Klicks9,6 Tsd.

Gloria Global am 5. November 2014

Argentinischer Bischof exkommuniziert Piusbruderschaft Argentinien. Der neokonservative Bischof Óscar Sarlinga von Zárate-Campana bedroht die Piusbruderschaft mit der Exkommunikation. Der Bischof …Mehr
Argentinischer Bischof exkommuniziert Piusbruderschaft

Argentinien. Der neokonservative Bischof Óscar Sarlinga von Zárate-Campana bedroht die Piusbruderschaft mit der Exkommunikation. Der Bischof steht dem Opus Dei nahe. Er galt als Gegenspieler des liberalen Erzbischofs Bergoglio von Buenos Aires. Vor Sarlinga exponierte sich bereits Bischof Marcello Semeraro von Albano, Italien, welcher der kirchlichen Homosex-Partei nahesteht, gegen die Piusbruderschaft.

Vatikan. In einem Interview mit einer deutschen Zeitung äusserte sich Mario Galgano von Radio Vatikan über die Fussball-Vorlieben von Papst Franziskus. Dabei kommt das Gespräch auch auf die Papstaudienzen für Fussballer. Zitat Galgano: „Der Papst selber würde am Liebsten jeden treffen, für ihn gibt es keinen, der wichtiger oder unwichtiger ist.“ Eine Ausnahme ist offensichtlich Bischof Bernard Fellay, den Papst Franziskus nur für wenige Sekunden zwischen Tür und Angel im Speisesaal von Sancta Marta zur Kenntnis nahm.

Österreich. Der Journalist Andreas Unterberger hat festgestellt, dass „die ehemalige Diskriminierung von Homosexuellen in ihr Gegenteil umgeschlagen ist.“ Er fordert deshalb, dass in bürgerlichen Parteien Homosexuelle auftreten, die sich klar von Kindersexualisierung, Genderei und Nackt-Exhibitionismus distanzieren. Besonders schlimm ist die von Homosex-Aktivisten geforderte Sexualisierung der Schulkinder. Unterberger gibt Beispiele: „In von Rotgrün forcierten Schulbüchern wird schon für das Volksschulalter in Text und Zeichnungen explizit erklärt, wie man „richtig“ masturbiert.“ Oder: „Kinder bekommen als „Hausübung“ den Auftrag, ein Kondom zu erwerben.“

USA. Janet Morana von „Priests for Life“ hat den Euthanasie-Selbstmord von Brittany Maynard kommentiert, die an einem Hirntumor litt und sich deshalb selber mit viel Medienrummel umbrachte. Morana bezeichnete den Suizid – Zitat – „nicht als Sieg für ein politisches Anliegen, sondern als Tragödie, die von Verzweiflung getrieben und von einer Kultur des Todes gefördert wurde, welche gerade die USA überschwemmt.“ Ein Leser hinterliess den folgenden Kommentar: „Bedauerlicherweise hat Brittany eine katholische High School besucht.“
johanna 57
@Galahad

Russland und Nigeria als Vorbild für den Umgang mit Homosexuellen, das sind gefährliche Worte. In Afrika werden sie umgebracht und Putin ist auch kein Friedensengel sondern ein Despot. Hitler und Stalin liessen
Homosexuelle in Lager bringen und dort ermorden. Waren das die guten alten Zeiten?
Rosa de Sarom
Argentinien é um país miserável. Ich werde immer bei Pius Bruderschaft dabei sein und ich werde Vatikan und Papst Franziskus verlassen.
Fischl gefällt das.
Elisabetta
J.v.Frundsberg: ....so würde doch unweigerlich der Eindruck entstehen, unter den Sodomisten gebe es sozusagen "auch Anständige", also schlicht ein fataler Irrglaube, dem Unterberger offensichtlich selbst verfallen ist.
Mit diesem Irrglauben ist er in guter Gesellschaft, hat doch auch schon Kard. Schönborn praktizierende Homosexuelle gelobt und als Vorbild hingestellt.
Galahad gefällt das.
Galahad
evt!

Dann soll er das klar sagen und mit eindeutigen Worten anprangern, oder besser schweigen! Hat er das getan? Entweder man sagt, was man meint, oder man darf sich nicht wundern, wenn andere meinen, was man sagt!

