Clicks9.4K

Wien against abtreibung Demostration September 2009 Doctors For Life

brunoschroedertfp
22
info [at] epld.org www.epld.org www.katholische-aerzte-muenchen.de peter-zu-stolberg [at] gmx.at Vienna, Austria - 4.9.09 National controversy was caused by the decision of the Mayor of Vienna to …More
info [at] epld.org
www.epld.org
www.katholische-aerzte-muenchen.de
peter-zu-stolberg [at] gmx.at
Vienna, Austria - 4.9.09
National controversy was caused by the decision of the Mayor of Vienna to hold a party to celebrate 30 years of Austria’s first abortion clinic. The Pro-Woman clinic, which works under the guidelines of Marie Stopes International (MSI), “claims” to have killed over 300,000 babies during this time.
Pro-lifers yesterday, organized a demonstration outside the beautiful and historic neo-gothic Rathaus (City Hall) where the abortion event was scheduled to take place, musically underlined by a feminist jazz trio.
A non-governmental pro-life coalition, comprised of Human Life International, Tradition Family and Property, Doctors for Life, the Austrian political party Die Christen and others, were present in sizable numbers.
Over a hundred young people from the Youth for Life travelled across Austria to join the demonstration. The Centre for Bioethical Reform (Europe) based in neighboring Slovakia also attended.
Prior to the event a Holy Mass was celebrated by Bishop Andreas Laun, auxiliary bishop of Salzburg. He shocked worshippers by revealing that the Archbishop of Vienna, Cardinal Christoph Schönborn, had prohibited him from attending the demonstration. Bishop Laun had been scheduled to speak at the demonstration and to lead prayers outside the City Hall, but Laun explained “the Cardinal has phoned me and said that I am absolutely not allowed to attend the demonstration. Since he is the local archbishop, I have to obey according to canon law.” Cardinal Schönborn did not give any reason for his ban, nor did he send anyone in Monsignor Laun’s place, a fact which caused much perplexity among the demonstrators.
Bishop Laun and Cardinal Schönborn recently clashed over yet another abortion clinic in Vienna when Laun declared a prominent businessman who allowed the clinic to open on his property to be excommunicated whereas Schönborn chose to defend him.
Participants from the Mass then processed singing 2.5 kilometers from the church to join the demonstrators already at the City Hall. In total about 500 pro-lifers and 300 pro-abortion counter-demonstrators were present separated by crowd control barriers and about one hundred police officers.
The pro-life campaign used a series of large billboards showing graphic images of aborted fetuses, juxtaposed with images of Mayor Michael Häupl, his city councilor for health, Sonja Wehsely, and the manageress of the abortion clinic, Elke Graf who organized the celebratory event. This was the first time such images were shown in the streets of Austria, shocking even the hardened pro-abortion agitators.
Speeches, prayers and songs made up the three hour demonstration. Many pro-lifers turned up in traditional Austrian clothing, like Dirndl, Loden jackets and Lederhosen, typical for alpine Austria. Candles were placed by children on the ground near the entrance to the City Hall in remembrance of the countless …
Monika Elisabeth
Und - Nicola - hier, Teil 2

Gianna Jessen in Australia 2/2

Sie haben die freie Wahl in ihrem christenfeindlichen und lebensfeindlichen Weltbild sitzen zu bleiben und alle Schuld der Welt auf die bösen bösen Christen zu schieben.

Wenn es diese bösen bösen Christen in ihrem Land nicht mehr gibt - wen beschuldigen sie dann? Wer hilft dann den Frauen, die aus Verzweiflung abtreiben wollen? Die …More
Und - Nicola - hier, Teil 2

Gianna Jessen in Australia 2/2

Sie haben die freie Wahl in ihrem christenfeindlichen und lebensfeindlichen Weltbild sitzen zu bleiben und alle Schuld der Welt auf die bösen bösen Christen zu schieben.

