Sprache

Klicks
4,4 Tsd.
Gloria Global am 5. Oktober 2017

Gloria.tv Nachrichten 66 8
Mauern statt Dialog Am Sonntag äußerte sich der verhinderte Linzer Weihbischof, Pfarrer Gerhard Maria Wagner von Windischgarsten, vor La Fede Quotidiana zum Streit um Amoris Laetitia. Zitat: „Die … Mehr
Kommentieren
Wilgefortis
@Maria lieben
Es gibt in Österreich 3,4 % evangelische Christen (gut 300 000), prozentual die meisten im Bugenland, zahlenmäßig in Wien - über 50 000.
Kommentieren
Vered Lavan
Kommentieren
alfredus
@Matthias Lutz Wie Recht Sie haben, denn es ist in der Tat ein Gräuel wenn man ansehen muss, wie Gemeindereferenten/innen am Tabernakel hantieren ohne Kniebeuge Priesterdienste vollbringen. Dann kommt oft auch noch der Umstand dazu, dass der Priester auf dem Priestersitz Platz nimmt und die Laien hantieren lässt : Kommunion austeilen, Perifizieren der hl. Geräte und Abräumen des Altares. Wenn … Mehr
Kommentieren
Vered Lavan
Kommentieren
alfredus
Ihr habt die Hölle gesehen, wohin die Seelen der armen Sünder gehen .. ! So sagte die Muttergottes in Fatima zu den Seher-Kindern und gab auch ein Mittel zur Rettung der Menschheit : .. die Andacht zu dem unbefleckten Herzen Mariens .. ! und .. die Weihe Russlands an dieses Herz .. ! Doch wie damals, so hat man auch heute noch Zweifel an diesen Aussagen. Vor allem das dritte Geheimnis hatte es … Mehr
Kommentieren
Eugenia-Sarto
Manch einer meint, es sei hier nicht so recht katholisch in diesem Forum. Dem kann man ja abhelfen.
Einige Aussprüche von katholischen Heiligen:

"Wie könnte ich, o himmlischer Vater, zu dir um Vergebung meiner Sünden beten, wenn ich nicht von Herzen denen vergebe, die mich kränken" : (Sel. Luchesius)

"Seht, ich habe es euch gesagt, dass man die Menschen froh machen muss". (Hl. Elisabeth)

