Clicks3.5K

"Seit 25 Jahren keine Verurteilungen zugunsten von Christen"

Nachrichten
202
Stimmen nach der Berufungsverhandlung von Alfons Adam am Wiener Oberlandesgericht. Der dreiköpfige Senat an Richterinnen hob die Verurteilung wegen Verhetzung auf und verurteilte Adam wegen …More
Stimmen nach der Berufungsverhandlung von Alfons Adam am Wiener Oberlandesgericht. Der dreiköpfige Senat an Richterinnen hob die Verurteilung wegen Verhetzung auf und verurteilte Adam wegen Blasphemie. Der Verurteilte spricht von Justizwillkür und warnt vor einer Diktatur.
O Gott...hoffentlich wird nun nicht das ZDF wegen Verhetzung verurteilt...
Gestas
Liebe @Melchiades
Ich möchte ihnen großen, herzlichen Dank aussprechen für ihren Kommentar zur Frausein und Mannsein.
Ich kann mich nicht erinnern, wann ich in der letzten Zeit zu diesem Thema einen so klugen Kommentar gelesen habe.
Danke Schön.
Engelin
@Bibiana:
Ja, es ist schon ein Kreuz mit der Verseichtisierung christlicher Glaubenspraxis im Alltag! Wie viele Marterl im bayerischen und österreichischen Umland zeugen doch von einer Volksfrömmigkeit, die einst den Alltag überstrahlt hat! Wer bleibt denn da noch andächtig stehen oder betet, wenn die Glocken den Angelus läuten? Wer kann ihn überhaupt noch beten? Ist das je Thema in den …More
@Bibiana:
Ja, es ist schon ein Kreuz mit der Verseichtisierung christlicher Glaubenspraxis im Alltag! Wie viele Marterl im bayerischen und österreichischen Umland zeugen doch von einer Volksfrömmigkeit, die einst den Alltag überstrahlt hat! Wer bleibt denn da noch andächtig stehen oder betet, wenn die Glocken den Angelus läuten? Wer kann ihn überhaupt noch beten? Ist das je Thema in den Predigten am Sonntag? Europa, einst von christlichen Missionaren durch martyrerhaften Glaubenseinsatz wie Bonifatius, Korbinaian, St.Gallus usw. missioniert ,verliert zunehmend an christlicher Bodenhaftung! Parteien, die das "C" im Namen tragen, hätten eigentlich die Aufgabe hier etwas zu unternehmen, etwa gesetzlich dem Christentum eine gewisse Vorrangstellung einzuräumen, indem man wenigstens seine Errungenschaften und Werte zur Leitkultur ernennen würde, statt den Islam als Teil von Deutschland zu proklamieren! Proklamiert etwa die Türkei das Christentum als Teil ihrer Kultur? Muslimische Mitmenschen haben natürlich auch ihr Lebensrecht und müssen die Möglichkeit haben, ihren Glauben in ihrem Lebensumfeld zu leben, aber nicht durch den Bau riesiger Moscheen, die oft Brutstätten von Salafisten werden! Ein armes Flüchtlingsmoslemkind im Kindergarten kann nichts dafür, dass es mit dem Christenleben scheinbar bergab geht! Die Erwachsenen, v.a. die, welche im christlich erzieherischem Bereich tätig sind, müssen deutlicher Flagge zeigen und auch dazu verpflichtet werden! Wenn im Kindergarten die Adventsfeier neben der Feier des Zuckerfestes gleichwertig behandelt wird, ist dies doch verwirrend für Kinder! Viele Schulkinder wissen bereits mehr über den Islam als über ihren eigenen Glauben und dessen Glaubenspraktiken! Aus Rücksicht auf andersgläubige Kinder wird auf das Schulgebet ganz verzichtet, anstatt dass man den muslimischen Kindern den eigenen Glauben freundlich vorlebt und ihnen zeigt, dass es christliche Überzeugungen sind, die uns dazu motivieren ihnen zu helfen!
speedy207 and 2 more users like this.
speedy207 likes this.
Bibiana likes this.
RupertvonSalzburg likes this.
Melchiades
@Bibiana
Melchiades, na, na
ich mag gar nicht leiden, wenn Frauen so explizit gegen Frauen aussagen.
Als ob Frauen weder christlich noch richtig denken könnten! Das können die auch, aber man (der Mann) lässt sie doch zumeist nicht, kommt ihr dann prompt in die Quere, sowohl in Kirche als auch Gesellschaft.


Ist es denn wirklich so schlimm, dass ich als Frau einfach auch auf unseren nicht gerade …More
@Bibiana
Melchiades, na, na
ich mag gar nicht leiden, wenn Frauen so explizit gegen Frauen aussagen.
Als ob Frauen weder christlich noch richtig denken könnten! Das können die auch, aber man (der Mann) lässt sie doch zumeist nicht, kommt ihr dann prompt in die Quere, sowohl in Kirche als auch Gesellschaft.


