Clicks68
Heilwasser
3

Nachfolge, was tue ich da eigentlich?

Nachfolge, was tue ich da eigentlich?

Ich folge dem, der mich in seine Nachfolge gerufen hat:
Jesus Christus, dem Erlöser der Menschen. Da Er für alle
Menschen ein Vorbild war, sind auch alle Nachfolge-
varianten in Ihm eingeschrieben. Jeder wird Jesus näm-
lich im Rahmen seiner eigenen persönlichen Berufung
nachfolgen, denn nicht jeder ist zum Apostelamt berufen.
Um meine Berufung herauszufinden, muss ich zum Hl.
Geist um Erleuchtung beten. Dann wird Er mir ins Herz
legen, was ich tun soll bzw. welchen Berufungsweg ich
einschlagen soll und das geschieht im Großen wie im
Kleinen, d.h. Er wird mir die entsprechenden Gedanken
in den Geist legen und die entsprechenden Neigungen,
Wünsche und Motivationen ins Herz und ins Gemüt,
sodass ich in meiner Seele erfahre, in welche Richtung
der Heilige Geist weht. Wenn ich so handle, folge ich
dem Herrn, ich höre auf seine lautlose Stimme und ich
gehorche ihr. Auf diese Weise werde ich gerne und frei-
willig Jesus nachfolgen, nämlich auf die ganz persönliche
Weise, wie sie mir sein Heiliger Geist eingegeben hat.

Nachfolge im Großen, d.h. in der Hauptberufung, wie
im Kleinen, d.h. in den täglichen sich bietenden Möglich-
keiten, bedeutet eine flexible Folgsamkeit gegenüber dem
Geiste Gottes, der weht, wo und wie Er will. Und so sollten
wir Nachfolge auch verstehen: ora et labora, beten und
arbeiten, wie es dem Herrn gefällt und wo Er uns hintreibt,
d.h. beten um Erleuchtung, Annahme der Einflüsterung
und Umsetzung im Willen Gottes, was nichts anderes als
frohes Arbeiten für das Reich Gottes ist.

So ergeben sich viele Möglichkeiten der Nachfolge und
jeder wird woanders seine Talente zur Geltung kommen
lassen. Der eine schreibt ein Buch, der andere nur Kurz-
artikel, ein anderer erzieht oder lehrt, ein anderer betreibt
ein kleines oder sogar größeres Schriften- oder Verteil-
apostolat wie z.B. Wunderbare Medaillen verteilen, jemand
verschenkt mit jedem Brief gesegnete und geweihte An-
dachtsgegenstände, jemand übernimmt eine geistige Mutter-
schaft für einen Priester, jemand stickt gläubige Motive,
jemand anders schreibt gerne christliche Gedichte oder
verteilt gerne christliche Flyer, usw. Die Flexibilität kennt
hier keine Grenzen. Der Heilige Geist wird es sein, der
uns hierin erfinderisch macht.
Dadurch folge ich Jesus in meinem täglichen Leben
und verbreite den christlichen Glauben der Einen,
Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche.
Es gibt keine andere!

Gesegnetes Fest Unserer Lieben Frau von der Wunderbaren
Medaille!


Erweitertes Gebet der Wunderbaren Medaille (hl. Maximilian Maria Kolbe)

Heilwasser
O Maria, ohne Sünde empfangen, bitte für uns, die wir unsere Zuflucht zu Dir nehmen! 😍