Clicks45

Zensur bei Lokalkompass

Pater Lingen
1
Die Internet-Plattform lokalkompass_de hat heute, 17.12.2019, bereits fast alle Beiträge des Autors zensiert und weitergehende Zensur in Aussicht gestellt. Die Zensur erfolgte mit Verweis auf die …More
Die Internet-Plattform lokalkompass_de hat heute, 17.12.2019, bereits fast alle Beiträge des Autors zensiert und weitergehende Zensur in Aussicht gestellt. Die Zensur erfolgte mit Verweis auf die AGB resp. mit der Behauptung, der Autor habe nicht nachweisbare bzw. falsche Tatsachenbehauptungen sowie Inhalte verbreitet, die lediglich zum Zweck der Verbreitung eines religiösen Bekenntnisses eingestellt werden. Namentlich wurden moniert:
1. "20% der Strafjustiz ist per se illegal": Diese 20% sind die "Beleidigungs-Prozesse". Das Bundesverfassungsgerichts gesteht höchstselbst, dass eine Straftat "Beleidigung" ganz und gar ausschließlich nur aus einer "über hundertjährigen Rechtsprechung" erkennbar sein soll. Denn die absolut zwingend notwendige gesetzliche Bestimmtheit der Straftat fehlt komplett. Cf. gangway_de, "Straftaten gegen die Ehre", 28. 03.2016: »Der Gesetzestext alleine gibt nicht her, was eine "Beleidigung" im Sinne des StGB ist. Äußerungen, die der eine beleidigend findet, sind für eine andere Person vielleicht normaler Sprachgebrauch.« Damit besteht ein unheilbarer eklatanter Verstoß gegen das Rechtsprinzip "Keine Strafe ohne Gesetz" (nulla poena sine lege). Man ist rettungslos hilflos, um überhaupt zu erkennen, ob man "beleidigt" hat, und v.a. ist es rettungslos unmöglich, sich gegen einen solchen Vorwurf zu verteidigen. Der § 185 StGB Beleidigung kann, weil radikal inhaltsleer, keinerlei Rechtskraft erlangen; jede Anwendung des § 185 StGB ist notwendig ein unheilbares "Verbrechen" (Bert Steffens).
2. "Bekenntnis zum katholischen Glauben wird bestraft": Angesichts seiner - z.T. auch von den Medien selbst bekannt gemachten - zahlreichen schweren Verurteilungen (inkl. zu Gefängnis) wirkt es nicht nur befremdlich, wenn man dem Autor vorwirft, er würde hier eine "nicht nachweisbare bzw. falsche Tatsachenbehauptung" verbreiten. Die sog. "Begründungen" der Justiz in den jeweiligen Verurteilungen wurden vom Autor wahrheitsgemäß zitiert. Beim letzten großen Strafprozess (Mindeststrafe gem. Staatsanwaltschaft zwei Jahre unbedingte Gefängnishaft) gab der Richter unmissverständlich zum schriftlichen Protokoll: »Im vorliegenden Verfahren geht es auch nicht um "den richtigen Glauben" oder "die richtige Kirche". [...] Für die Entscheidung des Verfahrens ist es völlig unerheblich, ob der Angeklagte in Glaubensfragen Unrecht hat oder nicht, ob er die richtige katholische Kirche vertritt und die anderen nicht«. Hingegen die Wahrheit ist: Ganz genau darum und ausschließlich nur ganz allein darum ging es in dem Verfahren. Die Frage war nämlich: Darf der Autor sich katholisch nennen oder nicht. Und diese Frage ist gem. Dogma ganz ausschließlich ganz allein eine Sache der katholischen Kirche. Cf. H. Jone, Katholische Moraltheologie, Paderborn 1936, 93: "Wer z.B. sich zur Ansicht bekennt, [...] die Kirche sei dem Staate unterworfen, der ist ein Häretiker."
Zugegeben: Die BRD hat ein gerichtliches Gutachten von Thomas Schüller finanziert, demzufolge der Autor ein Häretiker und somit nicht katholisch ist. Das Problem: Eine ausführliche Widerlegung dieses Textes ist seit über fünf Jahren an zahlreichen Stellen im Internet unbeanstandet und v.a unwiderlegt veröffentlicht, als Video ("Falschgutachten - False Expert Reports") und als Text (kommentar_tk).
3. Texte "lediglich zum Zweck der Verbreitung eines (...) religiösen Bekenntnisses": In Wahrheit geht es in den Texten des Autors um sachliche und v.a. sachlich begründete Richtigstellungen zum Begriff der katholischen Kirche. Katholische Lehre und "Vatikanum-2"-Irrlehre werden gegenübergestellt.
Von einer Verletzung der lokalkompass-AGB durch den Autor kann also gar keine Rede sein.
Und welche Qualität haben unbeanstandete Texte bei lokalkompass?
1. Sie sind voll von nicht nachweisbaren bzw. falschen Tatsachenbehauptungen. Z.B. wird der "menschengemachte Klimawandel durch CO2" gepredigt. Recherchen zu "Klimalüge" etc. helfen weiter - und bereits der Blick aus dem Fenster: Denn es schneit im Winter noch immer.
2. Vieles dient lediglich zum Zweck der Verbreitung eines religiösen Bekenntnisses. Sofern man von "Klimareligion" spricht und zumal Greta Thunberg auch von Klima-Predigern öffentlich als "moderne Jeanne d'Arc" verehrt wird, könnte man auch die Fake News zum Klimawandel als lediglich religiöse Propaganda werten. V.a. aber wird permanent behauptet, dass die "Vatikanum-2"-Gruppe die katholische Kirche sei. Man suche bei lokalkompass nach den Schlagworten katholisch resp. Kirche.
Es besteht also keinerlei berechtigter Grund für eine Zensur des Autors resp. für eine Änderung des Autors beim Erstellen künftiger Publikationen.
www.lokalkompass.de
alejandro morales likes this.