Wenn es diese bösen bösen Christen in ihrem Land nicht mehr gibt - wen beschuldigen sie dann? Wer hilft dann den Frauen, die aus Verzweiflung abtreiben wollen? Die Politiker? Die Feministinnen, die so stolz auf ihre Eigenständigkeit beharren, dass sie es nicht ertragen können die Wahrheit von anderen Frauen kennen zu lernen, die diese Eigenständigkeit nicht leben können/wollen?

Na dann gute Nacht.

Ich wünsche ihnen, dass sie mehr aus ihrem Leben machen.
Monika Elisabeth
Nicola, extra für sie:
Gianna Jessen

Für den Fall das mal was schief geht bei der Abtreibung... sollten sie sich einmal überlegen wie frauenverachtend ihr eigener Standpunkt ist - und zwar in vielerlei Hinsicht.
Nicola, Sie reden Stuss....
Warum setzen die Feministinnen ihre schöpfungskräftige Bestimmung nicht schon beim "Machen" des Kindes ein, sondern erst bei der Beseitigung desselben....
Beim Lesen Ihrer Postings wird man den Eindruck nicht los, dass Sie schon eine Abtreibung hinter sich haben, mit der Schuld nicht fertig werden und diese deshalb nur bei anderen suchen?
Gehen Sie zu einem kath. Pries…More
Nicola, Sie reden Stuss....
Warum setzen die Feministinnen ihre schöpfungskräftige Bestimmung nicht schon beim "Machen" des Kindes ein, sondern erst bei der Beseitigung desselben....
Beim Lesen Ihrer Postings wird man den Eindruck nicht los, dass Sie schon eine Abtreibung hinter sich haben, mit der Schuld nicht fertig werden und diese deshalb nur bei anderen suchen?
Gehen Sie zu einem kath. Priester zur Beichte, das ist kostenlos, beim Psychiater zahlen Sie sich grün und blau...
Dominikus
@Nicola

"Das wäre eine absolute Geringschätzung der Schöpfungskraft, über die wir Frauen verfügen. "

Das ist ja interessant. Frauen haben Schöpfungskraft. Habe ich da etwas im Biologieunterricht verpaßt?
Wie war das noch mit Samen und Eizelle?
Ist die Frau da nicht eher die Empfangene?

Wir Katholiken haben vielleicht von Geburt an eine Gehirnwäsche ("Wenn man vom ersten Lebenstag an gehirnge…More
@Nicola

"Das wäre eine absolute Geringschätzung der Schöpfungskraft, über die wir Frauen verfügen. "

Das ist ja interessant. Frauen haben Schöpfungskraft. Habe ich da etwas im Biologieunterricht verpaßt?
Wie war das noch mit Samen und Eizelle?
Ist die Frau da nicht eher die Empfangene?

Wir Katholiken haben vielleicht von Geburt an eine Gehirnwäsche ("Wenn man vom ersten Lebenstag an gehirngewaschen wird" Zit. Nicola) durchleben müssen (hi,hi,hi), aber wir haben doch noch einen klaren Blick für die Realität.

Und verfügen tun die Ehepartner schon gar nicht über die Möglichkeit, Kindern das Leben schenken zu können. Es ist eine Gabe Gottes: "Kinder sind eine Gabe des Herrn, die Frucht des Leibes ist sein Geschenk." (Ps 127, 3).
Es ist erschreckend, wieviele Ehepaare Kindern das Leben schenken möchten, es aber nicht können.
Monika Elisabeth
@Nicola

Warum so zynisch und aggressiv? Hat sie jemand getroffen? Bei ihnen liegt scheinbar einiges im Argen. Es kann helfen sich Gott anzuvertrauen und ihm zu vertrauen.

Sie befinden sich übrigends nicht in einem Land der Gläubigen - das ist eine Farce. Sie befinden sich vielleicht in einem Land voll aussterbender Taufscheinchristen. Schauen sie sich um und betrachten sie ihren eigenen …More
@Nicola

Warum so zynisch und aggressiv? Hat sie jemand getroffen? Bei ihnen liegt scheinbar einiges im Argen. Es kann helfen sich Gott anzuvertrauen und ihm zu vertrauen.

