Prof. Bassetti: Das Coronavirus ist Quatsch. Späte Einsicht eines Infektiologen.

Der italienische Infektiologe Matteo Bassetti erklärte in einem Interview Ende Februar, dass noch niemand in Italien am Coronavirus gestorben sei. Auch auf gloria.tv fand es rasch Verbreitung und wurde von manchen Usern als Beweis angeführt, dass die ganze Virus-Geschichte nur ein großer Schwindel sei. Etwas …More
Prof. Bassetti: Das Coronavirus ist Quatsch. Späte Einsicht eines Infektiologen.

Der italienische Infektiologe Matteo Bassetti erklärte in einem Interview Ende Februar, dass noch niemand in Italien am Coronavirus gestorben sei. Auch auf gloria.tv fand es rasch Verbreitung und wurde von manchen Usern als Beweis angeführt, dass die ganze Virus-Geschichte nur ein großer Schwindel sei. Etwas später hat er geprahlt, dass die vorhandenen Daten über das Virus aus China stammen, „das ein unentwickeltes Gesundheitssystem hat und nicht eines wie wir in Italien. Wir wissen, wie man Dinge tut, und wir wissen, wie man sie gut macht, wir werden in der Lage sein, die Letalität noch weiter zu senken.“

Nun rudert er zurück: "Die Ansteckungen nehmen zu, und wenn sie weiter wachsen, könnten sie unser Gesundheitssystem in eine ernste Krise stürzen. Wie bereits gesagt, sind wir in der Lage, einer langen Welle von neuen Fällen, nicht einer sehr hohen Welle, entgegenzutreten und diese abzuschwächen. Viele haben in meiner Haltung den Grund dafür gesehen, dass ich die Regeln, die wir vom ersten Tag an empfohlen haben, nicht befolge. Meine Botschaft wollte und will beruhigend sein, aber nicht verharmlosend. Diejenigen, die es anders interpretierten, taten dies nur, um ihre eigenen Interessen und ihr eigenes Verhalten zu rechtfertigen. Die positive Nachricht bleibt, dass in 97-98% der Fälle von dieser Infektion geheilt wird (wir werden am Ende die Zahlen der Letalität sehen). Es ist wahrscheinlich, dass es derzeit in Italien viel mehr Fälle gibt als gemeldet (mindestens x 4 oder x 5). Die geringere Letalität anderer Infektionen ist sicherlich eine positive Tatsache, aber es ist jetzt notwendig, alle von der ISS empfohlenen Empfehlungen getreulich anzuwenden, um zu verhindern, dass die Infektionen wieder anwachsen und die Krankenhäuser in weitere Schwierigkeiten bringen könnten".

Prof. Bassetti selbst bezeichnet seine Aussagen vom Februar als eine gewisse "Unterschätzung" des Phänomens. Jetzt versucht er seine Reputation als Wissenschaftlicher zu retten, indem er Videos mit Krankenschwestern postet, die mit roter Farbe erklären, wie sich das Virus verbreiten kann (tv.iltempo.it/…/coronavirus-con…), fordert außerdem, dass man mehrmals am Tag das eigene Handy desinfiziert und nur einmal wöchentlich einkaufen geht.

Auf den sozialen Medien kann man mit Erschütterung den Zorn der italienischen Bevölkerung verfolgen gegen diesen Arzt lesen, der auf unverantwortliche Weise Menschen in Gefahr gebracht hat mit der Behauptung, das Virus wäre nur ein normales Grippevirus und jeder können sich frei bewegen. Vor drei Tagen hat er in einem Interview gesagt: "Dieses Virus ist pandemisch. Bis es den Impfstoff gibt, der es uns erlaubt, die gesamte Bevölkerung zu immunisieren, werden wir mit ihm leben müssen.“
Undset

Coronavirus, l'infettivologo Bassetti ricalibra il tiro «Volevo rassicurare, non banalizzare»

Genova. Scrive l’infettivologo dell’ospedale San Martino Matteo Bassetti: «I contagi crescono e se continuano a crescere potranno mettere in seria …