Language

Clicks
5.3k
Das ist häretisch: Auswählen, was einem passt!

Monika Schr.
In der liturgischen Neuordnung des Stundengebetes ist etwas passiert, was in der Kirchengeschichte einmalig ist. Psalmen, die als unzumutbar empfunden werden, wurden ganz oder teilweise gestrichen. Hochschulpfarrer Dr. Johannes J. Kreier (Kloster … [More]

Write a comment …
Maria Goretti
@pina

dieses Buch ist im Sarto-Verlag, Stuttgart erschienen
ISBN 3-932691-27-x
cantate
@ursula Wegemann

"Bei Vergleichen mit der Einheitsübersetzung erkennt man heutige Fehlübersetzungen ( damit falsche Seinsbedeutungen) vor allem auch - z.B. - im Hinblick auf die hl. Gottesmutter und ihrer heilsgeschichtlichen Bedeutung vom Protoevangelium aus durch eine veränderte Wortwahl - z.B. - auch bei den Worten Jesu an seine Mutter.!"

Können Sie mal Beispiele für die "Fehlübersetzungen" nennen?
Ursula Wegmann
@stephan

Die Jerusalemer Bibel ist recht gut.
Als eine wirkliche Bereicherung sehe ich daneben vor allem dieBIBLIA SACRAmit dem Urtexte der VULGATAaus dem Verlag Friedrich Pustet - Regensburg, Rom, New York & Cincinnati - , X. Auflage des Alliolischen Bibelwerkes, 1903 - herausgegeben von Augustin Arndt S.J. mit Approbation des hl. Apostolischen Stuhles und namhaften Empfehlungen. Die Anmerkungen und Erläuterungen erkären Texte "...nach den heiligen Vätern und nach den besten katholischen … [More]
pina
danke---das dominus est ist ein herrliches büchlein,ich blättere darin immer wieder [More]
Picard
@ M. Goretti:


@pina:

evtl. bei Una Voce Korrespondenz (UVK), auf jeden Fall aber über Sarto-Verlag oder auch Verlag Vereinigung St. Pius X, Stuttgart (wenns den noch gibt und er nicht im Sarto-Verlag aufgegangen ist; jedenfalls als 2. Aufl 2003 dort im Pius X - Verlag erschienen, isbn: 978-3-932691-27-0 ).

Sarto-Verlag: Stuttgarter Str. 24, 70469, 0711-89692979, sarto.de
bzw. shop.sarto-verlag.de

Über diesen Verlag wie auch z.B. den SJM-Verlag ist auch das wichtige Buch von Bf. Athanasius Schneider "Dominus est" zu beziehen.
pina
liebe maria goretti,kannst du mal den verlag nennen,ich würde mir das buch gerne bestellen [More]
Maria Goretti
@Picard und Cantate

zu diesem Thema kann ich euch nur wärmstens das Buch "Echte und unechte Reform" von Georg May empfehlen!!!

Das beschreibt genau das.
Wenn in der Kirche alles in Butter gewesen wäre, hätte es kein Bewegung zur Erneuerung bzw. Neuerung gegeben. Das ist genau so wie im 16. Jahrhundert. Hätte es keine Missstände gegeben, hätte Luther keine Chance gehabt... So viel dazu.
ABERwas bedeutet den Reform?! Wäre die sog. Liturgie-Reform aus einem cluniazensischem Geist heraus gekommen, sähe es heute mit dem NOM anders aus!
Maria Goretti
Sehr gute Stellungnahme!!!
Ursula Wegmann
Danke, lieber Herr Pfr. Dr. Kreier, für Ihren Mut, solche Erkenntnisse in der heutigen Situation öffentlich auszusprechen ! Hätten wir doch mehr mutige , standfeste Priester mit Ihrem Hintergrundwissen und Ihrer Wahrheitsliebe ! [More]
Picard
und ja, ich denke auch daß die alte Liturgie reformbedürftig war. Hab mich auch mit so manchem älteren Priester darüber unterhalten...

Nur einge Aspekte der Reform waren dann eben völlig gegen die kath. Rechtgläubigkeit (das, was dem Zeitgeist nicht entsprach, vieles spezifisch Kath. ... wurde weggestrichen, "zensiert" - sytematisch - [s. a. Kreier], ...) - dies ist meine Kritik (wie auch die der FSSPX oder anderer wie Prof. Spaemann etc.). Nicht die Reform als solche ist das Problem. Reformen muß es in der Tat von Zeit zu Zeit geben.

Picard
@cantate:

zum ersten Teil: ja

zum zweiten: pfr. Kreier bringt aber gerade auf den Punkt, wie unterschiedlich die moderne Reform zu allem bisher da Gewesenen war. Klar, auswählen muß man immer. Das war aber nicht sein Punkt. Ich denke jedoch, pfr. Kreier ist deutlich genug, sodaß ich ihn nicht nochmal paraphrasieren und auslegen müßte (und ich denke auch, daß Sie, cantate, und auch die anderen durchaus verstanden haben, worum es ihm geht....)
cantate
@Picard

Dann sind wir uns ja im Grundsatz einig, dass keine Liturgieform auf Erden als fehlerfrei und unkritisierbar bezeichnet werden kann, da erst die himmlische Liturgie, auf die wir alle noch warten müssen, uns die vollkommene Liturgie zeigen wird.

