Rambam
Rambam
2257
Taufe in über 400 m Höhe. Die Kirche Abuna Yemata Guh im Norden Äthiopiens ist in einem Felsenmassiv 400 Meter über dem Tal direkt in den Stein gehauen und nur schwer zu erreichen. Denn es führt …More
Taufe in über 400 m Höhe.
Die Kirche Abuna Yemata Guh im Norden Äthiopiens ist in einem Felsenmassiv 400 Meter über dem Tal direkt in den Stein gehauen und nur schwer zu erreichen. Denn es führt weder ein Weg noch eine Treppe hinauf. Man muss sich den Zugang erklimmen und steile Wände hochklettern und über eine Brücke aus zwei Baumstämmen balancieren, von der es links und rechts 200 Meter nach unten geht.
Das alles tun die Gläubigen und der Priester ohne Seil und Sicherung. Es ist Brauch, dass äthiopische Frauen 40 Tage nach der Geburt ihrer Kinder mit diesen die Felsen erklimmen, um sie dort taufen zu lassen.
Abuna Yemata Guh soll im 6. Jahrhundert in den Stein gehauen sein. Sie ist einem Heiligen geweiht, der Äthiopien Ende des 5. Jahrhunderts missionierten, Abba Yem'ata. Die sehr gut erhaltenen Wandmalereien, die Figuren aus dem Alten und Neuen Testament zeigen, sind aus dem 14. Jahrhundert. In der Region Tigray gehören 99 Prozent der Bevölkerung der Äthiopisch-Orthodoxen Kirche …More
02:01
Vered Lavan
Super! Das ist wunderbar welchen Glauben die Menschen dort haben. Auch die Landschaft und die äthiopische Kirche sind wunderschön. 👏 👍
Elista
👍 Unglaublich, welch gefährlichen Weg die Menschen auf sich nehmen, um diese Kirche hoch oben im Felsmassiv zu erreichen! Barfuss, mit langen …More
👍 Unglaublich, welch gefährlichen Weg die Menschen auf sich nehmen, um diese Kirche hoch oben im Felsmassiv zu erreichen! Barfuss, mit langen Gewändern und dann noch Kindern umgebunden klettern sie diese steilen Felsen hoch um dort ihre Kinder taufen zu lassen, ungesichert, ohne Seil und Kletterausrüstung. Da steckt ein Glaube dahinter, da sehen wir dagegen sehr alt aus.