Er behauptet, wie in den Nachrichten heute berichtet, es hätte eine "Diskriminierung von "Homosexuellen"" gegeben, und er fordert das "Homosexuelle" (unter welchen Umständen auch …Mehr
evt!

Dann soll er das klar sagen und mit eindeutigen Worten anprangern, oder besser schweigen! Hat er das getan? Entweder man sagt, was man meint, oder man darf sich nicht wundern, wenn andere meinen, was man sagt!

Er behauptet, wie in den Nachrichten heute berichtet, es hätte eine "Diskriminierung von "Homosexuellen"" gegeben, und er fordert das "Homosexuelle" (unter welchen Umständen auch immer!) in der Politik auftreten. Wie ist denn das zu verstehen? Damit fördert er doch diesen Wandel, wenn auch auf "konservative" Weise. Also wenn man keine Rückzugsgefechte unterstellen will, dann müßte man glauben er will ködern. Oder hast Du eine andere Erklärung? Sonst bleibe ich, nach Weisung des sel. Kardinal Newman erst einmal beim besten Denken und unterstelle Rückzugsgefechte! Homos gehören überhaupt nicht in öffentliche Ämter! Was Herr Unterberger hier sagt, fördert meiner Ansicht nach die linke Version der NWO und die Zerstörung der Familie. Dabei bleibe ich, bis mir klar und eindeutig das Gegenteil bewiesen wird.
Wer Unterberger liest, sollte ihn auch verstehen, Galahad! Er beschreibt einen Wandel, der sich unmerklich vollzieht!
Galahad
Was überhaupt heißt "Diskriminierung". Seit wann ist es Diskriminierung, wenn widernatürliche Unzucht, wie im §175 oder heute in Nigeria oder Rußland, von staatswegen unterbunden wird und auch sonst nicht als normal toleriert wird, weil sie wiedergöttlich und daher nicht normal ist.Vorsicht! Was Unterberger da tut: Er öffnet Sodomiten die Tür in bürgerliche Parteien! Was soll das?! Was ist das …Mehr
Was überhaupt heißt "Diskriminierung". Seit wann ist es Diskriminierung, wenn widernatürliche Unzucht, wie im §175 oder heute in Nigeria oder Rußland, von staatswegen unterbunden wird und auch sonst nicht als normal toleriert wird, weil sie wiedergöttlich und daher nicht normal ist.Vorsicht! Was Unterberger da tut: Er öffnet Sodomiten die Tür in bürgerliche Parteien! Was soll das?! Was ist das für eine Maulwurfstat! Der §175 war keine Diskriminierung, sondern eine Maßnahme eines Staates, der noch in vielen Dingen seine Verpflichtungen zumindest mehr erfüllte als heute! "Homosexualität" ist immer ein Sünde, die gegen den Heiligen Geist gerichtet ist (widernatürliche Unzucht!) und die die Rache Gottes fordert! Solche Menschen gehören überhaupt nicht in öffentliche Ämter, solange sie sich nicht von ihrem Tun bekehren. Schon gar nicht in die Politik! Wenn die Sodomie dann auch noch mit Kindersexualisierung in Verbindung gebracht werden kann, wie wohl sehr häufig, dann ist nur um so schlimmer! Was ist in Herrn Unterberger gefahren, solche Forderungen zu stellen?! Bisher habe ich von ihm etwas gehalten. Scheinbar ist er aber nicht viel besser als Kardinal Woelki, der Sodomie allgemein verharmloste. Noch einmal: Sodomie fordert die Rache Gottes, eben wie in Sodom und Gomorrah! Solches gehört wieder unterbunden, wie heute in Rußland oder bei uns einst mit §175! Also was sollen solche Aussagen von Herrn Unterberger, die allenfalls als Rückzugsgefechte gewertet werden können. So etwas ist nicht katholisch!
Galahad gefällt das.
Coelestin V
Der Libanon versinkt im Chaos. Die islamistischen Terroristen, welche bereits Syrien ins Verderben und die Christen in den Tod oder die Flucht getrieben haben, setzen ihren Terror im Libanon fort. Wahlen abgesagt. Christliche Parteien protestieren....