Übrigens: "Häretisch" im Sinne von Pfarrer Kreiner ist in gewissem Sinne jede Liturgie, da immer ausgewählt wird. Insofern wurde die "Häresie" der alten Lesordnung, in der das Alte Testament (außer an den Werktagen der Fastenzeit und einigen anderen Ausnahmestellen) so gut wie ausgeklammert wurde, in der neuen Leseordnung nicht mehr weitergeführt ...
Picard
@cantate:

Dann mißverstehen Sie mich (bzw. kennen mich zu wenig):
Denn ich bin auch nicht für die alte Liturgie i d. S. daß ich sie "verkläre" bzw. als no plus ultra hinstelle. Ich bin weniger für die alte Liturgie als eben auch nur einfach gegen best. eindeutig negativen Dinge in der neuen Liturgie, wie eben von mir bzw. Pfr. Kreier erwähnt . Und bitte, ich bin nicht gegen die neue Liturgie in ihrer Gesamtheit, sondern wirklich nur gegen best. - negative - Dinge/Aspekte. Nicht mehr und … [More]
cantate
@Picard

Beruhigen Sie sich wieder!

Ich verstehe den Vortrag von Pfarrer Kreier nicht als Plädoyer für die alte Liturgie, sondern einfach als Kritik an bestimmten der Aspekten der erneuerten Liturgie, die - ebenso wie die Liturgie vor der letzten Liturgiereform - Menschenwerk (und nicht unfehlbare Offenbarung) und damit auch möglicherweise fehlerhaft ist. Die Liturgie war zu allen Zeiten von Menschen gemacht und wurde immer wieder erneuert und verändert (wenn auch nie auf einmal so stark, wie … [More]
Picard
Man vgl. übrigens auch den Vesperhymnus des CHristkönigsfestes vor der Liturgiereform und nachher:

EINDEUTIG und KLAR:

Gerade die dem ZEITGEIST nicht entsprecheenden stellen wurden weggekürzt, eleminiert: präpotent, häretisch!!!
Picard
Hochinteressant - ja eigentlich sensationell -, daß jd. wie Pfr. Kreier feststellt, aus was für einem Geist die Liturgie-Reformen unter Paul VI sind.

"präpotent" - !!!!!! - ja häretisch!!! - ja, ganau, die Liturgie- und Stundengebetsreform unter Paul VI hat häretischen Geist!!!-
Einmalig in dere Kirchengeschichte.....!!! (so Kreier!!!)

Wow, das von jemand zu hören wie Pfr. Kreier ... also kein Mitglied der FSSPX - aber eben einfach EHRLICH!!!

Kanns gar nicht glauben, daß endlich mal jeman… [More]
Venite exultemus
Welche Übersetzung ist denn zu empfehlen? Ich habe nur die Einheitsübersetzung, aber eine "wirklich katholische" deutsche Übersetzung gibt es ja nicht oder?
Monika Elisabeth
@Monika
Ich dachte es mir schon

Nein nein, keine Sorge- also ablenken tut das nicht.

Iacobus
Wie wär's mit KLEZMER?

::monkjew::
pina
ich bin auch schon sehr auf das neue gotteslob gespannt [More]
Monika Schr.
@MonikaE Die Musik am Beginn ist die einzige, die in meinem Schnittprogramm annähernd was mit israelisch zu tun hat (mit Musik von diesem liegt man auf der sicheren Seite, wegen Copyright und so). Von daher nehme ich sie für Sachen, die mit AT zu tun haben ganz gerne und verliere dadurch auch weniger Zeit mit der Suche nach passender Musik (da kann man u.U. Tage mit zubringen). Hoffe, die Erheiterung lenkt nicht zu sehr vom Inhalt ab.
RellümKath
Im neuen Gotteslob wird alles katholische gestrichen und unsere Lieder weiter protestantisiert oder profanisiert. In einigen Liedern wird die Jungfrau Maria aus dem Text ersatzlos gestrichen ...
Eva
Die Übersetzungen "glätten" die Bibel und man streicht die Fluchpsalmen.
"Daß die Kirche offiziell Psalmen streicht, ist neu."

Was Dr. Kreier so klar sagt wird heute allgemein unterschlagen.

Eine Pflichtfolge für alle.
Monika Elisabeth
Also die musikalische Untermalung ist ja immer wieder erheiternd

Schade, dass man Psalmen streicht.  :nun sad:

Ich bin gespannt, wie die neue Ausgabe vom Gotteslob 2012 daherkommen wird.