Abtreibung und deren übernatürlichen Folgen: Botschaft der Mutter Gottes

„Mit diesem Rosenkranz, den du hier siehst, beschenkt euch der Himmel mit der Waffe, die das Übel der Abtreibung überwinden wird. Der Himmel weint angesichts der Folgen dieser großen Sünde. Die Geschichte der Nationen und die Zukunft aller Menschen sind wegen dieses ungeheuerlichen Verhaltens gegenüber dem Leben, diesem großen Gottesgeschenk, verändert worden.“

Unsere Liebe Frau kommt als Schmerzensreiche Mutter und sagt: „Gelobt sei Jesus Christus. Ich sehe, ihr gebraucht schon den neuen Rosenkranz der Ungeborenen. Ich versichere dir, Meine Tochter, dass jedes „Ave-Maria“, von einem liebenden Herzen gebetet, eines dieser unschuldigen Leben vom Tode der Abtreibung rettet. Wenn du diesen Rosenkranz benützt [zum Beten in der Hand hältst], dann rufe dir Mein sorgenvolles, Unbeflecktes Herz, das unaufhörlich Abtreibungen mit ansehen muss, ins Gedächtnis. Ich gebe dir dieses besondere Sakramental, um damit Mein Mutterherz zu heilen.“

Maureen fragt: „Heilige Mutter, gilt das für jedes „Ave Maria“ oder nur, wenn es mit dem Rosenkranz der Ungeborenen gebetet wird?“ Die Allerseligste Jungfrau: „Dies ist eine besondere Gnade, die an diesen besonderen Rosenkranz gebunden ist. Er soll immer zum Gebet gegen die Abtreibung gebraucht werden. Bitte, mache dies bekannt.“

Damit der Rosenkranz als ein Sakramentale wirken kann, muss er von einem katholischen Priester geweiht werden.

werk-der-heiligen-liebe.de/uploads/01 Rosenkranz d Ungb Ed 5 A 6n.pdf