Clicks1.2K

Dr. Michael E. Jones: Capitalism Isn't Christian - Capitalism Refuted as State Sponsored Usury

Ottov.Freising
1
""Capitalism is a perversion of economic exchange... skewed to the interests of a small group of people" Topics include: • Jones's upcoming book on capitalism entitled Barron Metal; • The history of …More
""Capitalism is a perversion of economic exchange... skewed to the interests of a small group of people"

Topics include:

• Jones's upcoming book on capitalism entitled Barron Metal;
• The history of usury and compound interest;
• The origins of capitalism;
• Marxism;
• Labor unions;
• His book The Slaughter of Cities: Urban Renewal as Ethnic Cleansing.

E. Michael Jones is editor of Culture Wars and author of eleven books including The Angel and the Machine; Degenerate Moderns; Horror: A Biography; The Slaughter of Cities, Libido Dominandi; and his latest book, The Jewish Revolutionary Spirit: And its Impact on World History. Jones, a traditional Catholic, earned his PhD. in American literature at Temple University"

Source: www.youtube.com/watch
Ottov.Freising
"Mit dem westlichen Finanzkapitalismus hat sich die Soziallehre der Kirche nie abfinden können. Sie hat schon in der Enzyklika „Quadragesimo anno“ von 1931, also auf dem Höhepunkt der damaligen Weltwirtschaftskrise, vor einem ungezügelten Kapitalismus gewarnt.

Daraus haben wir in Deutschland die Konsequenz einer geordneten „sozialen Marktwirtschaft“ gezogen, die von den meisten katholischen …More
"Mit dem westlichen Finanzkapitalismus hat sich die Soziallehre der Kirche nie abfinden können. Sie hat schon in der Enzyklika „Quadragesimo anno“ von 1931, also auf dem Höhepunkt der damaligen Weltwirtschaftskrise, vor einem ungezügelten Kapitalismus gewarnt.

Daraus haben wir in Deutschland die Konsequenz einer geordneten „sozialen Marktwirtschaft“ gezogen, die von den meisten katholischen Sozialethikern akzeptiert wurde. Joseph Höffner wies schon früh darauf hin, dass die Schuldenmacherei sehr wohl etwas mit moralischer Schuld zu tun hat." Dominikanerpater Prof. Wolfgang Ockenfels