlt, beinahe bei jeden Artikel, anstatt den Artikel zu kommentieren, teilweise völlig unpassend, vor der AFD zu warnen. Man muß ja diese Partei nicht mögen, man kann deren politischen Ziele ablehnen, aber es ist unfähr und eine Lüge, die AFD mit den Nationalsozialisten gleichzusetzen. Es ist auch traurig, wenn sich Leute …More
Ich finde, es ist schon auffällig, wenn jemand sich offenbar getrieben fühlt, beinahe bei jeden Artikel, anstatt den Artikel zu kommentieren, teilweise völlig unpassend, vor der AFD zu warnen. Man muß ja diese Partei nicht mögen, man kann deren politischen Ziele ablehnen, aber es ist unfähr und eine Lüge, die AFD mit den Nationalsozialisten gleichzusetzen. Es ist auch traurig, wenn sich Leute dafür hergeben, die unsägliche hetzprobaganda, des Establishmentes und der Massenmedien hierzulande, erstens nicht zu durchschauen und dann auch noch ständig nachzuplappern. Bitte verstehen sie mich nicht falsch. Ich meine nicht diese User, die bei einer politischen Diskussion, wobei es auch um die Partei AFD geht, ihre Vorbehalte äußern, oder die eben die Politik der AFD kritisieren, sondern jene, die bei jeder unpassenden Gelegenheiten, die ständig selben Klischees wiederholen.
Ministrant1961

„Arte“ musste Missbrauchs-Doku vom Netz nehmen

Es herrscht inzwischen in der Kirche eine derartige Verwirrung, daß es nicht mehr einzuschätzen ist, wer jeweils Opfer ist, wer Täter ist, oder aber wer sich nur zu bereichern versucht.
Ministrant1961

Erstmals soll eine Frau ein vatikanisches Dikasterium leiten – Nachfolge von Pell

Ich empfinde es einfach als unpassend, wenn eine Frau in leitender Funktion, Männern überstellt ist, die im Zölibat leben. Dessweiteren ist zu zu befürchten, daß diese Ämter, ganz bestimmte weibliche karraktäre anstreben, wie die Vergangenheit zeigte. Die er weiblichen pfarrassistentinen und pastoralassisteninnen, haben die Gemütslage, in den Pfarrämter jede fls zunehmend beeinflusst und trugen …More
Ich empfinde es einfach als unpassend, wenn eine Frau in leitender Funktion, Männern überstellt ist, die im Zölibat leben. Dessweiteren ist zu zu befürchten, daß diese Ämter, ganz bestimmte weibliche karraktäre anstreben, wie die Vergangenheit zeigte. Die er weiblichen pfarrassistentinen und pastoralassisteninnen, haben die Gemütslage, in den Pfarrämter jede fls zunehmend beeinflusst und trugen eindeutig zur verweltlichen bei.
Ministrant1961

Es wird erwartet, dass Franziskus weibliche „Diakone” akzeptiert

@Theresia Katharina, Daß unsere deutschen, protestantischen Bischofsdarsteller, diese rote Linie längst überschritten haben, Ist schon klar, aber ich rede von den verbliebenen rechtgläubigen Hirten der Kirche, beispielsweise einen Kardinal Burke. Auf deren Reaktion bin ich gespannt.
Ministrant1961

Es wird erwartet, dass Franziskus weibliche „Diakone” akzeptiert

Kein rechtgläubiger Hirte, Priester, oder auch Laie, kann dann noch den Kopf in den Sand stecken.
Ministrant1961

Es wird erwartet, dass Franziskus weibliche „Diakone” akzeptiert

Ich bin gespannt, wie die Reaktion sein wird, von den katholischen Kardinälen der hl. Kirche, bei denen man noch Traditionstreue annehmen darf, wenn dann tatsächlich, die ersten Frauen, zu Diakoninen geweiht werden. Spätestens dann, muß eine angemessene Reaktion kommen, spätestens dann, ist die berühmte rote Linie überschritten. Auf diese Reaktion bin ich schon sehr gespannt.
Ministrant1961

Kathedrale St.Denis de Paris, alte Grablege und Krönungskirche der französischen Könige

Es ist schon eine infame Frechheit, daß diese massiven Angriffe, auf die katholische Kirche in Frankreich, derartig hinter einer Mauer des Schweigens versteckt werden. Ohne das Internet, wüsste ich überhaupt nichts, über diese Dinge. Dabei handelt es sich hierbei um einen regelrechten Krieg, gegen die katholische Kirche. Sowohl seitens der deutschen Politik, als auch seitens unserer Massenmedien,…More
Es ist schon eine infame Frechheit, daß diese massiven Angriffe, auf die katholische Kirche in Frankreich, derartig hinter einer Mauer des Schweigens versteckt werden. Ohne das Internet, wüsste ich überhaupt nichts, über diese Dinge. Dabei handelt es sich hierbei um einen regelrechten Krieg, gegen die katholische Kirche. Sowohl seitens der deutschen Politik, als auch seitens unserer Massenmedien, wird dieser unfassbare Skandal, völlig ausgeblendet, dabei gehörten derlei Angriffe, auf die katholische Kirche und auch auf unsere europäische christliche Kultur, in die Schlagzeilen unserer Medien und es müssten endlich wirkungsvolle Massnahmen eingeleitet werden, um hier die Täter zu verfolgen, die Ursachen zu bekämpfen und schließlich dem ganzen Spuk ein Ende zu bereiten.
Ministrant1961

