Clicks23K

Adoro te devote - Die Hlgst. Eucharistie

Rübezahl
244
Der Hymnus "Adoro te devote" von Thomas von AquinMore
Der Hymnus "Adoro te devote" von Thomas von Aquin
ľubica likes this.
esteban157
Hermosísimo
esteban157 and one more user like this.
esteban157 likes this.
Francesco Federico likes this.
Francesco Federico
Adóro te devóte, látens Déitas,
Quæ sub his figúris, vere látitas:
Tibi se cor meum totum súbjicit,
Quia, te contémplans, totum déficit.
Visus, tactus, gustus, in te fállitur,
Sed audítu solo tuto créditur:
Credo quidquid díxit Dei Fílius;
Nil hoc verbo veritátis vérius.
In cruce latébat sola Déitas,
At hic látet simul et humánitas:
Ambo támen crédens átque cónfitens,
Peto quod petívit latro …More
Adóro te devóte, látens Déitas,
Quæ sub his figúris, vere látitas:
Tibi se cor meum totum súbjicit,
Quia, te contémplans, totum déficit.
Visus, tactus, gustus, in te fállitur,
Sed audítu solo tuto créditur:
Credo quidquid díxit Dei Fílius;
Nil hoc verbo veritátis vérius.
In cruce latébat sola Déitas,
At hic látet simul et humánitas:
Ambo támen crédens átque cónfitens,
Peto quod petívit latro pœnitens.
Plagas, sicut Thomas, non intúeor,
Deum támen meum te confíteor.
Fac me tibi sémper mágis crédere,
In te spem habére, te dilígere.
O memoriále mortis Dómini,
Panis vivus, vitam præstans hómini,
Præsta meæ menti de te vívere,
Et te illi semper dulce sápere.
Pie pellicáne, Jesu Dómine,
Me immúndum munda tuo sánguine,
Cujus una stilla salvum fácere,
Totum mundum quit ab ómni scélere.
Jesu, quem velátum nunc aspício,
Oro fíat illud, quod tam sítio:
Ut, te reveláta cernens fácie,
Visu sim beátus tuæ glóriæ. Amen.
ľubica likes this.
Santiago74
Santiago74 likes this.
StellaMARIA


Vielen dank!
Angy
EJGCatholic
pina
sehr gut picard,sie sind ja ein superlateiner,denn sic bitte immer ohne est und ita est.......weiter so
ghislieri
Vielen vielen Dank für das Video - und extra Danke noch für den Text - auch wenn ich nachvollziehen kann, dass GESTALTEN besser als ZEICHEN ist. Ich bete zu jedem Meßbesuch Gotteslob 546, aber ich bin so gutgläubig, dass ich bis dato bei ZEICHEN mir nichts böses gedacht habe ...glaube ich muss mehr kreuz.net lesen um das Böse besser erkennen zu können ;-)
Picard
(sic -- ita est!!)
Rübezahl
Na, wie gut, dass der Hymnus im Video auf Latein ist ....
Picard
P.S. "Gestalten" ist auch rein philologisch die adäquateste bzw. eben korrekte Übersetzung. "Figura" ("sub his figuris") im Lat. bedeutet eben "äußere Gestalt". "Zeichen" würde eher "signum" (oder "symbolum" o. was ähnliches) heißen müssen.

Daher ist davon auszugehen, daß die Neuerer schon genau wußten was, sie taten (wie bei "für viele" vs. "für alle"), also BEWUßT die kath Lehre abschwächen …More
P.S. "Gestalten" ist auch rein philologisch die adäquateste bzw. eben korrekte Übersetzung. "Figura" ("sub his figuris") im Lat. bedeutet eben "äußere Gestalt". "Zeichen" würde eher "signum" (oder "symbolum" o. was ähnliches) heißen müssen.

Daher ist davon auszugehen, daß die Neuerer schon genau wußten was, sie taten (wie bei "für viele" vs. "für alle"), also BEWUßT die kath Lehre abschwächen bzw. abändern wollten.
Wenn man ihnen nicht grade pure Dummheit und Inkompetenz unterstllen will.
[Was ich nicht will - und wogegen auch der ganze Kontext spricht. Es ist klar, daß es hier um bewußte theologische Entscheidungen ging. Könnte noch weitere Bsp. aufführen - z.B. Überstzung von "Fest soll mein Taufbund" oder "Tantum ergo", etc.!)
Picard
@Klaus et Rübezahl:

unter den GESTALTEN ist nicht nur "schöner" - es ist die wirklich korrekte Übersetzung - unter diesen "Zeichen" hat man in den 70ern (od Ende 60ern?) übersetzt, als die Theologen mit der sog. Transsignifikations- bzw. Transfinalisationstheorie einen Angriff auf die kath Lehre der TRANSSUBSTANTIATIONsLEHR gefahren sind. Denn "Zeichen" - wenn auch nicht falsch - ist zu wenig …More
@Klaus et Rübezahl:

unter den GESTALTEN ist nicht nur "schöner" - es ist die wirklich korrekte Übersetzung - unter diesen "Zeichen" hat man in den 70ern (od Ende 60ern?) übersetzt, als die Theologen mit der sog. Transsignifikations- bzw. Transfinalisationstheorie einen Angriff auf die kath Lehre der TRANSSUBSTANTIATIONsLEHR gefahren sind. Denn "Zeichen" - wenn auch nicht falsch - ist zu wenig und leistet leicht der Häresie vorschub, das Brot bliebe Brot und der Weine Wein - sie würden nun nur als Zeichen für Leib und Blut stehen (und es sollte auch dieser Häresie Vorschub leisten, man wollte damals ja der "modernen" Theologie entsprechen..... - man wollte nicht mehr von Transsubstantiation sprechen.... s. a. Holländischer Katechismus....).

