Clicks346

MYSTISCHE ERFAHRUNG VON LUZ DE MARÍA ÜBER DIE WARNUNG

Hier der Bericht über ihre persönlichen Erfahrungen, den sie uns mitteilt und davon handelt, was die universelle Warnung ist.

Auf ganz besondere Weise, hat der Herr mir zu verstehen gegeben, dass ein Komet kommen und sich der Erde nähern wird. Die ganze Menschheit wird ihn sehen, wodurch viele Menschen aus Panik beichten werden, allerdings nicht aus Reue.

Ein Zeichen wird am Himmel erscheinen, ein Kreuz, (1) mehrere Tage lang, die Gläubigen werden die Notwendigkeit verspüren, ihre Sünden zu beichten und Reue zu zeigen; alle anderen werden behaupten, das Zeichen sei vom Menschen erschaffen worden, und sie werden sich gegen die Katholische Kirche auflehnen und behaupten, es handle sich um einen Trick, um der Menschheit Angst einzujagen. Inmitten dieser Verwirrung und eines Erdbebens wird die WARNUNG kommen. Darüber hat mir unser Herr gestattet, einen Teil während der Fastenzeit des Jahres 2008, am Mittwoch der Karwoche, zu erleben und den ich im Folgenden beschreiben werde:

Ich fühlte in meinem Inneren eine Angst, wie durch etwas, das sich näherte und ich wusste nicht, was es war ... wie ein Schreck, etwas Angsterregendes, das ich nicht kannte, woraufhin ich dachte, dass etwas passieren würde und mein Herz begann schneller zu schlagen.

So verbrachte ich etwa 20 Minuten; danach wurde die Angst immer grösser, bis ich allmählich spürte, wie mich meine Seele verliess, denn nach und nach verspürte ich eine erschreckende Einsamkeit, die mich immer mehr erfüllte und zwar nicht nur meinen Geist, sondern auch meinen Körper - ich fühlte eine schreckliche Einsamkeit und meine Angst liess mich von einem Ort zum anderen wandeln und jedes Mal, wenn die Einsamkeit grösser wurde, war ich mir dessen voll und ganz bewusst, dass mein Wesen ohne Gott war, meine Seele war leblos, erschrocken und ich wandelte umher, um Trost zu suchen, den ich nicht fand, die Einsamkeit und die Leere wurden immer grösser, bis zu dem Moment, in dem ich wahnsinnig wurde: Meine Seele war ohne Gott!

Und wie in einem Film begannen in mir alle Sünden vorüber zu ziehen, vielleicht die grössten, die von Menschen begangen werden können: Ich spürte, oder besser gesagt erlebte sie, wie wenn es meine eigenen wären, ich erlebte sie und spürte, was in den Gedanken, im Herzen, im Inneren der Menschen geschieht, bevor sie sich das Leben nehmen, erlebte, was ein Kind fühlt, wenn es abgetrieben wird, erlebte den Missbrauch von Menschen, die vergewaltigt werden, erlebte Drogenabhängigkeit, Prostitution, jede Form von Sünde, begann nach und nach das Innere meiner Seele zu durchqueren, es war ein schreckliches Gefühl der Verzweiflung, ich spürte in meinen Gedanken, dass ich das Haus nicht verlassen konnte, ich erlebte die TOTALE ABWESENHEIT GOTTES, eine angsterfüllende Leere, die durch nichts gefüllt werden kann, "so sündigen Menschen und zeigen Reue, doch sie spüren nicht die Schwere, die Beleidigung, die durch die Sünde erzeugt wird, denn sie klammern sich an die Anwesenheit Gottes".

Ich ging verzweifelt weiter und erlebte jene Abwesenheit Gottes, die so schrecklich war und war mir sicher, dass mein Ehemann die Anwesenheit Gottes spüren würde. Ich suchte ihn in seinem Zimmer auf und sagte ihm: Bitte lege Deine Hände auf meinen Kopf, ich muss wieder zu Gott, weil er mich verlassen hat! Mein erschrockener Mann wusste nicht, was er tun sollte und fragte mich: Was ist mit dir los? Und ich sagte ihm verzweifelt, dass Gott mich verlassen habe, bitte lass mich zu ihm gehen; mein Klagen stammte wirklich aus dem Inneren meines Wesens und er fragte mich: Was soll ich beten? Und ich sagte ihm, bete was Du möchtest, aber lass mich zu Gott ... das war wirklich trostlos, bitter.

