Der Bischof täuscht sich. Die Prophezeiungen geben Licht.

175. Es wird jetzt in mehreren Ländern ein klimatisches Chaos geben. Mein Vater ist erzürnt,
Donnerstag, 25. August 2011, 20:00 Uhr


Meine innig Geliebte, rufe alle Meine Gebetskrieger auf, für die anderen zu beten, einschließlich für diejenigen, die nicht gläubig sind, und für diejenigen, die in Gewalt und Hass gefangen sind. Sie irren …More
Der Bischof täuscht sich. Die Prophezeiungen geben Licht.

175. Es wird jetzt in mehreren Ländern ein klimatisches Chaos geben. Mein Vater ist erzürnt,
Donnerstag, 25. August 2011, 20:00 Uhr


Meine innig Geliebte, rufe alle Meine Gebetskrieger auf, für die anderen zu beten, einschließlich für diejenigen, die nicht gläubig sind, und für diejenigen, die in Gewalt und Hass gefangen sind. Sie irren verzweifelt umher und versuchen, Liebe und Frieden in ihrem Leben zu finden und stellen fest, dass es nicht möglich ist. Ihr müsst (besonders) innig für diese beten, weil sie ohne eure Gebete in die Feuer der Hölle hinabstürzen werden. Lasst dies nicht geschehen. Wenn sie nur ermutigt werden können, ein wenig auf Mich zuzugehen und bereit zu sein, Meinen Worten zuzuhören, so werden ihnen die (notwendigen) Gnaden gegeben, damit Ich sie in Meine Arme nehmen kann.

Meine Tochter, die Welt muss jetzt zur Ruhe kommen und Mir ihre Aufmerksamkeit schenken. Sehr bald werden die Menschen eine Reihe von Erdbeben und Überschwemmungen sehen. In mehreren Ländern wird es durch klimatische Katastrophen (ein) Chaos geben. Dies sind die Strafen, die von Meinem Vater über die Menschheit verhängt werden. Die Sünde wird bestraft werden, Meine Tochter, und jene Länder, die schuldig sind, die Abtreibung zu fördern, werden der Hand Meines Vaters nicht entkommen, wenn sie herabfallen wird (bzw. sobald diese herabfallen wird). Das Gebet hat (schon) viele (solcher) Strafen abgewendet, doch die Menschen sündigen weiterhin und verletzen Meinen Vater mit abscheulichen und widerlichen Taten, die von Menschen gegen Menschen verübt werden — einschließlich (der Taten) gegen die unschuldigen Kinder im Mutterleib.

Ich bitte euch dringend, jetzt für Meine Kinder in den Ländern, die dieser Strafe nicht entkommen werden, zu beten. Mein Vater ist erzürnt. Er wird nicht mehr länger tatenlos zusehen, wie Menschen die Menschheit zerstören. Die Erde würde in sich zusammenfallen, wenn den Menschen nicht Einhalt geboten wird. Er, Mein Geliebter Vater, wird einen großen Teil von dieser Strafe bis nach der „Warnung“ zurückhalten. Anschließend werden — trotz der Bekehrung vieler Menschen danach — die Menschen dennoch fortfahren sich der Sünde zuzuwenden. Die zugemessenen Strafen sollen den Menschen zeigen, wie streng Mein Vater sein kann. Er liebt alle Seine Kinder, aber Er erschuf diese Welt, und es wird dem Menschen ganz einfach nicht erlaubt werden, sie zu zerstören.

Betet jetzt, Meine Kinder, für alle eure Brüder und Schwestern.

Jesus Christus

König der Menschheit

dasbuchderwahrheit.de/botschaften/2011/0175.htm
Romani

Weihbischof: „Wir brauchen eine sozial-ökologische Wende“

Die Erzdiözese Freiburg ist am Mittwoch (15.09.) als erstes deutsches Bistum in die „Klima-Allianz Deutschland“ aufgenommen worden.
Romani
"Weihbischof Dr. Peter Birkhofer freut sich über die Aufnahme des Erzbistums: „Mit dem Beitritt der Erzdiözese in die Klima-Allianz Deutschland zeigt sich, wie ernst uns der Einsatz für den Erhalt unseres ,gemeinsamen Hauses‘ ist. Wir brauchen eine sozial-ökologische Wende und müssen dazu auch als Kirche beitragen.“ Das Erzbistum Freiburg setzt sich schon seit vielen Jahren für die Bewahrung der …More
"Weihbischof Dr. Peter Birkhofer freut sich über die Aufnahme des Erzbistums: „Mit dem Beitritt der Erzdiözese in die Klima-Allianz Deutschland zeigt sich, wie ernst uns der Einsatz für den Erhalt unseres ,gemeinsamen Hauses‘ ist. Wir brauchen eine sozial-ökologische Wende und müssen dazu auch als Kirche beitragen.“ Das Erzbistum Freiburg setzt sich schon seit vielen Jahren für die Bewahrung der Schöpfung ein. So hat sie die „Diözesanstelle Schöpfung und Umwelt“ geschaffen, die den Weg zu einer klimaneutralen und fairen Diözese lenkt und koordiniert."

