Clicks9.4K

Gloria Global am 8. Februar

Emil Bobi stellt den Täter als Opfer hin Missbrauchs-Bußakt in Rom Die Abtreibung hält keiner aus Vor dem Bösen darf man nicht schweigenMore
Emil Bobi stellt den Täter als Opfer hin
Missbrauchs-Bußakt in Rom
Die Abtreibung hält keiner aus
Vor dem Bösen darf man nicht schweigen
Acedian likes this.
@Klaus:
Wobei Sie natürlich recht damit haben, dass man für die Bekehrung der Sünder beten solle!
Klaus
Hervorragend Ecclesiae Protector ... dann stand ich auf dem Berühmten ... und danke für die Aufklärung (die Aufklärung ist mal eine gute!)
Aber, Klaus.....

Ich freu' mich doch nicht über die ewige Verdammnis von sündigen Kindermördern.

So war das nicht gemeint.

Vielmehr wollte ich betonen, dass unschuldige Seelen, die in physischer und psychischer Not stecken, unser Gebet eher brauchen und es gerne annehmen!
Iacobus
Hl. Paulus, bitte bei Gott, daß Fiala Deinem Beispiel folge.
Klaus
@Ecclesiae protector:

Als Verteidiger der Kirche, welcher Sie laut Ihrem Nickname sein wollen, sollten Sie eigentlich die Lehre der Kirche kennen.

Es ist eine protestantische Häresie, dass es die Prädestination gäbe.

Es gibt keine Bestimmung für den Menschen als allein, dass er das Leben in Fülle und die Erlösung erhalten soll. Leider gibt es Menschen, die so leben, dass diese das Heilsangebot…More
@Ecclesiae protector:

Als Verteidiger der Kirche, welcher Sie laut Ihrem Nickname sein wollen, sollten Sie eigentlich die Lehre der Kirche kennen.

Es ist eine protestantische Häresie, dass es die Prädestination gäbe.

Es gibt keine Bestimmung für den Menschen als allein, dass er das Leben in Fülle und die Erlösung erhalten soll. Leider gibt es Menschen, die so leben, dass diese das Heilsangebot Gottes nicht erreichen oder haben wollen.

Es ist allerdings eine himmelschreiende Sünde, sich darüber zu freuen oder etwas gutes dabei zu finden, dass jemand in die Hölle kommt oder so lebt, dass er sich von Gott trennt.

Wir beten - und dies nicht nur auf Wunsch ULF von Fatima hin - um die Bekehrung der Sünder, und damit auch für die Bekehrung von allen Menschen die mit dem größten menschlichen Übel der Abtreibung zu tun haben.
loveshalom :
Sollte man für bluttriefende Kinderschlächter und radikale Gehsteig-Lebensschützer-Angreifer beten?
Fachtagung im Stift Heiligenkreuz im Wienerwald zum Thema Neuevangelisierung, Internet und social media – mit dabei auch Roland Noé und Christof Zeller-Zellenberg mit einem Vortrag über kath.net!

Wien (kath.net) Welche Chancen und Möglichkeiten bieten Internet und social media für die Kirche? Diesen und ähnlichen Frage stellt sich eine Fachtagung im Stift Heiligenkreuz im Wienerwald mit dem …More
Fachtagung im Stift Heiligenkreuz im Wienerwald zum Thema Neuevangelisierung, Internet und social media – mit dabei auch Roland Noé und Christof Zeller-Zellenberg mit einem Vortrag über kath.net!

Wien (kath.net) Welche Chancen und Möglichkeiten bieten Internet und social media für die Kirche? Diesen und ähnlichen Frage stellt sich eine Fachtagung im Stift Heiligenkreuz im Wienerwald mit dem Titel „Gott im Web und neue Medien“. Wie kann das Evangelium im ‚digitalen Kontinent‘ verkündet werden? Welche Bedeutung haben Internet und social media für die Neuevangelisierung? Wo liegen Grenzen und Gefahren? Welche gelungenen Projekte gibt es?
Werbung

Die Tagung von 27. - 28. April 2012 wird von der Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI Heiligenkreuz in Kooperation mit dem Amt für Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation der Erzdiözese Wien veranstaltet.

Vortragende sind unter anderen kath.net-Chefredakteur Roland Noé und kath.net-Mitarbeiter Christof Zeller-Zellenberg zum Thema „Geschichte, Gegenwart und Zukunft einer Nachrichtenplattform im Internet: www.kath.net“ und Matthias Matussek mit: „Katholisch – Sein als Provokation“.

Da die Teilnehmerzahl beschränkt ist, ist eine rechtzeitige Anmeldung notwendig über die Website der Fachtagung www.gottimweb.at .
loveshalom
@Ecclesiae protector: P.S. Fiala ist kriminell und ein Paradebeispiel für eine für die Hölle bestimmte verdammte Seele!