"Wo … Mehr
Kommentieren
Eugenia-Sarto
Heute haben wir ja zwei besondere Gedenktage der Muttergottes: den Herz-Mariä-Sühnesamstag und das Rosenkranzfest. Das ist schon ein besonderes Zusammenfallen!
Die Muttergottes wünscht Sühne für die Beleidigungen ihres Unbefleckten Herzens, indem wir alle Leiden ihr aufopfern. Sie sagte zu den Seherkindern: "Opfert euch auf für die Sünder und sagt oft, besonders wenn ihr ein Opfer bringt: O … Mehr
Kommentieren
Eugenia-Sarto
Ich wünsche Putin auch alles Gute und Gottes Segen zum Geburtstag. Hochleben lassen kann ich ihn nicht so einfach. Wer weiss, was noch kommt. Russland soll ja die Geisel für Deutschland werden. Aber ich achte Putin als guten Politiker.
Kommentieren
Franz Joseph
Was nicht eigentlich nähen wollte, zu verdanken haben wir diesen Ketzer absolut nichts, der nie reformiert sondern nur zerstört hat
Kommentieren
Franz Joseph
@Nujaa, das Konzil von Trient hätte es so wohl nicht gegeben. Aber ohne Luther wäre dennoch eine Reform auf die kath. Kirche zugekommen. Damals lag ja tatsächlich einiges im Argen, was d. kirchl. Disziplin, die Frevelhaftigkeit im Klerus und im Volk und z. B. auch d. damalige Priesterausbildung, sowie die Auswahl der Priesteramtskandidaten betraf. Es ist ja leider in der Natur des Menschen … Mehr
Kommentieren
alfredus
Luther ist im Kommen. Es ist ein logische Folgerung, denn durch das Konzil wurde die Ökumene wie sie sich heute darstellt, durch starke Kräfte der Progressisten eingeführt. Auch der Begriff der Religionsfreiheit und die Überbetonung der Laien gehörte dazu. Als Weiteres wurde die Frömmigkeit und die Lehre über die Engel und Heiligen, stark beschnitten. Darunter fiel auch durch die Ökumene bedingt,… Mehr
Kommentieren
Katharina Maria
@Maria lieben
Aber noch nie hat die kath. Kirche Luther so lobgehudelt.
Und bekundet: Er hätte viel für den Glauben getan.
Schon die falsche Ökumene zeigt deutlich, wessen Geistes Kind dieses alles ist....
Kommentieren
Melchiades
@Nujaa
Als solche Rückmeldungen kamen von Katholiken vorort aus den Erzbistum Hamburg,Hildesheim Osnabrück, Rottenburg- Stuttgart
Entschuldigung, muss aufhören meine Hündin muss !
Kommentieren
Melchiades
@Nujaa
Nun, da frage ich mich doch weshalb komischerweise am 31.10. plötzlich in so vielen katholischen Gemeinde " heilige Messen" auf dem Plan stehen ?Und in einigen Diözensen den Katholiken gesagt wurde bzw. wird, dass der 31.Okt. unter die Feiertagspflicht fällt?
Aber stimmt, ich muss nicht alles verstehen.
Kommentieren
Melchiades
@Eugenia-Sarto
Gerne, so heisst es jetzt..... den du, o Jungfrau geboren hast....und nicht mehr.. den, du, o Jungfrau in Bethlehm geboren hast ; und..... den du, o Jungfrau wiedergefunden hast....und nicht mehr.... den du, o Jungfrau im Tempel wiedergefunden hast..... . Erst dachte ich "O, dies ist wohl ein Versprecher" auf K-TV, doch dann habe ich mich umgehört und bekam die Auskunft, dass man … Mehr
Kommentieren
Eugenia-Sarto
@Melchiades Klären Sie mich bitte auf über den Satz: " dass die "modernen Formulierungen" der Rosenkranzgesetze einfach im Grunde wichtige Details weglassen."
Kommentieren
Katharina Maria
Selbstverständlich wird von der röm.-kath. Kirche da "mitgefeiert". F. hat das ja letztes Jahr in Lund schon kräftig vorangetreten.
Auch bei uns in der kath. Kirche (Dom) soll da gefeiert werden.
Die Mietlinge treiben es frech voran und das "gläubige Volk" schluckt alles - ohne zu hinterfragen - und schreitet somit den breiten Weg entlang!
Kommentieren
DJP
@Nujaa
Sie meinen wohl den Buß- und Bettag.
Kommentieren
Melchiades
@Katharina Maria
Nun, dazu kann und möchte ich nichts sagen. Denn sowohl hat gegen mich, so wie ich gegen sie Vorbehalte, was bedeutet es wäre eine ganz persönliche subtive und keine objektive Meinung, die keinen helfen, sondern nur Unfrieden stiften würde .
Ja, auch mein Verständnis zur Königin des Himmels und der Erde, die uns als geistige Mutter gegeben wurde, ist ein anders. Doch bedauerlich… Mehr
Kommentieren
Katharina Maria
@Melchiades
Genau so ist es! Wenn manche vorgeben, so den Willen des Herrn tun zu wollen und dann dies nicht erkennen; na dann - gute Nacht!
Warum nennt man sich dann "Maria lieben"? Wenn ich Maria liebe, möchte ich auch IHREN Willen tun wollen. Und dieser Wille ist im Einklang mit dem Willen Jesu!
Kommentieren
Melchiades
@Katharina Maria