„Reform“ der Kurie: Neues Superdikasterium geplant, Glaubenskongregation weiter entmachtet

@Eugenia-Sarto, ja, mir ist es auch völlig unverständlich, schließlich betet Papst Benedikt XVI, wie alle anderen Priester auch, in jeder hl. Messe, (Opfer) Lamm Gottes, du nimmst hinweg, die Sünde der Welt.... Hier wird doch bereits klar, daß der Tod am Kreuz, ein Sühneopfer ist. Ausserdem steht im Evangelium, daß Jesus wußte, was auf ihn zukommt. Daß er es hingenommen hat, ohne jeden Versuch …More
@Eugenia-Sarto, ja, mir ist es auch völlig unverständlich, schließlich betet Papst Benedikt XVI, wie alle anderen Priester auch, in jeder hl. Messe, (Opfer) Lamm Gottes, du nimmst hinweg, die Sünde der Welt.... Hier wird doch bereits klar, daß der Tod am Kreuz, ein Sühneopfer ist. Ausserdem steht im Evangelium, daß Jesus wußte, was auf ihn zukommt. Daß er es hingenommen hat, ohne jeden Versuch zu entkommen, er hätte ja nur weg gehen müssen, um den jüdischen Mob entgehen, aber er ist geblieben. Das alles zeigt eindeutig auf, daß sichJesus am Kreuz geopfert hat, für die Sünden der Welt. Da die Menschheit, auch nach dem Opfer am Kreuz, immer noch weiter sündigt, muß dieses Opfer auch täglich, in der hl Messe, erneuert werden.
Ministrant1961

SATANISCHE BESCHWÖRUNGEN IN DER REGIERUNG DER USA

Unglaublich, daß diese Dinge jn der USA geschehen können und daß es von der Bevölkerung hingenommen wird.
Ministrant1961

SATANISCHE BESCHWÖRUNGEN IN DER REGIERUNG DER USA

Das gibt es doch nicht, daß in der amerikanischen Regierung, öffentlich Satan angebetet wird. In Amerika gibt es einflussreiche christliche Kreise, auch wenn es sich dabei oft um freikirchliche, oder protestantische Gemeinschaften handelt, aber auch glaubenstreuer katholische Gruppen, die jedenfalls doch nicht tatenlos zusehend, diese Dinge zulassen würden. Es ist auch ungewöhnlich, daß die …More
Das gibt es doch nicht, daß in der amerikanischen Regierung, öffentlich Satan angebetet wird. In Amerika gibt es einflussreiche christliche Kreise, auch wenn es sich dabei oft um freikirchliche, oder protestantische Gemeinschaften handelt, aber auch glaubenstreuer katholische Gruppen, die jedenfalls doch nicht tatenlos zusehend, diese Dinge zulassen würden. Es ist auch ungewöhnlich, daß die Polizei, Satanisten beisteht, damit sie ihre Beschwörungen abhalten können. Bekannte Satanisten, würden auch nicht viele Wählerstimmen bekommen, oder. In Deutschland würde so etwas, immer noch einen Skandal auslösen. Es ist jedenfalls entsetzlich, was da vor sich geht, wie können Menschen sich nur Satan, das böse schlechthin, unterwerfen? Ich verstehe das nicht.
Ministrant1961

Kardinal erklärt: „Christus verwendete Tweets”

Er hat ja Recht, wo er sagt, daß in unserer Zeit, Oberflächlichkeit, Dummheit, Banalität, sowie Vulgarität, unsere kulturellen Errungenschaften gefährden, wobei hier die kirchliche katholische Hierarchie, keine Ausnahme macht. Seine weiteren Ausführungen, sind ein wirrer Schmarrn, nichtssagend und fehl am Platz.
Ministrant1961

Französischer Präsident grinst vor der brennenden Kathedrale

Ich vermute, inzwischen würden sich sehr viele Franzosen, am liebsten selbst Ohrfeigen, weil sie sich von diesen Macron haben blenden lassen. Ich hoffe, daß es ihnen eine Lehre war
Ministrant1961

Kardinal lobt Bonifatius-Statue mit Anzug und Aktentasche

Hier wird ein Heiliger dargestellt, ohne den leisesten Hinweis, auf seine Identität. Es könnte sich um jedermann handeln. Vor allem ist der hier angeblich dargestellte Heilige, weder anhand seiner Kleidung, noch an hand seiner Gestik, noch anhand mitgeführter Attribute, als ein Mann Gottes, also Priester oder Mönch, erkennbar. Ich nehme an, diese Darstellung soll ein Hinweis auf das derzeitige, …More
Hier wird ein Heiliger dargestellt, ohne den leisesten Hinweis, auf seine Identität. Es könnte sich um jedermann handeln. Vor allem ist der hier angeblich dargestellte Heilige, weder anhand seiner Kleidung, noch an hand seiner Gestik, noch anhand mitgeführter Attribute, als ein Mann Gottes, also Priester oder Mönch, erkennbar. Ich nehme an, diese Darstellung soll ein Hinweis auf das derzeitige, modernistische Priesterideal sein. Sehr viele Priester, aber auch Nonnen, Mönche und sogar inzwischen einige Bischöfe, tragen heute in der Regel civile Alltagskleidung und sind ausserhalb der Gottesdienste, nicht als Priester zu erkennen. Es geht sogar so weit, daß Priester, die im Alltag, Soutane tragen, von Kollegen gemobbt werden und bei gewissen Stellen angeschwärzt werden, was einen Aufstieg in der Hierarchie, abträglich ist. Man hört auch immer wieder, daß Seminaristen, wenn sie Soutane tragen, in den Seminaren unter Druck gesetzt werden und Nachteile im Kauf nehmen müssen, was oft so weit geht, daß diese Priesteranwärter aus den Seminaren gedrängt werden. Jedenfalls soll diese Darstellung eines Heiligen, das modernistische Priesterideal hervorheben und zum Normalfall erklärt werden.
Ministrant1961

