Clicks158

Bisheriger Glaube - Künftiger Glaube

Bisheriger Glaube – Künftiger Glaube

Nach aufsehenerregenden Erfindungen im Mittelalter waren
manche von der Technik und ihren ungeahnten Möglichkeiten
so begeistert, dass sie ganz vergaßen, dem Schöpfer der
Menschen zu danken für den einerschaffenen Erfindungsgeist.
->So hat sich der Mensch immer mehr selber alle Errungen-
schaften zugeschrieben. Der Abfall von Gott und die Einführung
des Ich-Götzen wurden beschleunigt. Der Glaube an den
Menschen (Humanismus) war geboren.

Nach der Verbreitung immer neuer Erfindungen, die den Alltag
erleichterten, waren manche von der Vision unbegrenzten
technischen Fortschritts so sehr eingenommen, dass sie ihr
ganzes Wesen und Streben danach ausrichteten und dabei nicht
mehr auf das rechte Maß achteten. ->So wurde der moralische
Maßstab durch den Machbarkeitswahn ersetzt. Der Fortschritts-
glaube war geboren und mit dem Fortschritt der Modernismus,
denn alles Neue sei für heilig zu halten, ob nun gut oder schlecht.

Nach der Einführung des Geldes waren manche wie hypnotisiert
von dem Gedanken des unbegrenzten Reichtums. Diese regieren
heute die Welt, weil sich alles nur noch ums Geld dreht. Der
Mammon ist ein Götze, der dem christlichen Gottesglauben direkt
entgegensteht, denn man kann nicht zwei Herren dienen, Gott und
dem Mammon.

Nach der Industrialisierung waren manche von dem Glauben
der permanenten Gewinnmaximierung, die natürlich nicht ewig
weitergehen kann, eingenommen. Familien wurden auseinander-
gerissen, indem der Vater fast den ganzen Tag in der Industrie
tätig war, bald dann auch noch die Frauen und in manchen
Ländern auch die Kinder. Mit Einführung der Versicherungen
vertraute man fortan nicht mehr auf die Vorsehung, sondern auf
die finanzielle Absicherung in den Sozialsystemen. Materialismus,
Kapitalismus, Marxismus und Sozialismus trieben nun ihr unge-
hindertes Unwesen.

Nach Einführung der Börse blitzten bei einigen die Dollarzeichen
in den Augen. Der Glaube an den Kapitalismus wurde immer
weiter verstärkt.

Nach Einführung künstlicher Medikamente, die viel zu schroff
in den Körper einwirken, entstand der Tablettenglaube, der heute
wie ein Krebsgeschwür die Gesellschaft durchzieht. Die Natur
als Gottes Apotheke hätte doch so viel mehr zu bieten, mehr
Weisheit, sanfteres Einwirken auf den Körper, harmonischere
Heilungsverläufe, langfristige Heilung statt schnelle Pseudo-
heilung. Die künstlichen Mittel enthalten nämlich kaum Leben,
sodass die Harmonie zwischen Leib und Seele immer weiter
gestört wird. Wenn eine Krankheit weg ist, kommt eine andere
oder sogar schlimmere. In unserem Gesundheitssystem spricht
ja kaum jemand über „Heilung“, sondern hauptsächlich nur
über „Diagnose“. Was soll aber Letzteres bringen, wenn keine
wirkliche Heilung angestrebt wird, sondern nur Geldmacherei
der Pharmakonzerne?

Nach Abschaffung der christlichen Monarchien führten die
Demokratien überall zum Kompromiss in allen Bereichen,
was einen stetigen Abfall von der Wahrheit Christi nach sich
zog. Dies muss zwangsläufig zum Chaos führen, was wir
jetzt erleben.

Währet den schlechten Anfängen wäre ein gutes Motto
gewesen, worüber man oftmals gespöttelt hat: Nein,
das würde alles ein voller Erfolg. Außerdem könne man
sich unmöglich dem Fortschritt verweigern. Nun haben
wir den Salat und die Heiligen wussten es schon immer.
Hoffentlich wacht man wenigstens jetzt auf, denn die Not
lehrt beten.

Solange all diese Irrtümer nicht beseitigt werden und der
christliche Glaube nicht wieder auf den Leuchter gestellt
wird, wird kein Friede sein. Das Chaos ist da und es kann von
den Chaosverursachern nicht mehr behoben werden, auch
wenn sie das behaupten. Es ist theologisch gesehen nicht
möglich, weil der Böse keine Ordnung will. Er will sie nicht,
sondern immer mehr Chaos und immer mehr Zerstörung.
Selbstverständlich sagt er das nicht und seine „nützlichen
Idioten“ fallen drauf herein, aber das hätte man vorher
wissen können, denn Lüge gebiert Lüge und Chaos. Nur
Wahrheit gebiert Wahrheit und Ordnung. Tja, da führt
der Unglaube letztlich hin, nicht zu unbegrenzter Freiheit
wie fälschlich geglaubt.

