Clicks633
augustinus 4
21

Kremation ist dem Herrn ein Gräuel - eine fundierte bibelgestützte Untersuchung

Was sagt die Bibel zur Kremation?
Wie müssen wir die Kremation beurteilen? Ist diese nach Gottes Gedanken richtig oder nicht?

1.Antwort: Die Kremation ist eine heidnische Gewohnheit; darum kennt die Bibel nur die Erdbestattung. Wie wir schon aus der Geschichte der Patriarchen Abrahams usw. ersehen können, ist damit der Gedanke der Hoffnung der Auferstehung des Leibes verbunden (vgl. dazu Heb 11,8–16 und 1. Kor 15 ). Deswegen haben wir Menschen nicht das Recht, den von Gott geschaffenen Leib zu zerstören, wenn dieser auch nach 1. Korinther 15 verwesen muss infolge des göttlichen Urteils in 1. Mose 3,19 , um später dem neuen, ewigen Leib Platz zu machen, wenn des Herrn Stunde gekommen sein wird. Der letztliche Grundgedanke der Kremation (Verbrennung) ist kurz gesagt der der restlosen Beseitigung. Die Frage, ob diese Bestattung die hygienischere sei, stehe dahin. Es sind zumeist die Ungläubigen, die sich kremieren lassen und zwar meist deshalb, weil sie glauben, dadurch eine Auferstehung zu verunmöglichen, was freilich vergeblich ist. Zu erwähnen wäre noch, dass Gott Moab tadelte, weil es die Gebeine des Königs von Edom zu Kalk verbrannte; Er nannte es eine Freveltat (Amos 2,1 ).

2. Antwort: Das Verbrennen von Leichen ist keine natürliche Weise der Leichenbestattung, wurde auch in alten Zeiten nur bei heidnischen Völkern ausgeübt, aber auch da nicht bei allen (z.B. haben bekanntlich die alten Ägypter ihre Leichen einbalsamiert, somit aufbewahrt). Die natürliche Bestattungsweise ist die Grablegung, die Zurückgabe des menschlichen Körpers, der ja der Sünde wegen verwesen muss, an die Erde, wovon er ursprünglich genommen ist (1. Mo 3,19 ). Diese war bei den Hebräern die allgemein übliche, und bei den Männern und Frauen des Glaubens im Wort Gottes, welche größere Kenntnis der Gedanken Gottes erlangt hatten, war wohl auch ein gewisser Glaube an eine Zukunft nach dem Tod mitbestimmend, wenn sie auch keine eigentlichen diesbezüglichen Verheißungen hatten (vgl. Heb 11,10.16 ). Bezeichnend ist auch die Sorgfalt, mit der z.B. die Patriarchen ihre Grabstätten bestimmten. In den wenigen Stellen im Wort Gottes, welche von Verbrennen von Leichen reden, sieht man deutlich, dass dieses beim Volk Gottes und auch bei Gott selbst als etwas Schimpfliches galt, denn nach 3. Mose 20,14  ; 21,9  ; Josua 7,25 erfolgte dieses nur in Fällen besonderer Schande als Strafverschärfung, und in Amos 2,1 und 6,10 erscheint das Verbrennen als eine Gräueltat vor Gott. Wenn nun die moderne Kremation als hygienischer begründet wird, so ist dies aber nicht der Ursprung des Gedankens, sondern derselbe ist aus dem Widerspruch des Unglaubens gegen die Möglichkeit der Auferstehung geboren, welche dem nachfolgenden Gericht vor Gottes Thron wegen dem Unglauben im Wege ist. Da meint nun der Unglaube, durch Verbrennung der Leiche der Auferstehung vorbeugen zu können, weil er ja von der Leben schaffenden Kraft des Wortes Gottes keine Ahnung hat. Für uns gläubige Christen ist die Erdbestattung das einzig Logische, weil damit doch das Warten auf die uns bestimmt verheißene Auferweckung durch die Stimme unseres geliebten Herrn verbunden ist; und sicherlich ist es für den Herrn erst recht ein Gräuel, wenn die Seinigen sich "kremieren" lassen.