DER ISLAM ALS NAZI-PROJEKT VON ADOLF HITLER

@Plascus, im französischen Marseille werden Menschen, die eine Halskette, mit einen Kreuz um den Hals tragen, inzwischen beinahe ausnahmslos, von Moslems beschimpft, bedroht und wenn sie die Halsketten nicht sofort abnehmen, entreissen die meißt jungen Moslems, den Leuten ihre Halskette mit Gewalt und schlagen dann auch noch auf sie ein. Ich habe vor einiger Zeit darüber ein entsprechendes …More
@Plascus, im französischen Marseille werden Menschen, die eine Halskette, mit einen Kreuz um den Hals tragen, inzwischen beinahe ausnahmslos, von Moslems beschimpft, bedroht und wenn sie die Halsketten nicht sofort abnehmen, entreissen die meißt jungen Moslems, den Leuten ihre Halskette mit Gewalt und schlagen dann auch noch auf sie ein. Ich habe vor einiger Zeit darüber ein entsprechendes YouTube Video gesehen. Noch gefährlicher ist es für Menschen, die z. B. durch das Tragen einer Kippa, als Juden erkennbar sind. In Marseille würde das unweigerlich, zu teilweise massiver Gewalt gegen die Kippaträger führen. Ein Mensch, der als Jude erkennbar gekleidet ist, schwebt dort tatsächlich in Lebensgefahr. In Deutschland werden diese Zustände nicht mehr lange auf sich warten lassen. Wo sie die grünen, sowie beispielsweise die Antifa, als eine neue Form von Nationalsozialismus benennen, bin ich absolut einer Meinung mit ihnen. Auch der Antisemitismus ist ein Kennzeichen, dieser angeblich linken Gruppierungen. So wird die Schuld an den Verhältnissen, im hl. Land, stets den Israelis zugesprochen und die Araber werden stets als Opfer benannt. Tatsächlich linke, sozialistische Anliegen, wie Arbeitskampf, Arbeiterrechte, Abbau von Privilegien,, usw, spielen beispielsweise bei den Grünen, kaum eine Rolle.
Ministrant1961

„Reform“ der Kurie: Neues Superdikasterium geplant, Glaubenskongregation weiter entmachtet

@Eugenia-Sarto, ich habe zwar von diesen Buch immer wieder mal gehört, wobei das immer positive Kommentare zu diesen Buch waren, aber ich habe es noch nie gelesen. Warscheinlich waren die Kommentatoren, selbst jeweils modernistisch beeinflusst und waren also mit dieser häretischen Aussage, über den Sühnetod Christi, deswegen einverstanden. Ich hätte nicht geglaubt, daß sich Papst Benedikt XVI, …More
@Eugenia-Sarto, ich habe zwar von diesen Buch immer wieder mal gehört, wobei das immer positive Kommentare zu diesen Buch waren, aber ich habe es noch nie gelesen. Warscheinlich waren die Kommentatoren, selbst jeweils modernistisch beeinflusst und waren also mit dieser häretischen Aussage, über den Sühnetod Christi, deswegen einverstanden. Ich hätte nicht geglaubt, daß sich Papst Benedikt XVI, diesbezüglich derart in einen Irrtum hineinmanöveriert hat, was ich mir nur dadurch erklären kann, daß er durch ständigen Dialog mit Modernisten und ständigen auseinandersetzen mit den modernistischen Irrtümern, den ungetrübten Blick für die Wahrheit, eingebüßt hat. Man muß den Irrtum einfach ablehnen, man muß die Lüge hassen, denn wenn man sich ständig auf Diskussionen mit Häretikern einlässt und dabei diese Menschen, die in Irrtümer verstrickt sind, auch noch wohlwollend betrachtet, passiert es oft, daß man schließlich von diesen Lügen, geistig vergiftet wird. Ich halte es für gut möglich, daß Papst Benedikt XVI, ein Opfer, seines häufigen, freundschaftlichen Umganges, mit diesen modernistischen Progressisten wurde.
Ministrant1961

Wird Notre Dame mit einem „anmutigen Minarett“ wiederaufgebaut?