Sie befinden sich übrigends nicht in einem Land der Gläubigen - das ist eine Farce. Sie befinden sich vielleicht in einem Land voll aussterbender Taufscheinchristen. Schauen sie sich um und betrachten sie ihren eigenen Standpunkt. Glauben sie mir, ihre Vorstellungen treffen ganz genau den Mainstream.

Offenbar merken sie nicht, dass ihr Argument paradox ist. Auf der einen Seite schätzen sie die Schöpfungskraft der Frau so hoch. Aber dann meinen sie, dass es in Ordnung ist, so einen Menschen ohne (angeblich ohne) Nervensystem umzubringen.

Meinen sie etwa, nur weil sie eine Frau sind, die gebären kann, können sie göttinnengleich über Leben und Tod ihres Kindes bestimmen? Sind sie da nicht zu weit gegangen?
Nicola
Ach Monika Elisabeth,

wer bei angeblichen 96% Katholiken in einem Land dem Mainstream ausgesetzt ist und Verschiedenes einfach nicht erkennen will, liegt wohl auf der Hand. Ich sehe es Ihnen nach, Sie hatten wohl keine Wahl. Wenn man vom ersten Lebenstag an gehirngewaschen wird, hat man sicher kaum eine Möglichkeit, alldem zu entkommen.

Was ich Ihnen nicht nachsehe ist die Unterstellung, ich …More
Ach Monika Elisabeth,

wer bei angeblichen 96% Katholiken in einem Land dem Mainstream ausgesetzt ist und Verschiedenes einfach nicht erkennen will, liegt wohl auf der Hand. Ich sehe es Ihnen nach, Sie hatten wohl keine Wahl. Wenn man vom ersten Lebenstag an gehirngewaschen wird, hat man sicher kaum eine Möglichkeit, alldem zu entkommen.

Was ich Ihnen nicht nachsehe ist die Unterstellung, ich hätte von Zellhaufen gesprochen. Habe ich nicht, gell, Alfons? Dieses Wort spukt offensichtlich allein in Ihren Köpfen herum. Wo kommt es nur her? Etwa vom "heiligen Geist" persönlich? :-))) Oder haben Sie etwa Vorurteile? Eine falsche Behauptung - ist das nicht eine schlimme Sünde in Ihrer kleinen Welt?
Nein, ich würde niemals schnöde von "Zellhaufen" sprechen. Das wäre eine absolute Geringschätzung der Schöpfungskraft, über die wir Frauen verfügen. Menschen entstehen lassen können - das ist schließlich das Größte, was es gibt!
Jede Frau weiß das, und wenn sie es trotzdem nicht will, hat sie gewichtige Gründe und NIEMAND hat sich wertend dazu zu äußern.

Beten Sie, Monika Elisabeth, beten Sie, wenn Ihnen das hilft. Es interessiert mich nicht, denn DAMIT schaden Sie ja zumindest niemandem direkt.

Ach und Gregor, Sie haben doch sicher zu den Vergewaltigungen und anderen Foltermethoden katholischer Priester und allgemein zum Gewaltkatalog der katholischen Kirche (es muß nicht Kroatien sein, wir können auch über das Abschlachten der Indianer reden - wurden damals eigentlich die Embryonen gerettet, und nur die lebenden Menschen getötet?) ebenso eifrig nachgeschlagen wie zum Thema Zellteilung.
Wo bleibt nur die Ergebnisvielfalt Ihrer Recherche? Bei Ihrem "Niveau" hätte ich wirklich eine etwas ausgewogenere Abhandlung erwartet.

Nein, war ein Spaß. Von Ihnen erwarte ich gar nichts.
Die Erfahrung zeigt, daß man mit Gläubigen nur schwerlich diskutieren kann. Sie MÜSSEN ihre Glaubenssätze verteidigen, weil bei jeder abweichenden Erkenntnis sofort das ganze Märchengebäude zusammenstürtzte. Schlimm sowas.