Könnte es möglich sein, dass Sie versucht haben Maria lieben zu verdeutlichen, dass in Deutschland die Katholiken dazu vergattert wurden den 500 Jahrestag der Reformation mitfeiern zu müssen, weil der dieses Jahr in allen Bundesländern als Feiertag begangen werden soll/muss ! Und dies obwohl es eigentlich ein Tag der Glaubensspaltung ist und der ein Trauertag für alle … Mehr
Kommentieren
Katharina Maria
@Maria lieben
500 Jahre Jubiläum Heilige und Kirchelehrerin Theresa von Avila mitbekommen? Ja!
100 Jahre
Jubiläum Fatima mitbekommen?
________________
Es geht aber darum, dass am 31.10. Luther (Häretiker) groß von der röm.-kath. Kirche gefeiert wird.
Aber bitte: Ein Häretiker (F.) feiert den anderen (Luther ).
Der Herr wird Seine Freude haben, an diesem Tag! Den Lohn dafür werden die Verräter… Mehr
Kommentieren
Katharina Maria
@Maria lieben
Fakt ist, dass am 31.10. eine große Blasphemie gefeiert wird"
Vages von sensationelen Nachrichen !
___________
Was bitte ist daran auch nur ansatzweise vage?
500-jähriges L.-Jubiläum! Mitbekommen??
_____________
Bei mir gibt es kein Wenn!
_____________
Sehr schön! Bei mir auch nicht! Werden Wandlungsworte verändert, was ich schon erlebt habe, ist die Messe ungültig!
Sollte dies … Mehr
Kommentieren
elisabethvonthüringen
Vollmond war gestern!!
Kommentieren
Katharina Maria
@Maria lieben
Nu bleiben Sie mal geschmeidig!
Fakt ist, dass am 31.10. eine große Blasphemie gefeiert wird.!
Fakt ist weiter, dass - wenn die Eucharistie, wie wir sie kennen, abgeschafft wird - Jesus nicht mehr anwesend sein wird. In diesen Kirchen jedenfalls nicht mehr!
Dass das am 1.11. so sein soll, haben Sie interpretiert! Da Sie ja begnadet sind, werden Sie sicher merken, wann es soweit … Mehr
Kommentieren
Anno
@Nujaa
Gerti ist nicht gemeint, ich meinte ML
Kommentieren
Anno
Wer diesbezüglich ohne Sünde ist werfe den ersten Stein.
Allerdings ist es aber tatsächlich so, daß die "Opfer" von heute die "Täter" von morgen sind.
Kommentieren
Anno
@Viandonta
Das sind nur Wortspielereien!
Verbitterung, Argwohn und Denunziantentum ziehen sich wie ein roter Faden durch alle Kommentare.
Kommentieren
Anno
Verbitterung, Unterstellungen und Verurteilungen auch nicht.
Kommentieren
Tina 13
Tja !

Schlimmer geht immer.
Kommentieren
Anno
@Tina 13
Nach vielen Monaten schaue ich mal wieder hier rein und das erste was ich lesen muss sind die Zickereien meiner liebsten Freundin ML.
Echt ätzend!!
Kommentieren
Tina 13
Gottes Segen und liebe Grüße
Lieber Anno, hab dich vermisst.

Und du hast es auf den Punkt gebracht.
Kommentieren
Anno
Kommentieren
Anno
Es ist doch immer wieder die selbe Person die hier für Mörderstimmung sorgt. Diese Userin ist eine echte Heimsuchung.
Kommentieren
elisabethvonthüringen
Gebet am Freitag
Es sind Finsternisse entstanden, als die Juden den Herrn Jesus gekreuzigt hatten. Und um die neunte Stunde rief der Herr Jesus mit lauter Stimme: „Mein Gott! Mein Gott! Warum hast Du mich verlassen?“ Und mit geneigtem Haupte gab Er Seinen Geist auf.
Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich;
denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst.
Kommentieren
alfredus
Am 7. Oktober, dem Rosenkranzfest wollen 1 Million Polen für Volk und Vaterland den Rosenkranz beten. Das ist der Gedenktag an die Schlacht von Lepanto 1571, als eine Übermacht der Türken Wien belagerte. Durch die Hilfe und Beistand der Gottesmutter wurde der Sieg errungen und der Islam abgewehrt. In diesem Zusammenhang wird auch für Europa gebetet, damit der Islam und die Gottlosigkeit … Mehr
Kommentieren
Eugenia-Sarto
Latein ist eine grossartige Sprache:

Miser es, ubicumque fueris, et quocumque te verteris, nisi ad Deum te convertas.
(Elend bist du, wo immer du sein wirst, und wohin immer du dich wendest, wenn du dich nicht zu Gott wendest)

Nemo est in mundo, sine aliqua tribulatione vel angustia, quamvis rex sit vel Papa.
(Niemand ist in der Welt ohne irgendeine Trübsal oder Angst, sei es der König oder … Mehr
Kommentieren
Eugenia-Sarto
Was Mystik wirklich ist nach der Lehre der Kirche. Das wir in diesem Vortag gut erklärt. Was ist Mystik?
Kommentieren
Eugenia-Sarto
@a.t.m Nicht aufregen bitte. Morgen sagte er das Gegenteil. Mögen nicht unsere Nerven darunter leiden. "Der Gerechte aber ist in Frieden"
Kommentieren
a.t.m
Als ich das heute gelesen habe de.radiovaticana.va/…/1340980 ist mir fast schlecht geworden, und diese Verlogenen und Heuchlerischen Worte aus dem Mund desjenigen der Kompromisslos den Glauben den satanischen Zeitgeist aufgeopfert hat.
Ich kann nur hoffen das dieser nicht mehr lange auf den Bischofsstuhl von Rom sitzt.

Gottes und Mariens Segen auf … Mehr
Kommentieren