Adolf Küpfer
Entnommen aus: A. Küpfer - 700 Fragen und Antworten, Frage Nr. 73
(www.bibelkommentare.de; leicht redigierte Fassung)

Funeras, Associazione per la Creazione / Vereinigung für Feuerbestattung,
gibt auf ihrer Internetseite funeras.org/kremation-christentum.html
folgende Information:

Die Kremation und das Christentum
Wir wissen, dass im Christentum die Kremation über sehr lange Zeit abgelehnt bzw. nur geduldet wurde; dies hatte vor allem mit der wörtlichen Verständnis der leiblichen Auferstehung zu tun. Auch orientierte sich die christliche Religion an die Grablegung Jesu.
Ein weiterer Punkt im Bezug zur Verneinung der Feuerbestattung war, dass vor allem in der Mitte des 19. Jahrhunderts eine Bewegung entstand, welche bewusst die kirchliche Lehre ablehnte und dies durch die Feuerbestattung ausdrücken wollte. Daher verbot Papst Leo XIII im Jahre 1886 die Feuerbestattung gänzlich.
Erst im Jahre 1964 wurde das Verbot der Feuerbestattung durch die Kirche aufgehoben, aber nur unter der Bedingung, dass die Feuerbestattung nicht als Zeichen der Leugnung der Auferstehung genutzt wird.

Liebe Christen, welche wichtigen Schlüsse können wir nun aus obigen Informationen ziehen, wenn wir das Wissen und die traditionelle Lehre der Kirche beachten ?

1.)
Kremation ist dem Herrn ein Gräuel! (Altes Testament)

2.) Jesus Christus hat durch Seinen Tod und Seine Auferstehung die Grabbestattung bestätigt und geheiligt !!!

Das Christentum glaubt an die Auferstehung des Fleisches, die im Credo bezeugt ist, geglaubt wird und im Evangelium verkündet wird! Die Seelen werden sich am Ende der Welt mit den Leibern vereinigen. Jesus hat den Aposteln bereits den Beweis nach Seiner Auferstehung geliefert, indem Er mit Seinem verklärten Leib (!) erschienen ist. Jesus hat bei dieser Gelegenheit die Apostel darauf hingewiesen, dass Er Fleisch an sich hat, dessen Wundmale Er ihnen gezeigt hat. (Neues Testament)

3.) Papst Leo XIII. verbot die Feuerbestattung gänzlich, weil die Freimaurer damit den Glauben an die Auferstehung des Fleisches zerstören wollten und weil die Kremation gemäß Worten dieses Papstes vom 19. Mai 1886 „ein abscheulicher Missbrauch“ ist.

4.) Mystiker haben schließlich bestätigt, dass die Seelen nach dem Tod zwar gleich vor das Gericht Gottes kommen, jedoch dürfen / müssen sie bei der Bestattung noch dabei sein. Wenn die Leiber verbrannt werden, dann müssen ebenso die Seelen schrecklich leiden, weil immer noch eine gewisse Verbindung zwischen Leib und Seele besteht. Wie kann man das erklären ? Das Leben von der natürlichen Empfängnis an bis zum natürlichen Tod gehört dem Schöpfer! Der Mensch gehört sich nicht selbst ! Daher darf sich niemand anmaßen, in die Geheimnisse des Schöpfers nach dem Tod willkürlich einzugreifen. Dies ist eine Anmaßung gegen den Allmächtigen Gott ! Dieser 4. Punkt wird durch den 5. Punkt wiederum bestätigt:

5.) Arbeiter in Konzentrationslagern des II. Weltkrieges haben gesehen, wie bei der Verbrennung der Leiber im Krematoriumsofen der Geist der Seelen auf und niedergestiegen ist. Es war also schreckliche Pein für die Seelen!

6.) Das unten verlinkte Video, auf dem der H.H. Kaplan sehr sachlich, kompetent und betroffen die Kremation beschreibt, lässt eindeutig erkennen, dass der Vorwand, Kremation sei hygienischer, Unsinn ist. Genau das Gegenteil ist der Fall. Am Ende der Kremation weiß man noch nicht einmal,
wie viele Aschereste von anderen Toten in einer Urne zusammengemischt sind. Er spricht davon, wie unhygienisch es in dem Krematorium zugeht. Er sagt sogar, dass der Besitzer (oder Leiter) des Krematoriums schon verfügt hat, sich niemals kremieren zu lassen, weil er wisse, wie es tagtäglich dort zugehe. Das sagt doch schon alles.

Abschließende Erkenntnis: Jeder treue Christ wird sich schon allein von dem biblischen Willen des Dreieinigen Gottes leiten lassen, der da lautet: Kremation ist dem Herrn ein Gräuel !

Video: Kaplan Körber spricht zur Praxis der Leichenverbrennung

So. Und was sagt Jesus heute zur Leichenverbrennung ? Hier Sein endgültiges Urteil :
Urteil des Herrn zur Kremation !!!
augustinus 4
Hier nochmal der im Artikel erwähnte Link: Kaplan Körber spricht zur Praxis der Leichenverbrennung
Rest Armee likes this.
Rest Armee
danke für diesen wertvollen Beitrag
augustinus 4 likes this.