Hl. Faustina Kowalska: Sei die Hüterin meines Lebens, o Maria

Es dräut die Not, Gott hält Gericht-
Maria hilf, verlass uns nicht !


Altes Schutzmantelmadonnenbild von 1363

Sei die Hüterin meines Lebens, o Maria!

O Maria, Du Unbefleckte Jungfrau,
Du reinstes Kristall meines Herzens.
Du bist mir Macht, o starker Anker,
Du bist dem schwachen Herzen Schutz und Schild.
O Maria, rein und unvergleichbar!
Jungfrau und Mutter zugleich.
Schön, wie die Sonne, und unbefleckt,
Das Bild Deiner Seele ist mit nichts zu vergleichen.
Deine Schönheit entzückte den Dreimal Heiligen.
Er stieg vom Himmel und verließ den Thron der
Ewigen Stätte, nahm Fleisch und Blut aus Deinem Herzen an,
Um neun Monate lang in Deinem Herzen verborgen zu sein.
O Mutter und Jungfrau, niemand begreift,
dass der unendliche Gott Mensch wird.
Aus Liebe und aus Seinem unergründlichen Erbarmen.
Durch Dich, Mutter – leben wir mit Ihm in Ewigkeit.
O Maria, Jungfrau und Pforte des Himmels.
Durch Dich kam die Erlösung zu uns.
Durch Deine Hände fließt jede Gnade auf uns herab.
Allein Dir nachzueifern – vermag mich zu heiligen.
O Maria, Jungfrau – Du schönste Lilie,
Dein Herz war dem Herrn erster Tabernakel auf Erden.
Weil Deine Demut die tiefste, deshalb ward sie über
Heilige und über die Chöre der Engel gestellt.
Maria, süße Mutter mein,
Dir schenke ich Seele, Leib und mein armes Herz,
Sei Hüterin im Leben mein
Besonders aber in des letzten Kampfes Schmerz.


Hl. Faustina Kowalska (1905-1938)
Ordensschwester
Tagebuch, Hauteville/Schweiz 1991, § 161