"Die beiden christlichen Parteien Kataib und FPM boykottierten die Sitzung. Der maronitische Patriarch Bechara al-Rai, wichtigster christlicher …Mehr
Der Libanon versinkt im Chaos. Die islamistischen Terroristen, welche bereits Syrien ins Verderben und die Christen in den Tod oder die Flucht getrieben haben, setzen ihren Terror im Libanon fort. Wahlen abgesagt. Christliche Parteien protestieren....

"Die beiden christlichen Parteien Kataib und FPM boykottierten die Sitzung. Der maronitische Patriarch Bechara al-Rai, wichtigster christlicher Würdenträger im Libanon, kritisierte den Beschluss als "illegitim und verfassungswidrig". Angelina Eichhorst, Chefin der EU-Delegation in Beirut, sprach von einem "traurigen Tag in der Geschichte des Libanon"."

http/.../libanon-parlament-verlaengert-amtszeit-bis-2017-a-1001162.html
Tilly59 gefällt das.
k_joha02
Russland hat Magarita Seidler und der Westen hat Concitta Wurst! Der Kulturschock könnte nicht größer sein. Durch eine handfeste homoperverse Propaganda wird sich daran bei uns in nächster Zeit auch leider nichts ändern! Hoffentlich bleibt Russland standhaft und findet zu seinen christlichen Werten zurück!
@Fragesteller Tut mir leid, die Ironie habe ich dann wohl nicht verstanden, bitte um entsch…Mehr
Russland hat Magarita Seidler und der Westen hat Concitta Wurst! Der Kulturschock könnte nicht größer sein. Durch eine handfeste homoperverse Propaganda wird sich daran bei uns in nächster Zeit auch leider nichts ändern! Hoffentlich bleibt Russland standhaft und findet zu seinen christlichen Werten zurück!
@Fragesteller Tut mir leid, die Ironie habe ich dann wohl nicht verstanden, bitte um entschuldigung!
@a.t.m Sie haben natürlich recht, eigentlich hat die Verfolgung seit dem Vaticanum II. nicht aufgehört. Ich war in meinem Kommentar vom Pontifikat S.H. Papst Benedikt ausgegangen, unter dem es eine Entspannung gegeben hatte, die nun wohl zu Ende geht!
Fragensteller
k_joha02
Versuchen Sie bitte in meinem Kommentar einen gewissen Sarkasmus zu erkennen....
Die Unbarmherzigkeit von Bergoglio hat sich bei den Franziskanern der Immaculata bereits erwiesen! Weshalb sollte er dann der Piusbruderschaft keinen Schlag versetzen? Seine Abneigung hat er doch schon geäußert! Er ist halt ein Heuchler! Und das traue ich mir zu sagen, weil es wahr ist!
Gerti Harzl
Josephus gefällt das.
St Georgsband
Hildegard51
Die Lüge
... Und wieder sah ich andere Geister, die zuhauf ein großes Geschrei erhoben und brüllten: „Den Thron unseres Herrn, der Luzifer heißt, werden wir über den Sternen erblicken. Er wird höher stehen als alle, weil das geschieht, was er will. Und wer sollte ihm gleich werden?“ Diese Geister entsenden ihre Schmähungen gegen den Thron Gottes und gegen Seine Ehre, und sie sind wie das Auge …Mehr
Die Lüge
... Und wieder sah ich andere Geister, die zuhauf ein großes Geschrei erhoben und brüllten: „Den Thron unseres Herrn, der Luzifer heißt, werden wir über den Sternen erblicken. Er wird höher stehen als alle, weil das geschieht, was er will. Und wer sollte ihm gleich werden?“ Diese Geister entsenden ihre Schmähungen gegen den Thron Gottes und gegen Seine Ehre, und sie sind wie das Auge des Hochmuts. Sie bringen die Menschen dazu, sich nun auch selber der Lüge und Gotteslästerung zu verschreiben.
Die Strafe der Lügner
Und ich sah ganz in Schwarz ein Feuer brennen, in welchem Drachen lauerten, die dieses Feuer mit ihrem Atem anfachten. Neben diesem Feuer aber schwoll ein Strom eiskalten Wassers auf, den diese Drachen in wilde Bewegung versetzten, indem sie immer wieder hineinsprangen. über diesem Feuer und dem Flusse sammelte sich eine flammende Luftschicht, die das Feuer wie auch den Fluss mit ihrer Glut berührte. Die Seelen jener Menschen aber, die sich auf der Welt dem Laster des Betrugs und des Meineids hingegeben hatten, wurden im Feuer und in diesem Wasser gequält. Aus der Glut des Feuers wurden sie in das eiskalte Wasser und aus diesem Wasser wieder in die Feuersglut geworfen, wobei ihnen noch die oben erwähnten Drachen hart zusetzten. Die flammende Luftschicht aber verletzte sie nicht, sondern bedrohte sie nur mit den erwähnten Qualen, die sie ja durch das falsche Schwören und den Meineid während ihres leiblichen Daseins verdient hatten. Da sie nämlich auf Erden immer nur Lügen vorbrachten, litten sie unter diesem Feuer; und da sie ihren Eifer nur auf immer tiefere Täuschung richteten, wurden sie von der Kälte dieses Wassers gequält. Da sie das eine auf das andere gehäuft hatten, wurden sie von jenen Drachen bestraft. Weil sie aber beim Schwören und im Meineid so viele Lügen vorgebracht hatten, wurden sie von der flammenden Luftschicht von oben angesengt.
