Clicks19

Nr. 1 Kundgebung: Menschlichkeit statt ESM und IWF - Gedenken an Davison Budhoo

www.youtube.com/watch Iris Swoboda über den IWF Pressemitteilung vom 19.03.2019 mit der Bitte um Veröffentlichung Kundgebung „Menschlichkeit statt ESM und IWF“ sowie „Gedenken an Davison Budhoo“ …More
www.youtube.com/watch
Iris Swoboda über den IWF Pressemitteilung vom 19.03.2019 mit der Bitte um Veröffentlichung Kundgebung „Menschlichkeit statt ESM und IWF“ sowie „Gedenken an Davison Budhoo“ Samstag, 30.03.2019, von 14 bis 17 Uhr auf dem Geschwister-Scholl-Platz in Wuppertal Barmen (an der östlichen Fußgängerzone) Nur wenn wir der Vergangenheit gedenken, werden wir die Zerstörung der Sozialsysteme und den Ausverkauf der Staaten stoppen. Im Jahr 1988 hat Davison Budhoo mit einem offenen Brief beim Internationalen Währungsfonds (IWF) gekündigt. In 1991 hat er im Vorwort der bei der Heinrich-Böll-Stiftung veröffentlichten deutschen Übersetzung „Genug ist Genug“ unter Berufung auf UNICEF geschätzt, dass IWF und Weltbank seit 1982 den Tod von bis zu 7 Millionen Kindern unter 5 Jahren verursacht haben. Budhoos mutige Schritte haben damals international eine breite Welle der Solidarität ausgelöst. UNICEF sowie Buchautoren wie Prof. Dr. Michel Chossudovsky, Prof. Dr. Jean Ziegler, Prof. Dr. Joseph Stiglitz, William Engdahl und Ernst Wolff haben zahlreiche Beispiele bekannt gemacht, wie der IWF seit Jahrzehnten rund um die Welt für Hunger und Wegfall medizinischer Versorgung sorgt, immer im Interesse von Privatisierung, Freihandel und Banken. Und obwohl das alles bekannt ist, sind seit dem 09.05.2010 die Auflagen der „Troika“ (und auch die Auflagen im Staateninsolvenzverfahren des ESM) in Europa ganz offiziell auf eine Strenge wie in der „Praxis“ des IWF verpflichtet. Wir werden beleuchten, bis zu welchem Ausmaß an Brutalität und Menschenverachtung diese Auflagen gehen, und zeigen menschenrechtsfokussierte Lösungsansätze zum Ausstieg aus der strukturellen Gewalt. Zur Kundgebung angemeldet sind weiße Rosen, Grundgesetze und Fahnen (Bundesrepublik Deutschland und UNO). Andere Fahnen nur mit vorheriger Zustimmung der Anmelderin, da sie laut Versammlungsrecht nachgemeldet werden müssen. Die weißen Rosen stehen symbolisch für die Zivilcourage der Geschwister Scholl, die sich schützend vor die Weimarer Reichsverfassung gestellt haben. Stellen wir uns genauso entschlossen, friedlich und rechtsstaatlich vor unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung und die universellen Menschenrechte !

Anmelderin der Kundgebung V.i.S.d.P.: Sarah Luzia Hassel-Reusing, Thorner Str. 7, 42283Wuppertal
unser-politikblog.blogspot.com/…/kundgebung-mens…

Stichworte:

Wuppertal Barmen Volker Reusing Sarah Luzia Hassel Reusing Zusammenschlus von Ländern Banken Institutionen verleihen Geld arme Länder wenden sich an diesen IWF zur Bank gehen möchte gerne einen Kredit haben knüpfen ihre Gelder an Bedingungen greifen massiv in die Struktur eines Landes ein Gehälter gekürzt noch mehr verarmen ganz viel privatisieren noch ärmer werden noch mehr Macht ausüben wie funktioniert das jetzt ich suche mir Mitarbeiter die diese Ziele umsetzen psychopathisch verlangt sind Menschen die nicht mitfühlen können Vorwort Kündigungsschreiben an IWF Direktor Erwartungen hinsichtlich seiner Auswirkung auf den IWF viel zu hoch naiv 1987 heißen allumfassenden Auftrag die Weltöffentlichkeit darauf aufmerksam zu machen schweren Anschuldigungen aufgezwungener Prozess des internationalen Dialogs Veränderung vorgeschlagene Reformen mächtige Förderung soziale Kälte fair play unparteilich zivilisiertes Leben unter den Nationen Zorn auf meine Person Schutz seiner Interessen Verwaltungsinteressen kein gerichtliches Vorgehen im Sinn Juli 1988 gewarnt überlistet alle notwendigen Schritte unternehmen um sicher zu stellen dass Budhoo Menschenrechte mafiaartiges Handeln verdeckte Belästigungen und Einschüchterungen Mai 1990 illegales Verhalten Schutz internationaler Menschenrechtsorganisationen Kampagne persönliche Worte Mobbing in seiner schlimmsten Form Wahrheit immer die Wahrheit bleiben wird Irrsinn betroffen sein Hass persönliche Rachegefühle Taktik des langen Arms Recht zum Schutz der eigenen Interessen 3. Welt Regierungen Völker erpressen Grenada furchtbar der IWF arbeitet jegliche Hilfe verweigert Trinidad und Tobago UNICEF Dezember 1988 Vorwurf des IWF inspirierten Völkermordes Regierungen Schwarzafrikas Strukturanpassungsprogramme ECA- Alternative tausende von ihrer Regierung ermordet eingekerkert wurden Jordanien Venezuela Sierra Leone tote Menschen zu verantworten. Tunesien Ägypten