Sprache

Klicks
665
Romano Guardini über die Lehre von der Vorsehung

Santiago74 3 1
Wunder und Zeichen (1958)" von Romano Guardini (Priester, Religionsphilosoph und Theologe) Diese Aufforderung zu einem religiösen Verhalten, das irdisch gesehen töricht erscheint, politisch unsinnig,… Mehr

Kommentieren
Conde_Barroco
Guardini war ein Wegbereiter zum modernen hässlichen Kirchenbau...und freilich auch zum Super-Gau-Konzil der Kirchengeschichte.
Gestas gefällt das. 
simeon f.
Die beiden Schwestern, welche den Haushalt von Adrienne von Speyr führten, dem Haus, in welchem auch Hans Urs von Balthasar lebte, sagten über Guardini, der dort öfter zu Besuch war: Er habe immer nur Sonntags die Messe gelesen. Auf die Frage, warum er nicht täglich die Messe lese, antwortete er: "Das genügt mir." Welch große "Bescheidenheit"
PaulK gefällt das. 
PaulK
Ich bin immer wieder erstaunt, dass so viele "konservative" Katholiken Romano Guardini so mögen. Tatsächlich hat Guardini nämlich nur das liturgische Unheil des Konzils vorbereitet. Letztlich hat sich gezeigt, dass sein "Gegenspieler" Max Kassiepe recht behalten hatte, vor allem, wenn man die Liturgiereform und deren Folgen bzw. den ganzen liturgischen Komplex dieser Zeit betrachtet.
bombadil gefällt das.