Er betete, doch die Leere blieb, ich glaube, ich wurde vom Teufel versucht, mein Haus zu verlassen, ins Auto zu steigen und einen Priester aufzusuchen, aber im Inneren wusste ich, dass, sollte ich mein Haus verlassen, das Ergebnis fatal sein könnte, also warf ich mich mit meinen Armen in Kreuzesform auf den Boden und bat Gott zu mir zurückzukehren und daraufhin, in genau diesem Moment, sprach meine eigene Seele zu mir! Ich wusste, es war meine Seele und sie sprach ein paar Worte zu mir, die ich immer öfter wiederholte, nachdem sie mir mitgeteilt worden waren, und ich spürte, dass mich der Heilige Geist erfüllte und ich mich von einem Frieden beseelt fühlte, den ich nie zuvor erfahren hatte, einen Frieden, der mich sättigte, sich mit mir verschmolz, ich verspürte eine Kraft in meinem Herzen, bis mir etwas Körperliches blieb, eine Anwesenheit, die ich heute immer noch spüre und die mein ganzes Herz umfasst.

So wird die WARNUNG sein, und deshalb werden die Menschen, die in Sünde leben verrückt werden und der Teufel, der sie erwarten wird, wird sie dazu anstiften, sich das Leben zu nehmen, um sie als seine Beute mitzunehmen, bevor die Stunde der Barmherzigkeit kommen wird. Die WARNUNG wird für diejenigen, die nicht bei Gott sind, zum unerträglichen Augenblick, und sie werden in den Händen des Teufels enden, der mit seinen dämonischen Legionen die Seelen belagert, um ihnen die Sünde vorzuwerfen, in der sie leben und ihnen zu sagen, dass sie keine Gnade Gottes erhalten werden.

Für diejenigen, die lau sind, wird dies der Moment der Reue und der Gnade sein, weil sie bei der Einsicht ihres Fehlers um Vergebung bitten und sich bekehren werden, und für diejenigen, die in Gnade leben, wird dies der Moment sein, in dem sie von der Anwesenheit des Heiligen Geistes erfüllt werden.

Wir wissen, dass jene, die nicht glauben, der WARNUNG eine wissenschaftliche Bedeutung beimessen werden, damit die Menschheit weiterhin denselben Fehler begeht, die Sünde grösser wird und es zu Verfolgungen kommen wird.

Seit diesem Tag ist mein Leben nicht mehr dasselbe. In der WARNUNG wird uns Gott auf die Sünde aufmerksam machen; diesen Tag werde ich niemals vergessen! Ich weinte in den Momenten, in denen ich Gott nicht spürte, ich konnte nicht einmal mehr denken, weil die Abwesenheit Gottes alles überschattete. Ich spürte bloss die Leere und erlebte in meinem Körper die Sünden, die sich eine nach der anderen einstellten, wodurch die Angst und Einsamkeit erhöht wurden.

Wenn ich schreibe und darüber rede, weine ich, und ich weine deshalb, weil die Erinnerung allein derart schmerzvoll ist, dass ich unseren Herrn Jesus Christus darum bitte, mich nicht noch einmal all dies durchstehen zu lassen, weil ich glaube, dass ich es nicht noch einmal aushalten könnte.

Das ist meine persönliche Erfahrung in Bezug auf die WARNUNG, die Niederschrift dieses Erlebnisses, dieses Leidens mit Jesus. Er hat mir gesagt, dass "ES DIE SEELEN WÄHREND DER WARNUNG SPÜREN WERDEN UND DASS ES NUR EIN WINZIGER TROPFEN DESSEN SEI, WAS ER AUF GETHSEMANE DURCH UNSERE SCHULD ERLEIDEN MUSSTE."

Eine ähnliche Erfahrung, bei der Luz de María eine Nachricht unserer Heiligen Mutter empfing, in der die nahe Ankunft der WARNUNG verkündet wurde, wiederholt sich in ihrer folgenden Geschichte:

Meine Erfahrung mit der WARNUNG, die ich vor Kurzem durch die Nachricht der Mutter Maria hatte, war der vorhergehenden ähnlich, nur, dass sie bei diesem Mal mit solcher Intensität stattfand, dass vor mir jede Sünde vorüber ging, mit ihrem Grad der Beleidigung gegenüber Gott, mit dem Schmerz, der Gott zugefügt wird und mit dem "Aufpreis", den er gegenüber der ganzen Menschheit hat. Es war eine TOTALE ABWESENHEIT GOTTES, nicht nur auf persönlicher Ebene, sondern in diesem Augenblick spürte ich den allgemeinen Schmerz des Kosmos, als ich Gott nach dem Willen der Menschheit von seiner Schöpfung entfernt sah.

