Drei sehr schöne Gebete (sogenannte Papstgebete)!

Drei sehr schöne Gebete (sogenante Papstgebete)!

Die einem Sterbenden sehr nützlich und zur Seligkeit
ersprießlich sind.
Es war zu Rom ein Papst, der war mit
vielen Sünden beladen. Gott, der Herr, schlug ihn mit einer
tödlichen Krankheit. Da er aber erkannte, dass er sterben
sollte, rief er zu sich Kardinäle, Bischöfe und Gelehrte und
sprach zu ihnen:“ Meine lieben Freunde! Was für einen Trost
gebt ihr mir, da ich bald sterben muss und mit meinen Sünden
die ewige Verdammnis verdient habe?“ Ihm antwortete keiner.
Einer war ein frommer Kaplan, Johannes genannt, der sprach:
„Herr Vater, warum willst Du verzweifeln an der Barmherzigkeit
Gottes?“ Da sprach der Papst:“ Was für einen Trost gibst du mir,
weil ich doch sterben muss und fürchte, dass ich mit meinen
Sünden verdammt werde?“ Worauf Johannes antwortete: “Ich
will Dir dieses tun und Dir drei Gebete vorsprechen. Ich hoffe,
Du wirst getröstet werden und Barmherzigkeit vom Herrn
erlangen.“ Indessen konnte der Papst nicht mehr reden. Da
kniete der Kaplan nieder und alle, die mit ihm waren, und er
sprach ein Vater unser… und dann dies folgende Gebet:

Vater unser...

1. Gebet

"Herr Jesus Christus! Du Sohn Gottes und Sohn der Jungfrau
Maria, Gott und Mensch, der Du ängstlichen und blutigen
Schweiß für uns vergossen hast auf dem Ölberg, geruhe
auszubreiten und zu opfern Deinen blutigen Schweiß Gott,
Deinem himmlischen Vater, für die Gegenwärtigkeit dieses
sterbenden Menschen.... ist es aber, dass er mit seinen Sünden
die ewige Verdammnis verdient habe, so möge dieselbe von
ihm abgewendet werden. Dies, o ewiger Vater, durch unseren
Herrn Jesus Christus, Deinen lieben Sohn, der mit Dir lebt und
herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, nun und ewig
Amen".

2. Gebet

"Herr Jesus Christus! der Du geruhet hast für uns zu sterben
am Stamm des heiligen Kreuzes, und Dich in ganzer Genüg-
samkeit Deinem himmlischen Vater befohlen, geruhe auszu-
breiten und zu opfern Deinen allerheiligsten Tod Gott, Deinem
himmlischen Vater, um den ... frei zu lassen und zu verbergen
alles, was er verdient hat mit seinen Sünden. Dies gib Du,
ewiger Gott Vater, durch unseren Herrn Jesum, Deinen lieben
Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen
Geistes, nun und ewig. Amen."

3. Gebet

"Herr Jesus Christus! Der Du geruhet hast, durch den Mund
der Propheten zu reden: mit ewiger Liebe habe Ich dich
gezogen zu mir. Diese Liebe hat Dich gezogen von der Höhe
des Himmels in den Leib Mariä der Jungfrau. Diese Liebe hat
Dich gezogen aus dem Leib Mariä in das Tal dieser dürftigen
Welt. Diese Liebe hat Dich erhalten 33 Jahre in dieser Welt,
und in diesem Zeichen der großen Liebe hast Du Deinen
hl. Leib zu einer wahrhaftigen Speise und Dein hl. Blut zum
wahrhaftigen Trank gegeben. In diesem Zeichen der großen
Liebe hast Du wollen gefangen und geführt werden von
einem Richter zum anderen, und in diesem Zeichen der großen
Liebe hast Du wollen verurteilt werden zum Tode und hast
wollen sterben und begraben werden. Und wahrhaftig auf-
erstanden und erschienen bist Du Deiner heiligen Mutter
und allen heiligen Aposteln. Und in diesem Zeichen der
großen Liebe bist Du von eigener Kraft und Gewalt zum Himmel
gestiegen und sitzest zur rechten Hand Gottes, Deines himm-
lischen Vaters. Und Du hast den Heiligen Geist gesandt in die
Herzen Deiner Apostel und in die Herzen aller, die da hoffen
und an Dich glauben durch Dein Zeichen der ewigen Liebe.
So öffne heute den Himmel und nimm diesen sterbenden
Menschen... trotz all seiner Sünden persönlich auf in das
Reich Deines himmlischen Vaters, daß er mit Dir herrscht,
nun und ewig. Amen."

Indessen starb der Papst. Der Kaplan verharrte bis zur
dritten Stunde. Da erschien ihm der Papst leiblich und
tröstlich, sein Angesicht war leuchtender als die Sonne,
seine Kleider waren wie der Schnee, und sprach: „ Mein
lieber Bruder! Obwohl ich ein Kind der ewigen Verdammnis
sein sollte, bin ich ein Kind der Glückseligkeit geworden.
Als du das erste Gebet sprachst. Da sah ich den Himmel
offen und den Herrn Jesus stehen zu der rechten Hand
Gottes des Vaters, welcher zu mir sprach: „Komm, dir sind
alle Sünden vergeben. In dem Reich Meines Vaters wirst du
ewig sein und bleiben. Amen.“ Mit diesen Worten schied
meine Seele von meinem Leibe, und die Engel Gottes führten
sie in die ewige Freude. Da dies der Kaplan hörte, sprach er:
“O hl. Vater! Diese Dinge darf ich niemandem sagen, denn sie
werden es mir nicht glauben.“ Da sprach der Papst: „ Fürwahr,
ich sage dir, der Engel Gottes steht bei mir und hat die Gebete
geschrieben mit goldenen Buchstaben, zum Troste aller Sünder
und Sünderinnen. Wenn ein Mensch hätte getan alle Sünden
der Welt, so aber die drei Gebete gesprochen werden an
seinem letzten Ende, so werden ihm vergeben alle Sünden.
So seine Seele Pein leiden sollte bis an den Jüngsten Tag, so
wird sie erlöst.

Der Mensch, der sie lesen hört, der wird nicht eines bösen
Todes sterben; auch in welchem Hause sie gelesen werden,
da wird kein Kind tot geboren werden. Darum nimm diese
Gebete und trage sie in die St. Peterskirche und lege sie in
die Kapelle, der Himmelfahrt Mariä genannt, zu einem sicheren
Trost. Der Mensch, der da sein wird in Todesnöten, der sie liest
oder hört lesen, der verdient 400 Jahre Ablass für die Tage,
die er leiden sollte im Fegfeuer wegen seiner verdienten Schuld.
Auch wer das Gebet liest oder hört lesen, dem wird geoffenbart
werden die Stunde seines Todes. Amen.

Von einem alten Gebetszettel