Werter @Mangold03, der große Zulauf in Notre Dame, bestand in den letzten Jahrzehnten leider nicht aus Katholiken, die sich in der Kathedrale zur hl Messe versammeln, sondern aus Tourismusströmen, aus aller Welt, die erfurchtslos schnatternd, im Gotteshaus ein Blitzlichtgewitter mit ihren Kameras veranstalteten. Das eigentliche katholische Herz von Paris, schlug schon seit vielen Jahren …More
Werter @Mangold03, der große Zulauf in Notre Dame, bestand in den letzten Jahrzehnten leider nicht aus Katholiken, die sich in der Kathedrale zur hl Messe versammeln, sondern aus Tourismusströmen, aus aller Welt, die erfurchtslos schnatternd, im Gotteshaus ein Blitzlichtgewitter mit ihren Kameras veranstalteten. Das eigentliche katholische Herz von Paris, schlug schon seit vielen Jahren nicht mehr in Notre Dame, sondern in der Kirche, saint Nicolas der chardonnet.
Ministrant1961

Clown-Priester präsentiert sich als Osterei

@Brazos, Wie würden sie es beurteilen, wenn in einer Comedy Sendung, ein Mann plötzlich in die Knie geht und beginnt andächtig einen Rosenkranz zu beten. Er wäre fehl am Platze, er macht sich zum Gespött, er verhöhnt damit sogar den Glauben. Aber einen Priester, der in einen gottesdienstlichen Kult, Witze reißt und sich albern verkleidet, den finden sie in Ordnung? Für mich unlogisch.
Ministrant1961

„Reform“ der Kurie: Neues Superdikasterium geplant, Glaubenskongregation weiter entmachtet

@Eugenia-Sarto, könnten sie eventuell, mit drei, vier Sätzen, kurz beschreiben, um was es in diesen Buch geht, oder was an diesen Buch sie als schockierend empfunden haben? Der Titel hört sich ja eher harmlos an und lässt vermuten, daß hier das Wesen des Christentums geschildert wird.
Ministrant1961

„Reform“ der Kurie: Neues Superdikasterium geplant, Glaubenskongregation weiter entmachtet

@Eugenia-Sarto, ich wollte nicht sagen, daß Paul Vl und Franziskus die einzigen modernistischen Päpste waren, ich wollte damit nur sagen, daß der Modernist Franziskus, der zweite, nach den Modernisten Paul Vl war, der die kath. Kirche so grundlegend modernistisch umgestaltet hat.
Ministrant1961

Französischer Innenminister: “Notre Dame ist keine Kathedrale”

Heute habe ich bei Phönix eine Reportage über Notre Dame gesehen. Eine Frau, wohl eine frühere Ministerin, sagte, daß Notre Dame ein Wahrzeichen, für ganz Frankreich sei und es wären alle Franzosen, unabhängig davon, ob sie gläubig sind, oder nicht, egal ob Christen, oder Moslems oder Juden, traurig und geschockt, angesichts des Brandes. Die französische Gesellschaft (nicht Nation) werde Notre …More
Heute habe ich bei Phönix eine Reportage über Notre Dame gesehen. Eine Frau, wohl eine frühere Ministerin, sagte, daß Notre Dame ein Wahrzeichen, für ganz Frankreich sei und es wären alle Franzosen, unabhängig davon, ob sie gläubig sind, oder nicht, egal ob Christen, oder Moslems oder Juden, traurig und geschockt, angesichts des Brandes. Die französische Gesellschaft (nicht Nation) werde Notre Dame aber noch prächtiger wieder aufbauen, denn Notre Dame ist mehr als nur eine Kirche. Man hörte an ihrer Wortwahl deutlich ihre antikatholische Haltung heraus, ja es stand ihr regelrecht ins Gesicht geschrieben.
Ministrant1961

Irische Anti-Nonnen Kampagne: "Zahl der Lügen atemberaubend"

Die verbleibenden Katholiken sind Zeuge, der größten weltweiten Verleumdnungskampangne, die jemals im Gange war. Es findet sich auch niemand, der diese Ungerechtigkeit benennt und als Verteidiger aufzutreten bereit wäre. Wie tief ist der sogenannte Westen gefallen, welch ein Verrat, welch eine Schande.
Ministrant1961

Französischer Innenminister: “Notre Dame ist keine Kathedrale”

Wollen wir das Beste hoffen, Werter @Bethlehem 2014
Ministrant1961

Wird Notre Dame mit einem „anmutigen Minarett“ wiederaufgebaut?

Es ist traurig, was hier geschieht. Mich wundert es nur, daß so gut wie überhaupt kein Widerstand, gegen diese unglaubliche Vernichtung, christlicher, europäischer Kulturgüter, ersten Ranges laut wird.
Ministrant1961

Vandalismus-Tour einer jungen Frau

Sie verhält sich, als wäre sie besessen.
Ministrant1961

Französischer Innenminister: “Notre Dame ist keine Kathedrale”

Wenn ich an die Zukunft von Notre Dame denke, wird mir Angst und Bange. Ich befürchte, hier werden wir ein Beispiel erleben, wie eine katholische Kathedrale, ein großartiges Haus Gottes und ein ganz besonderer Kultort für alle Katholiken der Welt und ganz besonders Frankreichs, für die Feier der hl. Messe, seiner Bestimmung beraubt wird. Die Anzeichen verdichten sich in einen beängstigenden …More
Wenn ich an die Zukunft von Notre Dame denke, wird mir Angst und Bange. Ich befürchte, hier werden wir ein Beispiel erleben, wie eine katholische Kathedrale, ein großartiges Haus Gottes und ein ganz besonderer Kultort für alle Katholiken der Welt und ganz besonders Frankreichs, für die Feier der hl. Messe, seiner Bestimmung beraubt wird. Die Anzeichen verdichten sich in einen beängstigenden Tempo, daß die Reise Richtung Freimaurertempel, mit katholisch-folkloristischen Elementen geht. Hoffentlich geht ein Ruck durch das verbliebene katholische Volk Frankreichs, hoffentlich setzen sie sich zur Wehr, sobald die Pläne der Freimaurer offensichtlich werden und bringen vereint genügend Stärke auf, um die Pläne der Kirchenfeinde zu durchkreuzen. Ich hoffe, ich irre mich jedoch und die französische Regierung wagt es doch nicht, Hand anzulegen, an dem katholischen Gotteshaus und beseitigt lediglich die entstandenen Schäden.
Ministrant1961