Während Gestalten klar sagt, daß es nur die äußeren Akzidenzien sind - eben die äußere GESTALT - das WESEN aber ist gewandelt.

Man sollte halt generell nicht die von "moderner" Theologie beeinflußten Übersetzungen aus dem Gotteslob nehmen, sondern bei den bewährten alten Gesangbüchern bleiben. Das Gotteslob strotzt ja nur so von Übersetzungsfehlern bzw. bewußten Verzerrungen, die gg. die kath. Wahrheit sind.
(Z. B. a. "für alle" statt "für viele" oder im Apostolischen Glaubensbekenntnis "Auferstehung der Toten" statt korrekt "Auferstehung des Fleisches" - dies ist übrigens auch eine sehr gravierende Falschübersetzung bzw. Verzerrung der kath. Lehre. Korrekt ist nur "Aufersthung des Fleisches" - wie es in den alten Übersetzungen (in den alten Gesangbüchern) heißt.)
pina
stimme sonnengesang zu
Carlota Crippa
Excelente.

Faz-nos relembrar os tempos aureos da Santa Igreja, onde tudo era pompa, explendor, grandeza que nos remetiam às celestiais belezas.

Carlota
dozule
Merci.
Dominikus





Na am Anfang dachte ich doch, meine Lautsprecher sind hin.

Der beste Hymnus wo gibt.
Jana
louisa
DANKE Wunderschön!
Klaus
Lieber Rübezahl:

Gottheit tief verborgen, betend nah ich Dir
unter den GESTALTEN bist Du wahrhaft hier...

ist ne schönere Übersetzung, wenn ich privat bete nehme ich diese...
Aber nur meine Meinung

Es ist mein derzeitiger Lieblingshymnus

wie sollten wir ihm nahen als betend.
Vor solchem Wunder sind wir nur Armut.
Das ist ein Video ganz nach meinem Herzen
nochmals dankeschön...
Rübezahl



Adoro Te devotamente, oh Deità che Ti nascondi,
Che sotto queste apparenze Ti celi veramente:
A te tutto il mio cuore si abbandona,
Perché, contemplandoTi, tutto vien meno.

La vista, il tatto, il gusto, in Te si ingannano
Ma solo con l'udito si crede con sicurezza:
Credo tutto ciò che disse il Figlio di Dio,
Nulla è più vero di questa parola di verità.

Sulla croce era …More



Adoro Te devotamente, oh Deità che Ti nascondi,
Che sotto queste apparenze Ti celi veramente:
A te tutto il mio cuore si abbandona,
Perché, contemplandoTi, tutto vien meno.

La vista, il tatto, il gusto, in Te si ingannano
Ma solo con l'udito si crede con sicurezza:
Credo tutto ciò che disse il Figlio di Dio,
Nulla è più vero di questa parola di verità.

Sulla croce era nascosta la sola divinità,
Ma qui è celata anche l'umanità:
Eppure credendo e confessando entrambe,
Chiedo ciò che domandò il ladrone penitente.

Le piaghe, come Tommaso, non veggo,
Tuttavia confesso Te mio Dio.
Fammi credere sempre più in Te,
Che in Te io abbia speranza, che io Ti ami.

Oh memoriale della morte del Signore,
Pane vivo, che dai vita all'uomo,
Concedi al mio spirito di vivere di Te,
E di gustarTi in questo modo sempre dolcemente.

Oh pio Pellicano, Signore Gesù,
Purifica me, immondo, col tuo sangue,
Del quale una sola goccia può salvare
Il mondo intero da ogni peccato.

Oh Gesù, che velato ora ammiro,
Prego che avvenga ciò che tanto bramo,
Che, contemplandoTi col volto rivelato,
A tal visione io sia beato della tua gloria.

Amen
Rübezahl



Prostrate I adore Thee, Deity unseen,
Who Thy glory hidest 'neath these shadows mean;
Lo, to Thee surrendered, my whole heart is bowed,
Tranced as it beholds Thee, shrined within the cloud.

Taste, and touch, and vision, to discern Thee fail;
Faith, that comes by hearing, pierces through the veil.
I believe whate'er the Son of God hath told;
What the Truth hath spoken, that…More



Prostrate I adore Thee, Deity unseen,
Who Thy glory hidest 'neath these shadows mean;
Lo, to Thee surrendered, my whole heart is bowed,
Tranced as it beholds Thee, shrined within the cloud.