Das hoffe ich ganz und gar nicht
Die M.-Vorfälle waren und sind sehr, sehr selten und nur durch die 68er-Revolte-Zeitgeist-Ideologen (Idioten) und Modernismus-Abfalltheologen verstärkt und schamlos (Neue Pädagogik der anti-autoritären 60er-Verblendeten) möglich gemacht worden.

P.S.
Fiala ist kriminell und ein Paradebeispiel für eine für die Hölle bestimmte verdammte Seele!
Monika Elisabeth
Wie dem auch sei - es ist gut so, dass uns diese Missbrauchs-Affären mal so richtig gebeutelt haben. Für meinen Geschmack aber noch zu wenig! Denn es ist ein schreckliches Verbrechen an die Unschuld; ein ekelerregendes und abscheuliches Verbrechen gegen die Reinheit der Kinderseele!

Die meisten Menschen haben keine Ahnung davon, was die Folgen so eines Missbrauchs sein können. Ich rate aber …More
Wie dem auch sei - es ist gut so, dass uns diese Missbrauchs-Affären mal so richtig gebeutelt haben. Für meinen Geschmack aber noch zu wenig! Denn es ist ein schreckliches Verbrechen an die Unschuld; ein ekelerregendes und abscheuliches Verbrechen gegen die Reinheit der Kinderseele!

Die meisten Menschen haben keine Ahnung davon, was die Folgen so eines Missbrauchs sein können. Ich rate aber jeden das einmal in der Trauma-Literatur nachzulesen, damit man begreift, wie sehr damit nicht nur das einzelne Kind, sondern eine ganze Gesellschaft innerlich zerstört werden kann! Kinder werden durch solche Erfahrungen regelrecht zu Krüppeln gemacht!

Jene Menschen, die aber Missbrauch mit dem Missbrauch betreiben, sind elende Heuchler und nicht besser, als die Missbraucher selbst - denn ihnen sind die ECHTEN Einzelschicksale völlig egal.
Monika Elisabeth
@Iacobus
Das wird in gewisser Weise schon so sein, aber meinen Sie nicht, dass da noch mehr dahinter steckt?
Iacobus
@ME:
Politiker und Politisierer haben's nicht so mit der Wahrheit. Realpolitik taktiert. Ähnliches sehen wir doch im Umgang mit den Ungehorsamen und Liturgiemißbrauchern die nicht mit Konsequenzen rechnen müssen aber auch beim Fall Medjugorje bei dem hingehalten wird wie es gerade nützlich erscheint...
Keine Pornofilme in Österreich!
8. Februar 2012
Österreicher schauen keine Pornofilme. Soziologen der Universität Cambridge fanden jetzt heraus, warum.
64 Prozent der Österreicher sind römisch-katholisch, folgen dementsprechend einer „restriktiven Sexualmoral“ (Mittelalter) und protestieren mit ihrem Boykott von Pornofilmen zudem gegen die damit verbundene Ausbeutung osteuropäischer Frauen.
Die …More
Keine Pornofilme in Österreich!
8. Februar 2012
Österreicher schauen keine Pornofilme. Soziologen der Universität Cambridge fanden jetzt heraus, warum.
64 Prozent der Österreicher sind römisch-katholisch, folgen dementsprechend einer „restriktiven Sexualmoral“ (Mittelalter) und protestieren mit ihrem Boykott von Pornofilmen zudem gegen die damit verbundene Ausbeutung osteuropäischer Frauen.
Die restlichen 36 Prozent sind modern und aufgeklärt (also: so richtig!) und haben dementsprechend keine moralischen Probleme mit Pornofilmen. Bloß: Deren Handlung ist ihnen zu kompliziert.
(Josef Bordat)
...ja, lieber Josef,eben deswegen...die Österreicher habens nicht mit dem Zuschauen... www.youtube.com/watch
Monika Elisabeth
Was ich in der ganzen Debatte um den Missbrauch innerhalb der Kirche seltsam und auffällig finde, ist das Verhältnis Papst Johannes Paul II. zu Pater Marcial Maciel, der nachweislich Seminaristen und seine eigenen Kinder sexuell missbrauchte. Lang ging man den Vorwürfen und den Verdächtigungen unter der Leitung dieses Papstes nicht oder nur halbherzig nach. Erst nach dessen Tod bemühte sich der …More
Was ich in der ganzen Debatte um den Missbrauch innerhalb der Kirche seltsam und auffällig finde, ist das Verhältnis Papst Johannes Paul II. zu Pater Marcial Maciel, der nachweislich Seminaristen und seine eigenen Kinder sexuell missbrauchte. Lang ging man den Vorwürfen und den Verdächtigungen unter der Leitung dieses Papstes nicht oder nur halbherzig nach. Erst nach dessen Tod bemühte sich der Nachfolger Benedikt XVI. um die Abschließung der Untersuchungen, die er schon als Kardinal Ratzinger begann, jedoch vermutlich auf Geheiß Johannes Pauls II. abbrechen musste.