Insgesamt muß ich sagen, daß dies ein interessanter Ausflug war. Ich bin durch ein paar Links hier gelandet, und ab sofort werde ich diese Seite nur noch aufrufen, wenn ich mal ein abschreckendes Beispiel für Zwangsstörungen brauche. Es diskutiert sich konstruktiver mit Leuten, die Ihre Meinung aus Bildung entstehen lassen und nicht aus der Stanze kaufen. Da kann man dann auch selbst was lernen.

Im Übrigen beruhigt es mich, daß zwanzig Mal mehr DemonstrantInnen für die Frauenrechte auf der Straße waren als solche, die die Frauen schon wieder bevormunden wollen und sie in schweren Stunden mit absurden Nazi-Vergleichen quälen.
Wer hier die Nazis sind, sehen Sie im Spiegel!
Die katholische Kirche hat ja damals ganz eifrig mit den Nazis gekuschelt. Schon vergessen? Oder nie erfahren? Wer wirklich an Wahrheit interessiert ist, fürchtet sich gewiß nicht, sein Geschichtsbild zu vervollständigen. (Kleiner Tip: Vielleicht nicht unbedingt im Geschichtsbuch für den Geschichtsunterricht unter katholischer Schulaufsicht nachschlagen...)

Sie haben auf das, was ich Ihnen vorgesetzt habe, genauso reagiert, wie ich es erwartet habe. Verwendbares ausschlachten, Unbequemes ausblenden, ein bißchen bzw. ordentlich was dazudichten und sich dann gegenseitig recht geben, wie man's gerade braucht.
So ist ja wohl auch die Bibel entstanden. (Wer seinen Geist mit dem Gezänk von ein paar analphabethischen Hirtenvölkern von vor über zweitausend Jahren, das über Jahrhunderte hinweg mündlich weitergegeben und von machtinteressierten Gestalten nach Bedarf zurechtgebogen wurde, ernsthaft zuschüttet, sollte einfach mal Stille Post spielen und die Ergebnisse nach drei Minuten mündlicher Überlieferung vergleichen, wenn er schon selbst nicht seinen Verstand gebrauchen mag.)

Ich habe zum Glück das Privileg, meinen Eltern danken zu können, daß sie mich zum selbständigen Denken erzogen haben und nicht zum peinlichen Glauben an unscience fiction.
Wenn ich auf dieser Seite herumlese, bekomme ich eine Ahnung davon, welchen unermeßlichen Schatz sie mir hinterlassen haben.
Danke! Danke! Danke!

Und jetzt, meine Lieben, Gute Nacht für Euch.
Schmort weiter im eigenen Saft. :-)))))))))))))))))))))
Nicola,

Have you heard about XX and XY cromossomes?

So... half of the fetuses are woman...

Half of the abortions kills woman...

In fact, in China, they abort girls, more than boys...

Think about it...
Gregor
Entstehung des Nervensystems:

3.-4. Embryonalwoche: Entstehung des Neuralrohrs (Vorläufer des Rückenmarks). Aussprießen der ersten Nerven (Hirnnerven, Neurone der Spinalganglien etc.)

Ab dem 30. Embryonaltag: periphere Nervenzellfortsätze.

Ab Beginn der 4. Embryonalwoche: Entstehung des Gehirns.

Quelle: Schiebler/Schmidt. Anatomie. Springer-Verlag. 8. Auflage. Seiten 720-730.

Soviel zum …More
Entstehung des Nervensystems:

3.-4. Embryonalwoche: Entstehung des Neuralrohrs (Vorläufer des Rückenmarks). Aussprießen der ersten Nerven (Hirnnerven, Neurone der Spinalganglien etc.)

Ab dem 30. Embryonaltag: periphere Nervenzellfortsätze.

Ab Beginn der 4. Embryonalwoche: Entstehung des Gehirns.

Quelle: Schiebler/Schmidt. Anatomie. Springer-Verlag. 8. Auflage. Seiten 720-730.

