Gloria.tv And Coronavirus: Huge Amount Of Traffic, Standstill in Donations
Clicks925

Kard. Bona: Die Unterscheidung der Geister. (46). Über den göttlichen Geist (viii). Erkenntnis verborgener Dinge bedingt göttlichen Ursprungs

Viele Menschen wissen nicht, dass der Teufel fast alle übersinnlichen – paranormalen – Phänomene fälschen kann, daher sind Wunder und paranormale Fähigkeiten nicht an sich Beweise für ihren göttlichen Ursprung. So lesen wir im Rituale romanum im ersten Kapitel, der von den Normen handelt, die bei einem Exorzismus einzuhalten sind (Normae observandae circa exorcizandos a daemonio) folgendes:

3. […] Signa autem obsidentis daemonis esse possunt : […] distantia et occulta patefacere […]
Zeichen aber, welche von den besitzenden Dämonen eigen sein können: […] entfernte und verborgene Dinge zu offenbaren […].[1]

Der berühmte italienische Exorzist Candido Brognolo stellt in seinem Handbuch der Exorzisten (Manuale Exorcistarum) auf zehn Seiten [...]

Lesen Sie alles unter: traditionundglauben.com/kard-bona-die-u…