„Reform“ der Kurie: Neues Superdikasterium geplant, Glaubenskongregation weiter entmachtet

@Bleifuss, nein, nein, die habe ich nicht vergessen. Man kann aber nicht sagen, daß diese Päpste weitere große Veränderungen, in der hl. katholischen Kirche eingeführt haben. Im großen und ganzen beließen sie alles so, wie sie es von Papst Paul Vl übernommen haben. Eigentlich versuchten sie, und dabei vor allem Papst Benedikt XVI, sogar, die ein oder andere Vll Fehlentwicklung, zaghaft …More
@Bleifuss, nein, nein, die habe ich nicht vergessen. Man kann aber nicht sagen, daß diese Päpste weitere große Veränderungen, in der hl. katholischen Kirche eingeführt haben. Im großen und ganzen beließen sie alles so, wie sie es von Papst Paul Vl übernommen haben. Eigentlich versuchten sie, und dabei vor allem Papst Benedikt XVI, sogar, die ein oder andere Vll Fehlentwicklung, zaghaft rückgängig zu machen, oder zumindest abzumildern. Leider nicht mit d. nötigen Nachdruck. Aber große zusätzliche Änderungen, kann man ihnen nicht nachsagen, man kann höchstens beklagen, daß sie die offensichtlichen Fehler und Falschlehren, die durch ihre Vorgänger in der Kirche Eingang gefunden haben, nicht berichtigt haben und ein Konzil, das zu verurteilen wäre, weiter versuchten zu rechtfertigen. Papst Johannes XXlll hat zwar das Konzil eröffnet, hat aber keines der Dokumente unterschrieben, die Veränderungen wurden erst nach seinen Tod beschlossen und wirksam.
Ministrant1961

„Reform“ der Kurie: Neues Superdikasterium geplant, Glaubenskongregation weiter entmachtet

Nach Papst Paul Vl, ist Franziskus der zweite modernistische Papst, der derart grundlegende Änderungen, in der hl Kirche durchführt, die das innerste Wesen der Kirche zerstören sollen. Es soll warscheinlich der nächste und nun entscheidende Schritt sein, eine mit der einstigen katholischen Kirche, nicht mehr vergleichbaren, neuen Gemeinschaft im Vatikan zu installieren. Eine Gemeinschaft, die …More
Nach Papst Paul Vl, ist Franziskus der zweite modernistische Papst, der derart grundlegende Änderungen, in der hl Kirche durchführt, die das innerste Wesen der Kirche zerstören sollen. Es soll warscheinlich der nächste und nun entscheidende Schritt sein, eine mit der einstigen katholischen Kirche, nicht mehr vergleichbaren, neuen Gemeinschaft im Vatikan zu installieren. Eine Gemeinschaft, die zwar noch die Örtlichkeiten der früheren katholischen Kirche beansprucht und nutzt und sich deren staatlichen Rechte aneignet, aber ansonsten von der eigentlichen katholischen Kirche, nur noch den Namen belässt. Die Frage ist, wenn dieser Vorgang nun abgeschlossen sein wird, wo die tatsächliche katholische Kirche dann zu finden sein wird.
Ministrant1961

„Reform“ der Kurie: Neues Superdikasterium geplant, Glaubenskongregation weiter entmachtet

Liebe @Sunamis 46, also, direkt geändert wurde am Evangelium vom Ostersonntag, soweit mir das auffiel, eigentlich nichts. Was mir aber auffiel und vielleicht meint ihre bekannte genau das, anstatt von den zwei Engeln, die den Frauen im Grab begegneten, war immer von zwei Männern die Rede. Das Wort Engel wurde nicht erwähnt, sondern mir viel auf, der Priester sagte, zwei Männer im weissen …More
Liebe @Sunamis 46, also, direkt geändert wurde am Evangelium vom Ostersonntag, soweit mir das auffiel, eigentlich nichts. Was mir aber auffiel und vielleicht meint ihre bekannte genau das, anstatt von den zwei Engeln, die den Frauen im Grab begegneten, war immer von zwei Männern die Rede. Das Wort Engel wurde nicht erwähnt, sondern mir viel auf, der Priester sagte, zwei Männer im weissen Gewändern erschienen.....
usw. Ausserdem sagte er immer anstatt jünger, oder Apostel, Freunde, z.b. sie gingen zu Petrus und einen anderen Freund von Jesus und erzählten, was im Grab geschah.... Ausserdem waren am Karfreitag, die großen Fürbitten, stark verändert. Es war weder die Rede von der Missionierung der Heiden, noch daß der Herr eines Tages den Juden, den Schleier von den Augen nimmt, so daß auch sie, Jesus Christus erkennen, sondern daß die Juden das erste von Gott geliebte Volk sind und daß er das Versprechen, daß er den Juden gab, nie vergessen wird, so daß auch sie erlöst werden. (So ähnlich jedenfalls) Das fiel mir am Karfreitag, sehr stark auf. Eigentlich waren alle Fürbitten verändert, im Vergleich zu früher. Da hat sich schon etwas getan.
Ministrant1961

