Clicks8.6K
Eva
29
Jugendvigil in Freiburg. Papst Benedikt XVI. mit den Jugendlichen am Samstag abend.More
Jugendvigil in Freiburg.

Papst Benedikt XVI. mit den Jugendlichen am Samstag abend.
UNITATE!
also ich war live dabei und fand es schrecklich...........

1. das vorprogramm ab 15.00 war katastrophal:- akrobaten halbnackt vom europa park
2. musik von nichtchritlicher band
3. micky kraue-ballermann sänger gibt ein statement zu seinem pfadfinde rengagement an
4. alle bischöfe sind da und es gibt eine umfrage zu den alten themen(schwule,zölbat,.......etc........) und das volk sollte mit …More
also ich war live dabei und fand es schrecklich...........

1. das vorprogramm ab 15.00 war katastrophal:- akrobaten halbnackt vom europa park
2. musik von nichtchritlicher band
3. micky kraue-ballermann sänger gibt ein statement zu seinem pfadfinde rengagement an
4. alle bischöfe sind da und es gibt eine umfrage zu den alten themen(schwule,zölbat,.......etc........) und das volk sollte mit hilfe von aufblasbaren stangen abstimmen (rot oder grün)-man kann sch denken was das ergebnis war...........
5. die leute rufen alle benedetoo aber keiner weiß mehr um was es in der predigt geht oder lebt nach den vorgaben der kriche
6. die leute schreien rum wenn sie von der kamera gefilmt wrden und sich am bildschirm sehn
7. die vigil selbst war auch net so toll: das meine hoffnung mein e freude wurd emit synthsizer begleitet!!!!
8. der papst hat nie mitgesungen

posotiv: papst sieht meine bayern flagge und sagt: oh bayern!! 😇
Defensor Fidei
Stimmt. Da werden wir ganz sicher nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen.

Das Naturrecht unterstützt den Glauben und wird diesem nie widersprechen. Alle moraltheologischen Bücher, die ich kenne (alle vorkonziliar) reden äußerst positiv über das Naturrecht.

Darüber weisen sie auch nach, daß es schon in der Hl. Schrift verankert ist.

Auch der späte Thomas und die ganze aristotelische Richt…More
Stimmt. Da werden wir ganz sicher nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen.

Das Naturrecht unterstützt den Glauben und wird diesem nie widersprechen. Alle moraltheologischen Bücher, die ich kenne (alle vorkonziliar) reden äußerst positiv über das Naturrecht.

Darüber weisen sie auch nach, daß es schon in der Hl. Schrift verankert ist.

Auch der späte Thomas und die ganze aristotelische Richtung betonen ganz klar die Schöpfungsordnung und ihre Erkennbarkeit bezüglich ihrer Sollensforderungen.

Einer der bedeutensten kath. Naturrechtslehrer ist schließlich Papst Leo XIII. in seiner Enzyklika über die Sozialordnung und den Staat. In seinen Spuren wandeln besonders Pius XI. und Pius XII.

Klassische Gegner des Naturrechtes sind Luther und die Freimaurer.

Insofern gibt es wohl keinen Grund so mißtrauisch zu sein.
Shuca
Lieber Defensor Fidei. Wir belassen es dabei. Ich könnte die Namen der führenden Vertreter des Naturrechtes kopieren. Aber warum. Die Zeit läuft für Christus.
Per Mariam ad Christum.
Defensor Fidei
Das lasse ich nicht gelten.

Nur weil sich auch Kommunisten oder Protestanten fälschlicherweise auf das Naturrecht berufen, ist es noch lange nicht abzulehnen.

Häretiker berufen sich auch auf die Hl. Schrift. Lehnen Sie deshalb auch die Hl. Schrift ab?

Vermutlich nicht. Sie stellen lediglich fest, daß die Protestanten die Hl. Schrift falsch verstehen.

Beim Naturrecht ist es ähnlich. Einen Wide…More
Das lasse ich nicht gelten.

Nur weil sich auch Kommunisten oder Protestanten fälschlicherweise auf das Naturrecht berufen, ist es noch lange nicht abzulehnen.