Die Buße der Lügner
Und abermals hörte ich aus dem lebendigen Licht die Stimme zu mir sprechen: Das, was du siehst, ist wahr; und es ist so, wie du es siehst, und es ist noch viel schlimmer. Daher sollen sich die Menschen, die der Lüge anhangen, falls sie Angst bekommen vor den erwähnten bösen Geistern und vor den Qualen dieses Lasters, mit Fasten und Geißeln und Stricken über lange Zeit hinweg nach dem Urteil ihres Richters züchtigen. Die aber den Betrug im Schwören und beim Meineid aufgeben wollen, sollen sich noch stärkere Züchtigungen an Fasten wie auch an Rutenstreichen und harten Gewändern über lange Zeit hinweg auferlegen.
Von der Lüge
Denn die Lüge freut sich nicht am Wahren. Was nicht ist und nicht sein kann, das macht sie wichtig, und das tut sie mit einem übertriebenen und nicht zu rechtfertigenden Vergnügen. Keinem glaubt sie die Wahrheit; sie schwätzt vielmehr in verfremdeter Lüge, die keiner durchschauen kann. Und dies versucht sie zu tun gegen Gott und seine Heiligen, in denen Gott doch so große Wunder wirkt. Diese Lüge ist das Laster der Unmenschlichkeit. Wenn nämlich ein Mensch in seinem fleischlichen Verlangen sündigt, so ist das menschlich. Wer aber der Lüge folgt, der verlässt den Bereich der Menschlichkeit. Die Lügner verwickeln sich derart in ihr Lügengespinst, wie eine Unke sich in ihre Höhle verkriecht. Daher werden sie von der Glückseligkeit und dem Leben in Freude, das innerhalb der Tore der Töchter Zions herrscht, abgelenkt; sie folgen den Werken des Teufels und widersetzen sich der Lehre des Heiligen Geistes. Die Lügner machen sich in der Aufbauschung ihres Betrugs gleichsam zu Bergen auf dieser Welt, und sie wollen auf diese Weise mit den Weisen und den Reichen der Welt regieren, obgleich sie nur zum Nichts bestimmt sind. Denn Gott ist in allen Dingen und über alle Dinge, und Er wägt in Seinem ausgewogenen Richterspruch alle gerechten und ungerechten Dinge aus, und einem jeden wird Er nach dem Maß und der Art seines Tuns den Lohn auszahlen.
Dies alles ist gesagt über die zu reinigenden und zu rettenden Seelen der Büßer, und es ist die Wahrheit. Der gläubige Mensch achte darauf, und er halte es fest im Gedächtnis seines guten Gewissens.
- Hildegard von Bingen
Hyla gefällt das.
a.t.m
k-joha02: Wir befinden uns eher am Ende der Verfolgung der Heiligen Tradition der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche, welche ihren Anfang im Jahre 1969 hatte. Denken sie an die vielen Priester die nur weil sie sich damals weigerten den NOM zu zelebrieren, aus der "Konzilskirche" verjagt wurden. Hat nicht Papst PAUL VI mehr als 30 000 Priester laisiert? Und ich möchte zu gerne …Mehr
k-joha02: Wir befinden uns eher am Ende der Verfolgung der Heiligen Tradition der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche, welche ihren Anfang im Jahre 1969 hatte. Denken sie an die vielen Priester die nur weil sie sich damals weigerten den NOM zu zelebrieren, aus der "Konzilskirche" verjagt wurden. Hat nicht Papst PAUL VI mehr als 30 000 Priester laisiert? Und ich möchte zu gerne wissen, wie viele nur wegen des "Heiligen Messopfers aller Zeiten" um Laisierung gebeten haben.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
k_joha02
@Fragesteller Ich denke ehr, dass wir vor einer neuen Verfolgung der Tradition stehen und gerade die Anfänge dieser Verfolgung erleben! Papst Franziskus hat besonders für die Anliegen der Welt ein Ohr, daher wird er auch die Piusbruderschaft verfolgen lassen, um vor der Welt noch glaubwürdiger als Reformer auftreten zu können!
Gebet zur Mutter vom guten Rat