Kurienkardinal: Franziskus wird von den Feinden seiner Vorgänger geliebt

@Sancta, so viel mir bekannt ist, handelt es sich dabei um einen Kometen, der unerklärlicher Weise, seine Umlaufbahn änderte. Man befürchtet, daß er somit der Erde Nähe kommen wird.
Ministrant1961

Kurienkardinal: Franziskus wird von den Feinden seiner Vorgänger geliebt

Allerdings haben sich gerade in der Zeit, bevor der Nationalsozialismus in Deutschland die Macht ergreifen konnte, weltweit und im besonderen in Deutschland, sehr viele Juden, zum katholisch christlichen Glauben bekehrt. Damals kam es zu einer regelrechten Bekehrungswelle, die durch den Nationalsozialismus einen schweren Dämpfer erfuhr. Auch durch Papst Benedikt, kamen Juden zum Christentum. Es …More
Allerdings haben sich gerade in der Zeit, bevor der Nationalsozialismus in Deutschland die Macht ergreifen konnte, weltweit und im besonderen in Deutschland, sehr viele Juden, zum katholisch christlichen Glauben bekehrt. Damals kam es zu einer regelrechten Bekehrungswelle, die durch den Nationalsozialismus einen schweren Dämpfer erfuhr. Auch durch Papst Benedikt, kamen Juden zum Christentum. Es kommt auch heute noch vor, daß Juden, so sie das Christentum erst wirklich kennenlernen und begreifen, dann tatsächlich eine Bekehrung erfahren, allerdings werden es immer Einzelfälle bleiben, bis den Juden in der Gesammtheit, von Gott einst der Schleier von d. Augen genommen wird.
Ministrant1961

Der verstorbene Ankläger des Erzbischofs war homosexuell

@Tradition und Glauben, stimmt allerdings auch wieder. Womit ich jedoch Recht behalten werde, die Kosten trägt der kleine Mann.....
Ministrant1961

Der verstorbene Ankläger des Erzbischofs war homosexuell

@Tradition und Glauben, ich glaube allerdings, daß es auf Dauer nicht funktionieren wird, über die ganze Sache, einfach den Mantel des Schweigens zu legen, denn hier geht es um riesige Summen. Alleine was die Krankenkassen an geld verloren haben, indem sie es in eine Aidsforschung investiert haben, die sich nun gerade als ein riesen Fake erweist. Sollten sich diese neuen Erkenntnisse, über "…More
@Tradition und Glauben, ich glaube allerdings, daß es auf Dauer nicht funktionieren wird, über die ganze Sache, einfach den Mantel des Schweigens zu legen, denn hier geht es um riesige Summen. Alleine was die Krankenkassen an geld verloren haben, indem sie es in eine Aidsforschung investiert haben, die sich nun gerade als ein riesen Fake erweist. Sollten sich diese neuen Erkenntnisse, über "AIDS" , noch weiter erhärten, kann ich mir nur vorstellen, daß es hierbei zu Rückzahlungsforderungen, in Milliardenhöhe kommt. Spätestens dann kommt der Zeitpunkt, wo man diese Sache nicht mehr einfach mit Schweigen, aussitzen kann. Da werden unsere Gesundheitspolitiker noch tief in die Tasche greifen müssen. Da die damals entstandene Aidspanik, ja erst durch die Politik, bzw. durch das Gesundheitsministerium befeuert wurde und sofort Gesetze gemacht wurden, die den "Kampf gegen AIDS" , als überlebenswichtig für die ganze Menschheit darstellten, werden da auch entsprechende Forderungen anstehen. Das traurige dabei ist nur, daß auch diese Kosten, im Endeffekt, der Steuerzahler zu bezahlen hat. So wie wir, das arbeitende Volk, schon für die damalige Aidsforschung aufkommen mußten, so müssen wir wohl nun noch einmal Blüten, denn an irgendjemanden müssen die Kosten ja schließlich hängen bleiben.
Ministrant1961

Der verstorbene Ankläger des Erzbischofs war homosexuell

@Tradition und Glauben, Klingt tatsächlich einleuchtend. Wie es aussieht, wird diese Auffassung mittlerweile auch durch einige medizinische Kapazitäten geteilt und kann nicht so einfach übergangen werden. Da bin ich ja gespannt, was dazu in nächster Zeit noch alles bekannt werden wird. Schließlich haben da einige Institutionen, riesige Geldsummen investiert. Wenn sich nun rausstellen sollte, …More
@Tradition und Glauben, Klingt tatsächlich einleuchtend. Wie es aussieht, wird diese Auffassung mittlerweile auch durch einige medizinische Kapazitäten geteilt und kann nicht so einfach übergangen werden. Da bin ich ja gespannt, was dazu in nächster Zeit noch alles bekannt werden wird. Schließlich haben da einige Institutionen, riesige Geldsummen investiert. Wenn sich nun rausstellen sollte, daß dieses viele Geld, weitgehend eine Fehlinvestition war, kann es gut sein, daß das einen ziemlichen Wirbel verursachen wird.
Ministrant1961