Häretiker berufen sich auch auf die Hl. Schrift. Lehnen Sie deshalb auch die Hl. Schrift ab?

Vermutlich nicht. Sie stellen lediglich fest, daß die Protestanten die Hl. Schrift falsch verstehen.

Beim Naturrecht ist es ähnlich. Einen Widerspruch zwischen richtig gedeuteten Naturrecht und dem wahren Glauben wird es nie geben.
Shuca
Und ich sehe Gefahr."Nachdem der Protestantismus in einer Reihe von Staaten gesiegt hatte, ist es in Holland der berühmte Rechtslehrer und Staatsmann Hugo de Groot, nach damaliger Sitte latinisiert in Grotius, der in seinem Werk „De jure belli ac pacis“ die erste erschöpfende systematische Darstellung des Völkerrechts gibt und sie in der Einleitung stützt auf eine naturrechtliche Begründung, die …More
Und ich sehe Gefahr."Nachdem der Protestantismus in einer Reihe von Staaten gesiegt hatte, ist es in Holland der berühmte Rechtslehrer und Staatsmann Hugo de Groot, nach damaliger Sitte latinisiert in Grotius, der in seinem Werk „De jure belli ac pacis“ die erste erschöpfende systematische Darstellung des Völkerrechts gibt und sie in der Einleitung stützt auf eine naturrechtliche Begründung, die für die Wissenschaft des Naturrechts grundlegende Bedeutung erhalten hat. Heute schätzt man Grotius als den eigentlichen wissenschaftlichen Begründer des Naturrechts. Noch eindringlicher aber berufen sich auf das Naturrecht – und dieses eben als natürliches Recht aufgefaßt – die kommunistischen und halbkommunistischen Sektierer der späteren Reformationszeit und der folgenden Jahrhunderte. Ich brauche nur allgemein auf diese großen Kampfperioden zu verweisen, auf die Bauernkriege, die Kämpfe der Wiedertäufer usw. Da findet man immer wieder die Berufung auf das Naturrechtliche als Begründung von Forderungen."
Per Mariam ad Christum.
Defensor Fidei
@Shuca:

Ich denke, daß Sie ein viel zu negatives Bild vom Naturrecht haben.

Auch die Piusbruderschaft lobte den Hl. Vater sehr für die Verteidigung des Naturrechtes. Auf Ihrer Seite schrieb sie:

Papst Benedikt hat in seiner Rede vor dem Deutschen Bundestag das Naturrecht gegen den heute verbreiteten Rechtspositivismus verteidigt. In den Grundfragen des Rechts sei das Mehrheitsprinzip nicht …More
@Shuca:

Ich denke, daß Sie ein viel zu negatives Bild vom Naturrecht haben.

Auch die Piusbruderschaft lobte den Hl. Vater sehr für die Verteidigung des Naturrechtes. Auf Ihrer Seite schrieb sie:

Papst Benedikt hat in seiner Rede vor dem Deutschen Bundestag das Naturrecht gegen den heute verbreiteten Rechtspositivismus verteidigt. In den Grundfragen des Rechts sei das Mehrheitsprinzip nicht ausreichend. Das Naturrecht gelte heute zwar als „katholische Sonderlehre“, gehöre aber zum kulturellen Erbe Europas. Wo dagegen die „alleinige Herrschaft der positivistischen Vernunft“ gelte, seien die „klassischen Erkenntnisquellen für Ethos und Recht außer Kraft gesetzt.

