Clicks3.1K

Die Sowjet-Story (The Soviet Story) - deutsch / german

Ottov.Freising
73
"Der preisgekrönte Dokumentarfilm "The Soviet Story" ist in Deutschland wenig bekannt, in anderen europäischen Ländern hat er hingegen bereits heftige Kontroversen hervorgerufen. Er entstand im …More
"Der preisgekrönte Dokumentarfilm "The Soviet Story" ist in Deutschland wenig bekannt, in anderen europäischen Ländern hat er hingegen bereits heftige Kontroversen hervorgerufen. Er entstand im Jahre 2008 unter der Regie von Edvīns Šnore, einem lettischen Dokumentaristen.

Der Film vermittelt zwei klare Botschaften. Die erste: Der Kommunismus ist verbrecherisch, ähnlich wie der Nationalsozialismus. Die zweite Botschaft lautet: Die sowjetischen Kommunisten und die deutschen Nationalsozialisten arbeiteten eng zusammen, um die Welt in den Krieg zu stürzen.

Die Aufnahmen, welche diese Thesen veranschaulichen, schockieren und verstören. Sie zeigen kommunistische Gräueltaten und vergleichen sie mit denen der Nazis, sie zeigen Massengräber und Leichenberge, an Hunger sterbende Kinder und Lagerinsassen sowie sowjetische Täter bei Erschießungen, Deportationen und Raub. Hinzu kommen Berichte von Überlebenden, die über ihr tragisches Schicksal erzählen, aber auch von Tätern. Zu Wort kommen namhafte Historiker aus Russland und anderen Ländern.

Im Kontrast dazu stehen die Bilder von Massenaufmärschen und Propagandalieder und -reden von Gleichheit und Gerechtigkeit, Fortschritt und Wohlstand für alle, ausgenommen die vermeintlichen Feinde der sozialistischen Gesellschaft, die zu vernichten waren. Deren Zahl ging allerdings in die Millionen. Auch in dieser Hinsicht ähnelten sich Kommunismus und Nationalsozialismus.

Der Film thematisiert den bolschewistischen Massenterror während des russischen Bürgerkrieges, der Millionen Opfer gekostet hat. In den 20er-Jahren setzten die Bolschewiken ihren Terror fort. Anfang der 1930er-Jahre erreichte der kommunistische Massenterror in der Sowjetunion neue Dimensionen. Es begann mit der Zwangskollektivierung: Die Bauern wurden enteignet und zur Sklavenarbeit in Kolchosen gezwungen. Die Betroffenen leisteten oftmals verzweifelten Widerstand und die kommunistischen Täter schlugen gnadenlos zu. Sie erschossen mehrere hunderttausend Bauern oder sperrten sie in Konzentrationslager, ihre Familien verschleppten sie in die unwirtlichen Gebiete des Riesenreiches, unter ihnen Hunderttausende Kinder, die in der Verbannung massenweise starben.

Und dann kam der "Große Hunger" der Jahre 1932 bis 1933 mit Millionen Hungertoten. Besonders betroffen waren die Ukrainer:

"Das Volk der Ukraine verhungerte vor den Augen der ganzen Welt. Aber niemand kam zur Hilfe. Sieben Millionen Menschen erlagen der Hungersnot."

Stalin und seine Genossen hatten den "Großen Hunger" künstlich hervorgerufen. Auf deren Geheiß raubten kommunistische Kommandos den Bauern ihr Getreide, auch Saatgut. Die Folgen waren eine ausbleibende Ernte, Hunger und Massensterben; wieder traf es vor allem die Kinder. Der Westen wusste Bescheid, trotzdem kauften westeuropäische Länder das geraubte Getreide zu Dumpingpreisen. Während der "Großen Säuberungen" 1937 und 38 erreichte der Massenterror seinen Höhepunkt. Stalin und seine Genossen ließen über 1,5 Millionen Menschen verhaften und die Hälfte von ihnen erschießen.

Am 23. August 1939 wurde der Hitler-Stalin-Pakt geschlossen, eine Woche später begann der Zweite Weltkrieg, den Hitler gemeinsam mit Stalin angezettelt hatte: Die Rote Armee operierte Seite an Seite mit Wehrmacht und SS. Es folgten die Annexion der ostpolnischen Gebiete, der baltischen Länder, der Überfall auf Finnland, Massenterror in den besetzten Gebieten, Erschießungen und Deportationen, darunter der Massenmord in Katyn im Frühjahr 1940.

"Das Katyn-Massaker war die erste Massenexekution im Zweiten Weltkrieg. Die Nazis würden bald mit ähnlichen Aktionen folgen. Der Massenmord in Katyn markiert den Beginn des industriellen Tötens, welches bald den Zweiten Weltkrieg zum größten Blutbad der Geschichte machen sollte."

Zu diesem Zeitpunkt übertrafen - gemessen an den Opferzahlen - die kommunistischen die NS-Verbrechen um ein Vielfaches. Dies sollte sich erst im Sommer 1941 ändern, als die Nationalsozialisten begannen, die Juden auszurotten. Währenddessen hielt der kommunistische Massenterror an. Die Sowjets massakrierten Gefängnisinsassen auf der Flucht vor deutschen Truppen, aus den rückwärtigen Gebieten verschleppten sie ganze Völkerschaften: die Tschetschenen, Krimtataren und andere, die der Kollaboration mit den Deutschen pauschal bezichtigt worden waren.