Der verstorbene Ankläger des Erzbischofs war homosexuell

Seit wann ist das bekannt, daß es kein AIDS gibt. Ist das erste Mal, daß ich das höre. Aber warum erkrankten dann so viele Blutet, nach der Gabe von Fremdblut? Ist das inzwischen gesichert?
Ministrant1961

Der verstorbene Ankläger des Erzbischofs war homosexuell

Also.daß es AIDS nicht gibt, halte ich nicht für richtig. Ich habe einen Bekannten, der mir erzählte, sein Halbbruder, oder war es sein Stiefbruder, das weiß ich nicht mehr so genau, der die Bluterkrankheit hatte, sei durch Blutkonserven, mit AIDS infiziert worden. So etwas war auch kein Einzelfall.
Ministrant1961

Radikaler Bischof verweigert knienden Katholiken die Kommunion (Video)

Es ist wirklich eine verdrehte Welt, es wird Katholiken, auch wenn sie in der Gnade Gottes sind, die Kommunion verweigert, auf der anderen Seite werden, mit Katholiken verheiratete Protestanten, sowie wiederverheiratete, in der Totsünde lebende Menschen, regelrecht eingeladen, den Laib Christi zu empfangen. Einzige Bedingung dabei, die Ehebrecher und Protestanten, sollen stehen, wenn sie sich …More
Es ist wirklich eine verdrehte Welt, es wird Katholiken, auch wenn sie in der Gnade Gottes sind, die Kommunion verweigert, auf der anderen Seite werden, mit Katholiken verheiratete Protestanten, sowie wiederverheiratete, in der Totsünde lebende Menschen, regelrecht eingeladen, den Laib Christi zu empfangen. Einzige Bedingung dabei, die Ehebrecher und Protestanten, sollen stehen, wenn sie sich den Laib des Herrn, in die Hand legen lassen.
Ministrant1961

Gloria Global am 18. April 2019

@Vered Lavan, na ja, in meiner Kindheit und Jugend, fühlte ich mich in meiner christlichen Umgebung, immer sehr sicher und geborgen. Bis vor einigen wenigen Jahren zumindest nicht bedrängt. Das ändert sich leider gerade. Seit einigen Jahren, immer deutlicher.
Ministrant1961

Als Ostergruß eine Lied "Loreley"

So etwas nenne ich Kultur. Ein hervorragender Chor, eine beeindruckende Sängerin.
Ministrant1961

Gloria Global am 18. April 2019

Heute, am höchsten Feiertag, der Christenheit, erlaubt sich das deutsche Fernsehen, das Leben des Brian zu senden.
Ministrant1961

Gloria Global am 18. April 2019

Gerade habe ich nachgesehen, ob heute Abend nicht etwas interessantes im TV kommt, vielleicht ein Bericht, oder vielleicht auch ein Film, über das österliche Geheimnis. Leider nichts dergleichen. Statt dessen fand ich heraus, daß heute, 20 15 Uhr, der Film, "Leben des Brian", auf RTL ll gesendet wird. Es ist schon eine Geschmacklosigkeit, ja eine Unverschämtheit, zu Ostern , dieses Machwerk zu …More
Gerade habe ich nachgesehen, ob heute Abend nicht etwas interessantes im TV kommt, vielleicht ein Bericht, oder vielleicht auch ein Film, über das österliche Geheimnis. Leider nichts dergleichen. Statt dessen fand ich heraus, daß heute, 20 15 Uhr, der Film, "Leben des Brian", auf RTL ll gesendet wird. Es ist schon eine Geschmacklosigkeit, ja eine Unverschämtheit, zu Ostern , dieses Machwerk zu übertragen, bei dem sich über die Kreuzigung, über den Opfertod und die Auferstehung Christi, in beleidigenden Weise, lustig gemacht wird. Offenbar ist der Zeitpunkt, für die Ausstrahlung dieses blödsinnes, bewusst auf die Osterfeiertage gelegt worden, ich bin mir sicher, um die Christen an ihren höchsten Feiertag zu demütigen. Es ist einfach traurig. Ich weigere mich dafür Gebühren zu entrichten.
Ministrant1961

Kardinal Schönborn erfindet – gegen die ihm bekannten Studien - geweihte Diakoninnen

@M.RAPHAEL, sie haben das ganze Dilemma dieses Menschen und die ganze Kritik, die er herausfordert, in einen Satz gepackt, "wie viele gute Priester hat er verhindert, oder zerstört?"
Ministrant1961

Kardinal Schönborn erfindet – gegen die ihm bekannten Studien - geweihte Diakoninnen

