Sprache

Wormser Edikt - Ruhmesblatt eines Kaisers gegen den "Teufel im Mönchshabit"

Laurentius von Brindisi 16 11
"Hier stehe ich, ich kann nicht anders": Standhaftigkeit oder Verstocktheit? -- KIRCHENLEHRER gegen KIRCHENSPALTER - Beitrag 14 zum sog. Reformationsjubiläum aus der "DARSTELLUNG DES LUTHERTUMS" … Mehr

Kommentieren
Falko
@Laurentius von Brindisi @DrMartinBachmaier Ja das stimmt, die Originalprotokolle geben ein ganz anderes als das bekannte Bild ab. "Hier stehe ich ich kann nicht anders.... " ist nie gesagt worden. Auch musste der verängstigte und kleinlaute Luther immer wieder zum antworten gemahnt werden. Am zweiten Tag mussten seine fürstlichen Beschützer Gewalt androhen damit er sich äußere, weil sie ihre … Mehr
DrMartinBachmaier gefällt das. 
DrMartinBachmaier
@Laurentius von Brindisi: Über Luther in Worms mehr zu berichten würde sich wirklich lohnen, weil halt da die Fakten sosehr der Propaganda widersprechen. Es würde sich sicherlich lohnen, die Protokolle selbst zu lesen. @Falko weiß hier noch einiges mehr.
DrMartinBachmaier
Luthers "innerlich defensives Festhalten an seinen Irrtümern" ist nachvollziehbar; es war ja sein Rettungsanker (Rettung im Sinne von beidem, des irdischen und des ewigen Lebens).

"Verstocktheit" als bloße Negativ-Variante von "Standhaftigkeit" ("pertinacia") zu sehen muss ich wohl zurücknehmen. Sie haben die kirchliche Definition erwähnt, die sich an einer objektiven Wahrheit orientiert. Da … Mehr
Laurentius von Brindisi
@DrMartinBachmaier Das versehentliche Löschen eines (längeren) Kommentars ist mir auch schon mal passiert :(
Für die ergänzende Betrachtung über Karl V. danke ich Ihnen! LvB ging es in dieser Dissertatio mehr um die im Dokument des Ediktes verankerte Zurückweisung Luthers (vgl. den Titel des Beitrags).
Bei der Verstocktheit haben wir unterschiedliche Ansichten. Wenn auch Luther vor dem Kaiser … Mehr
DrMartinBachmaier
@Laurentius von Brindisi: Schreibe meinen Kommentar nochmals und verkürzt, nachdem ihn - fast schon fertig - das Klicken auf eine PN an mich gelöscht hat (@Markus: Ist denn dieses Problem nicht behebbar?)

Meine Kritik betraf nur den Anfang, nicht mehr das ab dem Vergleich "einzelner Mönch" und "ganze Kirche". Ich hatte selbstverständlich den ganzen Beitrag gehört; ab da ist er ja auch sehr … Mehr
Laurentius von Brindisi
@DrMartinBachmaier Man kann das Haar in der Suppe auch suchen... Wenn Sie den Beitrag gesehen haben, dann wissen Sie, dass dieses angebliche Lutherwort in der Einleitung gesagt wird, um den Zuschauer in das vom hl. LvB dieses Mal besprochene Wormser Edikt einzuführen. Nicht mehr. Und da auch wir den Zuschauer da abzuholen versuchen, wo er steht, haben wir dieses omnipräsente "Lutherwort" … Mehr
pio molaioni
Luther, ein Sohn Kains?
DrMartinBachmaier
@Laurentius von Brindisi: Dass Sie bei "Hier stehe ich, ich kann nicht anders""soll" gesagt haben, war mir schon bewusst. Was ich moniere, ist, dass Sie, ihr oder der historische Laurentius von Brindisi dieses Standhafte Luthers nicht als Lüge entlarvt, stattdessen zu einer Verstocktheit umgearbeitet habt.

Selbst wenn einer falsch liegt, wäre eine Standhaftigkeit dann bewunderungswürdig, wenn … Mehr
pio molaioni gefällt das. 
Laurentius von Brindisi
@Melchiades @DrMartinBachmaier In der Tat gehören die bekannten Worte des M.L. zur legendarischen "Heiligenbiographie" -- d.h. sie sind nicht so gefallen, weshalb es im Beitrag ja auch nur "soll gesagt haben" heisst; aber sie sind omnipräsent, weshalb wir diesen Einstieg gewählt haben, um von der vermeintlichen Standhaftigkeit auf die tatsächliche Verstocktheit dieses Irrlehrers überzuleiten. … Mehr
Melchiades
Ob wie vorgetragen oder von DrMartinBachmaier geschrieben . Der Umstand bleibt, dass sich eine zweite Häresie zu einer Art "wahren und reinen Glauben" aufgeschwungen hat, und dass die heutige katholische Kirche beiden wissentlich hinterherrennt und alles daran setzt diese Häresien zu hofieren und den Katholiken vorschreiben will, zu denken beide sein etwas gutes !
DrMartinBachmaier
Die Worte "Hier stehe ich, ich kann nicht anders, . . ." hat doch Luther nie gesprochen. Er gab zu, dass die ketzerischen Schriften von ihm stammen, und auf die Frage, ob er sie widerrufen wolle, bat er sich Bedenkzeit aus. Daraufhin wurde er von den Fürsten bearbeitet. Die waren die Standhaften.
Gestas gefällt das. 
Eugenia-Sarto hat diesen Beitrag in Gloria Global am 13. April 2017 verlinkt.
Eugenia-Sarto
Dieses wichtige Video ist sehr weit nach unten gerutscht durch die neuen Beiträge. Wenn möglich, würde ich es nochmals neu einstellen, damit es besser aufgefunden wird.
provivoe
Viele "Protestanten" schütteln das Haupt, was man in der kath. Kirche alles schon macht. Der Papst weiss als 'intelligenter Jesuit' ganz gut was er macht.
Ottov.Freising gefällt das. 
Eugenia-Sarto gefällt das. 
Eugenia-Sarto
Es ist niederschmetternd, was Luther ist. Der heilige Laurentius sagt es schonungslos. Wie ist es nur möglich, dass es noch katholisch sich nennende Kirchenführer gibt - auch Papst Franziskus - , die Luther irgendeine Ehre und Anerkennung für die Kirche geben möchten!
Es gibt keine Entschuldigung für Unwissenheit in diesem Punkte. Nein! Es ist die Absicht, die katholische Kirche zu protestantisie… Mehr
Melchiades gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
DavCohen
Das Luther als "Einzelner" (falls es zutreffen sollte) da stand, ist nicht das Problem. Der hl. Athanasius stand auch als Einzelner da. Das Problem liegt darin, dass Luther GEGEN DIE ÜBERLIEFERTE LEHRE stand! Wer sich GEGEN DIE TRADITION DER KIRCHE stellt, ist ein Problem - selbst wenn er sich Franziskus nennt.
Ottov.Freising gefällt das. 
Eugenia-Sarto gefällt das. 
Vered Lavan
pio molaioni gefällt das. 
Santiago74 gefällt das.