All diese monströsen Verbrechen waren kein Unfall in der Geschichte des Kommunismus, sie resultieren aus der kommunistischen Ideologie, genauso wie die NS-Verbrechen aus der nationalsozialistischen. Bereits Marx und Engels hatten ausgeführt, dass es notwendig sein werde, ganze Bevölkerungsgruppen zu eliminieren, um die sozialistische Gesellschaft aufzubauen. Lenin, Stalin und andere setzten dies in der Praxis um. Und die westlichen Regierungen und Intellektuellen ignorierten beziehungsweise verharmlosten jahrzehntelang diese ungeheuerlichen Verbrechen." www.youtube.com/watch
hacklaus and 2 more users like this.
hacklaus likes this.
POS likes this.
Feanor
@Galahad

Dem augenblicklich amtierenden Stellvertreter Christi auf Erden würde man tatsächlich alles mögliche und unmögliche eher zutrauen als die längst fällige Rußlandweihe.

Aber als Christ weiß man, daß bei Gott nichts unmöglich ist und vielleicht ermöglich es Gott einem Ehrenrotarier und befreiungstheologischen Medienliebling auch, plötzlich einem Rappel zu kriegen und ausnahmsweise …More
@Galahad

Dem augenblicklich amtierenden Stellvertreter Christi auf Erden würde man tatsächlich alles mögliche und unmögliche eher zutrauen als die längst fällige Rußlandweihe.

Aber als Christ weiß man, daß bei Gott nichts unmöglich ist und vielleicht ermöglich es Gott einem Ehrenrotarier und befreiungstheologischen Medienliebling auch, plötzlich einem Rappel zu kriegen und ausnahmsweise etwas ganz verwegenes zu machen ...

Ja, ja ich weiß - dies sind alles fromme Wünsche. P. Schmidberger hat schon recht: rein menschlich gesehen ist die Sache völlig hoffnungslos.

Aber eben nur menschlich betrachtet. Unser Anteil ist das Rosenkranzgebet und Opfer und da sollten wir so fleißig und zuverlässig sein wie möglich.
Ottov.Freising
@Galahad

"Soetwas ist doch aber Volksfrömmigkeit und daher vorkritisch und unaufgeklärt, für sowas ist ein frischgebackener Befreiungstheologe und Ehrenrotarier doch wohl nicht mehr zu haben."

Galahad
@Feanor

Sic est! Aber irgendwie habe ich bei diesem Papst das Gefühl das das nicht geschehen wird, denn sonst würde man ja die Un- und Irrgläubigen vor den Kopf stoßen. Diese sind ja Feinde Kirche. Zu denen ist man schließlich "barmherzig". Dafür stößt man lieber die vor den Kopf die gern fromm bleiben/frommer werden wollen und unterdrückt die traditionelle katholische Lehre. Herzmariaeweihe! …More
@Feanor

Sic est! Aber irgendwie habe ich bei diesem Papst das Gefühl das das nicht geschehen wird, denn sonst würde man ja die Un- und Irrgläubigen vor den Kopf stoßen. Diese sind ja Feinde Kirche. Zu denen ist man schließlich "barmherzig". Dafür stößt man lieber die vor den Kopf die gern fromm bleiben/frommer werden wollen und unterdrückt die traditionelle katholische Lehre. Herzmariaeweihe! Soetwas ist doch aber Volksfrömmigkeit und daher vorkritisch und unaufgeklärt, für sowas ist ein frischgebackener Befreiungstheologe und Ehrenrotarier doch wohl nicht mehr zu haben. Man muß doch zum Zeitgeist passen, nicht wahr? Man will ja nicht von gestern sein. Verstehen Sie was ich meine.

Recht haben Sie! Herzlichen Gruß und Gottes reichlichen Segen,

Galahad
Ottov.Freising likes this.
Feanor
@Iacobus
Wenn der Papst Rußland endlich dem Unbefleckten Herzen geweiht haben wird.
Iacobus likes this.
Iacobus
Wann werden endlich die Lenin-Statuen in Rußland gestürzt?
Galahad
Vielen Dank lieber Ottov. Freising,

ich kenne Menschen die selbst Kommunismus miterlebt haben. Ich denke sie würden dem Film völlig recht geben! Der Kommunismus ist ähnlich teuflisch wie der Nationalsozialismus.

Viele herzliche Grüße und Gottes reichlichen Segen,

Galahad
asid
Grüß Gott!

Eine Studie zum Film auf Deutsch ist hier:
rugraz.net/…/1355-a-r-djukow…

Der Film „The Soviet Story“, der aktiv von den offiziellen Behörden Lettlands unterstützt wird, ist ein Beispiel der propagandistischen Lüge. Dem Zuschauer wird versprochen, die Wahrheit über „die Verbrechen des kommunistischen Regimes“ aufzuzeigen. Stattdessen führt man aber eine Lüge vor, die mit einer großen …More
Grüß Gott!

Eine Studie zum Film auf Deutsch ist hier:
rugraz.net/…/1355-a-r-djukow…

Der Film „The Soviet Story“, der aktiv von den offiziellen Behörden Lettlands unterstützt wird, ist ein Beispiel der propagandistischen Lüge. Dem Zuschauer wird versprochen, die Wahrheit über „die Verbrechen des kommunistischen Regimes“ aufzuzeigen. Stattdessen führt man aber eine Lüge vor, die mit einer großen Zahl gefälschter Dokumente, mit der regelmäßigen Manipulation mittels Videosequenzen und von der Demagogie aus den Zeiten des „Kalten Krieges“ gewürzt ist.

Hochachtungsvoll,
A.Sidenko.