Der Gedanke des Naturrechts geht davon aus, dass die Natur sinnvoll eingerichtet ist und der Mensch deshalb im Einklang mit der Ordnung der Natur leben muss. Dieser von der heidnischen Stoa entwickelte Gedanke wurde schon von den ersten christlichen Denkern aufgegriffen und weitergeführt. Die Überzeugung von einem Schöpfergott führt dazu, dass man die Schöpfung auch im Sinne Gottes gebrauchen muss.
Shuca
Matthäus 4,8–10:Darauf führte ihn der Teufel mit sich auf einen sehr hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeitund sprach zu ihm: Das alles will ich dir geben, wenn du niederfällst und mich anbetest.Da sprach Jesus zu ihm: Weg mit dir, Satan! denn es steht geschrieben: »Du sollst anbeten den Herrn, deinen Gott, und ihm allein dienen.«

Nicht das der Gott des Naturrechtes…More
Matthäus 4,8–10:Darauf führte ihn der Teufel mit sich auf einen sehr hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeitund sprach zu ihm: Das alles will ich dir geben, wenn du niederfällst und mich anbetest.Da sprach Jesus zu ihm: Weg mit dir, Satan! denn es steht geschrieben: »Du sollst anbeten den Herrn, deinen Gott, und ihm allein dienen.«

Nicht das der Gott des Naturrechtes der wahre Herr dieser Welt ist.
Denn das Reich Jesu Christie ist nicht von dieser Welt.
Per Mariam ad Christum.
Defensor Fidei
Nun gibt es aber homosexuelle Tiere. Somit klappt das nicht mit der Ableitung.

Das ist ein Fehlschluß. Es geht nicht darum, ob es etwas in der Natur gibt, sondern darum, ob es von der Natur so gewollt ist oder nicht. Und das ist eben sehr wohl ableitbar.
Shuca
"Und der Witz ist ja der: Der Gott des Naturrechts ist der Gott Jesu"

Ja, und das ist wirklich ein Witz.
Per Mariam ad Christum.
surrexit
Wie meinen sie das: "Die Worte des Herrn werden glasklar." Von welcher Zukunft reden Sie?
Und der Witz ist ja der: Der Gott des Naturrechts ist der Gott Jesu.
Shuca
Wenn ich das erste homosexuelle Tier treffe werde ich es fragen ob es ein Vaterunser beten kann. Und dann bin ich schlauer. Ich dachte die Worte des Herrn werden glasklar. Aber sein Reich ist eben nicht von dieser Welt. Und jetzt werden ich den Gott des Naturrecht suchen und der wird mir meine sittlichen Normen auf den neuesten Stand bringen. Wenn das erfolgt ist werde ich ihnen über mein neues …More
Wenn ich das erste homosexuelle Tier treffe werde ich es fragen ob es ein Vaterunser beten kann. Und dann bin ich schlauer. Ich dachte die Worte des Herrn werden glasklar. Aber sein Reich ist eben nicht von dieser Welt. Und jetzt werden ich den Gott des Naturrecht suchen und der wird mir meine sittlichen Normen auf den neuesten Stand bringen. Wenn das erfolgt ist werde ich ihnen über mein neues Leben Bericht erstatten. Und dann werden ich dieser Welt zeigen was sittlich angesagt ist. Ob sie es hören will oder nicht. Sind sie zufrieden mit mir? Per Mariam ad Christum.
surrexit
Naturrecht ist eine beliebte Argumentationsfigur der Kirche gewesen um sittliche normen zu begründen. Insofern nämlich die Welt Gottes Schöpfung ist kann an ihr der wille Gottes auch abgelesen werden. Dies ist der erkenntnistheoretische Hintergrund des Naturrechts. Man schloß also von einem ist Zustand auf ein moralisches Gebot. Diese Methode ist in der Neuzeit kritisiert worden. U.a. wurde der …More
Naturrecht ist eine beliebte Argumentationsfigur der Kirche gewesen um sittliche normen zu begründen. Insofern nämlich die Welt Gottes Schöpfung ist kann an ihr der wille Gottes auch abgelesen werden. Dies ist der erkenntnistheoretische Hintergrund des Naturrechts. Man schloß also von einem ist Zustand auf ein moralisches Gebot. Diese Methode ist in der Neuzeit kritisiert worden. U.a. wurde der sogenante naturalistische Fehlschluss vorgetragen. Dieser meint man könne nicht zweifelsfrei aus der Natur ein sittliches Gebot ableiten. Beispiel Homosexualität: Man dachte das kommt nicht in der Natur vor, also entspricht es dem Willen Gottes, dass es das auch nicht beim Menschen gibt. Nun gibt es aber homosexuelle Tiere. Somit klappt das nicht mit der Ableitung.