Die Menschen haben JETZT Zeit, darüber nachzudenken.
Sie müssen erkennen, dass die menschliche Wissenschaft
alleine ohne christliche Moral überhaupt gar nichts Er-
sprießliches für die Menschheit zustandebringen kann,
weil das falsche Maß und die Unmoral zerstörende Aus-
wirkungen haben. Außerdem ist die menschliche Wissen-
schaft ein Witz gegen die göttliche Wissenschaft der
christlichen Mystiker, beispielsweise einer heiligen
Hildegard v. Bingen.

Ja, wir sehen schon, wie ungläubig diese Welt geworden
ist. Sie hält sich für Gott und kann doch einem winzigen
Virus nichts entgegenhalten. Das, was jetzt abläuft, ist
sicher eine Lehre des Allmächtigen Gottes, auf den man
nicht hören wollte. Der Mensch wurde seinem eigenen
Willen mal eine Zeit lang überlassen, damit er erkennt,
wie dumm er eigentlich ist. JESUS will unsere Umkehr!
Je schneller der Mensch JETZT umkehrt, desto weniger
schlimm wird es.

Welche Macht alleine imstande ist, diese Krise der
Menschheit zu bewältigen, liegt auf der Hand, denn
der Mensch kann sich selber nicht mehr aus der Schlinge
ziehen:

JESUS CHRISTUS liebt alle Menschen. Er wartet auf
unsere Umkehr! Und dann wird Er auch machtvoll
eingreifen, aber ohne Gebet keine Erhörung.

Gesegneten Festtag der 7 Schmerzen Mariens und
Herz-Jesu-Freitag!


Wir sollten wieder zu träumen anfangen in den christlichen
Gedankensphären. Wie schön wäre es doch, wenn jede
Familie ihr eigenes Stück Land zum Bebauen hätte. Wie
schön wäre es, wenn die Luft frisch wäre, die Natur rein,
die Wasser der Flüsse wieder sauber, die Bäume gesund,
die Tiere friedlich, die Zeit eine stille und inspirierende,
der Arbeitstag erfüllend, der Umgang in der Familie lie-
bevoll, die Sorgen um das dämliche Geld und der Stress
mit den Behörden einfach weg. Wie schön wäre es, wenn
man wieder in Dankbarkeit und Zufriedenheit den Abend
in die Hände Gottes legen könnte im vollkommenen
Vertrauen auf die Güte der Vorsehung, ungestört von
den vielen jetzigen Ablenkungen.
Nunja, wer solche Hoffnungen in sich trägt, wird erhört
werden, nach einer kurzen, aber intensiven Zeit des Leidens.
Die Welt liegt in Geburtswehen. Wir befinden uns in der
Apokalypse des heiligen Johannes, an deren Ende alle
Bitternis vergangen sein wird und die Vereinten Herzen
Jesu und Mariens regieren werden !!! Freuen wir uns darauf!
Heilwasser
Wir sollten wieder zu träumen anfangen in den christlichen
Gedankensphären. Wie schön wäre es doch, wenn jede
Familie ihr eigenes Stück Land zum Bebauen hätte. Wie
schön wäre es, wenn die Luft frisch wäre, die Natur rein,
die Wasser der Flüsse wieder sauber, die Bäume gesund,
die Tiere friedlich, die Zeit eine stille und inspirierende,
der Arbeitstag erfüllend, der Umgang in der Familie lie-
More
Wir sollten wieder zu träumen anfangen in den christlichen
Gedankensphären. Wie schön wäre es doch, wenn jede
Familie ihr eigenes Stück Land zum Bebauen hätte. Wie
schön wäre es, wenn die Luft frisch wäre, die Natur rein,
die Wasser der Flüsse wieder sauber, die Bäume gesund,
die Tiere friedlich, die Zeit eine stille und inspirierende,
der Arbeitstag erfüllend, der Umgang in der Familie lie-
bevoll, die Sorgen um das dämliche Geld und der Stress
mit den Behörden einfach weg. Wie schön wäre es, wenn
man wieder in Dankbarkeit und Zufriedenheit den Abend
in die Hände Gottes legen könnte ....
😍