Join Gloria’s Christmas Campaign. Donate now!
Clicks37
Kosovar

Papst Franziskus hat eine «Kultur der Beleidigung» beklagt. Diese werde durch soziale Netzwerke verstärkt und präge ein Zeitalter der Spaltung und des Nationalismus, das im Gegensatz zur christlichen Mission stehe, Harmonie unter den Menschen zu verbreiten.

https:/www.nzz.ch/panorama/papst-warnt-vor…

Seht wie der Papst Wahrheit mit Lüge vermischt:

Erst die Lüge:

NZZ

Neue Zürcher Zeitung AG

Papst Franziskus geisselt in seiner Pfingstpredigt die Rüpel auf Instagram, Facebook & Co.

Das Oberhaupt der katholischen Kirche hat in seiner Pfingstpredigt Menschen kritisiert, die in den sozialen Netzwerken eine «Kultur der Beleidigung» fördern. Dabei übte Papst Franziskus auch Selbstkritik.

Papst Franziskus schreitet über den Petersplatz in Rom, um an die Botschaft der Kirche zu erinnern. (Bild: Yara Nardi / MGO via Reuters)

(ap) Papst Franziskus hat eine «Kultur der Beleidigung» beklagt. Diese werde durch soziale Netzwerke verstärkt und präge ein Zeitalter der Spaltung und des Nationalismus, das im Gegensatz zur christlichen Mission stehe, Harmonie unter den Menschen zu verbreiten.

«Je mehr wir soziale Netzwerke nutzen, desto weniger sozial verhalten wir uns», sagte Franziskus in seiner Pfingstpredigt auf dem Petersplatz in Rom. Es sei Mode geworden, mit beleidigenden Adjektiven um sich zu werfen und «exklusivistische Ideen» zu streuen. Als Exklusivismus wird die Vorstellung bezeichnet, im alleinigen Besitz der Wahrheit zu sein.

«In der heutigen Welt hat der Mangel an Harmonie zu starken Spaltungen geführt», sagte der Papst.

!!!!"Als Exklusivismus wird die Vorstellung bezeichnet, im alleinigen Besitz der Wahrheit zu sein."!!!!!!

Und was hätte Er zum Herrn Jesus gesagt mit seinem Exklusivismus zum alleinigen Besitz der Wahrheit?

Joh 14:6: "Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater, denn durch mich!"

Joh 3:16-21: "Denn Gott hat die Welt so geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, daß er die Welt richte, sondern daß die Welt durch ihn gerettet werde. Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes. Darin besteht aber das Gericht, daß das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Werke waren böse. Denn wer Arges tut, haßt das Licht und kommt nicht zum Licht, damit seine Werke nicht gestraft werden. Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zum Licht, damit seine Werke offenbar werden, daß sie in Gott getan sind."

Tut er diesen Anspruch auch verwerfen in seinem Liberalismus? Sollte er nicht als Bischof von Rom den Nichtchristen genau DIESE heilsentscheidente Wahrheit predigen anstatt "andere Wege zu Gott" zu lehren?

1Jo 2:22-23: "Wer ist der Lügner, wenn nicht der, welcher leugnet, daß Jesus der Christus sei? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet! Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater."

Wer Jesus nicht hat, der hat nicht Gott. Hat er das vor paar Monaten in Bahrain auch gesagt?

Wie war Apostel Paulus so drauf wenn es um Irrlehren ging?:

Apg 13:9-11: "Saulus aber, der auch Paulus heißt, voll heiligen Geistes, blickte ihn an und sprach: O du Kind des Teufels, voll von aller List und aller Schalkheit, Feind aller Gerechtigkeit, wirst du nicht aufhören, die geraden Wege des Herrn zu verkehren? Und nun siehe, die Hand des Herrn kommt über dich, und du wirst blind sein und die Sonne nicht sehen eine Zeitlang. Alsbald aber fiel Dunkel und Finsternis auf ihn, und er tappte umher und suchte Leute, die ihn führen könnten."

Ist Paulus nun samt Jesus und Apostel Johannes zu den "Spaltern" zu rechnen laut Franziskus? (Die anderen Apostel waren auch so klar)

Und nun seht wie Er dann noch etwas richtiges sagt:

«Da sind die, die zu viel haben, und jene, die nichts haben; jene, die hundert Jahre alt werden wollen und jene, die noch nicht einmal geboren werden können.»

Hier spricht Er wohl die abgetriebenen Kinder an. Da stimme ich ihm voll und ganz zu aber der Kontext seiner Aussagen lässt mir nur diesen Vers hier in den Sinn kommen:

Gal 5:9: "Ein wenig Sauerteig durchsäuert den ganzen Teig."

Fazit:

Es ist unfassbar was dieser Spinner und Irre da tut und sagt. Ich weiß von Kindern die besser die Bibel lehren könnten als Er. Er hat keine Ahnung oder tut mit vollem Wissen dämonische Lehren predigen.