Clicks2.6K

alpha-Lógos: Entweltlichung

Sankt Michael
2
Reportage von BR-alpha zu Benedikts Aufruf zur "Entweltlichung". Lohnt sich komplett anzusehen. Alle Rechte beim Sender.More
Reportage von BR-alpha zu Benedikts Aufruf zur "Entweltlichung".
Lohnt sich komplett anzusehen.

Alle Rechte beim Sender.
Santiago74
Kortmann und Co. sind Ausdruck des Zerfalls des katholischen Glaubens in Deutschland. Eine "franziskanische Revolution" wird wohl mit den heutigen Franziskanern leider auch nicht zu machen sein. Aber dies scheint Mattusek sicherlich zu wissen und hofft gleichsam auf eine "Franziskanuisierung" der gesamten Kirche nach dem Vorbild der Ur-Franziskaner. Hl. Franziskus bitte für uns! Hl. Antonius …More
Kortmann und Co. sind Ausdruck des Zerfalls des katholischen Glaubens in Deutschland. Eine "franziskanische Revolution" wird wohl mit den heutigen Franziskanern leider auch nicht zu machen sein. Aber dies scheint Mattusek sicherlich zu wissen und hofft gleichsam auf eine "Franziskanuisierung" der gesamten Kirche nach dem Vorbild der Ur-Franziskaner. Hl. Franziskus bitte für uns! Hl. Antonius bitte für uns! Hl. Bonaventura bitte für uns!
barbaramaria
Solide gemachte Fernsehreportage ohne sonderbare Untertöne durch aufgeblasene Fernsehmoderatoren: Lob an das Bayerische Fernsehen!
Ich bin nicht durch die ganze Sendung gekommen, nach Frau Kortmann stellte sich der vertraute Überdruß ein, der Überdruß am parteipolitisch-katholischen Geklingel. Ruster mit seinem systemtheoretischen Ansatz und Matussek mit praller Lebensweltlichkeit sind …More
Solide gemachte Fernsehreportage ohne sonderbare Untertöne durch aufgeblasene Fernsehmoderatoren: Lob an das Bayerische Fernsehen!
Ich bin nicht durch die ganze Sendung gekommen, nach Frau Kortmann stellte sich der vertraute Überdruß ein, der Überdruß am parteipolitisch-katholischen Geklingel. Ruster mit seinem systemtheoretischen Ansatz und Matussek mit praller Lebensweltlichkeit sind Diskurse , wie sie unter katholischen Bedingungen sein sollten. Beim Versuch meinen Widerwillen gegen Frau Kortmann zu analysieren, habe ich zwei Dinge entdeckt. Mich stört an der Kortmann- Linie die "große Optik", unter der Rettung der Kirche und der Rettung des Gemeinsinns in Deutschland geht ja scheinbar nichts, oder systemtheoretisch gesprochen: Frau Kortmann bedient den Code der aktuellen politischen Agenda und ich habe keine Veranlassung und nicht den geringsten Wunsch mich in dieses System integrieren zu lassen. Der zweite Punkt ist die Ununterscheidbarkeit, das Funktionärhafte, die Ödnis, schlicht die weltliche Rede, das Lob der Tyrannei der Masse (80.00 Frauen des KFD müssen Recht haben- haben sie aber die Wahrheit ergriffen?)
Ich habe Sehnsucht nach katholischer Kirche als kühlem Brunnen oder
Ort des "frischen Wassers": Nach all der medial/politische Hitze und dem Bewegungsdrang des sogenannten Fortschritts, der sich ja seit 1789 austobt. Eine gewisse Ernüchterung sollte auch bei Frau Kortmann einsetzen, gerade in Zeiten einer fundamentalen Krise der Wirtschaft und der Politik. D i e s e r Code zieht nicht mehr, die Systemgrenzen sind am kollabieren. Ich will es jedenfalls nicht mehr hören.