Nun muß ich aber einmal eine Lanze für unsre Frauen brechen. Gerade unsere hl. Kath. Kirche, hat sehr viele heilige, großartige Frauen in ihren Reihen gehabt, angefangen bei der hl. Jungfrau und Gottesmutter Maria. Es gab großartige, heilige Frauen, die Kaiser und Könige beraten haben, die das Martyrium mutig und gottergeben, auf sich genommen haben, die als Kirchenlehreriñnen, Vorbild für uns …More
Nun muß ich aber einmal eine Lanze für unsre Frauen brechen. Gerade unsere hl. Kath. Kirche, hat sehr viele heilige, großartige Frauen in ihren Reihen gehabt, angefangen bei der hl. Jungfrau und Gottesmutter Maria. Es gab großartige, heilige Frauen, die Kaiser und Könige beraten haben, die das Martyrium mutig und gottergeben, auf sich genommen haben, die als Kirchenlehreriñnen, Vorbild für uns Menschen, sogar für Könige und sogar für Päpste wurden und uns Gott näher brachten. Es gab Ordensfrauen und Ordensgründerinnen, die mit ihrer Weisheit und ihren Gottvertrauen, die Menschheit oft aus großer Not geholfen haben. Diese Frauen strebten nicht nach den Priestertum, für sie war nur der Wille Gottes von Belang. Auch unsere katholischen Mütter, haben eine hohe, ehrenvolle Stellung, in der Kirche. Ohne sie, gäbe es keine Priester, denn wer erzieht die künftigen Priester, wer bringt ihnen im Alltag, den Glauben und die Liebe zu Gott nahe. Diese Frauen aber, die heutzutage das Priestertum anstreben, sind meilenweit von diesen heiligmäßigen katholischen Geist entfernt, sie sind auch nicht mit dieser Liebe und mit dieser weiblichen Anmut ausgestattet, sie glänzen um so mehr mit Hochmut und Streitsucht.
Ministrant1961

Kardinal Schönborn erfindet – gegen die ihm bekannten Studien - geweihte Diakoninnen

@Eugenia-Sarto, @Goldfisch, @Maria Katharina, ich gehe davon aus, daß sich Kardinal Schönborn weniger vor Gott fürchtet, sondern vor den Menschen und zwar jene, die in der Hierarchie über ihm stehen. Offenbar geht er davon aus, daß Gott ihm nicht verurteilt,, wenn er sündigt, solange er dabei macht, was sein Papst, von ihm erwartet. Gott spricht nicht mit lauter menschlicher stimme zu ihm, …More
@Eugenia-Sarto, @Goldfisch, @Maria Katharina, ich gehe davon aus, daß sich Kardinal Schönborn weniger vor Gott fürchtet, sondern vor den Menschen und zwar jene, die in der Hierarchie über ihm stehen. Offenbar geht er davon aus, daß Gott ihm nicht verurteilt,, wenn er sündigt, solange er dabei macht, was sein Papst, von ihm erwartet. Gott spricht nicht mit lauter menschlicher stimme zu ihm, so fühlt er sich nicht schuldig. Den Menschen, die aber in der Hierarchie über ihm stehen, möchte er gefallen. Und er hat Angst, in den Medien nicht gut beurteilt zu werden. Ich vermute, er ist der Typ Mensch, der allen gefallen will und auch, der Karriere machen will. Wenn es aber angebracht wäre, entgegen der öffentlichen Meinung, den Glauben der Kirche zu bekräftigen, wenn es angebracht wäre, Farbe zu bekennen und zu befürchten ist, daß er beim Establishment Minuspunkte machen könnte, Gerät er sofort ins Schwimmen.
Ministrant1961

Kardinal Schönborn erfindet – gegen die ihm bekannten Studien - geweihte Diakoninnen

Bei Kardinal Schönborn vermute ich stark, daß er eigentlich im Prinzip, ganz genau weiß, was a., im Evangelium steht und b., was die Lehre, der katholischen Kirche aussagt und schließlich c., es im Katechismus, der katholischen Kirche festgeschrieben steht. Ausserdem vermute ich auch, daß er nicht nur weiß was der Wortlaut, bei den vorher genannten Beispielen ist, sondern daß er das alles auch …More
Bei Kardinal Schönborn vermute ich stark, daß er eigentlich im Prinzip, ganz genau weiß, was a., im Evangelium steht und b., was die Lehre, der katholischen Kirche aussagt und schließlich c., es im Katechismus, der katholischen Kirche festgeschrieben steht. Ausserdem vermute ich auch, daß er nicht nur weiß was der Wortlaut, bei den vorher genannten Beispielen ist, sondern daß er das alles auch einordnen kann und ganz genau versteht. Wäre in der Spitze der hl. Kirche, eine andere, eine rechtgläubige Theologie und eine am rechten Glauben orientierte Seelsorge gefragt, dann hätten wir warscheinlich in Kardinal Schönborn, einen gebildeten, eloquenten, scheinbar tadellosen Bischof und Verteidiger der katholischen Lehre, der "Abweichlern und Häretikern" intelligent dem katholischen Glauben entgegenstellt. Dann würde.auch nicht zutage treten, was für ein wankelmütiger, kratzfüßiger Karakter ihm innewohnt, daß er sich bei Bedarf, dreht wie ein Fähnchen im Wind. Das große Manko von Kardinal Schönborn ist vermutlich nicht sein Mangel an Rechtgläubigkeit und Intelligenz, sondern sein Mangel an Mut. Das ist auch der Grund, warum er als Kardinal absolut ungeeignet ist, denn die Kardinalswürde setzt neben rechtgläubigkeit, auch Bekennermut vorraus und Standfestigkeit und das geht ihm beides völlig ab. Für einen Kardinal der katholischen Kirche, ist er absolut unwürdig, weil er einfach zu feige ist.
Ministrant1961

Kardinal Schönborn erfindet – gegen die ihm bekannten Studien - geweihte Diakoninnen

Für mich ist Schönborn seit längeren, kein Kardinal, der katholischen Kirche mehr.