Soviel zum Thema "noch kein Nervensystem". Der Rest des Beitrags bewegt sich auf ähnlichem Niveau.
Monika Elisabeth
Schade, Nicola, dass sie dem Mainstream dermaßen ausgesetzt sind, dass sie scheinbar keinen anderen Weg finden mit uns hier zu reden, als auf die alte klischeehafte und zum Teil recht irrationale Weise.

Ich bete für sie, auf dass sie nicht nur allein die Frau sehen, der geholfen werden muss, sondern auch dem Kind im Mutterleib, welches kein Zellhaufen ist, sonst wären wir alle heute auch noch …More
Schade, Nicola, dass sie dem Mainstream dermaßen ausgesetzt sind, dass sie scheinbar keinen anderen Weg finden mit uns hier zu reden, als auf die alte klischeehafte und zum Teil recht irrationale Weise.

Ich bete für sie, auf dass sie nicht nur allein die Frau sehen, der geholfen werden muss, sondern auch dem Kind im Mutterleib, welches kein Zellhaufen ist, sonst wären wir alle heute auch noch Zellhaufen. Jeder ernsthafte Wissenschaftler und Mediziner wird ihnen erklären können, dass der Mensch im Mutterleib nie ein Zellhaufen ist, sondern von Anfang an klar und deutlich feststellbar ein Mensch. Der "Fötus" hat nämlich nicht die Gene eines Zellhaufens, sondern die eines Menschen.

Was das Argument mit dem Nervensystem angeht, so haben sie sich gerade selbst erneut in die Nesseln gesetzt oder setzen lassen? Überlegen sie einmal wo ihre Ansicht hinführt, wenn es darum ginge ob ein Mensch ein Nervensystem hat. Demnach könnte man auch zu einem Querschnittsgelähmten sagen: Ach komm, du spürst ja nichts, ich bring dich mal eben schnell um dein Leben.

Fürchterlich, dass sie diese ideologisch-feministischen Trugschlüsse nicht erkennen wollen. Aber vielleicht decken sie all die Lügenmärchen, die man ihnen so erzählt, irgendwann auf.

Ich wünsch es ihnen und bedenke sie in meinen Gebeten.
Gregor
@ams
Nachweislich haben Föten und Embryonen noch gar keine Zellen! Erst ganz kurz vor der Geburt wachsen die!

Mir erklärte mal ein freundlicher Mitmensch bei einer Kundgebung in Wien, daß nachweislich der Kopf eines Föten erst ganz kurz vor der Geburt wachse.

Auf den Hinweis, selbst in Fachliteratur, unabhängigen Elternratgebern etc. ungeborene Kinder unterschiedlichen Alters More
@ams
Nachweislich haben Föten und Embryonen noch gar keine Zellen! Erst ganz kurz vor der Geburt wachsen die!

Mir erklärte mal ein freundlicher Mitmensch bei einer Kundgebung in Wien, daß nachweislich der Kopf eines Föten erst ganz kurz vor der Geburt wachse.

Auf den Hinweis, selbst in Fachliteratur, unabhängigen Elternratgebern etc. ungeborene Kinder unterschiedlichen Alters MIT Köpfen zu sehen, entgegnete dieser Geistesmensch: "Das ist alles Propaganda von ProLife!" Ich solle endlich mal meinen gesunden Menschenverstand benutzen!
Früher degradierte der Zeitgeist Mitmenschen zu Untermenschen um sie zu eliminieren.

Heute gebraucht der Zeitgeist Wörter wie Föten, Embryonen, Zellhaufen.
Gregor
Genau. Ein guter Arzt hilft Menschen und ermordet sie nicht!

(den Rest lasse ich unkommentiert)
Nicola
Jabulon, ein guter Arzt hilft Menschen!

Wenn Frauen für Dich keine Menschen sind, so bedarf es keines weiteren Kommentars.

Ein guter Arzt hat Respekt vor seinen Patientinnen und den Entscheidungen, die sie für ihr Leben treffen.

Eine Frau, die es nicht ertragen kann, daß etwas in ihrem Körper wächst, wird sich IMMER näch Kräften davon befreien.