WAS ABER IST WIRKLICH WICHTIG?
HIER EINE BOTSCHAFT AUS dem Buchderwahrheit.de

"Es ist wegen der Liebe, die Mein Vater für alle Seine Kinder hat, dass Er sie bestrafen muss; denn wenn Er das nicht tut, werden sie — ohne es zu wissen — weiterhin zu den Toren der Hölle marschieren.

Euer Jesus"


483. Ein Drittel der Erde wird zerstört werden, wenn die Engel von den vier Ecken des Himmels Feuer ausgießen werden
Freitag, 6. Juli 2012, 16:15 Uhr


Meine innig geliebte Tochter, die notwendige Zeit, damit diese Meine Heiligen Botschaften an die Welt von jeder Seele gehört werden — von Jung und von Alt, überall in jeder Nation — ist bereitgestellt worden.

Viele von Gottes Kindern werden aufmerksam werden und Meinen Anweisungen Gehör schenken, wenn ihnen Zugang zu diesen Botschaften gegeben wird.

Ihr sollt jetzt wissen, dass die Veränderungen bereits begonnen haben — so wie es prophezeit wurde: Die Nutzpflanzen werden nicht mehr wie bisher ihren Ertrag bringen und die Jahreszeiten werden nicht mehr dieselben sein wie bisher.

Diese Veränderungen kommen aus der Hand Meines Ewigen Vaters, wobei Er neue Gesetze auf die Erde bringt, die keinem Menschen unbemerkt bleiben werden.

Nichts, was in der Welt nach den Naturgesetzen geregelt wird, wird so bleiben, wie es einmal war.

Die Meere werden ansteigen, die Gewässer werden über die Ufer treten, die Erde wird wanken und der Ackerboden wird unfruchtbar werden.

Mein Vater wird eine große Strafe auferlegen, um die Ausbreitung der Sünde zu stoppen, die für Ihn eine Ursache großen Kummers ist.

Diejenigen Nationen, die sich über Seine Gesetze hinwegsetzen, werden viel leiden. Sie werden bald verstehen, dass ihre Sünden nicht mehr länger hingenommen werden und dass sie bestraft werden.

Ihre Strafe dient dazu, sie davon abzuhalten, weitere Seelen zu verseuchen, und sie werden — wenn sie sich von ihren bösen Wegen nicht abwenden — durch Göttliches Eingreifen dazu gezwungen werden.

Meine Tochter, du musst Mein Wort jetzt schnell verbreiten, da die „Warnung“ näher rückt.

Vielen Nationen muss das Buch der Wahrheit gegeben werden, damit sie sich auf Mein Zweites Kommen vorbereiten können.

Die Zeit für Mein Zweites Kommen wird nach der „Warnung“ sein.

Die Züchtigungen, die auf Anordnung Meines Vaters von den Engeln im Himmel herabgereicht werden, haben — in Stufen unterteilt — begonnen. Diese werden sich in dem Maße verstärken, in dem die Sünden weiter zunehmen.

Die Schlacht hat begonnen, und man kann die Anfangsphasen in vielen Ländern sehen.

Ihr alle werdet Zeugen von durch das Klima verursachten Zerstörungen werden, welche auf die Erde herniedergehen werden, während diese unter der durch die Sünde bewirkten Verschlechterung qualvoll stöhnt.

Die Erdbeben werden zunehmen und eine Nation nach der anderen wird leiden, je nach dem Ausmaß der Verunreinigung durch die Sünde, die ihr Innerstes verdirbt.

Die Führer, die dem Antichristen folgen, werden dem Auge Meines Vaters nicht entkommen und sie werden vernichtet werden.

Mein Vater bestraft jetzt diejenigen, die schlechte Regierungen anführen, um Seine Kinder aus ihrem bösen Griff zu retten.

Er wird nicht tatenlos bleiben und zusehen, wie diese Führer — die dem Antichristen folgen, der sich momentan verborgen hält — Seine Kinder vernichten.

Ein Drittel der Erde wird zerstört werden, wenn die Engel von den vier Ecken des Himmels Feuer ausgießen werden. (Offb 8, 7-13 und Offb 9, 13-21)

Dann werden viele wissen, dass etwas nicht stimmt und dass das infolge des Zornes Meines Vaters ausgelöst wird.

Und doch werden viele noch immer nichts dazulernen. Nach der „Warnung“ werden sich viele bekehren. Doch viele werden das nicht tun, selbst dann nicht, wenn allen von ihnen der Beweis über den Zustand ihrer Seelen gegeben wird.

Sie werden noch immer den falschen Verlockungen huldigen, welche die Erde ihrer Meinung nach zu bieten hat. Nur dieses Mal werden ihre Lüste und diejenigen materiellen Idole, die sie verehren, sogar noch unzüchtiger und schlimmer werden. All ihre Sünden, die für all jene sichtbar sind, die diese Sünden als das erkennen können, was sie sind, werden so hässlich werden, dass nur wenige von Gottes Kindern überhaupt fähig sein werden, diese mit anzusehen.

Jede abscheuliche Sünde wird öffentlich — und unter Ausdruck der Verachtung für Gott — gezeigt werden.