Ist es denn wirklich so schlimm, dass ich als Frau einfach auch auf unseren nicht gerade kleinen Anteil der heutigen allgemeinen Verwirrung hinweise ? Sorry, aber mit welchen Worten habe ich behauptet das Frauen weder christlich, noch folgerichtig denken können ? Gut, ich weiß natürlich nicht ob Sie damit ein Problem haben, dass unser Schöpfer uns als Frauen mit anderen Talenten, als die der Männer, ausgestattet hat. Doch habe ich damit kein Problem. Auch, so leid es mir tut, habe ich mit meinem "Weibsein" weder ein Problem, noch fühle ich mich minderwertig. Und es ist doch nicht ganz richtig, dass einen ständig Männer in bestimmten Dingen ob kirchlich oder gesellschaftlich in die Quere kommen. Denn Sie sind doch ,wie ich, als weibliches Wesen zur Welt gekommen und haben sich mir ( auch weibliches Wesen) mit Ihren Kommentar in die Quere gestellt. Denn wenn wir als Frauen so missachtet wären, wie Sie es andeuten, wie konnte es dann dazu kommen, dass das Wort " Gender" in der westlichen Welt in aller Munde ist ? Wo es doch ein Weltfrauenkonferenz war, der mit einer unschönen List dieses Wort weltweit in Umlauf brachte. Also keine Weltmännerkonferenz ! Oder anders ein ganz einfaches Beispiel. Nicht die Männer sind darauf gekommen, sich zum Urin lassen hinzusetzen, sondern wir Frauen haben sie dazu gezwungen; auch haben, wir als Frauen, uns stetig und unablässig mehr und mehr in ihre Rückzugsmöglichkeiten hineingedrängt, so dass sie kaum noch eine Möglichkeit haben, mal ihre, doch eher derben, Männergespräche zu führen oder ihre männliches Imponiergehabe ( sorry meine Herrn, aber es gibt dafür kein besseres Wort), welches die Rangstellung unter Männern in einer Gruppe feststellt, ausleben zu können, weil wir uns als Frauen überall einmischen. Dies sind doch Tatsachen, und die soll ich verschweigen, nur weil andere Frauen vor dieser Wahrheit die Augen verschliessen oder dann mit den Spruch kommen " wie sehr die bösen Männern einen ständig und überall in die Quere kommen". Sorry, aber auch diese Medaille hat wie alle Medaillen zwei Seiten und bei allem Verständnis für ein eigenes Geschlecht, gehe ich nun einmal nicht den Übertreibungen bestimmer Frauengruppen auf dem Leim, sondern versuche so gut es mir möglich ist beides Seiten der Medaille zu betrachten, forsche nach wo und wie sich die Ursachen ergeben haben und versuche herauszufinden wo aus einer gerechtfährtigten Forderung, eine indirekt bzw. direkte dikaturische Forderung wurde. Denn nach dem Prinzip " Wie du mir, so ich dir" zu handeln, ist jawohl keine Lösung ! Denn ein Mann hat das Recht im vollen Umfang seines Wesens Mann zu sein, wie ich als Frau das Recht habe im vollen Umfang meines Wesens Frau zu sein; und da hat niemand und nichts das Recht einen Mann oder einer Frau vorzuschreiben bzw. aufzunötigen auch Frau bzw. Mann sein zu müssen. Denn hier geht es im Grunde um wahre Akzeptanz und wenn wir ( beide Geschlechter) es nicht einmal schaffen, ist alles andere, was wir so hochjubeln, wie Toleranz und Co nichts weiter ein Mittel von bestimmten Lobbys, andere und ihre Meinung zu diskreditieren, was nichts weiter als Heuchelei ist. Und Heuchelei ist dem Herrn ein Greuel !
Gestas likes this.
Bibiana
@Gestas

Lachen Sie doch erst mal lieber über sich selber.

a.t.m.

Und unterlassen Sie mal schön Ihren Segensspruch, den Sie all Ihren Kommentaren immer hinterdreinschicken, selbst wenn Sie noch so ärgerlich oder zornig sind. Mein voller Ernst!
Gestas
@Bibiana
@Melchiades hat die selten gewordene gute Eigenschaft, über sich selbst und das eigene Geschlecht zu lachen. Würde ihnen auch nicht schaden!
Bibiana
@Engelin - das sehe ich genau so.

Aber allüberall Buddha-Köpfe... Und für die und auch andere religiöse Zeichen soll das Kreuz weichen.