Vielleicht ist Dir auch bekannt, daß die Abtreib…More
Jabulon, ein guter Arzt hilft Menschen!

Wenn Frauen für Dich keine Menschen sind, so bedarf es keines weiteren Kommentars.

Ein guter Arzt hat Respekt vor seinen Patientinnen und den Entscheidungen, die sie für ihr Leben treffen.

Eine Frau, die es nicht ertragen kann, daß etwas in ihrem Körper wächst, wird sich IMMER näch Kräften davon befreien.

Vielleicht ist Dir auch bekannt, daß die Abtreibungsquote gerade in den Ländern, die katholisch dominiert sind, wesentlich höher ist als in freien Gesellschaften, in denen Sexualaufklärung und die Selbstbestimmung der Frauen eine vernünftige Familienplanung möglich machen.

Daß die offizielle Abtreibungsquote in "katholischen" Ländern oft niedriger ist bedeutet nicht, daß dort weniger Frauen abtreiben, sondern daß Frauen dort notgedrungen zu irgendwelchen Pfuschern oder, wenn sie es sich leisten können, ins liberale Ausland gehen müssen. Nicht selten nehmen Frauen Kredite dafür auf und verschulden sich restlos, und so etwas tut man nicht ohne Not. Wer bist Du, Dir darüber ein Urteil erlauben zu wollen? Niemand!

Die Art und Weise, in denen hier Föten, die sich in einem Entwicklungsstadium wenige Monate oder Wochen vor der Geburt befinden, dargestellt werden als Emryonen in den ersten Wochen der Zellteilung, ist schlicht falsch und irreführend.

Ich habe hier noch niemanden gesehen, der öffentlich um all die Kinder, Männer und Frauen weint, die z.B. bei den Massakern der Katholiken im damaligen Jugoslawien auf bestialische Weise gequält wurden und umgekommen sind (der örtliche Bischof, der damals Befall geklatscht hat, ist vom katholischen Papst natürlich längst seelig gesprochen worden!).
Es weint auch niemand um die kleinen Jungen und Mädchen, die in Polen und vermutlich fast überall von katholischen Priestern vergewaltigt werden, und wenn sie öffentlich davon berichten und um Hilfe bitten, werden nicht die Sexualstraftäter aus der Kirche von den katholischen "Mitmensch" mit Mißbilligung und Strafe bedacht, sondern sie Opfer, weil sie mit der schlichten, in diesem Fall grausamen Wahrheit die beschränkte "heile Welt" kaputtmachen.
Im Gegensatz zu einem zehn Wochen alten Embryo, der noch gar kein Nervensytem hat, spüren die Kinder, die in katholischen Kirchen sexuell mißhandelt werden, jede Sekunde ihres restlichen Lebens alles immer wieder neu.

Es schmeiße nicht mit Steinen auf Mücken, wer mit Tyrannosauriern im Glashaus kuschelt!

Selten habe ich derart Verlogenes gesehen und gelesen wie auf dieser Seite.

Ich hoffe für jeden einezelnen hier, daß er in seinem Leben und möglichst bald zur Vernunft kommt und sich seines Verstandes bedient, anstatt z.T. auf dem Niveau eines Zweijährigen die Welt in gut und böse einzuteilen und sich bei Bedarf was "Böses" - natürlich immer bei den anderen - zu suchen und rumzujammern.

Alle katholischen MitbürgerInnen, die sich ehrlichen Herzens und ohne ideologische Brille um ein friedliches und respektvolles Miteinander bemühen grüße ich und wünsche ihnen alles Gute.