Jede Handlung wird die Sünder in eine derartige Tiefe herabwürdigen, dass sie sich wie Tiere benehmen werden.

Jede Achtung vor dem menschlichen Körper wird verschwinden, und jede böse Lust wird der Welt offen zur Schau gestellt werden, ohne dass diese dabei irgendeine Scham in ihren Seelen empfinden.

Diese sind Satans Gefangene. Sie alle sind Kinder Gottes, aber sie werden ihre Seelen an das Tier verlieren.

Züchtigungen sind ein Teil von Gottes Plänen zur Reinigung der Erde, um sowohl die Sünder als auch den Boden, auf dem ihr wandelt, zu reinigen.

Nur dann, wenn die Erde gereinigt ist, kann Mein Zweites Kommen stattfinden.

Meine Anhänger, betet um Mut und innere Kraft, um mit den Züchtigungen zurechtzukommen.

Ihr dürft niemals vor ihnen Angst haben; denn ihr, Meine Armee, werdet für diejenigen (schlechten Menschen) und für diese Nationen beten und bei der Reinigung helfen, die für die Bekehrung der Menschheit notwendig ist.

Das Siegel des Lebendigen Gottes wird jeden Einzelnen von euch schützen.

Es ist wegen der Liebe, die Mein Vater für alle Seine Kinder hat, dass Er sie bestrafen muss; denn wenn Er das nicht tut, werden sie — ohne es zu wissen — weiterhin zu den Toren der Hölle marschieren.

Euer Jesus

(*)

Offb 8

Die vier ersten Posaunen. 7
Und der erste blies die Posaune. Da entstand Hagel und Feuer, mit Blut gemischt. Es fiel zur Erde, und der dritte Teil der Erde verbrannte, und der dritte Teil der Bäume wurde versengt, und alles grüne Gras verbrannte. 8 Und der zweite Engel blies. Da fiel es wie ein großer brennender Feuerberg in das Meer, und der dritte Teil des Meeres ward zu Blut, 9 und der dritte Teil der lebenden Geschöpfe im Meere starb, und der dritte Teil der Schiffe ging zugrunde. 10 Und der dritte Engel blies. Da fiel vom Himmel ein großer Stern, gleich einer Fackel brennend. Er fiel in den dritten Teil der Flüsse und in die Wasserquellen. 11 Der Stern heißt Absinthium. Der dritte Teil der Wasser wurde zu Wermut, und viele Menschen starben an dem Wasser, weil es bitter geworden war. 12 Und der vierte Engel blies. Da wurde der dritte Teil der Sonne und der dritte Teil des Mondes und der dritte Teil der Sterne geschlagen, so daß ihr dritter Teil dunkler wurde und der Tag den dritten Teil seines Lichtes verlor und die Nacht desgleichen. 13 Und ich schaute, und ich hörte einen Adler, der hoch oben am Himmel dahinflog, mit lauter Stimme rufen: Wehe, wehe, wehe den Bewohnern der Erde wegen der übrigen Posaunenstöße der drei Engel, die noch die Posaune blasen sollen. 7-13: Die vier ersten Plagen wirken sich in der Natur aus. Es sind himmlische Warnungssignale an die Sünder auf Erden.

Offb 9

Die sechste Posaune. 13
Und der sechste Engel blies. Da hörte ich eine Stimme von den vier Ecken des goldenen Altars her, der vor Gottes Angesicht steht. 14 Diese sprach zu dem sechsten Engel mit der Posaune: Mache los die vier Engel, die an dem großen Flusse Euphrat gebunden sind. 15 Da wurden die vier Engel losgemacht, die bereit waren, auf Stunde und Tag und Monat und Jahr den dritten Teil der Menschen zu töten. 16 Und die Zahl des Reiterheeres war zweihundert Millionen. Ich hörte ihre Zahl. 17 Ich schaute aber im Gesichte die Rosse und die Reiter also: Sie trugen feuerrote, tiefblaue und schwefelgelbe Panzer. Die Pferdeköpfe waren wie Löwenköpfe. Aus ihrem Rachen kam Feuer, Rauch und Schwefel. 18 Von diesen drei Plagen, Feuer, Rauch und Schwefel, die aus ihrem Rachen kamen, wurde der dritte Teil der Menschen getötet. 19 Die Kraft der Rosse liegt in ihrem Rachen und in ihren Schwänzen. Denn ihre Schwänze gleichen Schlangen mit Köpfen. Damit richten sie Schaden an. 20 Die übrigen Menschen, die nicht umkamen in diesen Plagen, bekehrten sich doch nicht von den Werken ihrer Hände und ließen nicht ab, die Teufel und Götzenbilder aus Gold und Silber, Erz, Stein und Holz anzubeten, die weder sehen können, noch hören, noch gehen. 21 Und sie bekehrten sich nicht von ihren Mordtaten, ihren Zaubereien, ihrer Unzucht und Dieberei. 14-21: Von Babylonien am Euphrat her waren schon oft gewaltige Heere nach Westen gerückt. Die Reiterei der Parther machte sogar dem mächtigen Römerreich viel zu schaffen.