Und kaum noch ein Christ, der ein Kreuz oder eine Marienmedaille trägt. Und immer weniger Christen, die sich in der Öffentlichkeit auch mal bekreuzigen, wie zum Beispiel vor grossen sportlichen Ereignissen. Warum denn nicht.
Tun so die Kinder heute eigentlich…More
@Engelin - das sehe ich genau so.

Aber allüberall Buddha-Köpfe... Und für die und auch andere religiöse Zeichen soll das Kreuz weichen.

Und kaum noch ein Christ, der ein Kreuz oder eine Marienmedaille trägt. Und immer weniger Christen, die sich in der Öffentlichkeit auch mal bekreuzigen, wie zum Beispiel vor grossen sportlichen Ereignissen. Warum denn nicht.
Tun so die Kinder heute eigentlich noch in den katholischen Kindergärten und Schulen? Vermutlich auch nicht wegen der vielen Moslemkinder.
Delphina and one more user like this.
Delphina likes this.
Tina 13 likes this.
Engelin
Der Buddhismus ist seit einiger Zeit eine Mode, die von vielen - ohne zu wissen, dass es Religion ohne Gott ist-, verbreitet wird. Im Friseursalon, in der Krankengymnastikpraxis, beim Zahnarzt, überall stehen nun Buddhaköpfe herum. Ob das alles praktizierende Buddhisten sind? Ruhe in sich kann man auch als Christ finden, im Herzensgebet zum Beispiel oder im routinierten Rosenkranzgebet. Leider …More
Der Buddhismus ist seit einiger Zeit eine Mode, die von vielen - ohne zu wissen, dass es Religion ohne Gott ist-, verbreitet wird. Im Friseursalon, in der Krankengymnastikpraxis, beim Zahnarzt, überall stehen nun Buddhaköpfe herum. Ob das alles praktizierende Buddhisten sind? Ruhe in sich kann man auch als Christ finden, im Herzensgebet zum Beispiel oder im routinierten Rosenkranzgebet. Leider werden christliche Gebetspraktiken viel zu wenig von den Kirchen gelehrt! Jedenfalls ist dies mein Eindruck! Würdige seelsorgerliche Angebote gehen gegen Null. Damit meine ich nicht irgendwas Außergewöhnliches, sondern einfach die Möglichkeit z.B. einmal die Woche, möglichst vor dem Sonntag oder einem Feiertag in der Pfarrei zur Ohrenbeichte gehen zu können. Das ist aber nicht drin, da das gar nicht mehr angeboten wird. Am Palmsonntagabend war da in meiner Pfarrei die letzte Möglichkeit! Der Pfarrer könnte sich doch was zum Lesen mit in den Beichtstuhl nehmen und einfach Samstagmittag 2 Stunden da sein! Ist das zuviel verlangt? Kein Wunder, wenn die Leute zu den Buddhisten rennen, um dort würdig und ernstgenommen zu meditieren oder einfach Ansprechpartner suchen! Sie blicken nicht durch, weil es ihnen niemand erklärt, wo die Unterschiede liegen!
Elisabetta likes this.
Bibiana
Melchiades, na, na

ich mag gar nicht leiden, wenn Frauen so explizit gegen Frauen aussagen.
Als ob Frauen weder christlich noch richtig denken könnten! Das können die auch, aber man (der Mann) lässt sie doch zumeist nicht, kommt ihr dann prompt in die Quere, sowohl in Kirche als auch Gesellschaft. Find ich nicht gut.

Und Tina 13, auch neue Frauen braucht das Land. Und wie! Aber frei und aufre…More
Melchiades, na, na

ich mag gar nicht leiden, wenn Frauen so explizit gegen Frauen aussagen.
Als ob Frauen weder christlich noch richtig denken könnten! Das können die auch, aber man (der Mann) lässt sie doch zumeist nicht, kommt ihr dann prompt in die Quere, sowohl in Kirche als auch Gesellschaft. Find ich nicht gut.

Und Tina 13, auch neue Frauen braucht das Land. Und wie! Aber frei und aufrecht; und keinesfalls sich immerzu selbst zurück nehmend oder eitel gefallsüchtig. Letzteres ein ganz schlimmer Fehler.
Tina 13 likes this.
Melchiades
@Tina 13

Dies waren Männer, bevor die Frauen ihnen das Mannsein auszutrieben.
Gestas and 3 more users like this.
Gestas likes this.
a.t.m likes this.
Tina 13 likes this.
intellego1 likes this.
Tina 13
Neue Männer braucht das Land! Mutig und tapfer !