Doch als die Seligsprechung von Papst Johannes Paul II. näher rückte, wollte plötzlich keiner mehr etwas über dieses Kapitel seines Pontifikats wissen, nicht einmal die reißerischen Pressewölfe haben sich bemüht. Zumindest ist mir nichts davon bekannt.
Iacobus
@cosimino:
Eh klar. Der Punkt der hier herausgestrichen wird ist, daß die Mißbräuche mißbraucht werden um daraus der Kirche als solche einen Strick zu drehen. Dem muß ein Riegel vorgeschoben werden.
Wolfgang e.
Hier muss ich cosimino recht geben.
Auch der Papst hat in seiner Botschaft zwar gesgt, dass Missbräuche in der Kirche nicht sehr häufig sind, aber er hat auch dazugesagt, dass die Missbräuche den Betroffenen und der Kirche extrem geschadet haben. Deshalb ist es auch völlig richtig, dass derartig viele Bischöfe an der Tagung teilnehmen. Immerhin war der Umgang der kirchlichen Verantwortungsträger …More
Hier muss ich cosimino recht geben.
Auch der Papst hat in seiner Botschaft zwar gesgt, dass Missbräuche in der Kirche nicht sehr häufig sind, aber er hat auch dazugesagt, dass die Missbräuche den Betroffenen und der Kirche extrem geschadet haben. Deshalb ist es auch völlig richtig, dass derartig viele Bischöfe an der Tagung teilnehmen. Immerhin war der Umgang der kirchlichen Verantwortungsträger mit dem Missbrauch nicht immer ideal (um es einmal nett zu formulieren).
Das muss verbessert werden, und das wird die Glaubwürdigkeit der Kirche auch in diesem Punkt letzlich wiederherstellen.

Bitte daher an gloria-tv: Bitte die bisherige Qualität der Berichterstattung hochhalten, und nicht in kreuz.net-Unarten hineinfallen.
damdem
Man kann weidlich diskutieren, wieweit die Verhinderung von Mord Aufgabe des Staates ist. Die Strafbarkeit würde ja allein längst nicht ausreichen, dass man vor Mord relativ sicher ist - und doch sind wir es im allgemeinen.

Es ist also nicht so eindeutig, dass Verbote per Gesetz Besserung verschaffen. Aber diejenigen, die nur weil kein Verbot besteht den Mord fordern und fördern, sind geradezu …More
Man kann weidlich diskutieren, wieweit die Verhinderung von Mord Aufgabe des Staates ist. Die Strafbarkeit würde ja allein längst nicht ausreichen, dass man vor Mord relativ sicher ist - und doch sind wir es im allgemeinen.

Es ist also nicht so eindeutig, dass Verbote per Gesetz Besserung verschaffen. Aber diejenigen, die nur weil kein Verbot besteht den Mord fordern und fördern, sind geradezu namenlos böse. Und das gilt nun eben auch für die Abtreibung.
cosimino
Ich traue meinen Ohren nicht, wenn hier gemeldet wird, "Missbrauchsfälle sind in der Kirche selten". Egal wie selten oder wir oft, jeder einzelne Fall von Missbrauch von der Kirche Christi anvertrauten Seelen ist einer zuviel, in den meisten Fällen über Jahrezehnte totgeschwiegen und verdrängt worden. Es ist unerlässlich, dass hier aufgearbeitet, aufgeräumt und Abhilfe geschaffen wird. Als …More
Ich traue meinen Ohren nicht, wenn hier gemeldet wird, "Missbrauchsfälle sind in der Kirche selten". Egal wie selten oder wir oft, jeder einzelne Fall von Missbrauch von der Kirche Christi anvertrauten Seelen ist einer zuviel, in den meisten Fällen über Jahrezehnte totgeschwiegen und verdrängt worden. Es ist unerlässlich, dass hier aufgearbeitet, aufgeräumt und Abhilfe geschaffen wird. Als Kirche ist ein Bußakt in diesem Sinne wichtig, wenn nicht gar unerlässlich. Jede auch nur versteckte oder offene Kritik daran ist hingegen unerträglich. Paenitemini!
a.t.m
Iacobus: Es stellt sich halt die Frage ob diese und viele andere Menschen in der heutigen Zeit die Wahrheit eigentlich noch erfahren wollen? Denn nichts schmerzt so sehr wie die Wahrheit, daher wird diese vielfach ignoriert oder geleugnet.

Gott zum Gruße
Iacobus
Ob Profil-Leser diese Gloria-Global-Folge ansehen und die Wahrheit erfahren?