Vielen Dank für die ausdauernde Aufmerksamkeit!
Bavaricus
Iacobus
Felizitas
Vor vielen Jh. arbeitete ich in einem Mutter Kind Heim als Kindergärtenerin. Eine der Mütter erzählte mir folgendes Erlebnis. Sie befand sich in einer schwierigen Lage und wollte ihr Kind abtreiben lassen. So ging sie zum Frauenarzt und besprach ihre Situation. Der Arzt hörte ihr ohne eine Zwischenfrage zu stellen zu und am Ende sagte er ganz ruhig zu ihr. Ja geht in …More
Vor vielen Jh. arbeitete ich in einem Mutter Kind Heim als Kindergärtenerin. Eine der Mütter erzählte mir folgendes Erlebnis. Sie befand sich in einer schwierigen Lage und wollte ihr Kind abtreiben lassen. So ging sie zum Frauenarzt und besprach ihre Situation. Der Arzt hörte ihr ohne eine Zwischenfrage zu stellen zu und am Ende sagte er ganz ruhig zu ihr. Ja geht in Ordnung. Kommen sie in ca fünf Monaten wieder zu mir und ich werde es beseitigen! Darauf meinte die Frau, das geht nicht denn da ist das Kind ja schon geboren, dass ist ja dann MORD. Darauf der Arzt: Ja liebe Frau es ist MORD egal ob wir das Kind vor der Geburt oder nach der Geburt beseitigen! Sie brachte ihr Kind zur Welt und war dem Arzt unendlich dankbar. Die Kleine wurde ihr zur Freude und der Sonnenschein aller.
jabulon
@TomLuka

Du hast schon recht, die Ärzte mit gutem Ruf sind nicht immer die besten. Aber in den reinen Abtreibungskliniken landet meist der fachlich wie menschliche Abschaum.
Ein guter Arzt wird Gehirnchirurg, Unfallchirurg, Internist, Kinderarzt, Augenarzt usw. und nicht Baby-hoover.

Noch was zum fürchten...
TomLuka
@jabulon:

Meine Erfahrungen mit den "besten" Chirurgen des Jahrgangs mit "unzähligen" Arbeitsangeboten sind eher die unrühmlichen. Unser heutiges Gesundheitssystem produziert viel "Effektivität ohne moralischen Rückgrat", und das moralische Rückgrat bildet man meist im Kampf im und am System. Nicht anders. Und die Idee mit dem Boykott von Kliniken, in denen abgetrieben wird, finde ich bestens! …More
@jabulon:

Meine Erfahrungen mit den "besten" Chirurgen des Jahrgangs mit "unzähligen" Arbeitsangeboten sind eher die unrühmlichen. Unser heutiges Gesundheitssystem produziert viel "Effektivität ohne moralischen Rückgrat", und das moralische Rückgrat bildet man meist im Kampf im und am System. Nicht anders. Und die Idee mit dem Boykott von Kliniken, in denen abgetrieben wird, finde ich bestens! Bitte vorher gut informieren, nachfragen, nachbohren. Meistens wird es versucht irgendwie im OP-Plan zu "verstecken". Aber ganz vertuschen kann man es nicht.
jabulon
Man muß sich auch fragen welche Qualität von Arzt den "Karriereweg" Kindermörder einschlägt. Der beste Chirurg des Jahrgangs mit unzähligen Arbeitsangeboten an renommierten Krankenhäusern eher nicht. Ich wäre auch nervös in einem Krankenhaus meine Frau zum Gynäkologen zu schicken wo abgetrieben wird, Am Ende verwechseln die die Krankenakte und bringen den Staubsauger ungefragt zum Einsatz.
TomLuka
Herzlichen Dank an Dr.Winkelmann! An einem Tag München-Wien-München und dort für die Ärzteschaft das Banner hochgehalten! Ja, der Eid des Hippokrates ... wenn sich mehr Ärzte zur ärztlichen Ethik bekennen würden dann hätten wir diese unsäglichen Probleme nicht (die Abtreibung ist nichts für Ärzte !!!). Ein herzliches Vergelt's Gott!!

a.t.m
Zur Verteitigung der österreichsichen Ärzteschaft sei aber dennoch gesagt, das meines Wissens auch ein österreichischer Arzt anwesend war. Dennoch Lob, Dank und Anerkennung für die Münchner Ärzte für das Leben, Vergelt's euch Gott.
holger