Möge der liebe Gott, diese beschützen.
Tina 13
In den Kindern der Welt wohnt der Heilige Geist nicht, und wenn, so nur vorübergehend. Er verweilt nicht in ihnen. Der Lärm der Welt vertreibt ihn.
(Hl. Pfar. von Ars)
3 more comments from Tina 13
Tina 13
Wir wollen in den Himmel kommen, aber in aller Bequemlichkeit und ohne uns irgendwelchen Zwang aufzuerlegen.
Das war aber nicht der Weg, den die Heiligen gegangen sind.
(Hl. Pfar. von Ars)
Tina 13
"Wer im Namen Gottes anderen Leid antut, der ist nicht würdig, zum Vater zurückzukehren. Er ist unrein und vom Teufel verdorben, denn Hass hat sich in ihm breitgemacht, nicht aber die Liebe des Herrn, die niemals andere verletzt oder ihnen Böses tut, sondern die liebt, dem anderen hilft, ihm Zeit zur Umkehr gibt, ihn aber niemals "verdonnert" oder "verflucht", ihn schlägt oder sogar tötet, nur …More
"Wer im Namen Gottes anderen Leid antut, der ist nicht würdig, zum Vater zurückzukehren. Er ist unrein und vom Teufel verdorben, denn Hass hat sich in ihm breitgemacht, nicht aber die Liebe des Herrn, die niemals andere verletzt oder ihnen Böses tut, sondern die liebt, dem anderen hilft, ihm Zeit zur Umkehr gibt, ihn aber niemals "verdonnert" oder "verflucht", ihn schlägt oder sogar tötet, nur weil er nicht derselben Religion angehört." ( Worte der Gottesmutter , 23. Juli 2014 , die Vorbereitung )
Tina 13
"Sie werden auch alles tun, was sie können, um zu verhindern, dass das Wort Gottes jeden Sünder in der Welt erreicht, und dafür werde Ich sie dies niemals vergessen lassen. Wer Mir eine Seele verliert, verliert seine eigene Seele. Wer Mir den Weg versperrt, wird keinen Ort mehr haben, wohin er sich wenden kann. Wer gegen den Willen Gottes flucht, wird verflucht sein." (Worte Jesu aus 1175 Buch …More
"Sie werden auch alles tun, was sie können, um zu verhindern, dass das Wort Gottes jeden Sünder in der Welt erreicht, und dafür werde Ich sie dies niemals vergessen lassen. Wer Mir eine Seele verliert, verliert seine eigene Seele. Wer Mir den Weg versperrt, wird keinen Ort mehr haben, wohin er sich wenden kann. Wer gegen den Willen Gottes flucht, wird verflucht sein." (Worte Jesu aus 1175 Buch der Wahrheit)
Klaus Peter
Kann jemand das inkriminierte Flugblatt hier beibringen?
Melchiades
@Tradition und Kontinuität , @a.t.m

Wehret den Anfängen!

Ich möchte nun wirklich niemanden die Hoffnung nehmen, aber wehret den Anfängen ist doch etwas, was man vor 25 Jahren hätte sagen müßen. Heute sind Christen doch schon längst entrechtete Witzfiguren für Staat, Justiz, Medien und Gesellschaft. Was wir tun können, ist doch im Grunde nur noch jedes mal Anzeige erstatten, wenn unser …More
@Tradition und Kontinuität , @a.t.m

Wehret den Anfängen!

Ich möchte nun wirklich niemanden die Hoffnung nehmen, aber wehret den Anfängen ist doch etwas, was man vor 25 Jahren hätte sagen müßen. Heute sind Christen doch schon längst entrechtete Witzfiguren für Staat, Justiz, Medien und Gesellschaft. Was wir tun können, ist doch im Grunde nur noch jedes mal Anzeige erstatten, wenn unser Glaube herabgewürdigt wird oder lächerlich gemacht wird; bis selbst denen, die das Sagen haben , dies Schwarz auf Weiß bewiesen werden kann. Und wir sie so zum Handeln genötigt sind.
Gestas likes this.
bert and one more user like this.
bert likes this.
elwand
Der Kaiser sah sich von jeher durch Widerspruch zu energischem Handeln gezwungen, weil er durchaus berechtigt den Verdacht hegte, dadurch seine Macht zu verlieren.
CollarUri likes this.
a.t.m
Immer mehr erweist es sich Ö in eine DD (Demokratische Diktatur" wandelt, mit den einzigen Ziel Katholiken zu Verfolgen, erinnert ja irgendwie an die Anfangszeiten des III Reiches, so das ich den ehrenwerten TuK voll zustimmen muss "Wehret den Anfängen". .

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Der Verurteilte spricht von Justizwillkür und warnt vor einer Diktatur.
Diese Angst ist nicht unberechtigt. Beängstigend ist vor allem, dass man ungestraft gegen Christen hetzen darf.
Wehret den Anfängen!