In jenem Moment liess mich Jesus fühlen, dass man bei der WARNUNG ausdrücklich "DIE VERLASSENHEIT VON GOTT" spüren würde, "NICHT DURCH GOTTES WOLLEN, SONDERN WEIL ES IN DIESEM MOMENT GOTT SEIN WERDE, DER DEN WUNSCH DES MENSCHEN ERHÖRE, SEINEN FREIEN WILLEN ZU GEBRAUCHEN - UND ER WIRD IHM EINMAL MEHR ENTGEGEN KOMMEN."

Die zwei Erfahrungen sind sehr ähnlich, nur dass ich von jener der Fastenzeit (2008) weiss, dass sie von der Heiligen Dreifaltigkeit kam und die Intensität viel stärker war, obschon im Wesen gleich, und jene der vorher genannten Botschaft vom Schmerz unserer Mutter stammte, die ich verstehe und die eine Einheit bildet, weil UNSERE HEILIGE MUTTER im Bereich der Dreifaltigkeit ist, weshalb eine Entfernung von Gott einer Entfernung gegenüber der Mutter gleichkommt, beide Erlebnisse sind sehr stark gewesen, doch war das erste Erlebnis etwas stärker, auch wenn ich nicht möchte, dass sich irgendetwas davon wiederholt!

Vielleicht versuche ich und kämpfe ich aufgrund dieser barmherzigen Erlebnisse darum, mich vor einem Herabfallen in die Sünde zu bewahren und ich beichte, sobald ich kann, und es schmerzt mich, unseren Herrn Jesus Christus zu beleidigen, denn ich möchte mich nicht dabei ertappen müssen, ihn zu beleidigen.

DURCH DAS, WAS MIR JESUS ÜBER DIE WARNUNG, DIE VOLLKOMMEN INNERLICH STATTFINDET, GESAGT HAT, GIBT ES AUCH EINEN TEIL DER AUF KOSMISCHER EBENE STATTFINDET, WEIL DER GESAMTE KOSMOS GEREINIGT WERDEN MÖCHTE, WEIL ER DURCH DIE SÜNDE DES MENSCHEN VERUNREINIGT WORDEN IST. DIE SCHÖPFUNG, DIE IN VÖLLIGEM EINKLANG ZUR HEILIGEN DREIFALTIGKEIT STEHT, MÖCHTE SICH VON DER VERUNREINIGUNG BEFREIEN, MIT DER DER MENSCH SIE BELASTET HAT.

Ich weiss auch sehr wohl, dass uns unser Herr immer drei Male gibt, beim dritten Mal, wenn ich dieses durchmachen muss, wird es während der WARNUNG stattfinden, und ich bitte den Himmel darum, auf diese Gnade vorbereitet zu sein.

Nach den beiden Erfahrungen über die WARNUNG, obwohl, wie bereits erwähnt, die erste das übertrifft, was ich durch die Nachricht der Mutter Maria mitgeteilt habe, habe ich immer die Vision und das Erleben, als ob es das erste Mal wäre und vielleicht auch deshalb, weil das Erlebnis aus dem Jahr 2008 ein Gefühl auf kosmischer Ebene war und das jetzige eher auf menschlicher Ebene stattfand.

Wenn ich Jesus anschaue und er zu mir spricht, ist es für mich immer wie beim ersten Mal, Ich erlebe es mit einer solchen Intensität, genau wie jede Offenbarung im Zusammenhang mit der Mutter Maria, als wäre sie die erste. Es handelt sich um ein Gefühl der göttlichen Verliebtheit.

Nie wird man sich, zumindest ich nicht, daran gewöhnen können, die Liebe der Dreifaltigkeit und die Liebe der Mutter zu sehen, zu geniessen und zu erleben. Bei jeder Gelegenheit ist es wahrhaftig wie bei der ersten.

Dies ist das, was mir Jesus in Bezug auf diese Gnade für die Menschheit zu erleben erlaubt hat: Dann wird es einen sichtbaren Teil für alle geben, zuerst mit dem Zeichen am Himmel, (1) und danach habe ich das Gesegnete Licht über der Menschheit gesehen, das kommen wird, um die Erde und den Kosmos aus der Finsternis, die mit so vielen Sünden die Welt und den Kosmos bedeckt, zu befreien und das Gewissen des Menschen berühren wird; und Gott wird sich für einen Moment zurückziehen: Diese göttliche Macht wird sichtbar mit der Erde zusammenstossen; man wird es am Himmel erblicken und die Erde wird erbeben.