Alles möcht’ ich Dir erzählen
Alle Sorgen, die mich quälen
Alle Zweifel, alle Fragen
Möchte’ ich, Mutter, zu Dir tragen
Wege, die ich selbst nicht kenne
Liebe Namen, die ich nenne
Schuld, die ich mir aufgeladen
Andern zugefügter Schaden
Ärgernis, so ich gegeben
All mein Wollen, all mein Streben
Mein Beraten, mein Verwalten
Mein Vergessen, mein Behalten
Mein …Mehr
Gebet zur Mutter vom guten Rat

Alles möcht’ ich Dir erzählen
Alle Sorgen, die mich quälen
Alle Zweifel, alle Fragen
Möchte’ ich, Mutter, zu Dir tragen
Wege, die ich selbst nicht kenne
Liebe Namen, die ich nenne
Schuld, die ich mir aufgeladen
Andern zugefügter Schaden
Ärgernis, so ich gegeben
All mein Wollen, all mein Streben
Mein Beraten, mein Verwalten
Mein Vergessen, mein Behalten
Mein Begehren, mein Verzichten
Und mein Schweigen und mein Richten
Alle kleinen Kleinigkeiten
Die so oft mir Müh bereiten
Jedes Lassen, jede Tat,
Mutter, Dir, vom guten Rat
Leg ich alles in die Hände,
Du führst es zum guten Ende.

(Quelle: Fatim,a ruft, Nr 99)
Hildegard51 und einem weiteren Benutzer gefällt das.
Hildegard51 gefällt das.
bert gefällt das.
Und was lernen wir daraus?? Es ist alles schon da gewesen!

Das Ende dreier Päpste: 600 Jahre Konzil von Konstanz
Vor 600 Jahren, am 5. November 1414, hat sich in der Bodensee-Stadt Konstanz ein Konzil der römisch-katholischen Kirche versammelt. Ziel war es, das große abendländische Schisma von drei Parallelpäpsten zu beenden. Vier Jahre dauerte diese größte mittelalterliche Kirchenversammlung, …Mehr
Und was lernen wir daraus?? Es ist alles schon da gewesen!

Das Ende dreier Päpste: 600 Jahre Konzil von Konstanz
Vor 600 Jahren, am 5. November 1414, hat sich in der Bodensee-Stadt Konstanz ein Konzil der römisch-katholischen Kirche versammelt. Ziel war es, das große abendländische Schisma von drei Parallelpäpsten zu beenden. Vier Jahre dauerte diese größte mittelalterliche Kirchenversammlung, die schließlich in einem Konklave den neuen Papst Martin V. wählte. Vorgenommene Kirchenreformen blieben aber in den Diskussionsprozessen stecken.
Mehr dazu in religion.orf.at/stories/2677318/
Fragensteller
Franziskus wird ganz sicher(!) eine Exkommunikation der Piusbrüder nicht zulassen. Das wäre ja völlig erbarmungslos und ungerecht. Im Falle eines Falles muss sich die Bruderschaft nur öffentlich an Bergoglio wenden und ihn auffordern barmherzig zu sein. Und das wird er ganz sicher!

"Die Kirche, das sind wir alle, alle! Wir alle! Alle Getauften sind wir die Kirche, die Kirche Jesu."
29.10.2014