man muss das Naturrecht einfach heute neu beleben. Und zwar insofern tatsächlich die Welt der Gegenstand ist an dem wir ethische Normen ableiten. Die Welt muss erweisen, ob etwas sittlich gut oder schlecht ist. und dies auf dauer und im ganzen.
Shuca
surrexit. Erzählen sie mir mal ein bißchen was über das Naturrecht. Das Thema interessiert mich.
Per Mariam ad Christum.
Shuca
"Oder ist Offenbarung einfach nachhilfe für Leute, die schlecht in Naturrecht sind"

Oder ist das Naturrecht nur ein Krücke für Leute die sich vor der Offenbarung fürchten. 🥴
Per Mariam ad Christum.
One more comment from Shuca
Shuca
"Naturrecht". Was ist das? Ich kenne diesen merkwürdigen Begriff erst seit kurzem. Wer und wann hat uns diesen Heilsbringer gebracht. Griechische Antike? Darwin? oder gibt es da noch andere Propheten. 😀 😀 😀
Und dazu noch die jakobinische Vernunft.
Per Mariam ad Christum.
surrexit
@DF
also wie genau kommt jetzt die Kirche auf eine sittliche Norm? Das hört sich ja bei dir ziemlich glatt an: ein bisschen Offenbarung, ein bisschen Naturrecht und Tradition fertig ist die Norm. Was heißt denn vor allem untermauern mit dem Naturrecht? Wenn ich etwas untermauere, heißt dass das der nichtglaubende dies auch einsehen kann? Und wenn er es einsieht warum offenbart gott dann so …More
@DF
also wie genau kommt jetzt die Kirche auf eine sittliche Norm? Das hört sich ja bei dir ziemlich glatt an: ein bisschen Offenbarung, ein bisschen Naturrecht und Tradition fertig ist die Norm. Was heißt denn vor allem untermauern mit dem Naturrecht? Wenn ich etwas untermauere, heißt dass das der nichtglaubende dies auch einsehen kann? Und wenn er es einsieht warum offenbart gott dann so platte Wahrheiten, die jeder schon allein aufgrund des Naturrechts erkennen kann. Mit anderen Worten: warum so ein kalter caffe als Offenbarung? Oder ist Offenbarung einfach nachhilfe für Leute, die schlecht in Naturrecht sind.
Defensor Fidei
Erstens habe ich nichts zugegeben und zweitens schon gar nicht das, was mir unterstellt wird.

Ich relativiere gar nichts.

Nur ist es so, daß sich einige Normen des AT durch Christus erfüllt haben oder durch ihn überflüssig wurden.

Dazu zählen z.B. die Opfervorschriften des alten Bundes.

Wenn man jetzt aber genau wissen will, was zu befolgen ist und was nicht, so lehrt einen die Kirche dies. …More
Erstens habe ich nichts zugegeben und zweitens schon gar nicht das, was mir unterstellt wird.

Ich relativiere gar nichts.

Nur ist es so, daß sich einige Normen des AT durch Christus erfüllt haben oder durch ihn überflüssig wurden.

Dazu zählen z.B. die Opfervorschriften des alten Bundes.

Wenn man jetzt aber genau wissen will, was zu befolgen ist und was nicht, so lehrt einen die Kirche dies. Sie leitet diese Vorschriften aus der Hl. Schrift und der Tradition ab und untermauert sie durch Argumente der Vernunft und des Naturrechtes.

Das Naturrecht ersetzt die Hl. Schrift also nicht, sondern bestätigt und erklärt sie. Außerdem hilt es bei der Frage, ob einzelne Vorschriften zeitlichen oder aber ewigen Wert haben.

Die ganzen Themen, die Heute umstritten sind und als überholt gelten, sind es allesamt nicht. Das zeigt eben auch das Naturrecht.

