Clicks4.8K

Neuer "Kinderschutz" in Deutschland

Flügel
3
Aus der Tagesschau vom 19.12.2007
UTOPIA
„Indessen... scheint mir – um es offen zu sagen, was ich denke – in der Tat so, dass es überall da, ... wo alle alles nach dem Wert des Geldes messen, kaum jemals möglich sein wird, gerechte oder erfolgreiche Politik zu treiben, es sei denn, man wäre der Ansicht, dass es dort gerecht zugehe, wo immer das Beste den Schlechtesten zufällt, oder glücklich, wo alles an ganz wenige verteilt wird und …More
„Indessen... scheint mir – um es offen zu sagen, was ich denke – in der Tat so, dass es überall da, ... wo alle alles nach dem Wert des Geldes messen, kaum jemals möglich sein wird, gerechte oder erfolgreiche Politik zu treiben, es sei denn, man wäre der Ansicht, dass es dort gerecht zugehe, wo immer das Beste den Schlechtesten zufällt, oder glücklich, wo alles an ganz wenige verteilt wird und auch diese nicht in jeder Beziehung gut gestellt sind, die übrigen jedoch ganz übel... „Wenn ich das, wie gesagt, bedenke, werde ich dem Platon besser gerecht und wundere mich weniger, dass er es verschmäht hat, solchen Leuten überhaupt noch Gesetze zu geben, die die gleichmäßige Verteilung aller Güter ablehnten.“
hat Thomas Morus bereits 1515 seine Romanfigur sprechen lassen.
Ein mögliches Fazit daraus:
Wenn Christen ihr Werte (Gesetze) im Alltag beharrlich einbringen, dafür einstehen und sich nicht davon abbringen lassen, wird Familienhilfe anders aussehen, als wie BKin Merkl & Co. es den Christen unwidersprochen vorsetzen, nämlich:
Die Würde der Familie wird wieder hergestellt; die Verantwortung von Frau und Mann zur Weitergabe des Lebens wird in allen Lebensbereichen unterstützt z.B. durch Familiengehalt, Familienhilfe zur Betreuung bedürftiger Familienangehöriger gleich welchen Alters/und Bedürftigkeit; die natürlichen Anlagen jedes Menschen werden geachtet und gefördert -sie bleiben unantastbare Grundlage jeder Familie; staatliche Aufgaben der sog. Familienpolitik erhalten ihren Schwerpunkt in der Förderung der eigenverantwortlcihen Familie, wodurch eine gesunde Gesellschaftsstruktur mit glücklicher Lebenskultur einhergeht: Staatliche Kinderbetreuung ist als Hilfe anzubieten, aber nicht zwangsweise als Familienersatz von der Entbindung bis ins Berufsleben aufzudrängen; usw.
Aber wie gesagt: das funktioniert halt nur, wenn Christen ihre Werte beharrlich leben - dann bekehren sich auch Politiker zu diesen Werten, da sie ja davon leben, was sie verkaufen!
Thomas Morus wurde übrigens hingerichtet - er ist der Märthyrer und Schutzpatron der Politiker
frbenedikt
@Johannes
Uneingeschränkte Zustimmung.

Grundrechte mutieren immer mehr zu Eingriffsrechten.

Frau Ursula vdL plädiert für eine Kinderpolitik, die vor allem auf ihre eigene Familie zugeschnitten ist (Zwei gute verdienende Eltern).
Johannes
Alles Schaumschlägerei: Die Fälle von Kindesmißhandlungen sind seit Jahren in Deutschland rückläufig. Nur die Medien haben - wie immer - mit den verbliebenen Fällen ihre Löcher in den (Negativ)Schlagzeilen gut gestopft, und die Politker reiten auf dieser Welle des Populismus, weil sie glauben, damit Stimmen (und Stimmung) zu machen (2008 stehen Landtagswahlen in Hessen und Hamburg an). - Was ist …More
Alles Schaumschlägerei: Die Fälle von Kindesmißhandlungen sind seit Jahren in Deutschland rückläufig. Nur die Medien haben - wie immer - mit den verbliebenen Fällen ihre Löcher in den (Negativ)Schlagzeilen gut gestopft, und die Politker reiten auf dieser Welle des Populismus, weil sie glauben, damit Stimmen (und Stimmung) zu machen (2008 stehen Landtagswahlen in Hessen und Hamburg an). - Was ist denn wiklich politisch passiert? Das Erziehungsgeld straft die Eltern, die arbeitslos sind oder keinen Beruf zugunsten ihrer Kinder ausüben und belohnt die Doppelverdiener mit einem satten Salair. Die Erhöhung der Mehrwertsteuer hat vor allem die Vielverbraucher getroffen und dazu zählen in erster Linie die Familien mit vielen Kindern. Die vom Bundesverfassungsgericht seit Jahren geforderte Steuer- und Rentenreform, die endlich die massive Benachteiligung der Familien gegenüber den DINKs (doppeltes Einkommen keine Kinder) beseitigen soll, wird von der Politik nicht einmal mehr ins Auge gefaßt. usw. usw. Eine solche Heuchelei unter unseren Politikern stinkt zum Himmel!