Taste, and touch, and vision, to discern Thee fail;
Faith, that comes by hearing, pierces through the veil.
I believe whate'er the Son of God hath told;
What the Truth hath spoken, that for truth I hold.

On the Cross lay hidden but thy Deity,
Here is hidden also Thy Humanity:
But in both believing and confessing, Lord,
Ask I what the dying thief of Thee implored.

Thy dread wounds, like Thomas, though I cannot see,
His be my confession, Lord and God, of Thee,
Make my faith unfeigned ever-more increase,
Give me hope unfading, love that cannot cease.

O memorial wondrous of the Lord's own death;
Living Bread, that giveth all Thy creatures breath,
Grant my spirit ever by Thy life may live,
To my taste Thy sweetness never-failing give.

Pelican of mercy, Jesu, Lord and God,
Cleanse me, wretched sinner, in Thy Precious Blood:
Blood where one drop for human-kind outpoured
Might from all transgression have the world restored.

Jesu, whom now veiled, I by faith descry,
What my soul doth thirst for, do not, Lord, deny,
That thy face unveiled, I at last may see,
With the blissful vision blest, my God, of Thee.

Amen
2 more comments from Rübezahl
Rübezahl



Gottheit tief verborgen, betend nah' ich Dir.

Unter diesen Zeichen bist Du wahrhaft hier.
Sieh, mit ganzem Herzen schenk' ich Dir mich hin,
Weil vor solchem Wunder ich nur Armut bin.

Augen, Mund und Hände täuschen sich in Dir,
Doch des Wortes Botschaft offenbart Dich mir.
Was Gottes Sohn gesprochen, nehm' ich glaubend an;
Er ist selbst die Wahrheit, die nicht trügen kann…
More



Gottheit tief verborgen, betend nah' ich Dir.

Unter diesen Zeichen bist Du wahrhaft hier.
Sieh, mit ganzem Herzen schenk' ich Dir mich hin,
Weil vor solchem Wunder ich nur Armut bin.

Augen, Mund und Hände täuschen sich in Dir,
Doch des Wortes Botschaft offenbart Dich mir.
Was Gottes Sohn gesprochen, nehm' ich glaubend an;
Er ist selbst die Wahrheit, die nicht trügen kann.

Einst am Kreuz verhüllte sich der Gottheit Glanz,
Hier ist auch verborgen Deine Menschheit ganz.
Beide sieht mein Glaube in dem Brote hier,
Wie der Schächer ruf ich, Herr, um Gnad zu Dir.

Kann ich nicht wie Thomas schaun die Wunden rot,
Bet' ich dennoch gläubig: "Du mein Herr und Gott".
Tief und tiefer werde dieser Glaube mein,
fester lass die Hoffnung, treu die Liebe sein.

Denkmal, das uns mahnet an des Herren Tod!
Du gibst uns das Leben, o lebendig Brot.
Werde gnädig Nahrung meinem Geiste Du,
Dass er Deine Wonnen koste immerzu.

Gleich dem Pelikane starbst Du, Jesu mein,
Wasch in Deinem Blute mich von Sünden rein.
Schon ein kleiner Tropfen sühnet alle Schuld,
Bringt der ganzen Erde Gottes Heil und Huld.

Jesus, den verborgen jetzt mein Auge sieht,
Stille mein Verlangen, das mich heiß durchglüht:
Lass die Schleier fallen einst in Deinem Licht,
Dass ich selig schaue, Herr, Dein Angesicht.


Amen.
Rübezahl




Adoro te devote, latens Deitas,
Quae sub his figuris vere latitas:
Tibi se cor meum totum subiicit,
Quia te contemplans totum deficit.

Visus, tactus, gustus in te fallitur,
Sed auditu solo tuto creditur.
Credo quidquid dixit Dei Filius:
Nil hoc verbo Veritatis verius.

In cruce latebat sola Deitas,
At hic latet simul et humanitas;
Ambo tamen credens atque confitens,
Peto…More




Adoro te devote, latens Deitas,
Quae sub his figuris vere latitas:
Tibi se cor meum totum subiicit,
Quia te contemplans totum deficit.

Visus, tactus, gustus in te fallitur,
Sed auditu solo tuto creditur.
Credo quidquid dixit Dei Filius:
Nil hoc verbo Veritatis verius.

In cruce latebat sola Deitas,
At hic latet simul et humanitas;
Ambo tamen credens atque confitens,
Peto quod petivit latro paenitens.

Plagas, sicut Thomas, non intueor;
Deum tamen meum te confiteor.
Fac me tibi semper magis credere,
In te spem habere, te diligere.

O memoriale mortis Domini!
Panis vivus, vitam praestans homini!
Praesta meae menti de te vivere
Et te illi semper dulce sapere.

Pie pellicane, Iesu Domine,
Me immundum munda tuo sanguine.
Cuius una stilla salvum facere
Totum mundum quit ab omni scelere.

Iesu, quem velatum nunc aspicio,
Oro fiat illud quod tam sitio;
Ut te revelata cernens facie,
Visu sim beatus tuae gloriae.

Amen.