Das habe ich gasagt. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Shuca
"sondern die rechte Vernunft für moralische Normen."Hier ist sie.
www.youtube.com/watch
Per Mariam ad Christum.
surrexit
@DF
du hast jetzt zumindest zugegeben, dass das Naturrecht dem Menschen hilft bei dem ganzen wust von Normen des AT zu erkennen was recht ist und was nicht. Man braucht also nicht die Bibel, sondern die rechte Vernunft für moralische Normen. Denn würde man sich auf die Schrift verlassen, dann müssten wir uns ja fragen weshalb wir so manches Gebot des AT nicht bevollgen.
Also Moral hat was mit …More
@DF
du hast jetzt zumindest zugegeben, dass das Naturrecht dem Menschen hilft bei dem ganzen wust von Normen des AT zu erkennen was recht ist und was nicht. Man braucht also nicht die Bibel, sondern die rechte Vernunft für moralische Normen. Denn würde man sich auf die Schrift verlassen, dann müssten wir uns ja fragen weshalb wir so manches Gebot des AT nicht bevollgen.
Also Moral hat was mit Naturrecht zu tun und mit der rechten Vernunft. D.h. mit anderen Worten da wird nichts geglaubt, sondern argumentiert. Stimmst du da zu? Dann gehts weiter...
Defensor Fidei
man kann sich aber auch mal gedanken machen, ob ethische gebote ewig oder zeitbedingt sind.

Das ist doch schon wieder eine Frage, die einzig und allein daruf abzielt, die ganzen ausgelutschten Themen wieder hochzukochen, indem man die biblischen Aussagen dadurch zu relativieren versucht, daß man sie als nur zeitbedingt abtut.

Wozu hat der Papst eigentlich seine Rede im Reichstag gehalten? Das …More
man kann sich aber auch mal gedanken machen, ob ethische gebote ewig oder zeitbedingt sind.

Das ist doch schon wieder eine Frage, die einzig und allein daruf abzielt, die ganzen ausgelutschten Themen wieder hochzukochen, indem man die biblischen Aussagen dadurch zu relativieren versucht, daß man sie als nur zeitbedingt abtut.

Wozu hat der Papst eigentlich seine Rede im Reichstag gehalten? Das muß man sich hier wirklich fragen. War das alles umsonst gewesen? Warum hören nie die zu, die angesprochen sind?

Das Naturrecht kann uns auf die Frage zeitbedingt oder nicht oft eine klare Antwort geben:

Unauflöslichkeit der Ehe, kirchliche Sexualmoral, Stellung zur praktizierten Homosexualität...alles NICHT nur zeitbedingt, sondern auch aus dem Naturrecht ableitbar.

Zur Homosexualität beispielsweise führt die Glaubenskongregation aus:

Die Lehre der Kirche über die Ehe und die Komplementarität der Geschlechter legt eine Wahrheit vor, die der rechten Vernunft einsichtig ist und als solche von allen großen Kulturen der Welt anerkannt wird. Die Ehe ist nicht eine beliebige Gemeinschaft von menschlichen Personen. Sie wurde vom Schöpfer mit einer eigenen Natur sowie eigenen Wesenseigenschaften und Zielen begründet.

Keine Ideologie kann dem menschlichen Geist die Gewissheit nehmen, dass es eine Ehe nur zwischen zwei Personen verschiedenen Geschlechts gibt, die durch die gegenseitige personale Hingabe, die ihnen eigen und ausschließlich ist, nach der Gemeinschaft ihrer Personen streben. Auf diese Weise vervollkommnen sie sich gegenseitig und wirken mit Gott an der Zeugung und an der Erziehung neuen Lebens mit.

Die natürliche Wahrheit über die Ehe wurde durch die Offenbarung bekräftigt, die in den biblischen Schöpfungsberichten enthalten ist und auch die ursprüngliche menschliche Weisheit zum Ausdruck bringt, in der sich die Stimme der Natur selbst Gehör verschafft. Das Buch Genesis spricht von drei grundlegenden Aspekten des Schöpferplanes über die Ehe.


Die Kirche achtet also sehr genau darauf, was jetzt zeitbedingt war/ist und was nicht.